SCE_DE_090-180_R1201_S7-300_HMI_Runtime_Dienste

Werbung
Industry Sector, IA&DT
SCE Lehrunterlage
für die durchgängige Automatisierungslösung
Totally Integrated Automation (TIA)
Siemens Automation Cooperates with Education
TIA Portal Modul 090-020
WinCC Advanced Runtime Dienste
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 1 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Industry Sector, IA&DT
Passende SCE Trainer Pakete zu diesen Lehrunterlagen
SIMATIC Steuerungen

SIMATIC S7-300 mit CPU 314C-2PN/DP
Bestellnr: 6ES7314-6EH04-4AB3

SIMATIC S7-300 mit CPU 314C-2PN/DP (upgrade)
Bestellnr: 6ES7314-6EH04-4AB4

SIMATIC S7-300 mit CPU 315F-2PN/DP
Bestellnr: ES7315-2FH14-4AB1

SIMATIC ET 200S mit CPU IM151-8 F PN/DP
Bestellnr: 6ES7151-8FB00-4AB1
SIMATIC HMI

SIMATIC Panel TP700 Comfort - Color
Bestellnr: 6AV2133-4AF00-0AA0
SIMATIC STEP 7 Software for Training

SIMATIC STEP 7 Professional V11 - Einzel-Lizenz
Bestellnr: 6ES7822-1CC01-4YA5

SIMATIC STEP 7 Professional V11 - 12er Klassenraumlizenz
Bestellnr: 6ES7822-1AA01-4YA5

SIMATIC STEP 7 Professional V11 - 12er Upgrade Lizenz
Bestellnr: 6ES7822-1AA01-4YE5

