Weitere Informationen

Werbung
EliSpot: Die nächste Generation
Seit vielen Jahren bieten wir Ihnen mit dem EliSpot einen zuverlässigen Test auf zellulärer
Ebene zur Bestimmung einer Infektion mit Borrelien und verschiedenen Co-Erregern an.
Diese erste Generation des enzymatischen E l i S p o t s liefert uns im Zusammenspiel mit
der Bestimmung der CD3- und CD57-NK-Zellen wichtige Zusatzinformationen über die
Infektion.
Jetzt konnte dieser Test weiterentwickelt werden und der neue E l i S p o t , der sogenannte
LymeSpot Revised, liefert nun detaillierte Aussagen über die Aktivität der Infektion. Dieser
Test kann differenzieren, ob wir es mit einer aktiven (spezifische Effektor-Zellen) oder mit
einer latenten (spezifische Memory-Zellen) Infektion zu tun haben. Damit ist es erstmalig
möglich, Infektion, Inflammation und Autoimmunprozesse besser zu bewerten.
Während der Elispot ausschließlich auf der γ-Interferon Produktion basiert, wird beim
neuen LymeSpot zusätzlich das Zytokin IL-2 bestimmt. Gemäß dem „Ampelprinzip“ zeigt
sich bei einer aktiven Infektion (vorwiegend Effektor-Zellen) das Ergebnis im Test grün.
Das bedeutet für den Therapeuten, dass eine Behandlung der Infektion notwendig ist.
Wenn sich das Verhältnis von γ-Interferon und Interleukin-2 gegenteilig verändert, kann
man von einer latenten Erkrankung ausgehen, was sich im Labortest als rote Markierung
der Zellen zeigt (vorwiegend Memory-Zellen). Hier wäre eine zwingende Anti-infektive
Behandlung nicht mehr indiziert.
Im Zwischenbereich, wenn sowohl Memory als auch Effektor-Zellen vorhanden sind, muss
das klinische Bild des Patienten die Grundlage für die therapeutische Entscheidung sein.
In diesem Fall besteht noch beides, sowohl Infektion als auch Entzündung. Durch diese
zusätzliche Differenzierung können Therapieentscheidungen durch den behandelnden
Arzt deutlich verbessert werden.
IL2- Wert
Interferon-γ- Wert
therapeutische Konsequenz
niedrig
hoch
Antibiotika-Therapie
notwendig.
Differenzierte Entscheidung in
Zusammenschau mit der klinischen Symptomatik (entweder
weiterhin Antibiose und/oder
anti-inflammatorische Therapie).
hoch
BCA-lab, ein Geschäftsbereich der
BCA-clinic Betriebs GmbH & Co.KG
Geschäftsführer: Dr. med. Carsten Nicolaus
Amtsgericht Augsburg HRA 15697
Umsatzsteuer-Ident.-Nr.: DE250941023
niedrig
Beendigung der AntibiotikaTherapie Bestehen weiter-hin
klinische Symptome, nur
Behandlung der Inflammation
(Entzündung).
Bankverbindung:
Kreissparkasse Augsburg
BLZ: 720 501 01
Konto-Nr.: 19885
IBAN: DE48 7205 0101 0000 0198 85
BIC: BYLADEM1AUG
Morellstraße 33
86159 Augsburg, Germany
Tel
+49 (0)821 455 074-0
Fax +49 (0)821 455 074-1
E-mail [email protected]
Web
www.bca-lab.de
Herunterladen
Explore flashcards