Diabetes - AOK-Gesundheitspartner

Werbung
a+v_PatientenLepo_16 20.02.2009 16:35 Uhr Seite 1
C
Unter 7 Punkte: 1 Prozent*
Sie sind kaum gefährdet. Eine spezielle Vorsorge oder Vorbeugung ist in Ihrem Fall nicht nötig. Trotzdem schadet es
natürlich nicht, auf eine gesunde Ernährung und auf
ausreichend Bewegung zu achten.
7 bis 11 Punkte: 4 Prozent*
Ein wenig Vorsicht ist für Sie durchaus angeraten, auch
wenn Ihr Risiko für eine Diabeteserkrankung nur leicht
erhöht ist. Wenn Sie sichergehen wollen, beachten Sie die
folgenden Regeln:
• Bei Übergewicht sollten Sie versuchen, sieben Prozent
des Körpergewichts abzubauen.
• Bewegen Sie sich an mindestens fünf Tagen in der
Woche jeweils 30 Minuten so, dass Sie leicht ins
Schwitzen geraten.
• Fett sollte nur maximal 30 % Ihres Energieumsatzes
ausmachen.
• Der Anteil gesättigter Fettsäuren (vorwiegend in
tierischen Fetten) sollte 10 % Ihrer Nahrung nicht
übersteigen.
• Nehmen Sie pro Tag 30 Gramm Ballaststoffe (z. B. in
Vollkornprodukten, Gemüse, Obst) zu sich.
12 bis 14 Punkte: 17 Prozent*
In dieser Risikogruppe sollten Sie möglichst bald Vorsorgemaßnahmen ergreifen. Dabei helfen Ihnen Expertentipps
und Anleitungen zur Lebensstiländerung. Nehmen Sie
auch professionelle Hilfe in Anspruch, wenn Sie merken,
dass Sie allein nicht zurechtkommen.
15 bis 20 Punkte: 33 Prozent*
Ihre Gefährdung ist erheblich. Unterschätzen Sie nicht
die Situation, denn das könnte schlimme Folgen haben.
Im Idealfall nehmen Sie professionelle Hilfe in Anspruch.
Machen Sie einen Blutzuckertest bei Ihrem Arzt und gehen
Sie zur Gesundheitsuntersuchung.
Über 20 Punkte: 50 Prozent*
Es besteht akuter Handlungsbedarf, denn möglicherweise
sind Sie bereits an Diabetes erkrankt. Ein einfacher Blutzuckertest kann als zusätzliche Information hilfreich sein.
Allerdings ersetzt er nicht eine ausführliche Labordiagnostik. Daher sollten Sie umgehend einen Arzttermin
vereinbaren.
*Risiko in Prozent = 4 % bedeutet zum Beispiel, dass
vier von hundert Menschen mit dieser Punktzahl in den
nächsten 10 Jahren Diabetes mellitus Typ 2 bekommen
können.
Probedruck
Y
CM
MY
CY CMY
K
Worauf sollte ich sonst
noch achten?
Mehr
Leben
Nicht selten macht sich ein Diabetes erst durch Symptome
bemerkbar, die bereits auf Folgeerkrankungen zurückzuführen sind. Gerade die Früherkennung ist aber wichtig, um
schwerwiegende Schäden an Organen zu verhindern.
Folgende Symptome sollten, unabhängig von den Ergebnissen Ihres Selbsttests, an einen Diabetes denken lassen:
AKUTE SYMPTOME
Vermehrter Durst, vermehrte Urinausscheidung
Gewichtsabnahme
Oft extreme Müdigkeit, Leistungsschwäche,
Abgeschlagenheit, Konzentrationsprobleme
Vermehrte Infektionen, etwa durch Pilze, aber auch
Harnwegs- und Blaseninfektionen, Hautinfektionen
Juckreiz
aktiv + vital gegen
SYMPTOME DURCH DIABETISCHE
FOLGEERKRANKUNGEN
Diabetes
Sehstörungen
Nervenstörungen (Kribbeln, Störungen des Tastsinns
und der Reflexe etc.)
Wunden oder Infektionen der Füße
Durchblutungsstörungen
Auch diese Krankheitszeichen geben dem Arzt bereits erste
Hinweise auf einen Diabetes. Klar ist die Diagnose aber erst,
wenn ein erhöhter Blutzuckerspiegel gemessen wird. Reden
Sie hierüber mit Ihrem Arzt.
Haben Sie noch Fragen?