SIMATIC STEP 7 Professional V11 - 20er Studenten-Lizenz
Bestellnr: 6ES7822-1AC01-4YA5
Bitte beachten Sie, dass diese Trainer Pakete ggf. durch Nachfolge-Pakete ersetzt werden.
Eine Übersicht über die aktuell verfügbaren SCE Pakete finden Sie unter: siemens.de/sce/tp
Fortbildungen
Für regionale Siemens SCE Fortbildungen kontaktieren Sie ihren regionalen SCE Kontaktpartner
siemens.de/sce/contact
Weitere Informationen rund um SCE
siemens.de/sce
Verwendungshinweis
Die SCE Lehrunterlage für die durchgängige Automatisierungslösung Totally Integrated Automation (T I A)
wurde für das Programm „Siemens Automation Cooperates with Education (SCE)“ speziell zu
Ausbildungszwecken für öffentliche Bildungs- und F&E-Einrichtungen erstellt. Die Siemens AG übernimmt
bezüglich des Inhalts keine Gewähr.
Diese Unterlage darf nur für die Erstausbildung an Siemens Produkten/Systemen verwendet werden. D.h. sie
kann ganz oder teilweise kopiert und an die Auszubildenden zur Nutzung im Rahmen deren Ausbildung
aushändigt werden. Weitergabe sowie Vervielfältigung dieser Unterlage und Mitteilung ihres Inhalts ist innerhalb
öffentlicher Aus- und Weiterbildungsstätten die Zwecke der Ausbildung gestattet.
Ausnahmen bedürfen der schriftlichen Genehmigung durch die Siemens AG Ansprechpartner: Herr Roland
Scheuerer [email protected]
Zuwiderhandlungen verpflichten zu Schadensersatz. Alle Rechte auch der Übersetzung sind vorbehalten,
insbesondere für den Fall der Patentierung oder GM-Eintragung.
Der Einsatz für Industriekunden-Kurse ist explizit nicht erlaubt. Einer kommerziellen Nutzung der Unterlagen
stimmen wir nicht zu.
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 2 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Industry Sector, IA&DT
Wir danken der Fa. Michael Dziallas Engineering und allen beteiligten Personen für die Unterstützung bei der
Erstellung der Lehrunterlage.
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 3 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Industry Sector, IA&DT
SEITE:
1.
2.
Vorwort.......................................................................................................................................................... 5
Hinweise zur Programmierung der SIMATIC S7-300 ................................................................................... 7
2.1 Automatisierungssystem SIMATIC S7-300 ................................................................................................ 7
2.2
Programmiersoftware STEP 7 Professional V11 (TIA Portal V11)............................................................. 7
2.3
Bedienen und Beobachten mit WinCC ....................................................................................................... 9
3.0
Projektbeschreibung ................................................................................................................................... 10
3.1 Hardware-Aufbau...................................................................................................................................... 10
3.2
Anlagenbeschreibung ............................................................................................................................... 11
3.3
Bisherige Projektierung............................................................................................................................. 13
3.4
Erweiterte Projektierung und Aufgabenstellung........................................................................................ 13
4.1
Warten PC im Projekt der Farbmischanlage einfügen ............................................................................... 14
Vorlagenprojekt laden und neu speichern ................................................................................................ 15
4.
5.
Projektierung am Warten PC ...................................................................................................................... 24
5.1 SIMATIC HMI HTTP Verbindung .............................................................................................................. 25
5.2
Variablen am PC-System_Warte.............................................................................................................. 27
5.3
Übersichtsbild projektieren ....................................................................................................................... 29
5.4
PC-Station_Warte im Runtime starten ..................................................................................................... 35
5.5
Kurvenanzeige der Farbmischanlage ....................................................................................................... 36
5.6
Kurvenanzeige im Runtime....................................................................................................................... 44
6.1
Fernbedienung des TP700 Comfort mit [email protected]........................ 45
Runtime Dienst „[email protected]“ ................................................................................................................ 46
6.2
[email protected] Applikation am PC............................................................................................................... 47
6.3
[email protected] über Web-Browser .............................................................................................................. 49
7.1
[email protected] Optionen am PC-System_Warte .................................................................................................. 52
[email protected]Anzeige projektieren ........................................................................................................... 52
7.2
[email protected] im Runtime .......................................................................................................... 54
7.3
HTML-Browser projektieren...................................................................................................................... 55
7.4
HTML-Browser im Runtime ...................................................................................................................... 57
6.
7.
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 4 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Industry Sector, IA&DT
1.
Vorwort
Das Modul 090-020 ist inhaltlich der Lehreinheit ‚Prozessvisualisierung’ zugeordnet und zeigt die
Projektierung einer WinCC Visualisierung zwischen dem Panel TP700 und eines PC Systems.
Grundlagen SPSProgrammierung
Module 10, Module 20
Anlagensimulation
SIMIT Module 150
Weiterführende Fkt. zur
SPS-Programmierung
Module 30
Weitere
Programmiersprachen
Module 40
Sicherheitstechnik
Module 80
PROFIBUS
Module 60
PROFINET
Module 70
Sensortechnik
Module 110
Prozessvisualisierung
(HMI) Module 90
AS-Interface
Module 50
Antriebstechnik
Module 100
Lernziel:
Der Leser soll in diesem Modul die Dienste im Runtime des Panels TP700 Comfort und weitere
Funktionen der Software WinCC Advanced V11 kennen lernen.
Typische Aufgabenstellungen werden an einer Musteranlage bearbeitet.

„Öffnen“ und „Speichern unter“ eines STEP 7-Projektes

Einfügen einer HMI-PC Station

Dienste im Runtime des Panels TP700 Comfort




Projektieren von Anzeige- und Bedienobjekten am Warten PC
HMI HTTP Protokoll
Kurvenanzeige
[email protected] Optionen
Voraussetzungen:
Für die erfolgreiche Bearbeitung dieses Moduls wird folgendes Wissen vorausgesetzt:

Kenntnisse in der Handhabung von Windows

Grundlagen der SPS-Programmierung mit dem TIA Portal
(z.B. Modul 020-010 – ‚Startup’ Programmierung der SIMATIC S7-300 mit TIA Portal V11)

Bausteine für SIMATIC S7-300
(z.B. Modul 030-010 – Bausteinarten bei SIMATIC S7-300 )

