Aufgaben Technik

Werbung
Ortsvereinsübung vom 08. Mai 2003
Situation: In der Woche vom 5. bis 9. Mai 2003 führt die Klasse 8 b der
Realschule Osnabrück-Land ihre Klassen fahrt durch. Aus
Kostengründen hat man eine Zeltwoche auf dem Grillplatz
organisiert. Als Abschluss einer gelungenen Woche hatten die
beiden Aufsichtspersonen am 8. Mai einen Grillabend für alle
21 Mitschüler der Klasse organisiert. Während die Grillparty
lief dachten die beiden Aufsichtspersonen, was soll’s die gehen
eh gleich schlafen wir werden uns noch mal kurz in der
Uelsener Kneipenszene umschauen. Die Lehrer waren noch
nicht weg da hatte ein Schüler einen selbstgebastelten
Feuerwerkskörper dabei. Dieser sollte in sicherem Terrain
gezündet werden nur durch Funkenflug vom Grillfeuer
explodiert der viel zu groß geratene Körper. Das gesamte
Zeltlager ist zerstört. Der Hilferuf ist vom Betreiber des
Saunazentrums Uelsen erfolgt.
Aufgabe:
Es gilt einige Verletzte zu versorgen und darüber hinaus muss
für die unversehrten eine Bleibe errichtet werden. Es muss eine
Helferverpflegung gestellt werden und da weder Lehrer noch
Eltern der Betroffenen erreichbar sind, muss für alle
Betroffenen die Versorgung zumindest bis zum Mittwoch
morgen gesichert sein. Der Ablauf ist der anliegenden Planung
zu entnehmen. Die gesamte Versorgung muss auf dem Gelände
erfolgen.
Schiedsrichter: Jürgen Hemme, Erich Bebenroth, Friedhelm Raterink,
Hermann Hölter, Mathias Koning, Johannes Meyer, Gerd
Loeks, (Gerd Holthuis)
Gruppenverteilung:
Entsprechend dem für den OV-Uelsen gültigen
Alarmplan unter Berücksichtigung der
Sonderzuständigkeiten im Einsatzzug
Niedergrafschaft. Rest ergibt sich aus der Anlage.
Einsatzleiter:
Gerd Holthuis
Gruppenführer Technik:
Jörg Beuker
Gruppenführer Unterkunft, soz. Betr.:
Bernd Beuker
Gruppenführerin Verpflegung, soz. Betr.:
Yvonne Ziegenhierd
Gruppenführer Sanitätsdienst:
G. Schöbel, (Burkhard Schoemaker)
Helferverteilung:
nach dem Alarmplan
Verletzungen
Situation A: Durch die Explosion bedingte Grillunfälle Diese Drei Mimen müssen um 19.45
im Bereich der Feuerstelle positioniert sein.
Verletzter 1:
Von der Explosion verletzte Person Amputationsverletzung an der Hand,
Schock, Verbrennung im Gesichtsbereich, Flammen wurden ein wenig
eingeatmet.
Maßnahmen:
Mime: ..........................................















Ansprechen, Anfassen, Vorstellen
Abdrücken am Oberarm
Druckverband oder Aufpressen
Aufklärung über die Maßnahmen
Atemerleichternde Haltung
Schockmaßnahmen (Achtung Lagerung!)
Transport in das Verbandszelt
Eventuell Reichung von Sauerstoff
Vorbereitung einer Infusion
Betreuung
Wärmeerhaltung
Sicherstellen des Amputates
Arm erhöht lagern
Kontrolle der vitalen Funktionen
Kühlung der Brandverletzung
Schiedsrichter: Johannes Meier
Verletzter 2: bewusstlose von Trümmerteilen eingedeckte Person, Schädelbasisbruch mit
Blutaustritt am rechten Ohr, Verdacht auf Rückenverletzung
Maßnahmen:
Mime: ...........................................












Entfernen der Trümmerteile und des Gefahrbereiches
Ansprechen Anfassen, Vorstellen
Erkennen der Verletzungen
Kontrolle der vitalen Funktionen
Herstellen der stabilen Seitenlage auf einer Decke
Überheben auf die Trage (Schaufeltrage)
Transport in das Verbandszelt
Nachdem die Person ins Zelt gebracht wurde tritt auf
Anweisung des Schiedsrichters zuerst nur Atemstillstand
und dann um ca. 20.20 auch Kreislaufstillstand ein.
Betreuung
Wärmeerhaltung
Suche nach weiteren Verletzungen
20.30 Ende der Versorgung
Schiedsrichter: Gerd Loeks
Verletzter 3:
unter Schock stehende Schülerin läuft den Helfern entgegen. Diese hat
den Fuß verstaucht und einen Splitter im Auge abbekommen.
Maßnahmen:
Mime: .................................










