B) Zündung - Motor-Talk

Werbung
Montage- &
Bedienungsanleitung
Arbeitsversion v9 (1-Kanalgesteuerte Einspritzanlagen)
europecon s.r.o.
Podnikatelska 545
CZ-190 11 Praha 9
http://e85.pevekoil.de
skype: mobil_ag
Email: [email protected] ,
[email protected]
Tel-CZ: +420 212 235 717
Fax: +420 226517436
Tel: +420 226517435
GSM-hotline: +420 608 75 75 54
Tel-DE: +49 (0)322 1231 35 35
www.pevekoil.de
© 2007 europecon, s. r. o.
-1-
Anleitung
Vielen Dank für den Erwerb von unserem E85-Umrüstkit! Ab sofort können Sie
komfortabel und umweltfreundlich Ihr Benzinfahrzeug mit Bioethanol E85
betreiben. Unser System wurde für die anspruchsvollen Wetterkonditionen in
Süd- und Nordeuropa entwickelt und getestet. Der Einsatz über den gesamten
Temperaturbereich ist somit ohne Beschädigung der elektronischen Bauteile im
Steuergerät gewährleistet. Sämtliche Komponenten des E85-Steuergerätes
erfüllen die hohen Umweltschutz-Anforderungen ROHS und bleifreie Lötstellen
sind selbstverständlich. Das Umrüstkit wird komplett in Europa entwickelt und
gefertigt. Das EuropeconFlex Kit hebt sich damit von den Produkten der
Mitweberber eindeutig ab. Wir sind als Herstelller ISO 9001:2005 sowie
ISO 14001:2005 zertifiziert !
Die europeconFlex E-85Steuergeräte entsprechen dem CE Konformitätsgesetz,
und haben auch erfolgreich die EMV-Prüfung bestanden
Die Montage des Umrüstkits ist innerhalb kurzer Zeit vollzogen und für Sie
unkompliziert gestaltet.
Wichtig! Das Umrüstkit europeconFlex kann nur an solche Fahrzeuge
angeschlossen werden, bei denen die Einspritzung durch ein EN Signal
von der Einspritzeinheit des Fahrzeugs angesteuert wird.
Foto: europecon-flex-1K (1-Kanalsteuerung)
© europecon 2007
Abb. 1
www.pevekoil.de
© 2007 europecon, s. r. o.
-2-
Montageanleitung
Wichtig:
Vor dem Beginn der Montage ist zu überprüfen, ob es sich bei dem
Einspritzventil in Ihrem Fahrzeug um ein Produkt mit niedrigem
Widerstand handelt (ca. 1-6 Ohm). Besitzt das Einspritzventil einen
hohen Widerstand (10-15 Ohm), kann die europeconFlex direkt
angeschlossen werden.
Im Falle dass der Innenwiderstand niedriger als 10 Ohm ist bzw. die
Umrüstung nicht funktioniert ist der Reihe zu dem Einspritzventil ein
Resistor (Widerstand) anzuschliessen. Bei einigen Fahrzeugen ist dieser
Resistor (Widerstand) von Haus aus bereits enthalten, in anderen Fällen
jedoch im Inneren der Fahrzeug-Einspritz-Steuerung unter gebracht.
Sofern der Resistor (Widerstand) extern montiert ist, kann die
europeconFlex direkt angeschlossen werden. Ist der Resistor
(Widerstand) ab Werk nicht vorhanden, muss ein Resistor (Widerstand)
z.B. 4-8 Ohm und mindestens 20W ! (z.B. ELFA nr 60-048-65)
angeschlossen
werden!
Zum Ausmessen ziehen Sie einfach den Stecker des Injektors ab und
messen den Widerstand zwischen den beiden Injektorpolen
Benötigte Werkzeuge zur Montage:
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
Schraubendreher in Elektro Ausführung
Kabelbinder
Quetschzange
Seitenschneider
Abisolierzange
Elektrokabel (ca. 2-4 meter 1.5 mm2)
Multimeter
www.pevekoil.de
© 2007 europecon, s. r. o.
-3-
Einbauort
Die EuropeconFlex Einheit kann an der Wand zwischen Motorraum und
Fahrgastzelle montiert werden. Es ist darauf zu achten, daß die Unit vor
Schmutz geschützt angebracht wird und gleichzeitig der Zugang zur
Einstellschraube frei liegt. Bei Bedarf besteht die Möglichkeit, das Steuergerät
auch in die Fahrgastzelle anzubringen.
