general- streik das leben lang apr— juli 14 theeatr

Werbung
GENERALSTREIK
DAS LEBEN
LANG
APR—
JULI 14
THEEATR
RAMMPE
WHO’S
WHO’STHERE
THERE(REDUX)
(REDUX)
von
vonMonster
MonsterTruck
Truck
EIN
EINNEUER
NEUERTEXT
TEXTVON
VON
OLIVERKLUCK
KLUCK
OLIVER
V
VA
v
vo
„Wer
„Wer
da?”
da?”
fragen
fragen
diedie
Wachen
Wachen
denden
Geist
Geist
von
von
Hamlets
Hamlets
Vater,
Vater,
alsals
er die
er die
Szene
betritt.
Was
wollt
ihr?
Geister,
Tote,
vergangene
Leben
begegnen
Szene
betritt.
Was
wollt
ihr?
Geister,
Tote,
vergangene
Leben
begegnen
unsuns
wieder
von
Angesicht
zu zu
Angesicht.
EinEin
Husten,
Beine
werden
wieder
von
Angesicht
Angesicht.
Husten,
Beine
werden
übereinander
geschlagen,
amam
Ende
dann
derder
tosende
Applaus.
DieDie
Leute
übereinander
geschlagen,
Ende
dann
tosende
Applaus.
Leute
lieben
dasdas
Stück!
SieSie
kommen
immer
wieder,
seitseit
tausenden
von
Jahren
lieben
Stück!
kommen
immer
wieder,
tausenden
von
Jahren
warten
siesie
geduldig
aufauf
dasdas
Ende
aller
Enden,
dasdas
doch
nienie
eintritt.
warten
geduldig
Ende
aller
Enden,
doch
eintritt.
Aber
siesie
haben
bezahlt.
Einen
hohen
Preis.
Dieses
Stück
ist ist
nurnur
fürfür
siesie
Aber
haben
bezahlt.
Einen
hohen
Preis.
Dieses
Stück
bestimmt,
derder
Vorhang
stand
immer
offen
… …
bestimmt,
Vorhang
stand
immer
offen
Aufstieg
Aufstieg
und
und
Erreichen
Erreichen
derder
Fallhöhe:
Fallhöhe:
Versuch
über
Biografie,
ihre
Versuch
über
diedie
Biografie,
ihre
Inszenierung
Inszenierung
und
und
ihren
ihren
Verkaufswert
Verkaufswert
sowie
dasdas
Theater
umum
Karriere
und
Krise.
sowie
Theater
Karriere
und
Krise.
Oliver
Kluck,
geboren
1980
aufauf
Rügen,
Oliver
Kluck,
geboren
1980
Rügen,
ist ist
freier
Autor.
freier
Autor.
DasD
DerD
Vaga
Va
sind.
si
diedi
„
Miss
M
liebe
lie
diese
di
„Mehr
geht
nicht.
Mehr
kann
Theater
nicht
leisten.
„Mehr
geht
nicht.
Mehr
kann
Theater
nicht
leisten.
Und
allealle
David
Copperfields
derder
Welt
zusammen
nicht.“
Und
David
Copperfields
Welt
zusammen
nicht.“
(Deutschlandradio)
(Deutschlandradio)
Von
und
mitmit
Monster
Truck
Dramaturgie
Marcel
Bugiel
Regieassistenz
Von
und
Monster
Truck
Dramaturgie
Marcel
Bugiel
Regieassistenz
Alisa
Hecke
Musik
und
Sounddesign
Frank
Bossert
Technische
Leitung
Alisa
Hecke
Musik
und
Sounddesign
Frank
Bossert
Technische
Leitung
Javier
Inostroza
Produktionsleitung
ehrliche
arbeit
Javier
Inostroza
Produktionsleitung
ehrliche
arbeit
Eine
Produktion
von
Monster
Truck.
Koproduziert
mitmit
dem
Schauspiel
Eine
Produktion
von
Monster
Truck.
Koproduziert
dem
Schauspiel
Leipzig
und
denden
Sophiensaelen
Berlin.
Gefördert
ausaus
Mitteln
desdes
Leipzig
und
Sophiensaelen
Berlin.