WinCC Advanced mit Runtime und Panel TP700 Comfort
(z.B. Modul 090-010 – S7-300 HMI TP700 )
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 5 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Industry Sector, IA&DT
Benötigte Hardware und Software
1
PC Pentium 4, 1.7 GHz 1 (XP) – 2 (Vista) GB RAM, freier Plattenspeicher ca. 2 GB
Betriebssystem Windows XP Professional SP3 / Windows 7 Professional / Windows 7 Enterprise /
Windows 7 Ultimate / Windows 2003 Server R2 / Windows Server 2008
Premium SP1, Business SP1, Ultimate SP1
2
Software STEP 7 Professional V11 SP2 (Totally Integrated Automation (TIA) Portal V11)
und WinCC Advanced V11 SP2
3
Ethernet-Verbindung zwischen PC und CPU 315F-2 PN/DP
4
SPS SIMATIC S7-300, z.B. CPU 315F-2PN/DP mit 16DI/16DO Signalmodul.
Die Eingänge müssen auf ein Schaltfeld herausgeführt sein.
5
SIMATIC HMI Panel TP700 Comfort
2 STEP 7 Professional
und WinCC Advanced
(TIA Portal V11 SP2)
1 PC
3 Ethernet-Verbindung
4 S7-300 mit
CPU 315F 2 PN/DP
5 SIMATIC HMI Panel
TP700 Comfort
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 6 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Industry Sector, IA&DT
2.
Hinweise zur Programmierung der SIMATIC S7-300
2.1
Automatisierungssystem SIMATIC S7-300
Das Automatisierungssystem SIMATIC S7-300 ist ein modulares Kleinsteuerungssystem für den
unteren und mittleren Leistungsbereich. Es gibt ein umfassendes Baugruppenspektrum zur optimalen
Anpassung an die Automatisierungsaufgabe.
Die S7-Steuerung besteht aus einer Stromversorgung, einer CPU und Ein- bzw. Ausgangsbaugruppen
für digitale und analoge Signale besitzt. Gegebenenfalls kommen noch Kommunikationsprozessoren
und Funktionsmodule für spezielle Aufgaben wie z.B. Schrittmotoransteuerung zum Einsatz.
Die Speicherprogrammierbare Steuerung (SPS) überwacht und steuert mit dem
S7-Programm eine Maschine oder einen Prozess. Die E/A-Baugruppen werden dabei im S7-Programm
über die Eingangsadressen (%E) abgefragt und Ausgangsadressen (%A) angesprochen.
Programmiert wird das System mit der Software STEP 7.
2.2
Programmiersoftware STEP 7 Professional V11 (TIA Portal V11)
Die Software STEP 7 Professional V11 (TIA Portal V11) ist das Programmierwerkzeug für die
Automatisierungssysteme
-
SIMATIC S7-1200
-
SIMATIC S7-300
-
SIMATIC S7-400
-
SIMATIC WinAC
Mit STEP 7 Professional V11 können die folgenden Funktionen für die Automatisierung einer Anlage
genutzt werden:
-
Konfigurierung und Parametrierung der Hardware
-
Festlegung der Kommunikation
-
Programmierung
-
Test, Inbetriebnahme und Service mit den Betriebs-/Diagnosefunktionen
-
Dokumentation
-
Erstellung von Visualisierungen für SIMATIC Basic Panels mit dem integrierten
WinCC Basic.
-
Mit weiteren WinCC-Paketen können auch Visualisierungslösungen für PCs und andere Panels
erstellt werden
Alle Funktionen werden durch eine ausführliche Online-Hilfe unterstützt.
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 7 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Industry Sector, IA&DT
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 8 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Industry Sector, IA&DT
2.3
Bedienen und Beobachten mit WinCC
Systembeschreibung
Da die Prozesse immer vielschichtiger werden und die Ansprüche an die Funktionalität von Maschinen
und Anlagen steigen, benötigt der Bediener ein leistungsfähiges Werkzeug zur Steuerung und
Überwachung von Produktionsanlagen. Ein HMI-System (Human Machine Interface) stellt die
Schnittstelle zwischen dem Menschen (Bediener) und dem Prozess (Maschine/Anlage) dar. Die
eigentliche Kontrolle über den Prozess hat die Steuerung. Es gibt also eine Schnittstelle zwischen dem
Bediener und WinCC (am Bediengerät) und eine Schnittstelle zwischen WinCC und der Steuerung.
WinCC ist die Software, mit der Sie alle notwendigen Projektierungsaufgaben erledigen. WinCC
Advanced V11 Runtime ist die Software zur Prozessvisualisierung.
WinCC übernimmt dabei folgende Aufgaben:
• Prozess darstellen
Der Prozess wird am Bediengerät abgebildet. Wenn sich im Prozess z. B. ein Zustand ändert, wird die
Anzeige am Bediengerät aktualisiert.
