energie intelligent nutzen

Werbung
Energie
intelligent nutzen
A u to m at i s i e r e n
·
Integrieren
·
Kommu n izi er en
Kompetenz in Automation und Energie
Die HERMOS Systems GmbH ist ein Ingenieurbetrieb für
Energie effizienter nutzen - diese Aufgabe setzen wir für Sie um. Dazu integrieren wir moderne Messtechnik
Automatisierungstechnik. Wir fühlen uns zu Hause in der
in Ihre Anlagen. Egal, ob Sie Stromverbrauch, Stoffströme oder Betriebsstunden automatisch oder per Handablesung
Industrie, in der Gebäudetechnik und Infrastrukturanlagen
erfassen - alle Informationen werden sicher in Datenbanken gespeichert.
und bedienen unsere Kunden weltweit.
Im Ergebnis erhalten Sie übersichtliche Auswertungen für die Betriebsführung, die Statistik und die Kostenrechnung.
Offene Schnittstellen erlauben zudem den Datentransfer zu betriebswirtschaftlichen Systemen.
Ein besonderer Vorzug ist unsere Unabhängigkeit von Herstellern und Produkten und die damit verbundene Offenheit unserer Lösungen. So garantieren wir Ihnen
InnovatioN mit
Zukunftssicherheit
Unser Know-how umfasst programmierbare Steuerungen
sowie die Projektierung und Realisierung von Netzwerken
und Softwarelösungen für Leitstellen einschließlich der dafür erforderlichen Hardware.
Wir integrieren unsere Lösungen in Ihre Systeme und Anlagen, egal, ob neu oder bereits vorhanden. Mit den optimierten Informations- und Datenströmen haben Sie Ihre
WIR DENKEN
WEITER
FIT FÜR DIE
ZUKUNFT
DEN BONUS DAZU
und optimieren den Energieverbrauch über die automa-
sind Sie mit der Eigennutzung erneuerbarer Energien.
gibt der Staat. Mit der Nachweisführung nach ISO 50 001 ist ab
tisierte Rückwirkung integrierter Regelkreise auf Ihre
Gleich, ob Sie Windenergie, Erdwärme, Biomasse oder
einem Verbrauch von 1 GWh pro Jahr eine Kostenrückerstattung
Anlagen. Bei Bedarf binden wir weitere Gateways, Schnitt-
Solarenergie nutzen: vernetzen Sie diese Anlagen mit
möglich. Wir helfen Ihnen bei der Durchführung und dem Nach-
stellen und Steuerungen in Ihre Anlagen ein.
konventionellen Energiequellen, Speichern und Verbrau-
weis.
chern zu Ihrem „virtuellen Kraftwerk“.
Prozesse und die Energie stets sicher im Griff.
Mit unseren Applikationen erhalten Sie Steuersignale,
Regelfunktionen, Alarme oder Bedienhinweise, damit Ihre
Anlagen jederzeit energieeffizient laufen.
Systemarchitektur – Energieverbrauch steuern
Energieeffizient Steuern
Energieeffizienz ist eine individuell auf Ihre Bedürfnisse anzupassende Aufgabe. Wir helfen Ihnen, beginnend beim Konzept.
• Energielastmangement
zentrale und dezentrale Lastabwurfsteuerung mit manueller Beeinflussung
• Trendberechnung und energieeffiziente Steuerungen
Einen kostengünstigen Einstieg in qualifiziertes Energiema-
parallele Steuer- und Regelfunktionen mit dynamischer Priorisierung
nagement bilden die Basisfunktionen Messen - Speichern -
• Dezentrale intelligente Baugruppen mit Steuerfunktionen
Verarbeiten - Ausgeben. Die Erweiterbarkeit in der Zukunft ist
Trendberechnung, Schaltfunktionen, Alarme, Grenzwertüberschreitungen
Trends
Soll-Ist-Verg
leich
Zeitsteuerun
g
durch unsere Herstellerneutralität und durch die Verwendung
systemoffener Technologien jederzeit gegeben.