Gefördert
Mitteln
Regierenden
Bürgermeisters
von
Berlin
– Senatskanzlei
– Kulturelle
Regierenden
Bürgermeisters
von
Berlin
– Senatskanzlei
– Kulturelle
Angelegenheiten
und
desdes
Hauptstadtkulturfonds.
Angelegenheiten
und
Hauptstadtkulturfonds.
WAGEN.
WAGEN.
EIN
EINROADMOVIE
ROADMOVIE
MitMA
Azul
A
Justi
Ju
Hood
H
Tanja
Ta
viele
vi
Gefördert
Gefördert
im im
Fonds
Fonds
Doppelpass
Doppelpass
derder
Kulturstiftung
Kulturstiftung
desdes
Bundes
Bundes
Uraufführung
Uraufführung
sowie
sowie
im im
Innovationsfonds
Innovationsfonds
desdes
Landes
Landes
Baden-Württemberg
Baden-Württemberg
Theater-Installation
Theater-Installation
(Dauer:
(Dauer:
1min
1min
– 5h,
– 5h,
Eintritt
Eintritt
jederzeit)
jederzeit)
Premiere
PremiereDo
Do10.04.
10.04.20:00
20:00
– 22:00
– 22:00
FrFr
11.04.
11.04.
&&
SaSa
12.04.
12.04.
20:00
20:00
– 01:00
– 01:00
Regie
Regie
Marie
Marie
Bues
Bues
Bühne
Bühne
und
und
Kostüme
Kostüme
Indra
Indra
Nauck
Nauck
Dramaturgie
Martina
Grohmann
Dramaturgie
Martina
Grohmann
MitMit
Annett
Annett
Kruschke,
Kruschke
Kruschke,
Dominic
Dominic
Oley,
Oley,
Oley
Stefan
Stefan
Wancura
Wancura
Do
Do08.05.
08.05.
––
SaSa10.05.,
10.05.,
Mi
Mi14.05.
14.05.
––
FrFr16.05.,
16.05.,
DiDi27.05.
27.05.
––
Do
Do29.05.
29.05.jeweils
jeweils20:00
20:00
Gefö
G
desde
M
und
un
DerD
im im
R
derde
B
„Wor
„W
07
0
VAGABUNDENKONGRESS
VAGABUNDENKONGRESS
von
vonGregoria
GregoriaGog
Gog
AMPERE
AMPERE
Plattformfür
fürdie
dieStuttgarter
Stuttgarterfreie
freieSzene
Szene
Plattform
Das
Das
Paradies
Paradies
istist
nur
nur
hier
hier
in in
unserem
unserem
Hirn,
Hirn,
unserm
unserm
Kopf
Kopf
verloren
verloren
gegangen!
gegangen!
Der
Vagabund
lebt
jeden
Tag
wie
amam
ersten
Tage!
Die
Bruderschaft
der
Der
Vagabund
lebt
jeden
Tag
wie
ersten
Tage!
Die
Bruderschaft
der
Vagabunden
istist
da,da,
diedie
zuzu
sammeln,
diedie
bisher
allein
den
Weg
gegangen
Vagabunden
sammeln,
bisher
allein
den
Weg
gegangen
sind.
Erst
wenn
diese
hohle,
blöde,
tödliche
Welt
kaputt
ist,ist,
erst
wenn
sind.
Erst
wenn
diese
hohle,
blöde,
tödliche
Welt
kaputt
erst
wenn
diedie
„Herberge
fürfür
Alle“
hier
aufauf
Erden
verwirklicht
ist:ist:
dann
erst
istist
unsere
„Herberge
Alle“
hier
Erden
verwirklicht
dann
erst
unsere
Mission
erfüllt!
Wohl
an!an!
Was
wir
bauen,
ist:ist:
eine
neue
Welt!
Und
nun
Mission
erfüllt!
Wohl
Was
wir
bauen,
eine
neue
Welt!
Und
nun
liebe
Freunde,
liebe
Kumpels:
sehet
den
strahlenden
Himmel!
Die
Pracht
liebe
Freunde,
liebe
Kumpels:
sehet
den
strahlenden
Himmel!
Die
Pracht
dieses
Sonnentages!
dieses
Sonnentages!
