Programm

Werbung
Seminar HS 2011
Peter-Ulrich Merz-Benz
Philosophie der Geistes- und Sozialwissenschaften:
George Herbert Mead
Mi 10-12
George Herbert Mead gilt zu Recht als Klassiker der Soziologie – sein Name ist
untrennbar verbunden mit der Chicagoer Schule und dem Symbolischen Interaktionismus –, doch seine Stellung innerhalb der Wissenschaften ist eine höchst eigenartige. Er hat das Fach Soziologie nie unterrichtet, sondern blieb Zeit seines Lebens
in den Gebieten der Philosophie und der Psychologie, näherhin der Sozialpsychologie tätig. In seinem Werk kreuzen sich die verschiedensten Einflüsse: der christliche
Neuhegelianer Josiah Royce ist hier zu nennen; erwähnt werden muss weiter Willhelm Wundt, mit dessen physiologischer Psychologie Mead sich in seiner Leipziger
Zeit ausführlich beschäftigte; und hinzuzufügen sind auch die Namen Friedrich
Paulsen, Wilhelm Dilthey und vor allem John Dewey. Dementsprechend vielfältig ist
Meads Wirkung auf die Philosophie ebenso wie auf die Soziologie – eine Wirkung,
die seit den 1970er Jahren ungleich stärker ist als zu seinen Lebzeiten. Die pragmatische Philosophie, der Symbolische Interaktionismus, die Sozialisationstheorie, die
Rollentheorie – sie alle sind untrennbar mit dem Namen George Herbert Mead verbunden. Und erinnert sei auch an die Bedeutung, die Habermas ihm in seiner Theorie
des kommunikativen Handelns zumisst.
Meads Denken ist geradezu ein Sinnbild für Interdisziplinarität. Und unter diesem
Gesichtspunkt steht denn auch unsere Auseinandersetzung mit seinem Werk.
Programm
21. September 2011: Einführung/Vorstellung des Programms
1
I
George H. Mead: Konturen seines Denkens
28. September 2011: Sozialpsychologie I: Sozialpsychologie und Behaviorismus
- Mead, George H.: Geist, Identität und Gesellschaft – aus der Sicht des
Sozialbehaviorismus. Frankfurt: Suhrkamp 1973 [Teil I: Der Standpunkt des
Behaviorismus, S. 39-79, bes. 39-56].
5. Oktober 2011:
Sozialpsychologie II: Der Parallelismus in der Psychologie und
der Weg zu den sozialen Voraussetzungen der Erfahrungen
des Einzelnen
- Mead, George H.: Geist, Identität und Gesellschaft – aus der Sicht des
Sozialbehaviorismus. Frankfurt: Suhrkamp 1973 [Teil I: Der Standpunkt des
Behaviorismus, S. 39-79, bes. 56-79].
12. Oktober 2011:
Die Entstehung der Ich-Identität und des Geistes innerhalb des
sozialen Verhaltens
- Mead, George H.: Die Genesis der Identität und die soziale Kontrolle
(1925). In: George H. Mead: Gesammelte Aufsätze, Band 1. Herausgegeben
von Hans Joas. Frankfurt am Main: Suhrkamp, S. 299-328.
II
Die Begründung der Psychologie in einer umfassenden
Handlungslehre – Die Definition des Psychischen
19. Oktober 2011:
Die Ansprüche an einen Begriff des Psychischen
- Mead, George H.: Die Definition des Psychischen (1903). In: George H.
Mead: Gesammelte Aufsätze, Band 1. Herausgegeben von Hans Joas.
Frankfurt am Main: Suhrkamp, S. 83-148 [bes. 83-113].
- Joas, Hans: Praktische Intersubjektivität. Die Entwicklung des Werkes von
G. H. Mead. Frankfurt am Main: Suhrkamp 1980 [4. Kapitel: Die Definition
des Psychischen, S. 67-90].
2
3
26. Oktober 2011:
Die Bestimmung des Psychischen und die Funktion des
Individuums
- Mead, George H.: Die Definition des Psychischen (1903). In: George H.