Anschluß:
Im Prinzip geht es darum das richtige Kabel mit dem Steuersignal für
die Einspritzdüse (n) durch Messung zu ermitteln. Dieses Kabel ist
dann durchzutrennen und das Zusatzsteuergerät europeconFlex an
dieser Stelle wie folgt einzuschleifen:
Anschluss ECU an das
Kabelende das zur Einspritzanlage geht, Anschluss INJ an das
Kabelende welches zur Einspritzdüse geht. Siehe Abb2. und Abb 3
Kontakt mit Beschriftung 12 V
Die Belegung mit 12 Volt kann über zwei verschiedene Arten erfolgen:
A) Fahrzeugbatterie
Direkt an die Fahrzeugbatterie (Das Anschlusskabel ist mit Abstand von
ca. 20 cm von dem Pluspol der Batterie mit einer Sicherung 6-10A
abzusichern).
B) Zündung
Die europeconFlex kann über ein Anschlusskabel an Klemme 15
angeschlossen werden. HINWEIS: Die Spannung muss anliegen, auch
wenn der Anlasser betätigt wird.
TIP! Die Zündspule erhält Strom über Klemme 15, somit kann die
europeconFlex direkt an die Stromquelle der Zündspule angeschlossen
werden. Bitte messen Sie mit einem Multimeter während des Motorlaufes
nach, welches Kabel der Zündspule die höchste Spannung führt. Dieses
Kabel benutzen Sie dann bitte als Stromgeber. HINWEIS: In einigen
Fahrzeugen kann es vorkommen, dass die europeconFlex über die
Zündspule NICHT angeschlossen werden kann!
Anschluß gekennzeichnet mit GND
Masseanschluss
Anschluß ECU
Ist an die Einspritzanlage des Fahrzeugs anzuschließen. Dieses Kabel ist vor der
Änderung der Einspritzanlage
des Fahrzeugs direkt zu der Einspritzdüse
(Injektor) zu leiten. Das Kabel ist aufzuteilen und die Leitung, welche zur
Einspritzdüse führt, ist an den ECU Anschluss anzuklemmen.
Anschluß INJ
Der INJ Anschluss ist an die Einspritzung des Fahrzeugs d.h. an die Leitung zum
Injektor anzuschließen. Das Kabel soll aufgeteilt werden und die Leitung zur
Einspritzeinheit ist an den Anschluss INJ anzuschliesen.
www.pevekoil.de
© 2007 europecon, s. r. o.
-4-
(Siehe auch Werksangaben /Informationen beim konkreten Fahrzeugmodell)
Generelles Anschlußschema:
Vor der Montage im Originalzustand:
Abb 2.
Steuergerät der
orig.
Einspritzanlage
+12V
Einspritz
düse
Nach der Montage der europeconFlex Unit:
Abb 3.
Steuergerät der
orig.
Einspritzanlage
+12V
Einspritz
düse
Das Kabel kommt von der originalen Einspritzanlage mit +12V geht durch die
Einspritzdüse und von dort erst zu INJ das bedeutet :
Das zu unterbrechende Kabel (Retourkabel oder Masse) geht vond der
Einspritzdüse zu INJ sowie dann an das andere Ende von der
Originaleinspritzanlage
www.pevekoil.de
© 2007 europecon, s. r. o.
-5-
Anleitung:
1. Stellen Sie fest welches Kabel vom Motorsteuergerät zum Einspritzventil
führt. An das Ventil leiten Sie das Zündplus +12 V (damit +12V nach
Einschalten der Zündung anliegt), das 2. Kabelende wird dann an die
Einspritzeinheit angeschlossen (in der Regel Kabel Nr. 13) welche die
Steuerung des Einspritzventils regelt. Sofern das Fahrzeug über Stecker
an den Einspritzdüsen verfügt, lösen Sie diese und lassen sie während der
ganzen Montage frei liegen. Nur so werden Fehlmessungen während der
Montage ausgeschlossen.
2. HINWEIS! Achten Sie darauf, daß der Motor läuft. Es reicht nicht aus,
wenn lediglich die Zündung eingeschaltet ist. HINWEIS! Bei einigen
Fahrzeugen kann die europeconFlex NICHT über die Zündspule
angeschlossen werden.
