1. Station Puls messen

Werbung
Wir messen den Puls
Wenn du schnell oder lange gelaufen bist, schlägt dein Herz schnell und kräftig. Dadurch
wird viel Blut durch die Arterien in den Körper gepumpt. Wenn die Arterien nahe der
Körperoberfläche verlaufen, kannst du dieses Blut als Pulsschlag fühlen. Wie oft schlägt
dein Puls in einer Minute?
Experiment 1: Standardmessung
Der Arzt misst den Pulsschlag so: Er legt 2 Finger (nicht
den Daumen!) auf eine Arterie nahe deinem Handgelenk
und presst mit etwas Druck. Er zählt die Pulsschläge 15
Sekunden lang und multipliziert sie mit 4. So bekommt man
deinen Pulsschlag pro Minute: _____________.
Experiment 2:
...an der Schläfe (die, -n)
Hals (der, ..-e)
Fühle deinen Puls …
...über der Verse (die, -n)
…an dem
Ich konnte den Puls gut fühlen:
_________________________________________
Ich
konnte
den
Puls
weniger
gut
fühlen:
___________________________________________
Experiment 3: Indirekte Pulsmessung
Messt euren Puls mit den 3 Gegenständen, die ihr
den Abbildungen sehen könnt.
Für die Messung mit der Taschenlampe: Setze dich
und lege bequem ein Bein über das andere. Befestigt
Taschenlampe mit Gummibändern auf dem Fuß. An
Wand könnt ihr nun sehen, wie sich das Licht
Takt des Pulses bewegt.
auf
hin
eine
der
im
Experiment 4: Die Pulswelle
Messt gleichzeitig den Puls am Hals und den Puls, den die Taschenlampe zeigt. Wo ist
die Pulswelle früher zu fühlen? - Markiere mit Farben 2 korrekte Sätze.
näher am Herzen
später
Je
ich messe,
desto
fühle
ich den Puls.
weiter entfernt vom Herzen
zu:
früher
Wir messen den Puls
Material:
-
Uhren (digital oder mit Sekundenzeiger)
Taschenlampen (auch mit kleinen Spiegeln bei Sonne möglich)
Gummibänder (es reichen auch die Strümpfe oder Schuhe selbst)
Plastiktrichter u. Gummischlauch
Heftzwecke u. Streichhölzer oder Zahnstocher
Voraussetzungen/ Methode:
-
Grundlegende Kenntnisse von Herzbau und –funktion sowie Blutkreislauf werden
vorausgesetzt.
in Partnerarbeit (oder Kleingruppe)
für ruhige Atmosphäre sorgen
als Stationsbetrieb
Ziele/ Fachlicher Hintergrund:
-
-
Der Puls lässt sich an verschiedenen Stellen des Körpers fühlen. Im Krankheitsfall
ist es sinnvoll, wenn man den eigenen Puls kontrollieren kann.
Die Schüler erkennen, dass die Pulswellen die Folge der Herztätigkeit sind. Herzfrequenz = Pulsfrequenz
Der Blutdruck schwankt entsprechend der Systole und Diastole des Herzens. Die
elastischen Wände der größeren Blutgefäße (Arterien) geben entsprechend der
Pulswellen nach, was bis zum dämpfenden Einfluss des Strömungswiderstandes
fühlbar ist.
Die Geschwindigkeit der Pulswelle: 4 – 10 m/s
Viel langsamer ist die Blutstromgeschwindigkeit (z.B. in der Aorta): 0,5 m/s
Herzfrequenz (Ruhepuls):
Alter
Neugeborene
3 Jahre
4 Jahre
Herzschläge/ Min.
140
110
100
10 Jahre
ab 15 Jahren
70 – 80
Der Grund der höheren Herzfrequenz
höheren Stoffwechselaktivität.
90
(Mann ca. 72,
Frau ca.
76)
bei
jüngeren
Menschen
liegt
in
der
Auswertung des Aufgabenblattes:
-
-
Experiment 1: s.o.
Experiment 2: Der Puls ist an der Halsschlagader und über der Verse gut, an der
Schläfe weniger gut messbar.
Experiment 3: Für die Experimente mit der Taschenlampe und dem Streichholz auf
der Speichenarterie benötigen die Schüler etwas Geduld und genaues Beobachten,
führen dann jedoch zu einem Erfolgserlebnis.
Experiment 4: Die Pulswelle ist am Hals früher als am Bein feststellbar. Der
Herzschlag setzt sich in einer Pulswelle fort, die herznah früher und herzfern später
nachweisbar ist.
Experiment 2: Belastungspuls
Mein Puls nach 20 Kniebeugen beträgt __________ pro Minute.
Herunterladen
Explore flashcards