• Integration zusätzlicher Steuerungen in bestehende Systeme*
binäre und analoge Signale, Erweiterung von SPS-Steuerungen, Netzwerkprotokolle
• Entwicklung projektspezifischer Programme für Ihre Anlagen
Integration Ihrer energiespezifischen Steuer- und Regelvorgaben in Ihre
Steuerung
Wachsen Sie mit Ihren Ansprüchen, wir liefern dafür unser
• Ergänzung Ihrer Steuerungen mit unsren EDK#-Produkten
Integration von SPS- oder IP-Controllern
RUNDUM-SORGLOS-PAKET
IN SACHEN ENERGIE
Energiezentrale – Software für Managementfunktionen
• Software EDK# mit zentraler offener Datenbank
Messwerte
verarbeiten/
speichern
Messen und Erfassen
inkl. Aktualisierungs- und Sicherungsmechanismen, Ex- und Importfunktionen
• Visualisierung von Wertegruppen und grafische Darstellung
Tabellen mit Berechnungen z.B. von Kosten, Fließbildern, Diagrammen,
Benchmarking
Steuer- und
Schaltbefehle
• Integration bestehender und neuer Zähler in Ihre Anlagen
Strom, Gas, Wärme, Wasser, Dampf, Druckluft, Betriebsstunden etc.
• Paralleles Energiemanagement zu bestehender Leittechnik
Schnittstellen zu bestehenden Automatisierungssystemen und Leitechniken mit
Datenaustausch
• Aufbereitung der Verbrauchsdaten für übergeordnete Systeme
• Schnittstellen für alle elektronischen Zählerprotokolle:
Produktionssteurung (MES), Produktionsplanung (PPS), Gebäudeleittechnik (GLT),
Facility Mangement (FM), z.B. SAP, pit-FM
Impuls, M-Bus, ModBus, LON, Ethernet etc.
• Übernahme bestehender Werte und Informationen
• Export-Import-Schnittstellen zu Excel, OPC, BACnet, usw.
aus Leitstellen , Industriesteuerungen, Gebäudenetzwerken
Softwaregateways auf der Basis offener Standards für individuelle Aufgaben
• Lasttrendberechnung synchron zum EVU-Synchronimpuls
• Alarme und Weiterleitung von Betriebsmeldungen
Zykluszeiten ab 1 sec, Lastprofilanzeige vor Ort
an mobile Geräte, Drucker, E-Mail,
• Parallele Erfassung weiterer relevanter Werte und Daten
Temperatur, Helligkeit, Durchflüsse, Pegel, Grenzwertüberschreitungen,
Alarme
Datenerfassung und Kommunikation
• Aufbau von Netzwerken für die Erfassung aller Daten
IP- und Feldbusse, Webbrowser, Client/Server- und Datenbanksysteme
• Bildung virtueller Zählwerte, Berechnung von Energieströmen
Betriebsstunden, Stoffströme, Pegelstände werden energetisch ausgewertet
• Datenaustausch zwischen verschiedenen Systemen
• Schnittstellen für FTP, HTTP, XML, SQL, CSV, WLAN,
Smartphone
• Datensicherheit und -vorverarbeitung in dezentralen Netzen
Datenzwischenspeicher für Netzwerkausfälle, Vor-Ort-Anzeige und Bedienung
• Einfacher Zugriff auf lokale Daten
Anzeige im Webbrowser, auf Smartphone und grafischen Displays
*Anmerkung: Nicht jeder Hersteller legt seine Kommunikationsprotokolle und
Verbrauchsw
erte
erfassen
Datenstrukturen offen. Wir finden trotzdem eine Lösung.
