Festo A / ohne Festo Logo

Werbung
Festo Didactic
Rüstzeug für Industrie 4.0:
Technische Weiterbildung, Organisations-Know-how und
Soft Skills


Welche Qualifikationsmaßnahmen führen österreichische Industriebetriebe für ihre technischen
Fachkräfte durch? Laut Festo Trendbarometer 2015 liegen die Bereiche Qualität (75 %),
Sicherheit (74 %) und Technik (73 %) voran. Gefolgt von Organisationsthemen (63 %) und Soft
Skills (50 %).
Der neue Festo Seminarplan 2016 orientiert sich an diesen Bedarf – kostenlos unter www.festotac.at.
Österreichische Industriebetriebe bilden ihr technisches Fachpersonal vor allem im Bereich Qualität
(75 %), Sicherheit (74 %) und Technik (73 %) weiter (Mehrfachnennungen möglich). Unter den Top-5
Weiterbildungsthemen befinden sich aber auch die Bereiche Organisation (63 %) und Soft Skills (50
%). Das ergab der Festo Trendbarometer 2015. Befragt wurden dabei Geschäftsführer und
Führungskräfte von über 200 Industrieunternehmen. Diese Schwerpunktsetzung führt Festo unter
anderem bereits auf Industrie 4.0 zurück. Hermann Studnitzka, Leitung Didactic Concepts:
„Technische Vernetzung ist das zentrale Thema unserer Zeit. Ob privat oder im beruflichen Umfeld.
Moderne Informations- und Kommunikationstechnologien verschmelzen mit klassischen industriellen
Prozessen zu sogenannten cyber-physischen Systemen. Reale und virtuelle Welt wachsen immer weiter
zusammen, das Internet der Dinge wird Wirklichkeit. Damit muss man umgehen lernen.“
Seminarplan 2016: Praxisrelevante Aus- und Weiterbildung
Den Anforderungen des Marktes entsprechend hat Festo Didactic sein Angebot für 2016 gestaltet und
bietet insgesamt 20 technische Seminare und 28 Seminare sowie Workshops im Bereich Industrie
Consulting. „Bei unseren Aus- und Weiterbildungsangeboten sind uns die Praxiseinheiten besonders
wichtig. Denn nur durch Üben kann theoretisches Wissen in die Praxis umgesetzt werden“, so
Studnitzka.
Pressemitteilung
Datum
Oktober 2015
Im Bereich der technischen Seminare findet sich im soeben neu erschienenen Seminarplan 2016 ein
dreitägiges Grundlagenseminar zu SIMATIC Profinet. Profinet (Process Field Network) ist der offene
Industrial Ethernet-Standard von Profibus & Profinet International (PI) für die Automatisierung.
Ebenfalls neu: Grundlagen der servoelektrischen Antriebstechnik und Grundlagen der ProportionalHydraulik.
–
Zum umfangreichen Industrie Consulting Angebot gehören unter anderem die Workshops „Erkennen
von Gefahrenpotenzialen“ und „Beseitigen von Gefahrenstellen“, aber auch Workshops zu Smart
Innovation wie z.B. „Gestalten und Führen in übergreifenden Prozessen“.
Firmeninterne Seminare: In den letzten 10 Jahren verdreifacht
Festo Didactic bietet die Trainings des Seminarplans 2016 auch als firmeninterne Veranstaltungen an.
Das heißt, sie können auf Wunsch in den firmeneigenen Räumen des Kunden abgehalten und
individuell, auf die Bedürfnisse des jeweiligen Unternehmens angepasst werden. Hermann Studnitzka:
„Die Bedeutung von firmeninternen Trainings hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Die
Nachfrage hat sich in den letzten 10 Jahren etwa verdreifacht. Rund 90 % unserer
SeminarteilnehmerInnen besuchen mittlerweile firmeninterne Kurse.“
Festo Didactic agiert in rund 80 Ländern mit 430 spezialisierten MitarbeiterInnen. Jährlich werden von
Festo Didactic rund 2.900 Seminare mit über 42.000 SeminarteilnehmerInnen durchgeführt. Festo ist
damit weltweit führender Beratungs- und Bildungsanbieter der Industrie (Kunden u.a. Magna, ÖBB,
voestalpine, Daimler und Opel) und führender Ausrüster von technischen Bildungseinrichtungen (u.a.
Universitäten und Fachhochschulen). Festo Didactic bietet über 50 Jahre Bildungserfahrung.
–
www.festo-tac.at
BILDTEXTE:
Studnitzka.jpg
Ing. Hermann Studnitzka, Leitung Didactic Concepts: „Technische Vernetzung ist das zentrale Thema
unserer Zeit – Industriebetriebe müssen ihre Fachkräfte entsprechend weiterbilden.“
Seminarplan.jpg
Der neue Seminarplan 2016 von Festo Didactic.
festo_trendbarometer_Qualifikationsmaßnahmen
Welche Qualifikationsmaßnahmen führen österreichische Industriebetriebe für ihre technischen
Fachkräfte durch? Laut Festo Trendbarometer 2015 liegen die Bereiche Qualität (75 %), Sicherheit (74
%) und Technik (73 %) voran
Seite 2 von 3
Bilder: Festo
Seite 3 von 3
–
Festo – das Unternehmen
Festo Österreich ist Marktführer in der Automation mit Pneumatik und Elektronik sowie der technischen Aus- und Weiterbildung. Das
Unternehmen, das in Österreich 100 Mitarbeiter beschäftigt, bildet die Drehscheibe für die mittel- und osteuropäischen
Konzernaktivitäten. Mit 30.000 Katalogprodukten in einigen hunderttausend Varianten und kundenspezifischen Lösungen ist Festo
der Partner für die Industrie- und Prozessautomation. Der Erfinder der Ventilinsel setzt mit 2800 Patenten auf weltweite Forschung
und Entwicklung: Festo investiert über 7% seines jährlichen Umsatzes (2014 rd. 2,45 Mrd. Euro) in die Entwicklung praxisorientierter
Innovationen. Ergebnis dieser Forschungstätigkeit ist beispielsweise das industrielle Highspeed-Kompaktkamerasystem, das im TEC
Wien, der österreichischen Forschungseinheit entwickelt wurde. Corporate Educational Responsibility: Das unabhängige
Familienunternehmen kommt seiner gesellschaftlichen Verantwortung im Bildungsbereich durch Projekte wie dem Bildungsfonds
oder der Vergabe von Experimentierboxen an Schulen aktiv nach.
www.festo.at
Redaktionskontakte:
Fachpresse:
[content:manufaktur]
Dr. Alexander M. Lille
Rudolf Pleban Straße 8
3021 Pressbaum / Pfalzau
Tel: +43/(0)664/307 44 17
mail: [email protected]
www.contentmanufaktur.at
Wirtschaftsmedien:
konzept pr
Mag. (FH) Petra Kohles
Garnisongasse 7/18
1090 Wien
Tel: +43 676 72 88 300
mail: [email protected]
www.konzeptpr.at
–
Festo:
Leitung Marketing
Katharina Sigl, MBA, MSc
Linzer Straße 227
1140 Wien
Tel: +43/1/910 75-114
Fax : +43/1/910 75-314
mail: [email protected]
Herunterladen
Explore flashcards