W
W
SS
A
A
FAUSTEXHAUSTED
EXHAUSTED
FAUST
EinEin
interkulturelles
interkulturelles
Schauspiel-Projekt
Schauspiel-Projekt
von
von
Tomo
Tomo
Mirko
Mirko
Pavlovic
Pavlovic
und
und
tart
tart
Theater
Theater
| Koproduktion
| Koproduktion
mit
mit
Theater-Labor
Theater-Labor
Sfumato
Sfumato
Sofia,
Sofia,
Théàtre
Théàtre
National
National
dudu
Luxembourg,
Luxembourg,
Theater
Theater
Radu
Radu
Stanca
Stanca
Sibiu,
Sibiu,
Schlachthaus
Schlachthaus
Bern,
Bern,
Produktionszentrum
Produktionszentrum
Tanz
Tanz
und
und
Performance
Performance
e.V.
e.V.
Stuttgart
Stuttgart
Eine
Eine
Theaterreise
Theaterreise
durch
durch
OstOstund
und
Westeuropa
Westeuropa
von
von
Europäern
Europäern
fürfür
Europäer
Europäer
in in
einer
einer
Europäischen
Europäischen
Produktion
Produktion
eines
eines
Europäischen
Europäischen
Stücks
Stücks
JOBS
JOBSIM
IMHIMMEL
HIMMEL
von
von
post
post
theater
theater
| Tokyo/Stuttgart
| Tokyo/Stuttgart
Multimediales
Multimediales
Theaterstück
Theaterstück
über
über
das
das
Erfinden
Erfinden
neuer
neuer
Welten
Welten
OSTWIND
OSTWIND
Mit
Andreas
Liebmann,
Akseli
Virtanen,
Artur
van
Balen,
Aya
Tarek,
Mit
Andreas
Liebmann,
Akseli
Virtanen,
Artur
van
Balen,
Aya
Tarek,
Azul
Blaseotto,
Eduardo
Molinari,
Fernando
Garcia-Dory,
Florin
Flueras,
Azul
Blaseotto,
Eduardo
Molinari,
Fernando
Garcia-Dory,
Florin
Flueras,
Justin
Time,
Karl
Philipps,
Maria
Tengarrinha,
Rebecca
Egeling,
Robin
Justin
Time,
Karl
Philipps,
Maria
Tengarrinha,
Rebecca
Egeling,
Robin
Hood,
Sandra
Manhartseder,
Siyabonga
Mthembu,
Taisiya
Krougovykh,
Hood,
Sandra
Manhartseder,
Siyabonga
Mthembu,
Taisiya
Krougovykh,
Tanja
Krone,
Tobias
Yves
Zintel,
Vasily
Bogatov,
Wanja
Saatkamp
und
Tanja
Krone,
Tobias
Yves
Zintel,
Vasily
Bogatov,
Wanja
Saatkamp
und
vielen
anderen
vielen
anderen
Gefördert
durch
den
Innovationsfonds
Kunst
Gefördert
durch
den
Innovationsfonds
Kunst
des
Ministeriums
fürfür
Wissenschaft,
Forschung
des
Ministeriums
Wissenschaft,
Forschung
und
Kunst
Baden-Württemberg.
und
Kunst
Baden-Württemberg.
Der
Vagabundenkongress
findet
Der
Vagabundenkongress
findet
imim
Rahmen
des
Literatursommers
2014
Rahmen
des
Literatursommers
2014
der
Baden-Württemberg
Stiftung
- der
Baden-Württemberg
Stiftung
„Worte
sind
Taten“
statt.
„Worte
sind
Taten“
statt.
07.
07.––28.
28.JUNI
JUNI2014
2014
von
von
Emre
Emre
Akal
Akal
| [email protected]
| [email protected]
Aus
Aus
dem
dem
gelobten
gelobten
Deutschland
Deutschland
und
und
von
von
Stuttgart
Stuttgart
berichten
berichten
osteuroosteuropäische
päische
Heimweh-Nomaden
Heimweh-Nomaden
und
und
Alltagshelden.
Alltagshelden.
