CV Prof.Dr.Oldhafer - Chirurgie

Werbung
Curriculum Vitae
geboren am 10. Februar 1960 in Wolfenbüttel.
Karl-Jürgen Oldhafer lebt mit seiner Frau Tina und den Kindern Felix, Clemens, Pia
und Conrad in Celle.
Universitätsausbildung
1978 - 1983 Georg-August-Universität Göttingen
1983 - 1984 University of Illinois,
U.S.A. „final year student“
1984 Georg-August-Universität Göttingen
1984 III.
Staatsexamen an der Georg-August-Universität Göttingen
Promotion 1985 an der Georg-August-Universität Göttingen
„Neuronale Aktivität im
Nukleus ruber des Kaninchens“
Approbation als Arzt 1984
Beruflicher Werdegang
1984 – 1985 Experimentelle Pathologie (Direktor: Prof. Dr. U. Mohr)
Medizinische
Hochschule Hanover
1985 - 1986 Labor für Transplantations Immunologie
(Leiter: Prof. Dr. K.
Wonigeit)
Medizinische Hochschule Hanover
1986 – 1992 Facharztausbildung – Department für Chirurgie
(Prof. Dr. Pichlmayr,
Prof. Dr. Borst, Prof. Dr. Tscherne)
Medizinische Hochschule Hanover
1992 Gebietsbezeichnung: Arzt für Chirurgie
1993 Zusatzbezeichnung: Arzt im
Rettungsdienst
1993 Erlangung der Venia Legendi an der
Medizinischen Hochschule Hannover für
das Fach Chirurgie mit dem Thema:
„Ischämie- und Reperfusionsschaden nach
orthotoper Lebertransplantation“
1993 – 1998 Oberarzt Klinik für Abdominal- und Transplantationschirurgie (Direktor:
Prof. Dr. R. Pichlmayr)
Medizinische Hochschule Hannover
Leiter des Transplantationsprogramms der Medizinischen Hochschule Hannover
1998 Schwerpunktbezeichnung Viszeralchirurgie
1998 Ernennung zum apl. Professor
1998 – 2002 Oberarzt Klinik für Allgemein-, Viszeral und
Transplantationschirurgie
(Direktor: Prof. Dr.Dr.h.c. mult Ch. E. Broelsch)
Leiter der
Sektion Onkologische Chirurgie
Universität Essen
Seit März 2002
Direktor der Klinik für Allgemein- und Viszceralchirurgie
Allgemeines Krankenhaus Celle
Lehrkrankenhaus der Medizinischen Hochschule
Hannover
Seit Februar 2007
Übernahme der Leitung der Klinik für Allgemeinchirurgie am St. Joseph-Stift Celle
und Zusammenführung der Kliniken
Seit Juli 2007
Ärtzlicher Direktor des AKH Celle
Auszeichnungen und Preise
1995 Prize for the best study on transplantation.
„Auxiliary orthotopic liver
transplantation. A new
therapeutical option for acute liver failure ?
European
Hepato-Pancreato-Biliary Association, Athen
1997 Preis für den besten Vortrag (Zusammen mit L. Moreno)
„Hyperthermic
isolated liver perfusion (HILP) with Tumor-
Necrosis Factor – an experimental
study“
European Congress of the international Hepato-Pancreato-
Biliary
Association 1997
1999 Posterpreis (Zusammen mit T. Schindewolf et al.) „Preoperative virtual planning
of liver surgery using three dimensional liver models“
Kongress über Chirurgie der
Lebertumoren. Tumorbiologie,
Diagnostik, Therapie. München, Klinikum
Großhadern
Multimedia-Preis (Zusammen mit D. Selle et al.) „Ein Bildverarbeitungssystem zur
präoperativen Planung in der Leberchirurgie“
Deutsche Röntgengesellschaft für
Medizinische Radiologie e. V., Wiesbaden
2004 Posterpreis (Zusammen mit C. Franke, H. Barenthin): „Zweizeitige
Leber- und
Milzruptur nach Bagatelltrauma unter Marcumar-
therapie“.174. Tagung der
Vereinigung Nordwestdeutscher Chirurgen
Stipendien
1994 Reisestipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft
(DFG) für 15th
World Congress of the Transplantation
Society, Kyoto/Japan
1995 European Surgical Fellowship
The British Journal of Surgery Society
1996 Postdoctoral Fellowship for Foreign Researchers in Japan
Japanese Society
for Science Promotion
1996/97 Grant-in-Aid for International Scientific Research
(Joint Research) Grant
No. 08044278
Ministry of Education, Science, Sports and Culture, JAPAN
1997 Young Surgeons‘ Travel Grant
Japan Surgical Society
2003 Gastwissenschaftler
Zentrum für Complexe Systeme und
Visualisierung,
Universität Bremen, Fachbereich 3
2006 Gastprofessur
Kobe University School of Medicine, Japan
Wissenschaftliche Projekte
Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) / Öffentliche Stiftungen
• Weiterentwicklung einer extrakorporalen Leberperfusionsapparatur unter
Verwendung eines Membranoxygenators.
