1 Einsatzmöglichkeiten

Werbung
EHP3 for SAP ERP
6.0
Juni 2008
Deutsch
Einkaufsinfosatz anlegen
(155.15)
Stammdatenverfahren
SAP AG
Dietmar-Hopp-Allee 16
69190 Walldorf
Deutschland
SAP Best Practices
Einkaufsinfosatz anlegen (155.15): SDV
Copyright
© Copyright 2009 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.
Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in
welcher Form auch immer, ohne die ausdrückliche schriftliche Genehmigung durch SAP AG nicht gestattet.
In dieser Publikation enthaltene Informationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden.
Die von SAP AG oder deren Vertriebsfirmen angebotenen Softwareprodukte können
Softwarekomponenten auch anderer Softwarehersteller enthalten.
Microsoft, Windows, Excel, Outlook und PowerPoint sind eingetragene Marken der Microsoft Corporation.
IBM, DB2, DB2 Universal Database, System i, System i5, System p, System p5, System x, System z,
System z10, System z9, z10, z9, iSeries, pSeries, xSeries, zSeries, eServer, z/VM, z/OS, i5/OS, S/390,
OS/390, OS/400, AS/400, S/390 Parallel Enterprise Server, PowerVM, Power Architecture, POWER6+,
POWER6, POWER5+, POWER5, POWER, OpenPower, PowerPC, BatchPipes, BladeCenter, System
Storage, GPFS, HACMP, RETAIN, DB2 Connect, RACF, Redbooks, OS/2, Parallel Sysplex, MVS/ESA,
AIX, Intelligent Miner, WebSphere, Netfinity, Tivoli und Informix sind Marken oder eingetragene Marken der
IBM Corporation.
Linux ist eine eingetragene Marke von Linus Torvalds in den USA und anderen Ländern.
Adobe, das Adobe Logo, Acrobat, PostScript und Reader sind Marken oder eingetragene Marken von
Adobe Systems Inc. in den USA und/oder anderen Ländern.
Oracle ist eine eingetragene Marke der Oracle Corporation.
UNIX, X/Open, OSF/1 und Motif sind eingetragene Marken der Open Group.
Citrix, ICA, Program Neighborhood, MetaFrame, WinFrame, VideoFrame und MultiWin sind Marken oder
eingetragene Marken von Citrix Systems, Inc.
HTML, XML, XHTML und W3C sind Marken oder eingetragene Marken des W3C®, World Wide Web
Consortium, Massachusetts Institute of Technology.
Java ist eine eingetragene Marke von Sun Microsystems, Inc.
JavaScript ist eine eingetragene Marke der Sun Microsystems, Inc., verwendet unter der Lizenz der von
Netscape entwickelten und implementierten Technologie.
SAP, R/3, SAP NetWeaver, Duet, PartnerEdge, ByDesign, SAP Business ByDesign und weitere im Text
erwähnte SAP-Produkte und -Dienstleistungen sowie die entsprechenden Logos sind Marken oder
eingetragene Marken der SAP AG in Deutschland und anderen Ländern.
Business Objects und das Business-Objects-Logo, BusinessObjects, Crystal Reports, Crystal Decisions,
Web Intelligence, Xcelsius und andere im Text erwähnte Business-Objects-Produkte und -Dienstleistungen
sowie die entsprechenden Logos sind Marken oder eingetragene Marken der Business Objects S. A. in den
USA und anderen Ländern. Business Objects ist ein Unternehmen der SAP.
Alle anderen Namen von Produkten und Dienstleistungen sind Marken der jeweiligen Firmen. Die Angaben
im Text sind unverbindlich und dienen lediglich zu Informationszwecken. Produkte können
länderspezifische Unterschiede aufweisen.
In dieser Publikation enthaltene Informationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die
vorliegenden Angaben werden von SAP AG und ihren Konzernunternehmen („SAP-Konzern“) bereitgestellt
und dienen ausschließlich Informationszwecken. Der SAP-Konzern übernimmt keinerlei Haftung oder
Garantie für Fehler oder Unvollständigkeiten in dieser Publikation. Der SAP-Konzern steht lediglich für
Produkte und Dienstleistungen nach der Maßgabe ein, die in der Vereinbarung über die jeweiligen
Produkte und Dienstleistungen ausdrücklich geregelt ist. Aus den in dieser Publikation enthaltenen
Informationen ergibt sich keine weiterführende Haftung.