Steuern
Licht
Heizung
Jalousien
Industrieanla
gen
Netz
Biogas
Klimaanlage
Transportsys
te
n
me
Gebäudetech
nik
Hochöfen
Photovoltaic
Erdwärme
Waschanlage
n
Intelligente Steuerung
Referenzobjekte
ENERGIE - Daten - KENNZAHLEN
Berlin Ostbahnhof
Auf dem Technischen Datenserver im Berliner Ostbahnhof läuft die Zählwerterfassung verschiedener Bahnhöfe der Region zusammen.
Aufgeschaltet sind insgesamt ca. 200 Bus-Zähler über M-BUS und LON sowie diverse Wärmemengen- und Wasserzähler, deren Messwerte über eine SoftwareSchnittstelle aus der GLT der Fa. Kieback & Peter ausgelesen werden. Die Daten
werden auf dem Server durch FIS# geloggt und gesichert und über eine weitere
Schnittstelle an das CAFM-Tool pitFM der Fa. PIT-CUP übergeben. Mit diesem
Tool erfolgt bei der DB die kaufmännische Vorgangsbearbeitung der Zählerabrechnung.
EDK# ist unsere Produktfamilie für die intelligente Nutzung von Energie. In moderne und
leistungsfähige Hardwaremodule des Marktes laden wir für Ihren Anwendungsfall optimierte
Applikationen aus unseren ausgereiften Softwarebausteinen.
Damit sichern wir die Skalierbarkeit, den dezentralen modularen Aufbau, effiziente
Kommunikationswege und die funktionale Integration in Ihre Systeme.
Mit unserer Produktreihe können vom Inselbetrieb in kleinen Liegenschaften oder Produktionsstätten über das vollvernetzte Energiesystem in Liegenschaften oder großen Industrieanlagen
bis hin zu Filialen alle Szenarien abgedeckt werden.
EDK# e300
• Robuster Industrie-PC für die Montage in Schaltschränken oder Unterverteilungen
• Datenspeicherung lokal auf HDD/SSD in einer SQL-Datenbank
• Lastabwurf mit dynamischer Priorisierung für eine beliebige Anzahl von Lastgruppen
• Einsammeln der Daten von anderen EDK#-Modulen
• Softwaresystem FIS# EDK
EDK e200
#
• Lastabwurf mit dynamischer Priorisierung für bis zu 16 Lastgruppen
• Erfassung von bis zu 64 Impulszählern und max. 36 Stromwandlermessungen
• Anbindung von Zählerwerten über Feldbus (LON, M-Bus, ModBus, BACnet)
• sonst wie EDK# e100
EDK# e100
• Erfassung von bis zu 4 Impulszählern und max. 36 Stromwandlermessungen
• Datenspeicherung lokal auf SD-Karte
• Bereitstellung der Daten über FTP
• Einfache Visualisierung und Trenddiagramm über HTTP im Web-Browser
EDK# I/O-Erweiterungsmodule
• Erweiterung der EDK# Grundmodule um Eingabe-/Ausgabe-Module
• Binäre Ein- und Ausgänge und potentialfreie Kontakte
• Standard-Normsignale wie 0/4..20 mA, 0/1..10 V
• Impulseingänge (S0), Schaltsignale, Betriebsmeldungen, Ausgangssignale, …
• Bildung von Zählerwerten aus Eingangssignalen erfolgt softwareseitig
FIS# EDK
• Umfassende Funktionen einer Energiezentrale
• Software für zentrale Funktionalitäten wie Datenhaltung in SQL-Datenbank, Visualisierung und
grafische Auswertungen sowie Datenaufbereitung und -bereitstellung für weitere Softwaresysteme
• Mit seiner skalierbaren Client/Server-Architektur und der integrierten Rechteverwaltung bietet das
System optimale Voraussetzungen für die komplexe Nutzung durch mehrere Anwender.
Weitere technische Informationen unter:
www.hermos-systems.de
Elbe-Stahlwerke FERALPI GmbH
Parallel zu den bestehenden Systemen zur Steuerung und Automatisierung der
Schmelz- und Gießprozesse wurden Zähler und eine zusätzliche SPS integriert.
