Elternmitarbeit__1_

Werbung
Spezifische Sprachentwicklungsstörung / Dysgrammatismus
Elterninformation
Was kann ich als SprachheillehrerIn für Ihr Kind tun?
Ich kann
 für Ihr Kind Spielhandlungen konstruieren um die Ausdrucksfähigkeit zu
verbessern.
 Übungen durchführen um den Wortschatz zu erweitern.
 Ihr Kind in allen Funktionsbereichen, die sprachliches Lernen unterstützen,
fördern.
 Spiele mit Ihrem Kind gestalten, die Wahrnehmungsbereiche fördern und
verbessern.
 durch Spiele Gedächtnisprozesse bei Ihrem Kind fördern und verbessern.
 Grundvoraussetzungen schaffen, dass Ihrem Kind der schriftliche Ausdruck
(z.B.: Bildgeschichten schreiben, Aufsatz schreiben, Nacherzählungen, .....)
leichter möglich wird.
Was können Sie für Ihr Kind tun?
Sie können mit Ihrem Kind
 in kurzen, klaren Sätzen sprechen (die Kinder achten vor allem auf
Äußerungen von Personen, die für sie wichtig sind!).
 täglich Gespräche führen, die Fragen des Kindes ausführlich beantworten
und Sätze, die Ihr Kind falsch gesprochen hat, richtig wiederholen –
jedoch ohne Druck und ohne seine Sprache als falsch zu bewerten.
 täglich Ihre Handlungen neben und mit dem Kind versprachlichen
(Beispiel: „Jetzt werde ich Wäsche in die Waschmaschine geben. Sieh
nach ob du auch Schmutzwäsche hast! Was passt alles in die Waschmaschine ? Was könnte man denn nicht hineingeben? Warum nicht ? .....).
 den Wortschatz erweitern, indem Sie die Dinge benennen, mit denen Ihr
Kind zu tun hat.
 Bücher anschauen und besprechen, Geschichten erzählen und vorlesen.
 Fernsehsendungen besprechen und nachfragen was passiert ist
( !!! besser aber wenig Fernsehen – dafür mehr Geschichten erzählen bzw.
das Kind erzählen lassen und ihrem Kind zuhören !)
 die Übungen regelmäßig wiederholen und bearbeiten, die Ihr Kind vom
Sprachheilkurs mitbringt und Fortschritte loben.
 bei Unklarheiten Kontakt mit dem/der SprachheillehrerIn aufnehmen.
Phonetisch – phonologische Störungen / Dyslalien
Elterninformation
Was kann ich als SprachheillehrerIn für Ihr Kind tun?
Ich kann mit Ihrem Kind
 mundmotorische Übungen (Lippenübungen, Zungenübungen,
Blasübungen, Saugübungen, .....) zur Erleichterung der richtigen
Artikulation der Laute spielerisch durchführen.
 gezieltes Hinhören auf Umwelt und Sprache üben.
 Laute korrekt anbilden.
 die erarbeiteten Laute isoliert, in der Silbe, im Wort, im Satz, im Gespräch,
beim Lesen, in verschiedenen Spielformen üben.
 mit Hilfe von speziellen Übungen die Aussprache und Ausdrucksmöglichkeiten verbessern und Querverbindungen zum Klassenunterricht
herstellen.
 alle Funktionsbereiche, die Artikulation verbessern, fördern (Wahrnehmung,
Gedächtnis, Motorik.....) .
 den Klassenlehrer bitten, unsere Arbeit zu unterstützen und so den Transfer
in die Klasse schaffen.
Was können Sie für Ihr Kind tun?
Sie können
 Interesse an der Arbeit im Sprachheilkurs zeigen.
 täglich mit Ihrem Kind die Übungen durchführen, die es aus dem
Sprachheilkurs mitbekommt.
 im Alltag, die trainierten Fähigkeiten üben und festigen (z.B.: Ihr Kind an
die Zungenlage erinnern, auf die richtige Lautbildung aufmerksam
machen oder Ihr Kind darauf hinweisen, wenn in einem Wort der geübte
Laut vorkommt, .....).
 mit Ihrem Kind Geduld haben ( die Behandlung geht schrittweise vor sich –
verlangen Sie nicht mehr als im Kurs geübt wird).
 mit Ihrem Kind sprechen und Fortschritte loben.
 bei Unklarheiten Kontakt mit dem/der SprachheillehrerIn aufnehmen.
Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung
Elterninformation
Was kann ich als SprachheillehrerIn für Ihr Kind tun?
Ich kann mit ihrem Kind
 Spiele durchführen, die bezwecken dass Ihr Kind mehr Aufmerksamkeit auf
das Hören lenkt.
 spielerisch trainieren Geräusche und Laute voneinander zu unterscheiden,
die ähnlich sind wie m/n, d/t, b/p, k/g, f/w, ......usw..
 üben, die wichtigste Hörinformation aus Störgeräuschen herauszufiltern.
 spielerisch lernen, Höreindrücke zu speichern - auch Höreindrücke in der
richtigen Reihenfolge im Gedächtnis zu behalten.
 Spiele durchführen, dass Ihrem Kind der Schriftspracherwerb (das Erlernen
des Lesens und Schreibens) erleichtert wird.
Was können Sie für Ihr Kind tun?
Sie können
 sich für den Sprachheilkurs interessieren.
 mit Ihrem Kind täglich die Übungen bearbeiten, die Ihr Kind aus dem
Sprachheilkurs mitbekommt.
 mit dem Kind sein Gedächtnis für Gehörtes trainieren, indem Sie ihm z.B.
mehrere (2-3) mündliche Aufträge am Stück geben oder sich gemeinsam
Telefonnummern von Freunden und Verwandten einprägen.
 mit Ihrem Kind Geduld haben.
 Fortschritte loben.
 bei Unklarheiten Kontakt mit dem/der SprachheillehrerIn aufnehmen.
Herunterladen
Random flashcards
Erstellen Lernkarten