© SAP AG
Seite 2 von 10
SAP Best Practices
Einkaufsinfosatz anlegen (155.15): SDV
Symbole
Symbol
Bedeutung
Achtung
Beispiel
Hinweis
Empfehlung
Syntax
Typografische Konventionen
Format
Beschreibung
Beispieltext
Wörter oder Zeichen, die von der Oberfläche zitiert werden. Dazu
gehören Feldbezeichner, Bildtitel, Drucktastenbezeichner sowie
Menünamen, Menüpfade und Menüeinträge.
Verweise auf andere Dokumentationen
Beispieltext
hervorgehobene Wörter oder Ausdrücke im Fließtext, Titel von Grafiken
und Tabellen
BEISPIELTEXT
Namen von Systemobjekten Dazu gehören Reportnamen,
Programmnamen, Transaktionscodes, Tabellennamen und einzelne
Schlüsselbegriffe einer Programmiersprache, die von Fließtext umrahmt
sind, wie z. B. SELECT und INCLUDE.
Beispieltext
Ausgabe auf der Oberfläche Dazu gehören Datei- und
Verzeichnisnamen und ihre Pfade, Meldungen, Namen von Variablen
und Parametern, Quelltext und Namen von Installations-, Upgrade- und
Datenbankwerkzeugen.
BEISPIELTEXT
Tasten auf der Tastatur, wie z. B. die Funktionstaste F2 oder die StrgTaste.
Beispieltext
Exakte Benutzereingabe. Dazu gehören Wörter oder Zeichen, die Sie
genau so in das System eingeben müssen, wie es in der
Dokumentation angegeben ist.
<Beispieltext>
Variable Benutzereingabe. Die Wörter und Zeichen in spitzen
Klammern müssen Sie durch entsprechende Eingaben ersetzen, bevor
Sie sie in das System eingeben.
© SAP AG
Seite 3 von 10
SAP Best Practices
Einkaufsinfosatz anlegen (155.15): SDV
Inhalt
1
Einsatzmöglichkeiten .............................................................................................................. 5
2
Voraussetzungen .................................................................................................................... 5
3
2.1
Voraussetzungen/Situation ............................................................................................. 5
2.2
Rollen .............................................................................................................................. 5
Prozessschritte ....................................................................................................................... 6
3.1
4
Anhang ................................................................................................................................... 9
4.1
5
Einkaufsinfosatz anlegen ................................................................................................ 6
Prozessschritte korrigieren ............................................................................................. 9
Folgevorgänge ...................................................................................................................... 10
5.1
Orderbuch anlegen ....................................................................................................... 10
5.2
Arbeitsplan anlegen ...................................................................................................... 10
© SAP AG
Seite 4 von 10
SAP Best Practices
1
Einkaufsinfosatz anlegen (155.15): SDV
Einsatzmöglichkeiten
In diesem Dokument wird ein Einkaufsinfosatz angelegt.
2
Voraussetzungen
2.1 Voraussetzungen/Situation
Die in diesem Dokument beschriebenen Aktivitäten sind Teil einer längeren Kette von
integrierten Geschäftsprozessen bzw. -szenarios. Dies bedeutet, dass die folgenden
Voraussetzungen erfuellt sein müssen, bevor die in diesem Dokument beschriebenen Aktivitäten
gestartet werden können:
Voraussetzungen/Situation
Szenario
Lieferantenstamm anlegen
Lieferantenstamm anlegen (155.14)
Halbfabrikat (HALB) anlegen
Halbfabrikat (HALB) anlegen (155.26)
Handelsware (HAWA) anlegen
Handelsware (HAWA) anlegen (155.27)
2.2 Rollen
Verwendung
Die folgenden Rollen müssen installiert sein, um die relevanten Aktivitäten im SAP NetWeaver
Business Client (NWBC) durchführen zu können. Außerdem müssen diese dem Benutzer (bzw.
den Benutzern) zugeordnet sein, der die in diesem Dokument beschriebenen Prozessschritte
durchführt. Sie benötigen diese Rollen nur, wenn Sie statt der Standard-SAP-GUI die NWBCOberfläche verwenden.