3. Ermitteln Sie durch Messung den Widerstand der Einspritzdüse.
Wenn dieser niedriger als 8 Ohm ist, sollte ein Resistor (Widerstand)
(Widerstand) z.B. 4-8 Ohm und 20W (z.B. ELFA nr 60-048-65) in Reihe
zu der Einsprizdüse angeschlossen werden! Besitzt das
Einspritzventil einen ausreichend hohen Widerstand (8-15 Ohm),
kann die europeconFlex direkt angeschlossen werden.
4. Trennen Sie die Kabelverbindung zwischen Steuergerät der
Einspritzanlage sowie der Einspritzdüse auf und schliessen Sie die Kabel
an die europeconFlex Einheit wie folgt an:
4.1 Der Leiter der zum Einspritzventil führt, wird an die Klemme INJ des
europeconFlex
angeschloßen. Messen Sie bitte hierzu den
Widerstandswert zwischen dem Kabelanschluss, sowie den Steckern
der Einspritzdüse nach, um feststellen, ob das richtige Kabel gewählt
wurde. Während der Messung belassen Sie bitte sämtliche Stecker
der Einspritzdüse abgeklemmt. Sofern die Einspritzdüse einen
Widerstand von lediglich 4-6Ohm oder wenier aufweist, bitte einen
externen Widerstand 5-8 Ohm/20W anzuschliessen
4.2 Der Leiter der zum Steuergerät der Einspritzanlage führt, ist an die
Klemme ECU anzuschliessen
5. Danach schließen Sie „GND“ der europeconFlex an den Minus Pol der
Batterie
an.
6. An den Anschluß „+12V“ der europeconFlex
schliesen Sie eine
Spannung an, welche dann anliegt, wenn die Zündung eingeschaltet wird.
Hierzu können Sie z.B. die Zuleitung zum Einspritzventil oder die
Spannungsversorgung der Zündspule usw. verwenden. Diese Spannung
muss jedoch auch während sowie nach dem Starten des Fahrzeugs
(während des Betriebs) anliegen und darf während des Starts nicht
unterbrochen werden.
www.pevekoil.de
© 2007 europecon, s. r. o.
-6-
7. Der Anschluss „+12V“ kann auch direkt an die Fahrzeugbatterie über
Sicherung 6-10A angeschlossen werden (Abb. 6).
8. Schließen Sie nun sämtliche Stecker der Einspritzanlage wieder an.
9. Überprüfen Sie erneut alle Stecker und deren Anschlüsse.
Anschluss der Bedienungseinheit:
Montieren Sie die Bedienungseinheit bitte in die Fahrzeugkabine, damit diese
vom Fahrer leicht erreichbar ist..
1. Ziehen Sie bitten den Kabelbaum an geeigneter Stelle in den Motorraum
so, damit die Isolierung sowie das Kabelbaum nicht beschädigt werden
können (Sicherung vor Scheuerstellen).
2. Sämtliche Kabel sind wie folgt an das europeconFlex Steuergerät
anzuschließen:
 ROT
+12V
 BLAU
GND
 WEISS
LED
 SCHWARZ
SEL
 BRAUN
BTN
Falls die Leiter an der Bedienungseinheit anstatt
Variante A) ROT/BLAU/WEISS/SCHWARZ der Variante B) entsprechen
BRAUN/VIOLETT/GRAU-WEISS/BRAUN-WEISS/GRAU sind, so sind die
Leiterfarben wie folgt zu anzuschliessen (die jeweilige Leiter-Farbe in der ersten
Zeile entspricht der Leiter-Farbe darunter in der zweiten Zeile)
www.pevekoil.de
© 2007 europecon, s. r. o.
-7-
Abb 4 .
www.pevekoil.de
© 2007 europecon, s. r. o.
-8-
Anschlußschema:
Abb. 5
www.pevekoil.de
© 2007 europecon, s. r. o.
-9-
Abb. 6
HINWEISE:
Sämtliche Verbindungen müssen mechanisch sowie elektrisch professionell und sauber
ausgeführt werden. Wir empfehlen einen Schrumpfschlauch oder originale PKW-Stecker zu
verwenden. Bei unsachgemäß ausgeführten Anschlüssen kann - sofern ein Kabel unterbochen
wird- der Motor zum Stillstand kommen.