• Prozess bedienen
Der Bediener kann den Prozess über die grafische Bedienoberfläche bedienen. Er kann z. B. einen
Sollwert für die Steuerung vorgeben oder einen Motor starten.
• Meldungen ausgeben
Wenn im Prozess kritische Prozesszustände auftreten, wird automatisch eine Meldung ausgelöst, z. B.
wenn ein vorgegebener Grenzwert überschritten wird.
• Prozesswerte und Meldungen archivieren
Meldungen und Prozesswerte können vom HMI-System archiviert werden. Auf diese Weise können Sie
den Prozessverlauf dokumentieren und Sie haben auch später noch Zugriff auf ältere Produktionsdaten.
• Prozesswerte und Meldungen dokumentieren
Meldungen und Prozesswerte können vom HMI-System als Protokoll ausgegeben werden. Damit
können Sie sich z. B. nach Schichtende die Produktionsdaten ausgeben lassen.
• Prozessparameter und Maschinenparameter verwalten
Parameter für Prozesse und Maschinen können vom HMI-System in Rezepturen gespeichert werden.
Diese Parameter können Sie z. B. mit einem Arbeitsschritt vom Bediengerät an die Steuerung
übertragen, um die Produktion auf eine andere Produktvariante umzustellen.
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 9 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Industry Sector, IA&DT
3.0
Projektbeschreibung
3.1
Hardware-Aufbau
In unserem Beispielprogramm einer Farbmischanlage verwenden wir ein Programmiergerät mit dem
WinCC Advanced V11 und dem WinCC Advanced V11 Runtime.
Die Farbmischanlage wird über eine SIMATIC S7-300 gesteuert. Über ein Touch Panel (TP700) kann
der Bediener den Prozess über die grafische Bedienoberfläche bedienen.
Der Bediener kann z. B. einen Sollwert für die Steuerung vorgeben oder einen Motor starten.
Das Programmiergerät, die SIMATIC S7-300 Steuerung und das Bedienpanel TP700 sind über die
Ethernet-Schnittstelle miteinander verbunden.
Die Farbmischanlage ist über digitale und analoge Ein- und Ausgänge mit der Steuerung verbunden.
PC zur Projektierung
TP700 als Bediengerät
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 10 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Industry Sector, IA&DT
3.2
Anlagenbeschreibung
Eine Farbmischanlage wird über eine SIMATIC S7-300 im Automatik- bzw. Manuellbetrieb gesteuert. In
der Betriebsart „Automatik“ werden die drei Tanks über eine Zweipunktregelung befüllt.
Bei minimalem Füllstand wird automatisch das Zulaufventil des jeweiligen Tanks geöffnet und erst nach
Erreichen des maximalen Füllstands wieder geschlossen.
Nach Betätigen der Start-Taste wird das vorgegebene Programm durchlaufen.
Dabei werden zunächst die Ablaufventile geöffnet und die jeweiligen Vorgabemengen aus den einzelnen
Tanks in den Behälter gefüllt.
Nach dem Schließen der Ablaufventile wird der Mischermotor gestartet.
Nach Ablauf der Mischerzeit und nach einer kurzen Ruhephase wird das Ablaufventil des Behälters
geöffnet und die fertige Farbmischung abgelassen.
Ist der Behälter leer, erfolgt die Startfreigabe.
Die Lampe des Starttasters leuchtet und es kann eine neue Farbmischung gestartet werden.
In der Betriebsart „Manuell“ wird der automatische Ablauf abgebrochen und alle Ventile und der
Mischermotor können von Hand bedient werden.
Die Lampen in den Tastern für die Handbedienung leuchten.
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 11 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Industry Sector, IA&DT
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 12 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Industry Sector, IA&DT
3.3
Bisherige Projektierung
Mit Hilfe des Panels wurden folgende Anforderungen erfüllt:
-
3.4
Die Bedienung der Farbmischanlage ist jetzt auch über das Panel möglich.
Die Füllstände der Tanks und des Behälters sind als Balken und als Zahlenwert sichtbar.
Die Bewegung des Mischermotors wird grafisch dargestellt.
Die Vorgabemengen können am Panel eingegeben werden.
In eigenen Tankbildern kann eine Vorgabe der min. bzw. max. Füllstände der drei Tanks erfolgen.
Ein Umschalten der Betriebsarten kann auch über das Panel erfolgen.
Die fertigen Mischungen werden im Panel als Rezeptur gespeichert.