Voraussetzungen
Die Benutzerrollen wurden dem Benutzer (den Benutzern) zugeordnet, der die in diesem
Dokument beschriebenen Prozessschritte ausführt.
Benutzerrolle
Technischer Name
Prozessschritt
Mitarbeiter
SAP_NBPR_EMPLOYEE-S
Die Zuordnung dieser Rolle wird für die
Ausführung von Basisfunktionalitäten
benötigt.
Einkäufer
SAP_NBPR_PURCHASER-S
© SAP AG
Einkaufsinfosatz anlegen
Seite 5 von 10
SAP Best Practices
3
Einkaufsinfosatz anlegen (155.15): SDV
Prozessschritte
3.1 Einkaufsinfosatz anlegen
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-Menü
Logistik  Materialwirtschaft  Einkauf  Stammdaten 
Infosatz  Anlegen
Transaktionscode
ME11
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Einkäufer (SAP_NBPR_PURCHASER-S)
Rollenmenü
Einkauf  Stammdaten  Einkaufsinfosätze  Infosatz
hinzufügen
2. Geben Sie auf dem Einstiegsbild die folgenden Werte ein, und wählen Sie Weiter:
Feldbezeichner
Beschreibung
Werte
Lieferant
obligatorisch
Material
obligatorisch
Einkaufsorg
obligatorisch
Werk
optional (Wenn Sie das Werk
eingeben, gilt der Preis nur für das
Werk. Wenn Sie hingegen das
Werk leer lassen, gilt der Preis für
alle Werke innerhalb der Einkaufsorganisation.)
Infotyp
(Auswahlknopf) Normal für normalen Einkauf, Lohnbearbeitung für
Zukauf von Lohnbearbeitungsleistungen in der Materialwirtschaft
Bemerkung
3. Auf dem Bild Infosatz anlegen: Allgemeine Daten können Sie im Bildbereich
Lieferantendaten das Feld Lief.Material ausfuellen (falls bekannt, mit der
Lieferantenmaterialnummer).
4. Wählen Sie EinkaufsorgDaten 1, geben Sie auf dem Bild Infosatz anlegen:
Einkaufsorganisationsdaten 1 die folgenden Werte ein, und wählen Sie Weiter:
© SAP AG
Seite 6 von 10
SAP Best Practices
Feldbezeichner
Einkaufsinfosatz anlegen (155.15): SDV
Beschreibung
Werte
Planlieferzeit
Geben Sie die Zeit bis zur
Lieferung durch den Lieferanten
an (wenn Sie auf dem
Einstiegsbild ein Werk eingegeben
haben, wird dieses aus dem
Materialstamm übernommen).
Einkäufergruppe
Geben Sie die Einkäufergruppe an
(wenn Sie auf dem Einstiegsbild
ein Werk eingegeben haben, wird
dieses aus dem Materialstamm
übernommen).
Normalmenge
Geben Sie 1 ein.
Nettopreis
Geben Sie den Preis ein.
Preiseinheit
(Feld neben
dem Preis)
Geben Sie die Preiseinheit ein
(d. h. den Nettopreis pro XX
Einheiten).
Steuerrkz
V1
Bemerkung
5. Um weitere Preisfindungsdetails zu erfassen, wählen Sie Konditionen.
6. Markieren Sie unter Zusatzkonditionen die Zeile mit dem Preis.
7. Um Staffelpreise zu erfassen, wählen Sie Staffeln (F2).
8. Geben Sie Staffelpreise nach Bedarf ein.
Um die Staffelpreise zu erfassen:

Geben Sie unter Staffelmenge die Menge ein, ab der der Preis Anwendung
findet. lassen Sie die erste Staffelmenge offen. Dann gilt für jede Menge von
Null bis zur nächsten Staffelmenge der erste Preis.