Mead: Gesammelte Aufsätze, Band 1. Herausgegeben von Hans Joas.
Frankfurt am Main: Suhrkamp, S. 83-148 [bes. 113-148].
- Joas, Hans: Praktische Intersubjektivität. Die Entwicklung des Werkes von
G. H. Mead. Frankfurt am Main: Suhrkamp 1980 [4. Kapitel: Die Definition
des Psychischen, S. 67-90].
- Dewey, John: The Reflex Arc Concept in Psychology. In: John Dewey: The
Early Works, Vol 5: 1895-1898, Early Essays. Carbondale, Ill.: Southern
Illinois University Press 1972, S. 96-109.
- Shook, John R.: Wilhelm Wundt’s contribution to John Dewey’s functional
psychology. In: Journal of the History of the Behavioral Sciences, Vol. 31/4
(1995), S. 347-369.
III
Der Weg zum Konzept symbolvermittelter Interaktion
2. November 2011:
Ein erster Schritt zur Klärung der sozialen Bedingungen und
Funktionen der Selbstreflexivität von Individuen: Meads
Auseinandersetzung mit Draghiscesco und McDougall
- Mead, George H.: Review of Du rôle de l’individu dans le déterminisme social
and Le problème du déterminisme, déterminisme biologique et déterminisme social
by D. Draghiscesco. In: Psychological Bulletin, Vol. 2 (1905), S. 399-405.
- Mead, George H.: Rezension von William McDougall, An Introduction to
Social Psychology (1980). In: George H. Mead: Gesammelte Aufsätze, Band
1. Herausgegeben von Hans Joas. Frankfurt am Main: Suhrkamp, S. 159-168.
- Joas, Hans: Praktische Intersubjektivität. Die Entwicklung des Werkes von
G. H. Mead. Frankfurt am Main: Suhrkamp 1980 [5. Kapitel: Die Entstehung
des Konzepts symbolvermittelter Interaktion, S. 91-119].
9. November 2011:
Ein zweiter Schritt zur Klärung der sozialen Bedingungen und
Funktionen der Selbstreflexivität von Individuen: Meads
Rezeption der Sprachtheorie Wundts
- Mead, George H.: Die Beziehungen von Psychologie und Philologie (1904).
In: George H. Mead: Gesammelte Aufsätze, Band 1. Herausgegeben von
Hans Joas. Frankfurt am Main: Suhrkamp, S. 171-189.
- Mead, George H.: Die Phantasie in Wundts Darstellung von Mythos und
Religion (1906). In: George H. Mead: Gesammelte Aufsätze, Band 1.
Herausgegeben von Hans Joas. Frankfurt am Main: Suhrkamp, S. 190-198.
4
- Joas, Hans: Praktische Intersubjektivität. Die Entwicklung des Werkes von
G. H. Mead. Frankfurt am Main: Suhrkamp 1980 [5. Kapitel: Die Entstehung
des Konzepts symbolvermittelter Interaktion, S. 91-119].
5
16. November 2011: Ein dritter Schritt zur Klärung der sozialen Bedingungen und
Funktionen der Selbstreflexivität von Individuen: Die
Einführung des Begriffs der Bedeutung
- Mead, George H.: Sozialpsychologie als Gegenstück der physiologischen
Psychologie (1909). In: George H. Mead: Gesammelte Aufsätze, Band 1.
Herausgegeben von Hans Joas. Frankfurt am Main: Suhrkamp, S. 199-209.
- Miller, David L.: Josiah Royce an G. H. Mead on the Nature of the Self. In:
Transactions of the Ch. S. Peirce Society, Vol. 11/2 (1975), S. 67-89.
- Joas, Hans: Praktische Intersubjektivität. Die Entwicklung des Werkes von
G. H. Mead. Frankfurt am Main: Suhrkamp 1980 [5. Kapitel: Die Entstehung
des Konzepts symbolvermittelter Interaktion, S. 91-119].
23. November 2011: Die Interaktion von Handelnden als Situation, aus der allein
Bedeutung entstehen kann
- Mead, George H.: Soziales Bewusstsein und das Bewusstsein von
Bedeutungen (1910). In: George H. Mead: Gesammelte Aufsätze, Band 1.