Über die so erfassten Verbräuche sowie errechnete Trends wird der technologische Prozess (bestehende Ofensteuerung auf Basis Siemens S7) automatisch
beeinflusst. Dazu wurden mittels Profibus die folgenden Komponenten integriert: ein Energielastsystem Fabrikat Dr. Tanneberger, Messeinrichtungen und
Leistungsschalter der Mittelspannungsebene, eine Rundsteuersignalanlage des
Energieversorgers und das Leitsystem auf Basis WinCC. Zur energetischen
Optimierung der Öfen werden Funktionen wie Heben und Senken der Elektroden und Sperren des Kondirators beeinflusst.
Nord LB Hannover
Beim Neubau der NordLB in Hannover wurde für die Gebäudeautomation ein
hierarchisch strukturiertes LON-Netzwerk aufgebaut.
Bestandteil sind zahlreiche Zähler mit LON-Schnittstelle, aber auch Impulszähler, die mittels LON-S0-Schnittstelle in das Netzwerk integriert wurden. Über
intelligente Netzwerkkomponenten werden die Daten sicher an einen Server
übertragen und durch FIS# in einer SQL-Datenbank zusammengeführt, aufbereitet und gesichert. Dem Nutzer werden diverse grafische und tabellarische
Auswertungen zur Verfügung gestellt, eine direkte Weiterverarbeitung der Zählerdaten mittels Excel wird unterstützt.
Städtisches Klinikum Dessau
Im Städtischen Klinikum Dessau sind in einem lokalen Netzwerk Zähleinrichtungen zur räumlich verteilten Erfassung von Stromverbräuchen integriert.
Veranlassung für diese Maßnahme war die separate Abrechnung für getrennte
Mietbereiche (Labore, Arztpraxen und OPs).
Auf dem Technischen Datenserver ist der Applikationsserver FIS# EDK installiert.
Mit einem FIS#-Client in der Verwaltung des Klinikums sowie einem weiteren
FIS#-Client auf einem Laptop sind die Zählerlisten, die detaillierte Zählerauswertung und Reports zur Abrechnung abrufbar.
Die Erfassung der Zählwerte erfolgt in der Feldebene über Zähler mit LONSchnittstelle sowie S0/Impuls-Zähler, die Kommunikation in die Leitebene über
LON/IP.
Fraunhofer-Gesellschaft, IOF Jena
Im Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik der FhG in Jena wurde ein
innovatives Lichtmanagement zur Steuerung der modernen LED-Bürobeleuchtung realisiert. Neben den „klassischen“ Funktionen der Lichtkonstantregelung
mit Präsenzfunktion realisiert das System zusätzlich tages- und jahreszeitlich
abhängige Verschiebungen in der Lichtfarbe zwischen wärmeren und kälteren
Lichtfarben. Motiviert war dieses Projekt durch die Notwendigkeit einer Balance
zwischen den oft gegenläufigen Forderungen aus energieoptimiertem Betrieb
einerseits und dem Wohlfühlfaktor der Nutzer andereseits.
HERMOS Systems GmbH
Hamburger Straße 65
01157 Dresden
Telefon:
+49 351 81154 - 0
Telefax: +49 351 81154 - 299
Büro Berlin:
Carl-Scheele-Straße 16
12489 Berlin
Telefon: +49 30 2360 7765-105
Telefax: +49 30 2360 7765-111
E-Mail: [email protected]
Internet: www.hermos-systems.de
Fotos: © Key909, lnzyx, tournee, Erik Schumann, Tomas Sereda, snapfoto105, Gina Sanders, alehdats,
industrieblick, Thaut Images, Thorsten Schier, jopix.de - fotolia.com, René Piekara, Hermos Systems GmbH
Kontakt
Herunterladen
Explore flashcards