Die Füllstände sind überwacht und im Gefahrenfall werden Meldungen ausgegeben.
Die Bedienung der Farbmischanlage ist nur noch über eine Passworteingabe möglich.
Die Kommunikation und Überwachung des Panels TP700 Comfort mit SIMATIC S7-300 Steuerung
erfolgt über PROFINET
Erweiterte Projektierung und Aufgabenstellung
Auf dem Programmiergerät wird mit Hilfe der Projektierungssoftware STEP 7 Professional V11 und mit
WinCC Advanced V11 eine weitere Prozessvisualisierung für einen Warten PC erstellt.
Die Kommunikation zwischen Warten PC und dem Bedienpanel findet mittels Variablen über eine HMI
HTTP Verbindung statt. Der Zugriff auf die S7-300 Steuerung erfolgt nur über das Bedienpanel.
Der Wert einer Variablen im Speicherbereich (Adresse) der Steuerung wird vom Bedienpanel gelesen
und über eine HMI HTTP Verbindung an den Warten PC weitergeleitet.
Über die Visualisierung bzw. den Bedienbildern des Warten PCs soll die Fernbeobachtung oder
Fernbedienung der Farbmischanlage durchgeführt werden.
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 13 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Industry Sector, IA&DT
4.
Warten PC im Projekt der Farbmischanlage einfügen
Die Projektverwaltung und Programmierung erfolgt mit der Software
‚Totally Integrated Automation Portal V11’.
Hier werden unter einer einheitlichen Oberfläche die Komponenten wie Steuerung, Visualisierung und
Vernetzung der Automatisierungslösung angelegt, parametriert und programmiert. Für die Fehlerdiagnose stehen Online- Werkzeuge zur Verfügung.
In den folgenden Schritten soll für SIMATIC S7-300 ein Projekt geöffnet, unter einem anderen Namen
gespeichert und der neuen Anforderung angepasst werden:
Das zentrale Werkzeug ist das ‚TIA Portal V11’, das hier mit einem Doppelklick aufgerufen wird.
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 14 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Industry Sector, IA&DT
4.1
Vorlagenprojekt laden und neu speichern
Das Projekt „Farbmischanlage_TIA_TP700“ aus Modul 090-010 wird nun als Vorlage für dieses
Programm geöffnet.
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 15 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Industry Sector, IA&DT
Nun werden ‚Erste Schritte’ zur Projektierung vorgeschlagen.
Klicken Sie auf ‚Projektansicht öffnen’.
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 16 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Industry Sector, IA&DT
Das Projekt soll nun zuerst unter anderem Namen gespeichert werden.
Klicken Sie im Menü Projekt auf „Speichern unter“
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 17 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Industry Sector, IA&DT
‚Speichern’ Sie nun das Projekt unter dem neuen Namen ‚Farbmischanlage_TIA_TP700_PC’.
Laden Sie das Projekt in die S7-300 Steuerung und in das HMI_Panel [TP700 Comfort].
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 18 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Industry Sector, IA&DT
Um das PC-System Warte als WinCC RT Advanced im Projekt anzulegen, doppelklicken Sie
im Auswahlfenster auf ‚Neues Gerät hinzufügen’.
Wählen Sie unter PC-Systeme bei SIMATIC HMI Applikation „WinCC RT Advanced“.
Geben Sie den Gerätenamen ein und Setzen Sie den Haken bei „Gerätesicht öffnen“.
Klicken Sie auf die Schaltfläche „OK“.
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 19 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Industry Sector, IA&DT
Das neu eingefügte PC-System_Warte wird in der Gerätesicht geöffnet.
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 20 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Industry Sector, IA&DT
Fügen Sie aus dem Katalog das Kommunikationsmodul IE Allgemein auf Slot 2 des Warten PCs ein.“
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 21 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Industry Sector, IA&DT
Vernetzen Sie das Kommunikationsmodul mit dem PN/IE_1 Netz und geben Sie die IP-Adresse des
Warten PCs ein. In unserem Fall ist das Programmiergerät auch gleichzeitig Warten PC.
Klicken Sie auf die Registerkarte „Netzsicht“.