LICHTUNG
LICHTUNG
O-Team
O-Team
| FITZ
| FITZ
Stuttgart
Stuttgart
Geräuschtheater
Geräuschtheater
von
von
und
und
mit
mit
Martin
Martin
Heidegger
Heidegger
”Nur
”Nur
noch
noch
einein
Gott
Gott
kann
kann
uns
uns
retten”,
retten”,
sagte
sagte
er er
1966
1966
auf
auf
diedie
Frage
Frage
nach
nach
den
den
Herausforderungen
Herausforderungen
moderner
moderner
Technik.
Technik.
Und
Und
auf
auf
diesen
diesen
Gott
Gott
warten
warten
einein
Mann,
Mann,
eine
eine
Frau
Frau
immer
immer
noch.
noch.
18109
18109LICHTENHAGEN
LICHTENHAGEN
TH
T
RM
R
von
von
Anne
Anne
Rabe
Rabe
| Citizen.KANE
| Citizen.KANE
August
August
1992
1992
– fremdenfeindliche
– fremdenfeindliche
Ausschreitungen
Ausschreitungen
in in
Rostock-LichtenRostock-Lichtenhagen.
hagen.
Lichtenhagen
Lichtenhagen
istist
überall.
überall.
Spielort
Spielort
istist
einein
privates
privates
Wohnzimmer
Wohnzimmer
FIL
F
70
7
02.
02.––19.
19.JULI
JULI2014
2014
TH
T
X-FREUNDE Mit freundlicher Unterstützung
der Brähler ICS Konferenztechnik
International Congress Service AG
BOUVARD & PECUCHET 3000 Gefördert durch den Landesverband freier
Theater e.V. aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und
Kunst des Landes Baden-Württemberg
Stadtbibliothek am Mailänderplatz:
BOUVARD UND PECUCHET 3000
UNIVERSALENZYKLOPÄDIE DER
MENSCHLICHEN DUMMHEIT 5 + 6
Live-Recherche frei nach Flaubert | Koproduktion mit der Stadtbibliothek Stuttgart
Künstlerische Leitung
Marie Bues Mit Niko
Eleftheriadis, Florian
Gustave Flaubert sammelte für seine „Universal- Rzepkowski
enzyklopädie der menschlichen Dummheit“
literarische Schnipsel. Am repräsentativen Ort Folge 5: Di 01.04.
des Wissensspeichers, in der Bibliothek, liefern
Folge 6: Di 20.05.
zwei Performer eine Standup-Enzyklopädie
jeweils 20:00
und Live-Recherche. Referiert, kommentiert
und nachgespielt werden heroische Ideen aus
Geschichte und Zukunft.
DIEDRICH DIEDERICHSEN: ÜBER
POPMUSIK
Autorenlesung und Gespräch | Kooperation
mit dem Literaturhaus Stuttgart
Do 03.04. 20:00
Seit den späten 70er und frühen 80er Jahren
hat er nahezu im Alleingang ein gleichermaßen von Theorie und subjektiver Erfahrung
getränktes und im deutschsprachigen Raum
bis heute beispielloses Nachdenken und Schreiben über Pop begründet. Diedrich Diederichsen
liest aus seinem neuen Buch ÜBER POPMUSIK
mit dem er ein Resümee seiner Arbeit versucht,
in dem die Vielgestaltigkeit von Popkultur
sich abbildet, in dem gleichzeitig Theodor W.
Adorno und Congo Ashanti Roy vorkommen.
X-FREUNDE
von Felicia Zeller
Regie Marie Bues Ausstattung Claudia Irro,
Die Welt der Kreativen ist verheißungsvoll.
Miriam Horwitz, Marie
Nichts weniger als die Einheit von Leben und Bues Choreografie
Arbeit verspricht sie. Bereit sein ist alles. Das
Miriam Horwitz Musik
gilt für den Künstler genau wie für die Unter- Max Braun Dramaturgie
nehmensberaterin und den Koch. Die drei sind
Martina Grohmann Mit
in Bestform: Bildhauer Peter Pilz wird auf dem Alexander Jaschik, Niko
Kunstmarkt hoch gehandelt. Anne Holz macht
Eleftheriadis, Evamaria
sich mit ihrer eigenen Agentur selbstständig. Ihr Salcher
Ehemann, der ehemalige Erfolgscaterer Holger
Holz investiert ins Beziehungsleben. Aber kein Sa 05.04. 19:00
Stress, wenn der Druck für die „Generation
So 06.04. 16:00 & 20:00
Beißschiene“ langsam an die Substanz geht, hilft:
Neustart, Biertrinken, Urlaub … Felicia Zellers
Text ist Workout und sprachliches Multitasking.
