Übersicht - Medizinische Hochschule Hannover

Werbung
Übersicht
Immundefekte bei
Kindern
Was ist Infektanfälligkeit?
Pathophysiologie
Warnzeichen
Diagnostik
Aufbau des Immunsystems
Immundefekte
Defekte von B-Zellen, T-Zellen, Phagozyten
Fallbeispiele
Ulrich Baumann
Klinische Warnzeichen
Abt. Pädiatr. Pneumologie
und Neonatologie
Medizinische Hochschule
Hannover
Umwelt
Nicht-mikrobielle
Faktoren
Mikrobielle
Faktoren
"Normale"
Infektion
Exposition von
Mikroorganismen
Angeborenes
Immunsystem
Adaptives
Immunsystem
"Pathologische"
Infektion
Nicht-genetische
Faktoren
3
Genetische
Faktoren
Mensch
nach Nat Rev Immunol 2004
Primäre* und sekundäre lymphatische Organe
Mucosa-assoziiertes
Lymphatisches Gewebe
(MALT)
Waldeyer‘scher Rachenring
Thymus*
Knochenmark*
Peyer‘sche Plaques
im Darm
Lymphknoten
Milz
mesenteriale Lymphknoten
Complement
Acute phase proteins
e.g. CRP
Lymphknoten
www-ermm.cbcu.cam.ac.uk
www.brown.edu
www.pennhealth.com
focus.hms.harvard.edu
1
Aufbau des Immunsystems
angeboren
humoral
Komplementfaktoren
Immundefekte (ID)
adaptiv
Antikörper (IgG, IgA, IgM, IgE)
Zytokine
primär – sekundär
Primäre ID: Familie von > 110 Erkrankungen
Akut-Phase-Proteine
zellulär
Makrophagen
B-Lymphozyten (via Antikörper)
Neutrophile Granulozyten
T-Lymphozyten
Gemeinsam:
Infektion, Inflammation, Autoimmunität
Störung von Teilen des Immunsystems
Natürliche Killerzellen
ESID Registry
10,717 recorded cases of PID
PhagozytenDefekte
18%
Kombinierte
Defekte
20%
Zelluläre
Defekte
10%
KomplementDefekte
2%
1. Husten / Schnupfen
2. Rückenschmerzen
3. Bauchschmerzen
4. Müdigkeit
...
163
88
77
76
...
Vorstellungen
pro 1000
Personenjahre
Okkes et al. 2002
AntikörpermangelSyndrome
50%
WHO-Klassifikation 2005: 110 definierte Krankheitsbilder
Defekte der adaptiven Immunität
Unser Kind
ist häufig krank...
B-Zell-Entwicklung
2
Antikörperklassen und Funktionen
Entwicklung der Immungloblinspiegel
Immunglobulin-Spiegel
(% d. Erw. Norm)
120
Serum-ImmunglobulinWerte (g/ l)
Geburt
Kindliche IgM
100
17
80
8
Kindliche
IgG
60
Mütterliche
IgG
40
20
IgG
6
4
Kindliche
IgA
Transiente 2
IgA
Hypogammaglobulinämie
0
0
10
20
30
Wochen
38
5
10
Monate
2
4
6
Jahre
8
IgM
IgG
spezifische humorale Immunität
IgA
spezifische Schleimhaut-Immunität
IgM
Frühantwort auf ein neues Antigen
IgE
Allergie, Parasitenabwehr
10
Fallbericht 1
12 Jahre altes Mädchen
ab 2001
chron. Müdigkeit, Konzentrationsschwäche
2002
schlechte Gewichtszunahme, 1 x Pneumonie
2004
4 x Pneumonie, chron. trockener Husten
11/04
Gewichtsstillstand
01/05
chron. Diarrhoe
Fallbericht 1
03/05 Stuhl: Lamblien