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 22 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Industry Sector, IA&DT
Das PC-System_Warte ist über die Ethernet-Schnittstelle mit den HMI_Panel und der CPU verbunden.
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 23 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Industry Sector, IA&DT
5.
Projektierung am Warten PC
Im Übersichtsbild des Warten PCs werden die aktuellen Werte der verschiedenen Farbmischanlagen
angezeigt.
Eine Eingabe von Vorgabewerten und das Erstellen der Farbmischungen kann auch vom Warten PC
aus durchgeführt werden. Dadurch ist eine Fernvisualisierung der Farbmischanlagen möglich.
Im Permanentbereich werden eine Grafik, die Firmenbezeichnung und eine Analoguhr angezeigt.
Im Arbeitsbereich werden zunächst die Bildobjekte zur Farbmischanlage 1 angezeigt.
Mit dem Softkey_F1 kann der Runtime-Modus beendet werden.
Permanentbereich
Arbeitsbereich
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 24 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Industry Sector, IA&DT
5.1
SIMATIC HMI HTTP Verbindung
Die Kommunikation zwischen dem Warten PC und dem Panel TP700 Comfort wird über eine
SIMATIC HMI HTTP Verbindung aufgebaut.
Der Warten PC benötigt dadurch keine Verbindung mit der PLC-Steuerung.
Die Werte werden über die Variablen des Panels gelesen bzw. geschrieben.
Der Vorteil liegt darin, das die Steuerung nicht mit zusätzlichen Kommunikationsaufgaben belastet wird
Runtime Dienst HTTP-Channel-Server am HMI_Panel [TP700 Comfort] einrichten
Wählen Sie unter Runtime-Einstellungen am HMI_Panel bei Dienste den HTTP-Channel-Server und
setzen Sie den Haken.
Speichern Sie das Projekt und laden Sie die geänderten Einstellungen in das HMI_Panel.
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 25 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Industry Sector, IA&DT
SIMATIC HMI HTTP Verbindung erstellen
Erstellen Sie eine neue Verbindung am PC-System_Warte.
Wählen Sie als Kommunikationstreiber SIMATIC HMI HTTP.
Geben Sie als WEB-Server Adresse die IP-Adresse des HMI_Panels ein (192.168.0.140).
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 26 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Industry Sector, IA&DT
5.2
Variablen am PC-System_Warte
Wählen Sie am PC-System_Warte unter HMI-Variablen die Standard-Variablentabelle.
Erstellen Sie eine neue Variable mit den Namen „Panel1_Inhalt_Tank1“.
Wählen Sie unter Verbindung die Verbindung_1 (SIMATIC HMI HTTP Verbindung).
Wählen Sie unter Adresse die Variable INHALT_T1
aus der Standard-Variablentabelle des HMI_Panels.
Stellen Sie den Erfassungszyklus der Variable auf 100 ms
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 27 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Industry Sector, IA&DT
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 28 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Industry Sector, IA&DT
Standard-Variablentabelle von PC-System_Warte
Erstellen Sie die Variablen und ordnen Sie diesen die Variablen des HMI_Panels zu.
Zwischendurch sollten Sie Ihr Projekt speichern.
5.3
Übersichtsbild projektieren
Erstellen Sie ein neues Bild mit den Namen „Übersicht“ und ändern Sie die Hintergrundfarbe auf Weiß
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 29 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Industry Sector, IA&DT
Ändern Sie im Layout die Zoom Ansicht auf die Größe des Bildes
Ziehen Sie die Linie des Permanentbereichs (Overview) nach unten und geben Sie als Höhe: 120 vor.
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 30 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Industry Sector, IA&DT
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 31 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Industry Sector, IA&DT
Erstellen Sie die Bedien- und Anzeigeobjekte des Übersichtsbildes. Verbinden Sie die E/A Felder und
die Schaltfläche mit den zugehörenden Variablen.
Im Permanentbereich werden eine Grafik, die Firmenbezeichnung und eine Analoguhr angezeigt.
Im Arbeitsbereich werden zunächst die Bildobjekte zur Farbmischanlage 1 angezeigt.
Permanentbereich