Mit bösem Witz arbeitet sie sich an den
Selbstverwirklichungsstrategien jener ab, die
aus ihrem Leben ein Projekt gemacht haben.
Ein performatives Forschungslabor in 10 Kapiteln
frei nach Flauberts fast gleichnamigem Roman
Konzept und Kuration
JP Possmann
Ein Doppelschreibtisch steht bereit, im Raum
sammeln sich Papiere, Abbildungen und Skizzen.
Jeweils vier Wochen lang sind ein Wissenschaftler
und ein Künstler eingeladen, hier an großen Fragestellungen zu spinnen. Die Labor-Installation
gibt Einblick in diesen laufenden Arbeitsprozess.
In 10 Kapitel arbeiten 10 Künstler und 10 Wissenschaftler in Folge an einem Archiv, in dem sich ihre
subjektive und skizzenhafte Bestandsaufnahme
abbildet.
Raum Cassidy and the
Kid (Judith Philipp und
Maike Storf)
Kapitel 5: Literatur, Grammatik, Ästhetik
Mit David Weber-Krebs (Regisseur und Bildender
Künstler) und Marcell Mars (Internetaktivist,
Kurator, Stipendiat Akademie Solitude)
Experiment:
So 13.04. 18:00
Kapitel 6: Politik und Revolution
Mit Pedro Martins Beja (Regisseur) und Rezzo
Schlauch (Rechtsanwalt, Politiker)
Einzug:
So 04.05. 18:00
Experiment:
So 01.06. 18:00
TEKELI-LI! – FLUCHT IN DIE
FINSTERNIS
von Nikolaos Eleftheriadis nach Schnitzler,
Conrad, Poe | WLB Esslingen
Öffnungszeiten des
Ateliers: Mi bis Sa
18:00 – 20:00 sowie
eine Stunde vor
Vorstellungsbeginn
Regie | Buch | Video
Nikolaos Eleftheriadis
Dramaturgische Betreu„Wenn du irgendwann einmal, sei es morgen oder ung Sandra Bringer
in ferner Zukunft, die Vorzeichen einer Geistes- Mit Nadine Ehrenreich,
krankheit an mir entdeckst, musst du mich ohne Matthias Zajgier
Zajgier,
weiteres auf rasche und schmerzlose Weise vom Kristin Göpfert
Göpfert, Nils
Leben zum Tode befördern.“ Diese Forderung stellt Thoreben Bartling,
Bartling
Robert an seinen Bruder Otto. Einmal ausgeBeatrice Boca
sprochen erlebt Robert, schleichend, kleine Verschiebungen in der Realität, Risse in der ErinnePremiere: Mi 16.04.
rung: Wie ist Roberts erste Frau gestorben? Wieso 20:00
hat er seine letzte Freundin kampflos einem
anderen überlassen? Und ist es nicht so, dass Otto Fr 18.04. | Sa 19.04. |
neidvoll auf Roberts Leben schielt? Immer beklem- So 20.04.
mender wird der Vertrag zwischen den Brüdern jeweils 20:00
zur selbst gelegten Falle für Robert. Es bleibt nur
die Flucht: vor Otto, vor der Stadt, vor der Gesellschaft und sich selbst. Es beginnt eine Reise
durch Kontinente, innere wie äußere bis zum
großen Weiß der Antarktis …
WAGEN ist gefördert im Fonds Doppelpass der
Kulturstiftung des Bundes sowie im Innovationsfonds des Landes Baden-Württemberg
ICH GLAUBE NICHT, ICH GLAUBE
SCHON
Eine musikalische Performance von Silvia
Pfändner und Thomas Maos | LTT Tübingen
Stimme Elektronik
Silvia Pfändner
Gitarren, Klangmaschine
Glaubensfragen, Religionsphilosophie, Glaubens- Thomas Maos Lichtekstase und Wahn. Zwischen Musik, Theater und kunst Kurt Laurenz
Performance vermischen sich KirchenmusikTheinert
Splitter, Eigenkompositionen und die Erforschung Do 24.04. | Fr 25.04. |
von Ritualen. Der Stuttgarter IlluminationsSa 26.04.
