1 - Jmed

Werbung
Pandemieplan, Unternehmen xxx, Version 1.0
Unser Unternehmen hat als Reaktion auf die Influenza A (H1N1) („Schweinegrippe“) einen
Pandemieplan erstellt. Dieser hat zum Ziel, die Mitarbeitenden und Kunden vor einer Infektion zu
schützen und die Leistungsfähigkeit unseres Unternehmens zu erhalten.
Der Pandemieplan wurde in dieser Form am Datum durch die Geschäftsleitung beschlossen.
1. Ansprechstellen
Für sämtliche Fragen zu Pandemie und Pandemiemassnahmen hat unser Unternehmen als
Verantwortlichen bestimmt: xxx
Erreichbarkeit: Email / Tel
Sein Stellvertreter ist: xxx
2. Hygiene- und Verhaltensregeln
Das Schweinegrippe-Virus wird über Tröpfchen- (Husten, Niesen, Sprechen) und Schmierinfektion
(Berühren von verunreinigten Oberflächen) übertragen.
Durch Anwendung der folgenden Hygieneregeln lässt sich das Risiko für eine Ansteckung deutlich
verkleinern.





Verzicht auf Händeschütteln / Begrüssungsküsschen und Umarmungen
Regelmässiges Waschen der Hände mit Flüssigseife / Desinfektionsmittel (minimal 5 x täglich)
Bei Niesen, Husten oder Schnäuzen ist immer ein Papiertaschentuch vor Mund und Nase halten
und dieses danach zu entsorgen. Fehlt ein Taschentuch, so wird in die Ellenbeuge geschnäuzt
Es ist darauf zu achten, wenn immer möglich minimal 1 Meter Abstand zu anderen Personen zu
halten.
Schutzartikel wie Handschuhe und Mundschutz kommen in folgenden Situationen zur
Anwendung:
Diese Regeln gelten für den Umgang mit Kunden und Mitarbeitern.
Durch xxx werden Oberflächen, welche von mehreren Personen berührt werden, täglich einmal
gereinigt. Dazu gehören Türgriffe, Tastaturen, Armaturen, Kopiergeräte, Kaffeemaschienen u. ä.
Wir vermeiden Ansammlungen von Personen. Dazu gehören Meetings, interne Fortbildungen und
anderweitige Veranstaltungen. Entsprechend haben wir folgende Veranstaltungen abgesagt /
verschoben / anders organisiert:
3. Verhalten im Krankheitsfall
Mitarbeiter, welche an grippalen Symptomen leiden, begeben sich nach Hause / bleiben zu Hause.
Es ist nicht gestattet, krank zur Arbeit zu erscheinen. Damit würden andere Mitarbeiter gefährdet. Zu
grippalen Symptomen gehören Fieber, Schwäche, Unwohlsein, Husten, Schnupfen, Halsschmerzen
und Durchfall. Die Symptome können mild sein. Es können auch nur einzelne Symptome auftreten.
Wer sich krank fühlt, informiert via Email / Tel Person xxx.
Bereits ein Tag vor Ausbruch der Symptome ist eine erkrankte Person in der Lage, andere
Menschen zu infizieren. Darum ist es uns wichtig, dass wir prüfen dürfen, wie weit durch einen
Erkrankungsfall Ansteckungsgefahr für andere Mitarbeiter bestanden hat. Möglicherweise infizierte
Mitarbeiter möchten wir informieren, damit sie besonders gut auf Symptome einer Erkrankung
achten können.
Während 7 Tagen und 24 Stunden länger als die Symptome andauern, dürfen erkrankte Mitarbeiter
nicht zur Arbeit erscheinen. Ein ärztliches Zeugnis ist für diese krankheitsbedingte Abwesenheit nicht
nötig. Der Pandemieveranwortliche unseres Unternehmens steht per Email gerne für weitere
Pandemieplan, Unternehmen xxx, Version 1.0
Auskünfte zur Verfügung. Wir werden periodisch mit den erkrankten Mitarbeitern telefonischen
Kontakt aufnehmen, um sie zu beraten und zu unterstützen.
In der Regel sind keine besonderen Behandlungsmassnahmen nötig. Diese Grippe heilt in der Regel
ohne Medikamente nach einigen Tagen aus. Unterstützende Massnahmen können helfen, so wie sie
es auch bei der saisonalen Grippe tun.
Die weiteren Massnahmen und Verhaltensregeln für erkrankte Personen sind auf der Internet-Seite
des Bundesamtes für Gesundheit www.pandemia.ch und www.bag.admin.ch erhältlich.
Unser Pandemieverantwortlicher xxx steht für Auskünfte per Tel / Email gerne zur Verfügung.
4. Verhalten bei Krankheitsfällen in der Familie / geschlossenen Schulen
Erkranken Angehörige zu Hause und wird dadurch nötig, dass ein Mitarbeiter vermehrt Zeit für die
Betreuung Erkrankter aufwenden kann, so bespricht sich der Mitarbeitende mit seinem
Vorgesetzten.
Gleiches gilt, sollten die eigenen Kinder zu betreuen sein, weil Kinderkrippen, Kindergärten oder
Schulen geschlossen wurden.
Es ist für uns ein erklärtes Ziel, für derartige Fälle gemeinsam mit unseren Mitarbeitern gute
Lösungen zu finden.
5. Einschränkungen des Betriebs
Während einer Pandemie können viele Mitarbeitende erkranken. Im Unternehmen werden jene
Bereiche und Leistungen definiert, welche in abnehmender Priorität und in Abhängigkeit der
Krankheitsraten aufrecht erhalten werden.
Für Schlüsselfunktionen wurden Stellvertreter bestimmt.
Die entsprechenden Details werden durch xxx mitgeteilt.
6. Einsatz des Teams
Das Unternehmen prüft verschiedene Massnahmen, wie auch unter den Bedingungen der Pandemie
die Leistungsfähigkeit des Betriebs erhalten werden kann. Dazu gehören Arbeiten von zu Hause,
Erhöhen von Teilzeitpensen, Einbezug von Mitarbeitenden aus Bereichen geringerer Priorität
(gemäss Punkt 5). Die entsprechenden Details werden durch xxx mitgeteilt.
7. Kommunikation
Es ist uns ein grosses Anliegen, gemeinsam die Herausforderungen durch diese Pandemie im Team
zu meistern. Über die Entwicklung der Schweinegrippe und auch über unsere Massnahmen und
anderweitige Auswirkungen auf unser Unternehmen wollen wir regelmässig informieren.
Die Informationen werden publiziert ….
Fragen zur Pandemie, zu Auswirkungen der Pandemie wie auch zu unseren Massnahmen werden
durch unseren Pandemieverantwortlichen xxx gerne beantwortet. Email: [email protected]
Ort, Datum
Verantwortliche
Herunterladen
Explore flashcards