Ansprechen, Anfassen, Vorstellen
Direkte Begleitung in das Sanitätszelt
Herstellen der Schocklage auf einer Decke (direkt Trage)
Kontrolle der vitalen Funktionen
Suche nach weiteren Verletzungen
Betreuung
Augenverband
Kühlen des Knöchels
Anlegen der Luftkammerschine
Wärmeerhaltung
Schiedsrichter: Mathias Koning
Situation B: Um 20.25 Uhr bewegt sich aus dem Wald eine Person in Richtung des
Sanitätszeltes. Diese Person ist psychisch sehr schwer zu betreuen und erleidet
im Moment des Zusammentreffens mit dem ersten Helfer einen epileptischen
Anfall. Der Anfall dauert nur 2 Minuten. Danach sucht sie Ihre Freundin
Marion Schumacher.
Verletzter 4: siehe Situationsbeschreibung:
Maßnahmen:
Mime: ...........................................









Entfernen der umliegenden Gegenstände
Beißkeil
Nachdem Anfall
Ansprechen Anfassen, Vorstellen
Kontrolle der vitalen Funktionen
Lagerung nach Wunsch, Transport in das Verbandszelt
Wärmerhaltung
Registrierung der Person
Meldung der vermissten Person an den Gruppenführer,
weiter Einsatzleiter und weiter Suchdienst.
Schiedsrichter: Gerd Loeks
Situation C:
ab 20.35 Uhr meldet Betreuungsgruppe bewusstlose Person und eine
weitere Person die sich den Fuß verstaucht hat aber voll bei
Bewusstsein ist.
Verletzter 5:
Person wird im Betreuungszelt plötzlich bewußtlos
Maßnahmen:
Mime: ................................







Anfangsbetreuung durch Gruppe 3
Ansprechen, Anfassen, Vorstellen
Aufklärung über die Maßnahmen
Kontrolle Vitalfunktionen
Meldung an die San-Gruppe
Stabile Seitenlage erstellen
Abtransport in das Sanitätszelt durch die 2. Gruppe
Schiedsrichter: Friedhelm Raterink
Verletzter 6:
Person verstaucht sich beim laufen den Fuß
Maßnahmen:
Mime: ................................







Anfangsbetreuung durch Gruppe 3
Ansprechen, Anfassen, Vorstellen
Aufklärung über die Maßnahmen
Kühlen der Verstauchung
Kontrolle Vitalfunktionen
Meldung an die San-Gruppe
Abtransport in das Sanitätszelt
Schiedsrichter: Friedhelm Raterink
Betreuungssituation
Vorfälle und Mimeneinweisung für die Betreuung und Unterkunft:
Von der Betreuungsgruppe sind anfangs 11 Mimen zu versorgen.
 Ab 20.20 laufen die ersten 2 Mimen von der Straße des Hallenbades in Richtung Zelt
 20.22 Uhr es kommen fünf Schüler aus der Region hinter dem Tennisplatz in Richtung
Sanizelt. Diese sagen sofort das ihnen nichts fehlt und müssen in das Betreuungszelt
weitergeleitet werden.
 20.30 kommen die letzten 4 Schüler aus der Richtung des Hallenbades in Richtung
Betreuungszelt
 2 Mimen müssen darauf getrimmt werden, das Mister X und Mister Y fehlen
 20.35 eine Person wird bewusstlos
 20.35 eine Person verstaucht sich den Fuß
 20,45 versucht eine Person das Gelände zu verlassen kommt dann aber wieder
 20.50 zwei Mimen zanken sich
 21.10 Bei der Verpflegungsausgabe versuchen einige Mimen unbedingt die
Reihenfolge zu ändern und 2 mal essen zu bekommen
Schiedsrichter: Erich Bebenroth
Aufgaben Technik
 siehe Aufgabenübersicht
Schiedsrichter: Jürgen Hemme
Herunterladen
Explore flashcards