Hinweis: Sollte das Fahrzeug nach Anschlus der Steuerung jedoch auch im Benzinbetrieb mit
Benzin nicht sauber laufen/starten (zu mager), bitte übeprüfen Sie, ob der verwendete Resistor
nicht zu gross gewählt worden ist. Zu diesem Zwecke können Sie ganz kurz den Motorlauf auch
ohne den angeschlossenen Resistor testen (wenn dieser sich verbessert ist der zusätzliche
Resistor definitiv zu gross gewählt worden)
www.pevekoil.de
© 2007 europecon, s. r. o.
-10-
Start und Kalibrierung/Justierung
Nach dem Einbau des Gerätes füllen Sie bitte den Tank mit E 85 auf. Starten Sie
den Motor. Soweit erforderlich ist beim Kaltstart ggf. der Start-Chocke zu
betätigen.
An der Bedienungseinheit befinden sich 2 Schalter. Der rote Druckschalter, ist
als Startchocke für Kaltstarts bei sehr kalten Aussenthemperaturen mit E85 zu
betätigen. Mit Hilfe des 3-Positionen-Schalters wählen Sie zwischen der
Verwendung von reinem Benzin, über 85% Bioethanol (E85), sowie in der letzten
Schalterstellung (50%) für alle anderen Mischungsverhältnisse.
Falls sich im Fahrzeugtank 100% Benzin befindet, schalten Sie auf den
Wippschalter auf 0% Mischung.
EuropeconFlex wird mit einer Grundeinstellung des
Potentiometers mit ca. 25-30% Kraftstoffmengenerhöhung
ausgeliefert. Diese Einstellung hat sich in vielen
Anwendungen für denn Einsatz mit 100% E85 bewährt.
Bei Einstellung der Justageschraube finden Sie die Position
in etwa 30 Grad vom linken Anschlag. Dies entspricht einer
ca.
30%
Erhöhung
der
Kraftstoffmenge.
Die
Einstellschraube (Potentiometer) verfügt über einen Justage-Bereich von 0%
Mengenerhöhung am linken Anschlag (Benzinbetrieb) bis hin zu 100% am
rechten Anschlag = doppelte Kraftstoffmenge).
Entfernen Sie den Deckel der Unit ab, um zur Einstellschraube zu gelangen.
Beschreibung der LED Kontrolleuchte (LED)
Die Leuchtdiode signalisiet das Drücken des Druckschalters sowie auch des
Chockes über die Zündung. Sie blinkt auch dann, wenn die EuropeconFlex
eingeschaltet wird (sobald +12V anliegt). Gleichzeitig zeigt die LED Diode die
aktuelle Betriebsbelastung des Einspritzventiles, an.
Bei 0% E85 (reiner Benzinbetrieb) (SEL)
Der Anschluss SEL wird über den Schalter auf Masse gelegt. Das Steuergerät
EuropeconFlex ändert die Kraftstoffmenge so ab, daß ein störungsfreier
Benzinbetrieb möglich ist.
www.pevekoil.de
© 2007 europecon, s. r. o.
-11-
Beschreibung der Mix-Einstellung (SEL)
Die Steuerung ermöglicht in dieser Schaltposition die Verwendung des
Kraftstoffes aus einem Gemisch mit 50% Benzin und 50% E85. Diese Mischung
kann in der Praxis vorliegen, wenn sich im Tank vor dem erneuten Auffüllen noch
E85 befindet, jedoch keine Möglichkeit besteht, E 85 nachzutanken. Ferner kann
diese Betriebsart bei sehr niedriegen Temperaturen gewählt werden. Hiermit
wird ein schlechtes Anspringen des Motors vermieden.
Beschreibung der Chocke-Funktion (BTN)
Bei jedem betätigen des roten Druckschalters wird nach und nach die
Anreicherungstufe erhöht. Die maximale Anreicherung wird nach 5 maligem
drücken des Schalters erreicht. Um die Anreicherung wieder auf ”0” zu setzen
(kein Chocke), ist es erforderlich, den Druckschalter mindestens 2 Sekunden
gedrückt zu halten. Die rote LED Kontrolleuchte erlischt dann umgehend.