Gesellschaft der Freunde der
Medizinischen Hochschule Hannover (Projekt 21/9)
• Der Einfluß der segmentkernigen Leukozyten auf den Reperfusionsschaden nach
Leberischämie. Eine tierexperimentelle Studie mit der extrakorporalen
Leberperfusionsapparatur.
Gesellschaft der Freunde der Medizinischen Hochschule
Hannover (Projekt 34/92)
• Immunhistologische Analyse der Expression von Adhäsionsmolekülen in hepatozellulären Karzinomen (OL 74/4-1)
Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
• Research and Clinical Application of Isolated Liver Perfusion for Hepatic Tumors
Unterstützung für den International Workshop (4850/117/97)
Deutsche
Forschungsgemeinschaft (DFG)
• Experimentelle Untersuchungen zur Immuntherapie von Lebertumoren mit
Tumornekrosefaktor und Einsatz der isolierten, hyperthermen Perfusion der
Leber
Zusammen mit H. Lang
Paul Blümel Stiftung 1997
• Regionale Hyperthermie in Kombination mit regionaler Chemotherapie zur
Behandlung von Lebertumoren. – Einsatz der isolierten Leberperfusion.
Rudolf
Bartling Stiftung 1998
• Toleranz zentraler Gallenwege gegenüber intraoperativer Bestrahlung und deren
Einfluß auf die Anlage von biliodigestiven Anastomosen.
Zusammen mit W.
Sauerwein und K. A. Metz
Forschungsförderung aus dem IFORES-Programm –
Förderung interdisziplinärer Forschungsprojekte der Universität –GH Essen 1999
• Isolierung und immunhistochemische Charakterisierung von intraoperativ
freigesetzten Tumorzellen bei Leberresektionen.
Zusammen mit N.R. Frühauf und
S. Kasimir-Bauer
Deutsche Krebshilfe 1999/70 2567-OL 2
• Entwicklung und Validierung von Visualisierungs- und Interaktionstechniken bei der
Operationsplanung am Beispiel der onkologischen Leberchirurgie.
Zusammen mit
H.-O. Peitgen
Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) 1999/OL 74/5-1 am
4.10.2002 für 2 weitere Jahre gefördert
Durchgeführte Klinische Studien
• Double blind, phase III, randomized, placebo controlled multicentre study to
investigate the efficacy and safety of injectable BN 52021 (PAF-Antagonist)
treatment of kidney and recipient in the prevention of posttransplant renal failure. (Dr.
Wilmar Schwabe AG)
• Multizentrische Internationale Leber-Tumor-Studie (MILTS). Eine Fall-KontrollStudie zum Hepatozellulären Karzinom. Ztr. f. Epidemiologie u.
Gesundheitsforschung Berlin
• Randomized Placebo-Controlled Trial of the Anti-TNF Antibody MAK 195F in
Hyperinflammatory Response in Severe Sepsis. (Knoll AG)
Verantwortlicher
Studienleiter
• A phase II, multi-centre, randomised, double-blind, placebo controlled study to
determine the efficacy and safety of TAK-044 (Endothelin-Antagonist) in the
prevention of acute renal failure following renal transplantation. (Takeda Euro
R&D)
Leiter der klinischen Studie
• Eine randomisierte, doppel-blind, Placebo-kontrollierte, multizentrische, Phase III
Studie zur Wirksamkeit von Odulimomab (ANTILFATM) zur Vorbeugung einer
verzögerten Transplantatfunktion nach Nierentransplantation bei Patienten, die keine
Induktionsbehandlung mit biologischem Immunsuppressiva erhalten.
Leiter der
klinischen Studie
Gremienarbeit und Gutachtertätigkeit
Gutachter bei Promotionsverfahren für die
• Medizinische Hochschule Hannover
• Medizinische Fakultät der HumboldtUniversität Berlin,
Campus Charité Mitte
• Medizinische Fakultät der Universität
Leipzig
• Medizinische Fakultät der Universitäten Nijmegen und Amsterdam,
Holland
Gutachter bei Habiliationsverfahren für den
Habiliationsausschuß des Senats der Medizinischen Hochschule
Hannover
Alexander von Humboldt-Stiftung, Bonn-Bad
Godesberg
Fachgutachtliche Stellungsnahme zum Forschungsstipendium von
ausländischen Wissenschaftlern
Beratender Chirurg
Kooperative Studie über kindliche Lebertumoren HB 99 der
Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie (GPOH)
Berufenes Mitglied in der Bundeshygienekommission am Robert Koch Institut/Berlin
Beratender Arzt für Dopingfragen beim Deutschen Fussballbund
Herunterladen
Explore flashcards