anhang

Werbung
2. Ausschreibung Research Studios Austria
ANHANG
zum Leitfaden zur Erstellung eines Förderungsantrags
Research Studios Austria
Schwerpunkt
Energietechnologien
2. Ausschreibung
15.12.2010 – 18.03.2011
Wien, Dezember 2010
Seite 1
2. Ausschreibung Research Studios Austria
1.
Schwerpunkt Energietechnologien
Das Weltenergiesystem steht an einem Scheideweg. Die derzeitigen weltweiten Trends von
Energieversorgung und -verbrauch sind eindeutig nicht zukunftsfähig, in ökologischer ebenso
wie wirtschaftlicher oder sozialer Hinsicht. Das kann jedoch – und muss auch – geändert
werden. Noch ist Zeit für einen Kurswechsel. Es ist keine Übertreibung zu behaupten, dass das
zukünftige Wohlergehen der Menschheit davon abhängt, wie gut es uns gelingt, die zwei
zentralen Energieherausforderungen zu bewältigen, vor denen wir heute stehen: Sicherung
einer verlässlichen und erschwinglichen Energieversorgung und rasche Umstellung auf ein
CO2-armes, leistungsfähiges und umweltschonendes Energiesystem. Dazu braucht es nichts
Geringeres als eine Energierevolution.
(International Energy Agency - IEA World Energy Outlook 2008)
Wir müssen die Chancen nutzen, die Energieversorgung Österreichs auf ein
zukunftsweisendes, effizientes und erneuerbares System umzustellen - speziell auch in
wirtschaftlich schwierigen Zeiten. Diese Energiezukunft muss technisch möglich, ökonomisch
leistbar, gesellschaftlich tragfähig und umweltverträglich für die österreichische Bevölkerung
sein, sowie eine möglichst hohe Wertschöpfung für die Unternehmen erzielen. Investitionen in
das Energiesystem schaffen wichtige direkte und indirekte Arbeitsplätze, sowohl in Klein- und
Mittelbetrieben als auch in der Industrie.
(BMWFJ und BMLFUW – EnergieStrategie Österreich, März 2010)
Motivation
Im Angesicht obiger Perspektiven haben das BMWFJ und das BMLFUW im
Auftrag der Bundesregierung gemeinsam einen partizipativen Prozess zur
Erarbeitung einer EnergieStrategie Österreich1 initiiert. Um eine möglichst
nachhaltige Entwicklung anzustoßen, waren Bund und Länder sowie die
wichtigsten Stakeholder aus Wissenschaft, Wirtschaft, Umwelt und Gesellschaft
in die Diskussion um die für die zukünftige Energiestrategie zentralen
Maßnahmen eingebunden.
Im Bewusstsein, dass es sich bei der EnergieStrategie Österreich um einen
langfristigen Prozess handeln muss, der nicht mit einem Strategiepapier enden
darf, sondern eine konsequente Neuorientierung der künftigen Energiepolitik
zur Folge haben soll, gilt es nun die vorgeschlagenen Maßnahmen auch
1
http://www.bmwfj.gv.at/EnergieUndBergbau/EnergiestrategieUndEnergiepolitik/Seiten/Energiestrategie.aspx
Seite 2
2. Ausschreibung Research Studios Austria
konsequent umzusetzen, um einerseits die wachsenden Herausforderungen zu
meistern
und
andererseits
die
erwünschten
ökologischen,
sozialen
und
ökonomischen Effekte tatsächlich zu realisieren.
Mit dem Schwerpunkt Energietechnologien im Rahmen der 2. Ausschreibung
des vom BMWFJ finanzierten Programms Research Studios Austria (RSA) soll ein
weiterer Schritt in Richtung Umsetzung der EnergieStrategie Österreich getan
werden. Durch die zur Verfügung gestellten Mittel in Höhe von zumindest EUR 4
Mio. im Rahmen des Energietechnologieschwerpunkts sollen gezielt kleine
abgegrenzte Forschungseinheiten geschaffen werden, die die grundlagennahe
Anwendungsforschung im Sinne der EnergieStrategie Österreich vorantreiben.
Thematisch
/
inhaltliche
Ausrichtung
des
Schwerpunkts
Energietechnologien
Im Rahmen des Schwerpunkts Energietechnologien der 2. Ausschreibung RSA
werden anwendungsorientierte grundlagennahe Entwicklungen gefördert. Der
thematische Fokus der Schwerpunktsetzung liegt auf der Anwendung, der
Erzeugung, der Umwandlung, dem Verbrauch und der Verteilung von Energie.
Entwicklungen in diesen Technologiebereichen sind angesprochen, wenn sie zu
CO2-Einsparungen
und/oder
Effizienzsteigerungen
bei
Energie-
und
Ressourcennutzung führen. Wünschenswert ist der Einsatz von erneuerbaren
Rohstoffen
im
Sinne
eines
nachhaltigen
Wirtschaftens.
Die
ökologisch
orientierte, effiziente Verwendung von Energie und Ressourcen in den
entwickelten Technologien ist ein wesentliches Ziel.
Die Technologieentwicklungen sollen eine langfristige Gewährleistung der
Versorgungs-sicherheit mit Energie und Ressourcen sowie eine nennenswerte
Reduktion der Treibhausgasemissionen ermöglichen.
Umsetzung im Rahmen der Ausschreibung RSA und Spezifika
Alle Kriterien und Vorgaben für das Programm RSA kommen für Projekte mit
Schwerpunkt Energietechnologien ebenfalls zur Anwendung (Antragsteller,
Kosten, Förderhöhe, Konsortium, etc.).
Um
eine
Förderung
aus
den
für
den
Energietechnologieschwerpunkt
vorgesehenen Mitteln der 2. Ausschreibung RSA zu erhalten, muss das
eingereichte Förderungsansuchen darüber hinaus folgenden Kriterien genügen:
Seite 3
2. Ausschreibung Research Studios Austria
1. eindeutige thematisch / inhaltliche Zuordenbarkeit zum Schwerpunkt
Energietechnologien,
2. klare Nachvollziehbarkeit des ökologischen Anspruchs.
Gegebenenfalls kann zur zusätzlichen Darstellung des ökologischen Aspekts der
Effizienzsteigerung durch die entwickelte bzw. optimierte Energietechnologie
von
der
FörderungswerberIn
als
Anhang
zum
Antrag
eine
1-2
seitige
Stellungnahme zur Schwerpunktrelevanz im pdf-Format übermittelt werden.
Eine solche Stellungnahme kann der ExpertInnenjury bei der Begutachtung als
zusätzliche Information dienen (Achtung: der Anhang zum Antrag ist mit 30
Seiten beschränkt - siehe dazu auch „Hinweise zu den (Datei-)Anhängen des
Antrags“ auf Seite 35 des vorliegenden Leitfadens).
Insgesamt steht für die 2. Ausschreibung des Programms RSA ein Fördervolumen
von EUR 10,4 Mio. zur Verfügung, davon sind zumindest EUR 4 Mio. für den
Schwerpunkt Energietechnologien vorgesehen.
Seite 4
Herunterladen
Explore flashcards