Unter Betrag geben Sie den ersten Staffelbetrag ein.
BEISPIEL:

Staffel 1: Menge (leer), Betrag (10 EUR)

Staffel 2: Menge (100), Betrag (9,75 EUR)

Staffel 3: Menge (1000), Betrag (9,25 EUR)
In diesem Beispiel gilt für jede Menge bis einschließlich 99 ein Stückpreis von 10
EUR. Für Mengen von 100 bis 999 beträgt der Stückpreis 9,75 EUR. Für Mengen
von 1000 und mehr ist der Stückpreis 9,25 EUR.
9. Wählen Sie Zurück (F3), um zum Bild Zusatzkonditionen zu gelangen.
10. Wählen Sie Zurück, um zum Bild Einkaufsorganisationsdaten 1 zu gelangen.
11. Wählen Sie Weiter.
© SAP AG
Seite 7 von 10
SAP Best Practices
Einkaufsinfosatz anlegen (155.15): SDV
12. Wählen Sie Einkaufsorganisationsdaten 2.
13. Wählen Sie Weiter.
14. Wählen Sie Texte.
15. Geben Sie unter Infonotiz Hinweise ein. Diese Hinweise werden NICHT auf die Bestellungen
aufgedruckt.
16. Geben Sie unter Bestelltext Text ein, der auf Bestellungen über dieses Material von diesem
Lieferanten aufgedruckt werden soll.
17. Wählen Sie Sichern (Strg+S).
Ergebnis
Die Infosatzliste wird angezeigt.
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
Um die Infosatzliste anzuzeigen, führen Sie Transaktion ME1L/ME1M aus, oder Sie folgen dem
Menüpfad Logistik  Materialwirtschaft  Einkauf  Stammdaten  Infosatz  Listanzeigen
 Zum Lieferanten/Zum Material.
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
SAP_NBPR_PURCHASER-S
Um die Infosatzliste anzuzeigen folgen Sie dem Rollenmenü Einkauf  Einkaufsinfosätze 
Einkaufsinfosatz pro Kreditor/Material/Materialgruppe
© SAP AG
Seite 8 von 10
SAP Best Practices
Einkaufsinfosatz anlegen (155.15): SDV
4 Anhang
4.1 Prozessschritte korrigieren
Im folgenden Abschnitt finden Sie häufig vorgenommene Schritte, durch die einige der in diesem
Dokument beschriebenen Aktivitäten korrigiert werden können.
Einkaufsinfosatz anlegen
Transaktionscode (SAP GUI)
ME11
Korrekturschritt
Einkaufsinfosatz löschen
Transaktionscode (SAP GUI)
ME15
Benutzerrolle
Einkäufer (SAP_NBPR_PURCHASER-S)
Rollenmenü
Einkauf  Stammdaten  Einkaufsinfosätze 
Löschvormerkung Infosatz
Bemerkung
Setzen Sie das Kennzeichen im Feld Kompletter Infosatz und
sichern Sie.
© SAP AG
Seite 9 von 10
SAP Best Practices
5
Einkaufsinfosatz anlegen (155.15): SDV
Folgevorgänge
Sie haben alle Aktivitäten zu dem in diesem Dokument beschriebenen Geschäftsprozess
abgeschlossen.
Um Folgeaktivitäten zu diesem Geschäftsprozess auszuführen, gehen Sie gemäß den in einem
oder mehreren der folgenden Szenarios beschriebenen Prozessschritten vor. Verwenden Sie
dabei die Stammdaten aus diesem Dokument.
5.1 Orderbuch anlegen
Verwendung
In dieser Aktivität legen Sie Orderbücher an.
Vorgehensweise
Spielen Sie zur Ausführung dieser Aktivität das Szenario Orderbuch anlegen
(155.16) durch.
5.2 Arbeitsplan anlegen
Verwendung
In dieser Aktivität legen Sie einen Arbeitsplan an.
Vorgehensweise
Spielen Sie zur Ausführung dieser Aktivität das Szenario Arbeitsplan anlegen
(155.39) durch.
© SAP AG
Seite 10 von 10
Herunterladen
Explore flashcards