Herausgegeben von Hans Joas. Frankfurt am Main: Suhrkamp, S. 210-221.
- Mead, George H.: Welche sozialen Objekte muss die Psychologie
voraussetzen? (1910). In: George H. Mead: Gesammelte Aufsätze, Band 1.
Herausgegeben von Hans Joas. Frankfurt am Main: Suhrkamp, S. 222-231.
- Joas, Hans: Praktische Intersubjektivität. Die Entwicklung des Werkes von
G. H. Mead. Frankfurt am Main: Suhrkamp 1980 [5. Kapitel: Die Entstehung
des Konzepts symbolvermittelter Interaktion, S. 91-119].
30. November 2011: Vom Konzept sozialer Objekte zur Ich-Identität – die IchIdentität als Objekt, das im sozialen Verhalten auftritt
- Mead, George H.: Der Mechanismus des sozialen Bewusstseins (1912). In:
George H. Mead: Gesammelte Aufsätze, Band 1. Herausgegeben von Hans
Joas. Frankfurt am Main: Suhrkamp, S. 232-240.
- Joas, Hans: Praktische Intersubjektivität. Die Entwicklung des Werkes von
G. H. Mead. Frankfurt am Main: Suhrkamp 1980 [5. Kapitel: Die Entstehung
des Konzepts symbolvermittelter Interaktion, S. 91-119].
7. Dezember 2011:
Die soziale Struktur der Ich-Identität und der Begriff der Rolle
- Mead, George H.: Die soziale Identität (1913). In: George H. Mead:
Gesammelte Aufsätze, Band 1. Herausgegeben von Hans Joas. Frankfurt am
Main: Suhrkamp, S. 241-249.
- Joas, Hans: Praktische Intersubjektivität. Die Entwicklung des Werkes von
G. H. Mead. Frankfurt am Main: Suhrkamp 1980 [5. Kapitel: Die Entstehung
des Konzepts symbolvermittelter Interaktion, S. 91-119].
6
7
IV Zwei Varianten der Mead-Rezeption
14. Dezember 2011: Herbert Blumer und die Begründung des Symbolischen
Interaktionismus
- Blumer, Herbert: Social Psychology. In: Emerson P. Schmidt (Hrsg.): Man
and Society. A Substantive Introduction to the Social Sciences. New York:
Prentice-Hall 1938, S. 144-198.
- Blumer, Herbert: Sociological Implications of the Thought of G. H.
Mead. In: American Journal of Sociology, Vol. 71 (1966), S. 535-544.
- Blumer, Herbert: Der methodologische Standort des symbolischen
Interaktionismus. In: Arbeitsgruppe Bielefelder Soziologen (Hrsg.):
Alltagswissen, Interaktion und gesellschaftliche Wirklichkeit 1 + 2. Opladen:
Westdeutscher Verlag 1980, S. 80-146.
- Zeitlin, Irving: The Dialectical Philosophy of G. H. Mead. In: Irving Zeitlin:
Rethinkung Sociology. A Critique of Contemporary Theory. Englewood
Cliffs, N. J.: Prentice-Hall, S. 219-242.
- Joas Hans: Heorge H. Mead. In: Dirk Käsler (Hrsg.): Klassiker des
soziologischen Denkens. Zweiter Band: Von Weber bis Mannheim.
München: Beck 1978, S. 7-39 [bes. 35ff.].
21. Dezember 2011:
Jürgen Habermas und die kommunikationstheoretische Begründung
der Kritischen Theorie
- Habermas, Jürgen: Theorie des kommunikativen Handelns. Band 2: Zur
Kritik der funktionalistischen Vernunft. Frankfurt am Main: Suhrkamp 1981
[Kapitel V.1. Zur kommunikationstheoretischen Grundlegung der
Sozialwissenschaften, S. 7-68].
8
Zürich, den 15. Juni 2011/Peter-Ulrich Merz-Benz
9
Herunterladen
Explore flashcards