04/05 IgG
IgA
IgM
2,2 g/l
< 0,01 g/l
< 0,17 g/l
Diagnose: Variabler Imundefekt (CVID)
Fallbericht 1
Therapie
IVIG, Metronidazol
7/05
Ende Müdigkeit
CVID: Alter bei Diagnosestellung
Notenschnitt 2,1
Vater: "habe mein fröhliches Mädchen wieder"
jedoch: therapierefraktäre Diarrhoe
Metronidazol, Albendazol, Fluconazol, Nitaxozanid
Hubert et al. 2004
Cunningham et al. 1989
3
Diagnosealter
Fallbericht 2
Prävalenz
14 Jahre alter Junge
Schwere Formen
AR Agammaglobulinämie
11 mo
1: 1.000.000
X-geb. Agamaglobulinämie
35 mo
1: 200.000
Hyper IgM-Syndrom
13 mo
CVID
1.+3. Dekade
Seit 2. LJ
3 Jahre
5 Jahre
1: 25.000
Diagnose
Leichte Formen
IgA-Mangel
Kinder + Erw.
1: 500
IgG-SK-Mangel
Kinder + Erw.
1: 1.000
rez., später chron. Husten
protrahierte Pneumonie
eitrige Gonarthritis
IgG
0,8 g/l [6,4-14,2]
B-Zellen 1%
X-geb. Agammaglobulinämie Bruton (XLA)
Beginn regelm. Gammaglobulin-Substitution
14 Jahre
weiter chron. eitriger Husten
Sputum H. influenzae
Fallbericht 2
XLA Bruton
Therapie
Resektion li Unterlappen
10/05
erstmalig ohne Husten
23
IgA-Mangel
24
Defekte der adaptiven Immunität
Serum IgA < 0,07 g/l
85-90 % asymptomatisch
aber: IgA-Mangel gehäuft bei
chron. bakteriellen Atemwegsinfekten / Otitiden
Autoimmunerkrankungen (JCA, SLE, u.a.)
T-Zell-Entwicklung
Krankheitsrisiko erhöht
bei geleichzeitigem IgG-Subklassen-Mangel
Therapie
ggf. Antibiotika
4
Fallbericht 3
Diagnose
SCID
Severe Combined
Immuno Deficieny
lts
yr
A
du
yr
-1
6
10
yr
510
o
m
25
o
-2
4
15
o
m
915
o
m
m
59
25
ta
l
2
kw
N
eo
na
m
o
14
12
10
8
6
4
2
0
1
Lymphycyte counts [x10e9/L]
2 Monate, männlich
Klinik
- seit 2 Wochen Trinkschwäche
- seit gestern Tachydyspnoe, Husten
Labor
- Leukozyten 8.000/µl, Lymphozyten 1.500
- IgG 4,1 g/l, IgM 0,05 g/l, IgA 0,03 g/l
Mod. von Comans-Bitter W et al., 1997
Lymphopenie bei SCID
Buckley R. et al. 1997
Nov. 2003
Titel Fischer: Have we seen the last SCID variant?
Fischer NEJM 2003
SCID
Immunologischer Notfall
Lebendimpfungen bei Verdacht auf
Primären Immundefekt kontraindiziert
> 90% aller SCID-Erkrankungen genetisch aufgeklärt
5
Defekte der angeborenen Immunität
Phagozytenstörungen
Fallbericht 4
männlich, 3 Jahre
Re-Anamnese
Fieber
Vorgeschichte
15 Mo: abszed. Lymphadenitis
(Kieferwinkel)
Antibiotikatherapie
2
3
4
5
6
7
8
[Woche]
Grossonkel (mütterl.) < 13 a
Mutter Konduktorin
Diagnose
Septische Granulomatose
35
NEJM 2001
resting cells
patient
activated cells
relative no. of cells
1
relative no. of cells
0
Familie
Onkel (mütterl.) < 8 a
resting cells
activated cells
mother
fluorescence
fluorescence
courtesy of J. Roesler
6
Fallbericht 5