künstler Kurt Laurenz Theinert erarbeitet einen jeweils 20:00
Lichtraum, der das Sakrale zwischen Kirchenschiff und Technoclub heraufbeschwört. ICH
GLAUBE NICHT, ICH GLAUBE SCHON wurde
im November 2013 im Pfleghofsaal des Musikwissenschaftlichen Instituts der Universität
Tübingen aufgeführt.
SCHÖNE AUSSICHT
Kinder- und Jugendtheaterfestival |
Junges Ensemble Stuttgart
Sa 17.05. bis Sa 24.05.
Theaterfestival des JES für junges Publikum mit
Ensembles aus Frankreich, Tunesien, Finnland,
Norwegen, Italien, Belgien, den Niederlanden, der
Schweiz, Südafrika sowie Baden-Württemberg.
www.schoene-aussicht.org
[email protected]
NOIR? (ab 14 J.)
von Sonya Lindfors, UrbanAPA (FIN)
Mit Esete Sutinen,
Deogracias Masomi, Ima
Iduozee, Sonya Lindfors
Vier afrikanisch-finnische Performer über den
Zusammenhang zwischen Hautfarbe, Anderssein,
Herkunft, Tanz, Theater und HipHop.
Sa 17.05. 20:00
So 18.05. 11:00
STARING GIRL (ab 10 J.)
A visual concert | Zonzo Compagnie (B)
Mit Aline Goffin, Joris
Caluwaerts, Frederik
Inspiriert durch die Gedichte von Tim Burton.
Meulyzer Direction
In einer Mischung aus Film und Live-Musik entand video Nathalie
stehen seltsame Traumkreaturen. Minigeschichten Teirlinck
von Kindern, die Sonderlinge sind und als
Außenseiter aufwachsen.
Mo 19.05. 11:00, 15:00
ANIMA – EIN ROADTHEATRE (ab 15 J.)
Theater BAAL novo Offenbach
Mit Arthur Baratta,
Stéphanie Félix, Stefan
Drei Menschen reisen von Nordfrankreich in die
Liebermann Regie
Schweizer Berge: Heiter, zuweilen komisch, dann Edzard Schoppmann
wieder traurig, erzählt ANIMA die Geschichte
dreier Menschen auf der Suche nach sich selbst.
Im Miteinander zweier Generationen entsteht
Hoffnung auf ein anderes, besseres Leben.
Choreographie Hans
Herbert Diehl Projektion
Tilmann Krieg
Di 20.05. 15:00
DIE BESSEREN WÄLDER
(ab 14 J.)
von Martin Baltscheid | Junges Theater Konstanz
Regie Andrej Woron
Choreografie Mack
Die Zeiten sind hart, eine Wolfsfamilie sucht
Kubicki Mit Laura
die „besseren Wälder“. Mutter und Vater werden Lippmann
Lippmann, Friederike
erschossen, Sohn Ferdinand zieht weiter. Zwei
Pöschel, Jürgen BierBier
Schafe adoptieren ihn. So wächst Ferdinand als freund, Thomas Fritz
Wolf unter Schafen auf. Je älter er wird, desto
Jung, André Rohde
Jung
mehr Fragen hat er nach Außenseitertum und nach
der Freiheit des Einzelnen in der Gemeinschaft.
Mi 21.05. 19:00
MORNING (ab 16 J.)
von Simon Stephens | Junges theater basel
Regie Sebastian Nübling
Dramaturgie Uwe
Stephanie ist siebzehn und ihre einzige Freundin Heinrich Mit Jara Bihler,
Cat wird in ein Internat gehen. Ihr Freund ist
Joshua Brunner,
Brunner Tabea
langweilig. Ihre Mutter stirbt an Krebs. Und trotz- Buser, Nico Herzig,
Herzig
dem riecht die ganze Stadt nach Zucker! Sie
Olivia Ronzani, Lukas
schlägt in den sie umschließenden klebrig-süßen Stäuble
Brei. Ohne Konsequenzen. Zum dritten Mal
inszeniert Sebastian Nübling ein Stück des
Fr. 23.5. | Sa 24.05.
britischen Autors Simon Stephens am jungen
jeweils 19:00
theater basel.
