Der alliierte Vormarsch

Werbung
Das Kriegsende in Europa
Als die Alliierten immer mehr Gebiete im westen einnehmen und kurz vor dem Ruhrgebiet
stehen gibt Hitler den Befehl alle Industrie-, Verkehrs- und Versorgungseinrichtungen
komplett zu zerstören, da er nicht will, dass die Alliierten sie gegen ihn benutzen. Doch der
Befehl wurde nicht ausgeführt und am 18. April 1945 kapitulierten die 325.000
Wehmachtsoldaten. Einige Zeit später rückten die Alliierten bis nach Bremen und
Hamburg vor. Aus angst vor der Sowjetischen Armee flüchteten viel Deutsche aus den
Ostgebieten in den Westen des Reiches. am 16. April begann die Schlacht um Berlin, von
der Hitler noch glaubte er könne sie gewinnen. Als die Sowjets nur noch wenige hundert
Meter von der Reichkanzlei entfernt ware3n begriff Hitler die Aussichtslose Lage und
beging am Abend des 30. April Selbstmord. doch damit war der Krieg noch nicht vorbei,
denn Hitler hatte vor seinen Tod, in seinem Testament Karl Dönitz zum Oberbefehlshaber
der Wehrmacht ernannt. Doch am 4. Mai gab es eine Teilkapitulation der Truppen die im
Nordwesten gegen die Briten kämpften. Diese Teilkapitulation trat am 5. Mai um 7 Uhr in
Kraft. Und schon am Morgen des 7. Mai wurde eine Bedingungslose Gesamt Kapitulation
aller deutschen Einheiten unterzeichnet. Diese Kapitulation trat am 8. Mai in Kraft.
Außerdem wurde noch ein Zweite Kapitulationsuhrkunde in der Nacht vom 8. auf den 9.
Mai unterzeichnet.
Der alliierte Vormarsch
Als Japan den amerikanischen Stützpunkt Pearl Harbour angriff, erklärten Amerika und
Großbritannien Japan den Krieg. Um Japan zu unterstützen erklärte Deutschland am 11.
Dezember den USA den Krieg. Im November 1942 landeten amerikanische und britische
Truppen in Nordafrika und zwangen im Mai 1943 die deutschen Expeditionstruppen zur
Kapitulation. 1943 erklärten der amerikanische Präsident Roosevelt und der britische
Premierminister Churchill, dass man der Welt den Frieden zurückbringen könnte, wenn
man die komplette deutsche und japanische Kriegmacht auslöschen würde.
Danach bereiteten die Amerikaner und die Briten eine große Invasion in Frankreich vor.
Eine riesige Schiffsflotte sollte den Ärmelkanal überqueren und in der Normandie landen.
Um die Deutschen zu verwirren enttarnten sie deutsche in Großbritannien und schickten
sie zurück nach Deutschland, mit der Information, dass die alliierten Truppen in Calais
landen würden. Als Hitler diese Information erhielt, hielt er die in der Normandie dringend
benötigten Truppen an der Kanalküste zurück. Am „ D-Day“ (Tag-x) landete eine Flotte
von 4000 Schiffen, die von 11.000 Flugzeugen unterstützt wurde, am 06. Juni 1944 in der
Normandie. Im August 1944 erreichten die alliierten Truppen die Stadt Paris, die von den
Deutschen bereits geräumt wurde und im September 1944 standen die Truppen bereits vor
der Grenze des deutschen Reiches.
Doch die alliierten landeten nicht nur in Frankreich, sondern auch in Italien. Am 03.
September 1943 landeten einige britische Truppen erstmals auf italienischem Festland.
Sechs Tage später landete die Hauptarmee der Alliierten südlich von Neapel und schon am
25. Juli 1943 schlossen die Alliierten einen Waffenstillstand ab. Danach musste die
Wehrmacht sich ohne Unterstützung der Italiener den voranstürmenden Alliierten
entgegensetzen, doch erst am 04. Juni 1944 erreichten die Alliierten Rom. Am 15. April
1944 war auch den Deutschen klar geworden, dass die Lage in Italien aussichtslos war.
Kurze Zeit später ergaben sich die deutschen Truppen, gegen einen ausdrücklichen Befehl
Hitlers, den alliierten Streitkräften.
Die totale Niederlage Deutschlands 1945
Als die Rote Armee in der Schlacht um Berlin schon in der Stadt stand,
ermordete sich Adolf Hitler sich am Nachmittag des 30.April 1945im so genannten
Führerbunker ( angeblich mit einer Giftpille).