weiblich, 15 Jahre
Mit 6 Jahren Lymphknotenabszess am Hals
(Salmonella typhi). Mit 13 Jahren nochmals
Lymphknotenabszess (M. avium)
Familie: Mutter verstorben an Darmtuberkulose,
damals Nachweis von BCG.
Labor Diff.-BB und Immunglobuline: unauffällig
Diagnose
IL-12-RezeptorDefekt
Syndromale Defekte
Therapie
Überwachung
Verminderte IFN-γ Produktion von Lymphozyten
NEJM 2003
Fallbericht 6
Patient C.K. 2 Jahre, männlich
Klinik
- Hypocalcämische Krämpfe als Neugeborenes
- Pulmonalstenose
- Gesichtsdysmorphie
Labor
- Leukozyten 7.500/µl, Lymphozyten 800/µl
- IgG 4,8 g/l, IgM 0,6 g/l, IgA 0,9 g/l
Diagnose
DiGeorge-Sequenz/
CATCH 22
cardiac abnormalities
abnormal facies
thymic aplasia
cleft palate
hypocalcaemia
Nachweis einer Mikrodeletion 22q11.2
•
Karyotyp: 46,XY.ish del(22)(q11.2q11.2)(D22S553/D22S609/D22S942-,ARSA+)
MHH/Humangenetik/Pabst
7
Warnzeichen für Primäre Immundefekte (I)
Warnzeichen für Primäre Immundefekte (II)
n
q
≥ 8 Mittelohrentzündungen / a
≥ 2 schwere invasive Infektionen
(z.B. Meningitis, Sepsis)
o
r
≥ 2 Pneumonien / a
Rezidiv. Abszesse (Lymphknoten, Weichteile, nicht:
Haut!)
p
≥ 2 schwere Sinusitiden / a
Warnzeichen für Primäre Immundefekte (III)
t
s
anhaltender Soor (Alter > 1 a)
Warnzeichen für Primäre Immundefekte (IV)
Lebendimpfungen nicht vertragen
≥ 2 Monate Antibiotikatherapie / a
v
u
Gedeihstörung / Gewichtsabnahme
Bedarf von i.v. Antibiotika
w
Infektionen mit normalerweise apathogenen
Erregern, z.B. atypischen Mykobakterien
Klinische Präsentation
bei primären Immundefekten
B-Zell-Defekte
Sinusitiden, Bronchiektasen
chron. Gastroenteritis
Meningitis
Arthritis
Gedeihstörung
Pneumokokken, HIB
Lamblien, Enteroviren
Enteroviren
T-Zell-Defekte
häufige, schwere
ungewöhnl. Virusinfektionen
Soor im Mund / Ösophagus
Pneumonie
GVHD
Gedeihstörung
VZV, CMV, HSV
PhagozytenDefekte
Abszesse, Pneumonie
Wundheilungsstörung
S. aureus
A. fumigatus
KomplementDefekte
Sepsis
SLE
Neisserien
pos. Familienanamnese /
unklare Todesfälle
Wichtige Störungen des Immunsystems
SCID
Di George S.
Candida
P. carinii
IgM
Plasmazelle
IgG
IgA
IgE
Bruton
CVID
Hyper-IgM
Neutropenie
Septische
Granulomatose
8
Pädiatrische Immundefekt-Zentren
www.the-bindingsite.uk
IgG, IgA, IgM
CH 50
3€
35 €
IgG-/ IgA-/ IgMMangel
M. Bruton
CVID
Hyper-IgM-S.
Defekte im
Klassischen
Aktivierungsweg
Differential-BB.
1€
SCID
Neutropenie
Wiskott-Aldrich
www.immundefekt.de
9
Herunterladen
Random flashcards
Medizin

5 Karten Sophia Gunkel

Laser

2 Karten anel1973

lernen

2 Karten oauth2_google_6c83f364-3e0e-4aa6-949b-029a07d782fb

Erstellen Lernkarten