Wir beraten Sie gerne an unserem Servicetelefon
0180 11 55 201*
Sie erreichen uns montags bis freitags von 8.00–17.00 Uhr.
(3,9 Cent/Minute aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise
anbieterabhängig. Flatratekunden wählen 06404 9242018).
E-Mail: [email protected]
Internet: www.aok-aktivundvital.de
Stand: 02/2009
Auswertung
M
Ihr persönlicher
Selbsttest
a+v_PatientenLepo_16 20.02.2009 16:35 Uhr Seite 2
M
Y
CM
MY
CY CMY
Diabetes – das Risiko
steigt mit dem Alter
Ihr persönlicher DiabetesRisiko-Selbsttest
Diabetes ist eine Zivilisationskrankheit, von der jetzt
schon 10 % der Bevölkerung betroffen sind. Mit
zunehmendem Alter steigt das Risiko, an Diabetes
zu erkranken auf über 30 % an.
Eine Diabeteserkrankung ist tückisch, denn sie macht
sich zu Beginn nur durch sehr wenige Beschwerden
bemerkbar. Im Laufe der Zeit können jedoch ernste
Folgen auftreten: Herzinfarkt, Schlaganfall, Erblindungen, Nierenschäden oder auch Potenzstörungen.
Mit nur acht einfachen Fragen können Sie ein mögliches Diabetes-Risiko für die nächsten 10 Jahre vorhersehen. Nutzen Sie jetzt diese Chance. Machen Sie
den Test und reden Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie betroffen sind oder andere Symptome bei sich feststellen.
Wie alt sind Sie?
unter 35 Jahre
35 bis 44 Jahre
45 bis 54 Jahre
55 bis 64 Jahre
älter als 64 Jahre
Punkte
0
1
2
3
4
Wurde bei mindestens einem Mitglied Ihrer
Verwandschaft Diabetes diagnostiziert?
Nein
0
Ja, in der nahen Verwandschaft bei
leiblichen Eltern, Kindern, Geschwistern 5
Ja, in der entfernten Verwandschaft bei
leiblichen Großeltern, Tanten, Onkeln,
Cousinen oder Cousins
3
Welchen Taillenumfang messen Sie auf
Höhe des Bauchnabels?
Frau
Mann
unter 80 cm
unter 94 cm
80 bis 88 cm
94 bis 102 cm
über 88 cm
über 102 cm
Wie ist bei Ihnen das Verhältnis von Körpergröße zu Körpergewicht (Body-Mass-Index)?
Den BMI errechnen Sie folgendermaßen:
Körpergewicht (in Kilogramm) dividiert durch die
Körpergröße (in Metern) im Quadrat (oder einfach
nach Tabelle).
unter 25
0
25 bis 30
1
über 30
3
110
48 45 43 40 38 36 34 32 30 29 27
46 43 41 38 36 34 32 31 29 28 26
100
44 41 39 37 34 33 31 29 28 26 25
42 39 37 35 33 31 29 28 26 25 24
40 37 35 33 31 29 28 26 25 24 23
38 35 33 31 29 28 26 25 24 22 21
0
3
4
Wie oft essen Sie Obst, Gemüse oder
dunkles Brot (Roggen- oder Vollkornbrot)?
jeden Tag
0
nicht jeden Tag
1
Probedruck
Wurden bei ärztlichen Untersuchungen schon
einmal zu hohe Blutzuckerwerte festgestellt?
Nein
0
Ja
5
90
Haben Sie täglich mindestens 30 Minuten
körperliche Bewegung ?
Ja
0
Nein
2
Wurden Ihnen schon einmal
Medikamente gegen
Bluthochdruck verordnet?
Nein
Ja
K
Körpergewicht (Kilogramm)
C
80
35 33 31 29 28 26 25 23 22 21 20
33 31 29 28 26 25 23 22 21 20 18
70
31 29 27 26 24 23 22 21 20 19 18
29 27 26 24 23 21 20 19 18 17 16
60
27 25 24 22 21 20 19 18 17 16 15
25 23 22 20 19 18 17 16 16 15 14
50
23 21 20 19 18 17 16 15 14 13 13
20 19 18 17 16 15 14 14 13 12 12
1,50
1,60
1,70
1,90
2,00
Körpergröße (Meter)
Fettsucht
Punkte
0
2
1,80
Übergewicht
Mehr zu Diabetes auch unter
www.diabetes-risiko.de
Normalgewicht
Untergewicht
Herunterladen
Explore flashcards