Textfelder
Ausgabefelder
Ein-Ausgabefelder
Schaltfläche
Textfeld mit
Farbänderung
Arbeitsbereich
Die Grafik finden Sie im WinCC Grafikordner
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 32 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Industry Sector, IA&DT
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 33 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Industry Sector, IA&DT
Das Textfeld der Startfreigabe soll farblich animiert werden.
Über die Taste Softkey_F1 soll der Runtime Modus am Warten PC beendet werden.
Anschließend speichern Sie das Projekt.
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 34 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Industry Sector, IA&DT
5.4
PC-Station_Warte im Runtime starten
Wählen Sie HMI_RT [WinCC RT Advanced] und klicken Sie auf Runtime auf den PC starten.
Geben Sie die Vorgabewerte der drei Tanks ein und starten Sie die Farbmischanlage.
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 35 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Industry Sector, IA&DT
5.5
Kurvenanzeige der Farbmischanlage
Im Bild „Kurvenanzeige_1“ sollen die Füllstände der drei Tanks und des Behälters in einer
Kurvenanzeige dargestellt werden.
Erstellen Sie das Bild „Kurvenanzeige_1“, ändern Sie die Hintergrundfarbe auf Weiß und fügen Sie
eine Kurvenanzeige aus den Controls ein.
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 36 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Industry Sector, IA&DT
Erstellen Sie in den Eigenschaften der Kurvenanzeige_1 eine neue Kurve mit dem Namen „Tank1“
Wählen Sie unter Stil die Linienfarbe Rot.
Wählen Sie unter Einstellungen Quelle die Variable Panel1_Inhalt_Tank1.
Erstellen Sie die Kurven für Tank2 (Grün),Tank3 (Blau) und dem Behälter (Violet).
Die Skalenzuordnung der Kurve des Behälters ist Rechts.
Stellen Sie die vier Variablen der Kurvenanzeige auf Zyklisch fortlaufend.
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 37 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Industry Sector, IA&DT
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 38 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Industry Sector, IA&DT
Ändern Sie unter Darstellung die Position & Größe
Setzen Sie den Haken bei Symbolleiste anzeigen
Ändern Sie unter Tabelle auf 4 sichtbare Zeilen
Setzen Sie unter Zeitachse den Haken bei Teilstriche
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 39 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Industry Sector, IA&DT
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 40 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Industry Sector, IA&DT
Ändern Sie die Eigenschaften der Wertachse links.
Ändern Sie die Eigenschaften der Wertachse rechts.
Anschließend speichern Sie das Projekt.
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 41 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Industry Sector, IA&DT
Kopieren und Einfügen Sie aus dem Übersichtsbild das Textfeld Startfreigabe
und die Startschaltfläche. Erstellen Sie die Schaltflächen für die Bildanwahl.
Projekt speichern.
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 42 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Industry Sector, IA&DT
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 43 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Industry Sector, IA&DT
5.6
Kurvenanzeige im Runtime
In der Kurvenanzeige werden die aktuellen Füllstände angezeigt.
In der Tabelle werden die Werte der Linealposition angezeigt.
Mit den Schaltflächen der Symbolleiste kann die Anzeige bearbeitet werden.
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 44 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Industry Sector, IA&DT
6.
Fernbedienung des TP700 Comfort mit [email protected]
Die WinCC [email protected] ermöglichen den Zugriff vom Bediengerät oder PC aus über Ethernet auf
ein entferntes Bediengerät.
Für Comfort Panels, Mobile Panels und Multi Panels gibt es die [email protected] (Remote-Bedienung)
Mit den Dienst [email protected] ist eine Fernbedienung des Panels TP700 Comfort möglich.
Voraussetzung