Sofern die EuropeconFlex Unit über die Zündung angeschlossen ist und Sie die
Funktion des Chockes benötigen, ist Sie zuerst die Zündung einzuschalten.
(eingebauter Choke, welcher über verzögerte Zündung aktiviert wird, wird bei
dem ersten Drücken des Chokes, eingeschaltet. Somit wird über den Choke die
Chokestärke eingestellt.
Die Chokefunktion stellt sich nach bestimmter Zeit wieder automatisch auf
die Ursprungswerte ein. Diese Rückstellzeit hängt von der gerade aktivierten
Chokemenge ab. Die Anreicherung benötigt keine manuelle Funktion.
Beschreibung der Chokefunktion über die verzögerte Zündung
EuropeconFlex verfügt über eine sogenannte „Anreicherung über die verzögerte
Zündung“ vor dem Start. Zu diesem Zweck schalten Sie die Zündung für etwa 1–
5 Sekunden ein. Hiermit werden die unterschiedlichen Anreicherungstufen vor
dem Motorstart erreicht. Durch Ihre Praxiserfahrung im Laufe der Verwendung
der EuropeconFlex Unit ist Ihnen dann möglich sicher abzuschätzen, welche
Anreicherungstufe für Ihr Fahrzeug in Verbindung mit der Aussentemperatur die
Richtige ist.
Zur Aufhebung der Anreicherung schalten Sie entweder die Zündung aus, oder
betätigen den roten Druckschalter (Choke) mindestens 2 Sekunden lang.
HINWEIS! Sofern der Schlüssel in der Zündung für eine Dauer von mehr als 15
Sekunden stecken bleibt, wird die Chokefunktion ganz ausgesetzt. Diese
Funktion dient dazu, unnötige Chokefunktion zu vermeiden. Beispielsweise wenn
der Zündschlüssel zur Funktion des Autoradios erforderlich ist.
HINWEIS! Sobald die Chokefunktion aktiviert ist, wird die Anreicherung über die
verzögerte Zündung aufgehoben und stattdessen die Anreicherung automatisch
über den Chocke geregelt.
HINWEIS! Damit die EuropeconFlex Unit gemeinsam mit der Anreicherung mittels
verzögerter Zündung einwandfrei funktioniert, ist es erforderlich, daß die Unit
bereits mit dem Einschalten der Zündung mit Spannung versorgt wird.
www.pevekoil.de
© 2007 europecon, s. r. o.
-12-
In der Variante nach Abb.1 ist die EuropeconFlex so angeschlossen, daß es mit
Strom versorgt wird, sobald die Zündung eingeschaltet wird. Mit dieser
Anschlussvariante kann das System der ”Anreicherung über verzögerte Zündung
”verwendet werden. In diesem Fall ist es nicht mehr erforderlich den
Chockeschalter einzuschalten, wenn dies nicht erwünscht ist. Der Strom wird in
die europeconFlex über die Zündspule zugeleitet, an der eine Spannung von 12
V anliegt. Daraufhin wird die Zündung eingeschaltet.
Anschluss direkt an die Batterie
Bei dieser Art des Anschlusses laut Abb. 6 wird die EuropeconFlex direkt über
eine geeignete Sicherung an den + Pol der Batterie angeschlossen. Dieses
Anschlussschema setzt die Funktion der Anreicherung über eine verzögerte
Zündung ausser Betrieb. In diesem Falle empfehlen wir bei kalten
Aussentemperaturen den Choke zu verwenden. Um die EuropeconFlex Unit
elektrisch abzusichern, ist eine Sicherung in der Nähe der Batterie
zumontieren (ca 6-10 A).
Messen/Anzeige der Betriebsbelastung der Einsprizdüsen
Aktivierung und Deaktivierung
Im Standardfall (Auslieferungszustand) deaktiviert.
· Aktivieren : Halten Sie den Chokeschalter während des
Zündvorganges gedrückt. Nach dem Starten lösen Sie den
Schalter.
· Deaktivierung: Halten Sie den Chokeschalter während der
Zündzeit, danach lösen Sie den Schalter.
· Nicht Aktiv: Einmaliges Blinken der LED direkt wenn die Zündung
eingeschaltet wird.
· Aktiv Die Messung der Betriebsbelastung der Injektoren wird durch
2 maliges kurzes Aufblinken der LED angezeigt, wenn die Zündung
schaltet.
