Die Umwelt und ihre Probleme

Werbung
Die Umwelt und ihre Probleme
Die Natur ist die natürliche Umwelt, die die Menschen umgibt. Dazu gehören die
Tier- und Pflanzenwelt, Flüsse, Seen, Meere und die Luft, die für das Leben auf
der Erde notwendig ist. Ohne Luft ist das Leben auf der Erde nicht möglich.
Seit den alten Zeiten spielte und spielt heute die Natur eine wichtige Rolle für
den Menschen. Sie diente ihm, gab ihm alles, was er brauchte. Der Mensch bekam
die Luft zum Atmen, das Wasser zum Trinken, das Essen zum Leben. Der Wald
versorgte ihn mit Holz, woraus er ein Haus bauen und es erwärmen konnte. Aber
mit der intensiven Entwicklung der Industrie begann die Zerstörung unserer
Umwelt. Und heute ist unsere Umwelt in grosser Gefahr.
Der Umweltschutz ist heute eine der wichtigsten Fragen unserer Zeit. Die Luft,
das Wasser und die Erde werden verschmutzt: Industriebetriebe, Autos und
Privathaushalt tragen dazu bei. Die : Industrie- und Autoabgase schaden der Natur
und der Gesundheit der Menschen.
Wir sind von unserer Umwelt sehr abhängig. Nachts lassen uns die
Lastkraftwagen nicht schlafen, morgens schmeckt der Tee nach Chlor. Schon am
frühen Morgen wird der Lärm in den Strassen immer stärker. Man versucht sich
hinter geschlossenen Fenstern retten, aber da wird die Luft in der Wohnung
unerträglich. Das droht der Gesundheit des Menschen und schadet der Natur. Die
Klimaveränderung und die Zerstörung der Ozonschicht sind auch die negative
Folgen der Industrialsierung.
In den letzten Jahrzehnten begann sich die Umwelt auf unserer Erde zu
verändern. Nur ein wenig Statistik:
 In Holland hat man eine Strafe für die Verschmutzung der Nordsee
eingeführt.
 Nach Berechnungen von Umweltschutzexperten gibt es in der
Bundesrepublik jährlich rund 350 Millionen Kubikmeter Müll.
 In den USA werden jährlich 48 Milliarden Konservendosen und 26
Millionen Flaschen hinausgeworfen.
In der BRD versucht man diese Probleme zu lösen. Die Bundesregierung
investiert in den Umweltschutz. Im Land produziert man eine fortschrittliche
Technik. Die Partei “ Bundesgrüne” beschäftigt sich immer mit den Problemen
des Umweltschutzes. Wie sind die Folgen?
1. Die Produktion von chemischen Schadstoffen, die die Ozonschicht
zerstören, ist seit 1993 eingestellt.
2. Man trifft Massnahmen gegen Strassenlärm. Immer mehr Strassen haben
schallschluckende Beläge. In der Industrie und am Bau benutzt man solche
Technick, die nicht viel Lärm macht.
3. Das spezielle Gesetz schützt die Gewässer vor Schadstoffen.
4. Für giftige oder gefährliche Abfälle gibt es spezielle Anlagen. Der Hausmüll
wird sortiert. Ein Teil des verbrannten Hausmülls benutzt man für
Fernwärme.
5. An den deutschen Tankstellen bietet man bleifreies Benzin an.
Wir tun noch sehr wenig für den Umweltschutz. Wir ersticken im Müll: Die
Mülldeponien sind voll; die Müllverbrennungsanlagen arbeiten 24 Stunden pro
Tag. Dabei gibt es hundert Beispiele, wo wir völlig sinnlos produzieren. Müssen
wir den Bier oder Limonade aus Dosen Trinken? Brauchen wir bei jedem Einkauf
neue Plastiktüten? Gibt es Brot, Käse, Wurst und Fleisch nicht ohne Verpackung
zu kaufen?
Ein grosser Teil der Dinge, die spatter auf den Müll kommen, wurde idustriell
produziert. Das kostet Arbeitskraft, Energie und Rohstoffe. Dabei gibt es zum
Beispiel für Glas, Papier und Blechdosen eine viel bessere Lösung, nämlich
Recycling. Aus diesem “Müll” können wieder neue Produkte aus Glas, Papier und
Blech hergestellt warden, wenn man sie getrennt sammelt.
Auch Küchenabfälle sind eigentlich viel zu schade für die Deponie. Durch
Kompostierung kann man daraus gute Pflanzenerde machen
Sehr gefährlich sind auch Batterien, Plastik, Kunststoff, Dosen mit Lack und
Farben, Putzmittel. Das ist eine gefährliche Mischung, die Giftstoffe daraus
kommen in den Boden und in das Grundwasser.
Bei uns gibt noch wenig umweltbewusste Menschen. Viele kaufen Getränke in
Plastikflaschen und werfen sie einfach weg. Wenn sie einkaufen, nehmen sie
immer wieder neue Plastiktüten, die dann auch auf den Müll kommen.
Sehr gefährlich sind auch die Waldbrände, die manchmal grosse Waldgegenden
mit Tieren und Pflanzen vernichten, die Wasser- und Luftverschmutzung durch
industrielle Abfälle. Das kann man verhindern, wenn alle Menschen
umweltbewusst warden und die Natur schützen.
Unser Gebiet liegt in der Steppe und seine Natur ist sehr schön. Aber sie wird
bedroht. In den Städten gibt es viele Betriebe und Werke. Sie vetschmutzen
Wasser und Luft. Abfälle der Industrie verschmutzen unseren Fluss – Wolga. Viele
Flüsse sind schon tot: die chemischen Kombinate vernichten darin alles Leben.
Ich möchte einige Worte über die Rolle der Öffentlichkeit sagen. Diese Rolle
ist sehr gross. Wichtig ist es, dass jeder verantwortungsvoll handelt. Jeder Bürger
kann vieles tun: von jedem von uns hängt es ab, ob man das Wasser spart, ob man
Feuer im Wald macht, ob man Flaschen hinauswirft. Jeder Mensch muss
ökologisch erzogen sein. Unsere Bürgerpflicht ist die Natur zu retten. Man darf
nicht die seltenen Pflanzen und Tiere vernichten, die im “Roten Buch” vermerkt
sind.
Der bekannte russische Schriftsteller M. Prischwin sagte einmal: “ Die Natur
schützen heist die Heimat schützen.
Auch wir, Schüler, können etwas für unsere Natur tun. Man muss nur den
Wunsch dazu haben. Unsere Schüler arbeiten schon viele Jahre im Schulgarten und
pflanzen dort Bäume. Unsere Aufgabe besteht darin, die Vögel in dem Park zu
schützen, ihnen im Winter zu helfen.
Муниципальное бюджетное общеобразовательное учреждение – основная
общеобразовательная школа с. Розовое Советского района Саратовской области
Окружающий мир и его проблемы
Работу выполнил
ученик 6 класса
Тараненко Дмитрий Павлович
Руководители: Байкова Ольга Евгеньевна,
учитель немецкого языка и Сахацкая Ольга
Николаевна, учитель экологии
Herunterladen
Explore flashcards