Adolf Hitler benannte Karl Dönitz zu seinem Nachfolger.
Aufgrund der aussichtslosen militärischer Situation beabsichtigte dieser eine teil
Kapitulation
gegenüber den Westmächten.
Dönitz wollten den Kampf gegen die Rote Armee fortsetzen um so viele
militaristische Situation beabsichtigte dieser eine Teilkapitulation gegenüber dem
Deutsche als möglich durch die deutschen Korridore retten zu können.
Er erhoffte die Westmächte würden sich gegenüber der Sowjetunion mit Deutschland
verbünden.
Dönitz beauftragte General oberst Alfred Jodl bei den Kapitulationsverhandlungen im
U.S Hauptquartierteil zu nehmen .Verhandelt werden sollte über eine Teil Kapitulation
oder eine viertägige Frist zwischen der Unterzeichnung der Gesamt Kapitulation und
Einstellung aller Gruppenbewegungen.
General Dwight D. Eisenhower sah den Versuch das Bündnis der Alliierten zu sprengen
und forderte eine sofortige Kapitulation, erlaubte aber eine Frist von 48 Stunden zur
Übermittlung dieser Nachricht an alle Truppenteile der deutschen Wehrmacht.
Am Morgen des 7. Mai 1945 unterzeichnete Jodl die Gesamtkapitulation im Namen des
deutsche Oberkommandos aller entsprechenden Streitkräfte.
Das ganze fand in Alliierten Hauptquartier in Reims Frankreich statt.
Da man den Beitrag der Roten Armee würdigen wollte, die bei der Befreiung Europas vom
NS-Regime großen Anteil hatten, wurde der Vertrag wiederholt und ebenfalls im
Sowjetischen Hauptquartier Berlin Karlshorst unterzeichnet.
Hierzu wurde gefordert (von Josef Stalin), dass hochrangige Militärs wie Wilhelm Keitel,
Hans Georg von Friedeburg und Hans Jürgen Stumpff in Gegenwart von Marshall Georgi
K Schukow die Kapitulationsurkunde zu unterschreiben.
Damit war der krieg in der Nacht zum 09.05.1945 beendet und Deutschland stand vier
Jahre unter der Besatzung der Alliierten bevor.
Das Kriegsende in Asien
Trotz Kriegsende in Europa ging in Ostasien der Krieg zwischen Japan und den USA
weiter. Dabei gelang es den Alliierten fast Japan zu übernehmen. So forderten die
Alliierten nun die Bedingungslose Kapitulation Japans. Dies aber lehnte Japan ab und der
Krieg ging weiter. Am 6. August 1945 warfen die Amerikaner über der Japanischen Stadt
Hiroshima erstmals eine Atombombe ab. Durch die Explosion starben 80.000 Menschen
sofort und 40.000 weitere starben innerhalb weniger Monate an ihren
Strahlungsverletzungen und Verbrennungen. Doch erst nachdem die Sowjetunion Japan
am 8. August den Krieg erklärt hatte und von den Amerikaner am 9. August eine zweite
Atombombe über Nagasaki abgeworfen worden war, bei der 72.000 Menschen starben,
kapitulierte Japan bedingungslos am 2. September 1945 und damit Kriegsende in Asien.
Die Bilanz des 2. Weltkrieges
Im Jahre 1945 endet der Zweite Weltkrieg. Seine Bilanz ist grauenvoll. Über 55 Millionen
Menschen sind während des Krieges ums Leben gekommen. Davon rund 39 Millionen in
Europa und ca. 16 Millionen in Asien. In diesen Zahlen sind auch die vielen politisch oder
rassistisch verfolgten Russen, Serben, Juden, die Sinti und Roma, die Homosexuellen und
die sogenannten „Asozialen“ sowie die „Wehrkraftzersetzer“ und die Geistlichen
enthalten, die in den Vernichtungs- und Konzentrationslagern der Deutschen umkamen.
Am stärksten betroffen war die Sowjetunion mit rund 20 Millionen Toten. Die deutschen
Verluste betrugen insgesamt rund 7,8 Millionen Tote. Geringere Verluste hatten die Briten
mit etwa 326.000 und Amerikaner mit 259.000 Toten. Die Rüstungskosten des Krieges
werden auf etwa 1500 Milliarden Dollar geschätzt.
Herunterladen
Explore flashcards