HINWEIS: Diese Funktion ist nur dann aktiv wenn die
EuropeconFlex über die verzögerte Zündung angeschlossen
wurde.
Überspannungsschutz am Ausgang der Einspritzdüsen
Der elektronische Schaltkreis der die Einspritzdüsen ansteuert ist sehr
leistungsintensiv. Um das Gerät vor Überlast zu schützen, verfügt die
EuropeconFlex Unit über einen eingebauten Schutz. Sobald die EuropeconFlex
Unit eine Überlast feststellt, wird der Schaltkreis unterbrochen und die LED
Kontrollampe leuchtet für 3 Sekunden auf. Nach Ablauf dieser Zeit geht die
Steuerung wieder automatisch in Betrieb.
www.pevekoil.de
© 2007 europecon, s. r. o.
-13-
Kurzanleitung über die erweiterten Funktionen
Anreicherung
1. Die Anreicherung über die verzögerte Zündung erfolgt schrittweise bis zu 5
Sekunden vor dem Starten. Um die Anreicherung aufzuheben, schalten Sie die
Zündung aus. Wird die Zündung länger als 15 Sekunden eingeschaltet erfolgt
der automatische Abbruch der Anreicherung.
2. Die automatische Aktivierung der Anreicherung erfolgt schrittweise in
Abhängigkeit einer Zeitkonstante und wird automatisch aktiviert. Bei niedrigen
Temperaturen sind möglicherweise mehrere Startversuche erforderlich. In diesem
Falle starten Sie mit voller Anreicherung. Sollte das Fahrzeug dennoch nicht
anspringen, warten Sie einige Sekunden und versuchen Sie den Startvorgang
nochmals mit Anreicherung. Startet der Motor auch beim zweiten Versuch nicht,
starten Sie dann bitte ohne Anreichung.
3. Die zusätzliche manuelle Anreicherung über den Choke-Druckschalter erfolgt in 5
Stufen. Bei eingeschalteter Zündung können Sie 1x oder 2x oder 3x bis zu 5 –
maliges Drücken des Druck-Schalters vor dem Starten des Motors jeweils nach
Erlöschen der grünen LED stufenweise aktivieren. Um die Anreicherung
auszuschalten, halten Sie den Druckschalter für die Dauer von mindestens 2
Sekunden gedrückt.
Schalter in Benzinstellung und/oder Kraftstoffmix Stellung
1. Stellen Sie den Positionschalter auf Benzinbetrieb ein, wenn sich im Tank reines
Benzin oder max. 15% von E85 befindet.
2. Wählen Sie die Schalterstellung Kraftstoffmix aus, sofern sich im Tank ca 3565% E85 und Benzin befinden.
3. Ist der Tank ausschließlich mit E85 (85-100% Bioethanol) gefüllt, schalten Sie
auf den Schalter auf die Position E85.
Diese Angaben können von Fahrzeugtyp zu Fahrzeugtyp abweichend sein und sind
als Empfehlung zu verstehen.
LED Kontrolleuchte
Die LED Kontrolleuchte leuchtet bei folgenden Betriebszuständen auf:
1. Beim Einschalten der Zündung zum Starten (sofern die EuropeconFlex über
die Zündung angeschlossen ist).
2. Beim Betätigen eines Schalters.
3. Zeigt die Anreicherungstufe mit bis zu 5maligem Blinken an. (entspricht der
Anzahl wie oft der Schalter gedrückt wurde)
4. Wenn die Anreicherung unterbrochen wurde z. B durch das Einschalten der
Zündung oder nach Zeitablauf (”time-out”) für die Anreicherung .(ca 15–30
Sekunden).
5. Wenn die Anreicherung mittels eines Schalter unterbrochen wurde.
6. Die LED zeigt den Betriebszustand der Einspritzdüsen an (nicht aktiviert in
Standardeinstellung):
a. 80% LED blinkt langsam
b. 90% LED blinkt mittelmäßig schnell
c. 100% LED blinkt schnell
!! Nach der Umrüstung auf E85 vergessen Sie bitte nicht nach
den ersten gefahrenen 1000km den Benzinfilter zu wechseln !!!
www.pevekoil.de
© 2007 europecon, s. r. o.
-14-
Herunterladen
Explore flashcards