UWE SCHENK TRIFFT …
Eine Produktion von Uwe Schenk, Andreas Vogel, Moderation Andreas
Uwe Kassai
Vogel, Uwe Schenk
Vogel
Ust-Band Uwe Schenk,
UWE SCHENK TRIFFT… ist eine TV-Show
Markus Kössler, Torsten
ohne Sendetermin in einem improvisierten Fern- Krill Tontechnik
sehstudio. Zu jeder Sendung präsentieren zwei
Thomas Pfisterer
Moderatoren und die Hausband einen Gast, dessen Videotechnik, Kamera
musikalisches Schaffen außergewöhnlich ist.
Uwe Kassai, Rüdiger
Dazu gibt es vorproduzierte Trailer, Werbepausen Specht Bildmischung
und Interviews. Televisione Povera. Gute Unter- Anna Schmidt-Oehm
haltung im Rahmen der Möglichkeiten.
Sa 31.05. | Sa 19.07.
Einlass: 20:00
Beginn: 20:30
WIR BITTEN
SIE DAVON
ABZUSEHEN
THTR
RMPE
FILDERSTRASSE 47
70180 STUTTGART
THEATERRAMPE.DE
DI 01
DO 03
MAI
Stadtbibliothek am Mailänder Platz
20:00
20:00
UNIVERSALENZYKLOPÄDIE
DER MENSCHLICHEN
DUMMHEIT 5
DI 27
20:00
Bouvard und Pecuchet 3000 | Show
MI 28
20:00
DIEDRICH DIEDERICHSEN:
◊BER POPMUSIK
DO 29
20:00
Autorenlesung und Gespräch | Kooperation
mit dem Literaturhaus Stuttgart
SA 05
19:00
X-FREUNDE
SO 06
16:00
X-FREUNDE
20:00
DO 10
von Felicia Zeller | Autorentheater
Im Anschluss: Tanztee in der Rakete
X-FREUNDE
SO 13
20:00 –
01:00
20:00 –
01:00
18:00
Atelier
SO 01
18:00
SA 19
20:00
WHO’S THERE (REDUX)
SA 07
|
SA 28
20:00
von Gregoria Gog
SA 07. – SA 28.06
BOUVARD UND PECUCHET
3000 Kapitel 5: Literatur, Grammatik,
JULI
TEKELI-LI! –
FLUCHT IN DIE FINSTERNIS
MI 02
|
SA 19
AMPERE
Plattform für die Stuttgarter freie Szene
MI 02. – SA 19.07
TEKELI-LI! – FLUCHT IN DIE
FINSTERNIS anschl. Gespräch
FAUST EXHAUSTED
tart Theater
JOBS IM HIMMEL
TEKELI-LI! – FLUCHT IN DIE
FINSTERNIS anschl. Gespräch
post theater
OSTWIND
[email protected]
TEKELI-LI! – FLUCHT IN DIE
FINSTERNIS
LICHTUNG
O-Team
18109 LICHTENHAGEN
Stuttgarter Premiere
20:00
ICH GLAUBE NICHT,
ICH GLAUBE SCHON
Citizen.KANE
20:00
SA 26
20:00
ICH GLAUBE NICHT,
ICH GLAUBE SCHON
ab
20:00
SA 19
UWE SCHENK TRIFFT ...
& SOMMERRAMPE
DAS FEST
ICH GLAUBE NICHT,
ICH GLAUBE SCHON
MAI
Foyer
Atelier
18:00
BOUVARD UND PECUCHET
3000 Kapitel 6: Politik und
Revolution – Einzug | Lesung, Gespräch
STAGING CITIZENSHIP
Neue performative Räume für die Stadtgesellschaft
Kooperation mit der
Fachhochschule Mainz, Gestaltung
Vernissage 02.04., 18:00
Ausstellung 02. – 05.04., 10:00 – 20:00
Premiere
20:00
EIN NEUER TEXT VON
OLIVER KLUCK
Atelier
BOUVARD UND
PECUCHET 3000
Uraufführung | Autorentheater
FR 09
20:00
SA 10
20:00
MI 14
20:00
DO 15
20:00
FR 16
20:00
EIN NEUER TEXT VON
OLIVER KLUCK anschl. Gespräch
EIN NEUER TEXT VON
OLIVER KLUCK anschl. Gespräch
EIN NEUER TEXT VON
OLIVER KLUCK
20:00
NOIR?