Der License Key "[email protected]" ist am Server-Bediengerät vorhanden.
Beide Geräte sind über ein TCP/IP-fähiges Netzwerk miteinander verbunden.
Im WinCC-Projekt des Server-Bediengeräts ist bei "Dienste in Runtime" "[email protected]" aktiviert.
Je nach Art der Realisierung sind weitere Voraussetzungen zu erfüllen.
Realisierung des Fernzugriffs
Am entfernten Gerät, dem Server, unterstützt der [email protected] die Fernbeobachtung / Fernbedienung.
Am lokalen Gerät, dem Client, kann die Fernbeobachtung / Fernbedienung auf verschiedene Weise
realisiert sein:


über den Internet Explorer
über die [email protected]
Zugang über HTML-Seiten
Mit den [email protected] Optionen kann der Zugang zur Fernbedienung mit dem Microsoft Internet Explorer auch
über die integrierten HTML-Seiten des Servers erfolgen.
Sicherheitskonzept für den [email protected]
Die Fernbeobachtung und Fernbedienung des [email protected] vom [email protected] aus ist durch zwei
Kennwörter geschützt. Das zweite Kennwort dient als weiteres Kennwort für einen zusätzlichen Zugang,
z. B. als Service-Kennwort. Voreingestellt sind beide Kennwörter mit "100".
Das Kennwort ist bei Bedarf leicht änderbar.
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 45 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Industry Sector, IA&DT
6.1
Runtime Dienst „[email protected]“
Runtime Dienst „[email protected]“ am HMI_Panel [TP700 Comfort] einrichten
Starten Sie unter Runtime-Einstellungen am HMI_Panel bei Dienste den [email protected]
Speichern Sie das Projekt und laden Sie die geänderten Einstellungen in das HMI_Panel.
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 46 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Industry Sector, IA&DT
6.2
[email protected] Applikation am PC
Am lokalen Gerät, dem Client, kann die Fernbeobachtung / Fernbedienung über die [email protected] gestartet werden.
Starten Sie über die Startleiste das Programm [email protected]
Geben Sie die IP-Adresse des Panels ein und klicken Sie auf Connect.
Geben Sie das Passwort 100 ein und klicken Sie auf OK.
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 47 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Industry Sector, IA&DT
Die Ansicht des Panels wird am PC geöffnet.
Eine Fernbedienung des Panel der Farbmischanlage kann vom PC aus erfolgen.
Oben befindet sich eine Symbolleiste für weitere Funktionen
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 48 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Industry Sector, IA&DT
6.3
[email protected] über Web-Browser
Am lokalen Gerät, dem Client, kann die Fernbeobachtung / Fernbedienung über den
Internet Explorer Browser gestartet werden.
Starten Sie über den Internet Explorer Browser und geben Sie die IP-Adresse des Panels ein.
Klicken Sie auf Remote Control.
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 49 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Industry Sector, IA&DT
Klicken Sie auf Start [email protected]
Geben Sie das Passwort 100 ein und klicken Sie auf OK.
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 50 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Industry Sector, IA&DT
Die Ansicht des Panels wird über den Internet Explorer geöffnet.
Eine Fernbedienung des Panel der Farbmischanlage kann vom PC aus erfolgen.
Oben befinden sich Schaltflächen für weitere Funktionen
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 51 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Industry Sector, IA&DT
7.
[email protected] Optionen am PC-System_Warte
7.1
[email protected] projektieren
Erstellen Sie das Bild „Fernbedienung_1“, ändern Sie die Hintergrundfarbe auf Weiß und fügen Sie
eine [email protected] aus den Controls ein.
Geben Sie in den Eigenschaften der [email protected]_1 die
IP-Adresse des Panels 192.168.0.140 und das Kennwort 100 ein.
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 52 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Industry Sector, IA&DT
Ändern Sie unter Darstellung die Position & Größe
Erstellen Sie die Schaltflächen für die Bildanwahl.
Anschließend speichern Sie das Projekt.
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 53 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Industry Sector, IA&DT
7.2
[email protected] im Runtime
Eine Fernbedienung des Panels der Farbmischanlage kann über das Bedienbild erfolgen.
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 54 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Industry Sector, IA&DT
7.3
HTML-Browser projektieren
Erstellen Sie das Bild „HTML_Browser_1“, ändern Sie die Hintergrundfarbe auf Weiß und fügen Sie
einen HTML-Browser aus den Controls ein.
Geben Sie in den Eigenschaften des HTML-Browser_1 die
IP-Adresse des Panels 192.168.0.140 ein.
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 55 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Industry Sector, IA&DT
Ändern Sie unter Darstellung die Position & Größe
Erstellen Sie die Schaltflächen für die Bildanwahl.
Projekt speichern.
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 56 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Industry Sector, IA&DT
7.4
HTML-Browser im Runtime
Die HTML Seite des Panels wird geöffnet.
Eine Fernbedienung des Panels der Farbmischanlage kann über den HTML-Browser erfolgen.
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 57 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Industry Sector, IA&DT
SCE Lehrunterlage
TIA Portal Modul 090-020, Edition 03/2013
SCE_DE_090-020_R1209_ WinCC Advanced Runtime Dienste
Seite 58 von 58
Verwendung nur für Bildungs- / F&E-Einrichtungen
Frei verwendbar / © Siemens AG 2013. All Rights Reserved
Herunterladen
Explore flashcards