SO 18
11:00
NOIR?
MO 19
11:00
STARING GIRL
15:00
STARING GIRL
von Sonya Lindfors | Urban APA (FIN)
Zonzo Compagnie (B) | A visual concert
ANIMA–
EIN ROADTHEATRE
Theater BAAL Novo Offenbach
Stadtbibliothek am Mailänder Platz
20:00
Mi – Sa ab 19:00 sowie
eine Stunde vor Vorstellungsbeginn
Aktuelles Programm:
theaterrampe.de/Rakete
EIN NEUER TEXT VON
OLIVER KLUCK anschl. Gespräch
Kinder- und Jugendtheaterfestival
JES Junges Ensemble Stuttgart
15:00
RAKETE – BAR
EIN NEUER TEXT VON
OLIVER KLUCK
SCHÖNE AUSSICHT
SA 17
Ein performatives Forschungslabor
Mi – Sa 18:00 – 20:00 sowie
eine Stunde vor Vorstellungsbeginn
UNIVERSALENZYKLOPÄDIE
DER MENSCHLICHEN
DUMMHEIT 5
MI 21
19:00
DIE BESSEREN WÄLDER
FR 23
19:00
MORNING
SA 24
19:00
MORNING
von Martin Baltscheid | Junges Theater Konstanz
von Simon Stephens | Junges theater basel
Karten
TAGESKASSE UND
KARTENTELEFON 0711 / 620 09 09 15
MO – FR 10:00 – 18:00
ABENDKASSE
EINE STUNDE VOR
VORSTELLUNGSBEGINN
[email protected]
WWW.THEATERRAMPE.DE
WWW.RESERVIX.DE
Herausgeber
Theater Rampe e.V.
Intendanz: Marie Bues, Martina Grohmann
Theater Rampe, Filderstraße 47, 70180 Stuttgart
Redaktion: Martina Grohmann, Hannah Buchheister
Gestaltung: www.studiopanorama.de
Druck: Rösler Druck Schorndorf
Redaktionsschluss: 10.02.2014 – Änderungen vorbehalten!
WAGEN ist gefördert im Fonds Doppelpass der
Kulturstiftung des Bundes sowie im Innovationsfonds des Landes Baden-Württemberg
FR 25
DI 20
VAGABUNDEN
KONGRESS
WHO’S THERE (REDUX)
von Silvia Pfändner und Thomas Maos
LTT Tübingen | Musikalische Performance
DO 08
BOUVARD UND PECUCHET
3000 Kapitel 6: Politik und Revolution –
Experiment | Lesung, Gespräch
Stuttgarter Premiere
20:00
20:00
SO 04
Musik, Show
Atelier
FR 18
DO 24
UWE SCHENK TRIFFT …
JUNI
WHO’S THERE (REDUX)
von Nikolaos Eleftheriadis nach Schnitzler,
Conrad, Poe | WLB Esslingen | Stück
SO 20
EIN NEUER TEXT VON
OLIVER KLUCK
Premiere
Ästhetik – Experiment | Lesung, Gespräch
MI 16
EIN NEUER TEXT VON
OLIVER KLUCK
BOUVARD & PECUCHET 3000 Gefördert durch den Landesverband freier
Theater e.V. aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und
Kunst des Landes Baden-Württemberg
SA 12
20:30
Einlass: 20:00
20:00 –
22:00 von Monster Truck | Theater-Installation
(Dauer: 1min – 5h, Eintritt jederzeit)
FR 11
SA 31
EIN NEUER TEXT VON
OLIVER KLUCK anschl. Gespräch
X-FREUNDE Mit freundlicher Unterstützung
der Brähler ICS Konferenztechnik
International Congress Service AG
APRIL
Herunterladen