Kurzbiographien der Referenten - vamos

Werbung
KURZBIOGRAPHIEN
Klimafaktor Wald im Jahr des Waldes
Florian Kraxner
ist stellvertretender Leiter des Ecosystems Services and Management Program (ESM) am
Internationalen Institut für Angewandte Systemanalyse (IIASA) in Laxenburg, wo er unter anderem auch
EU Projekte im Bereich Klimawandel, Landnutzungsänderung und globaler Waldbewirtschaftung
koordiniert. Als BOKU-Absolvent spezialisierte er sich in Wildbach- und Lawinenverbauung sowie
Soziooekonomik im Forstsektor. Seit 2008 ist er auch Gastwissenschaftler am Nationalen Institut für
Umweltstudien (NIES) in Japan wo er sich auf integrierte erneuerbare Energiesysteme mit Schwerpunkt
Bioenergie in Ökomodellstädten konzentriert.
Matthias Braun
absolvierte das Studium der Verfahrenstechnik an der Technischen Universität Wien, wo er sich bereits
während seiner Ausbildung für Klimaschutz und nachhaltige Energieformen interessierte. Ab 2004
begann er im Auftrag des Lebensministeriums an den UN-Klimakonferenzen teilzunehmen. Während der
Ö-Ratspräsidentschaft 2006 leitete er die EU-Expertengruppe zum Thema Land- und Forstwirtschaft;
mittlerweile ist er Teil des EU-Verhandlerteams zu dem Thema Landnutzung.
Jesús García Latorre
ist studierter Forstwirt und arbeitet in der Abteilung V/9 (Internationale Umweltangelegenheiten) des
Lebensministeriums. Zu den Themen, mit denen er sich befasst, zählen REDD+ und die Initiative Forst
und Kultur. Er hat jahrelang im Rahmen forstwirtschaftlicher und umwelthistorischer Projekte im
Gelände gearbeitet.
Menschen im Wald – die Sicht des globalen Süden
Johann Kandler
arbeitet seit 1993 bei Klimabündnis Österreich in der Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit zu den
Themen: Partnerschaft mit indigenen Völkern zum Regenwald- und Klimaschutz, ökonomische und
soziale Ursachen des Klimawandels und die Auswirkungen auf den globalen Süden, Amazonien,
Agrotreibstoffe u.a.m.. Er kam 1973 als Entwicklungshelfer nach Ostamazonien um Kleinbauern im
Regenwald zu beraten und erlebte hautnah die Erschließung Amazoniens mit ihren verheerenden
Folgen für Mensch und Natur. Gemeinsam mit seiner Frau Chriselda engagierte er sich insgesamt 20
Jahre in Brasilien für die Rechte der ländlichen Bevölkerung und den Schutz des Regenwaldes, was
damals zur Zeit der Militärdiktatur mit großen Risiken verbunden war.
Alexander Horst
ist Dipl.-Forstwirt und Magister in tropischer/subtropischer Forstwirtschaft, ist seit 2006 fester
Mitarbeiter der ÖBf AG Consulting und ist dort für den Geschäftsbereich forstlicher Klimaschutz
zuständig. Er hat 20 Jahre Berufserfahrung in der forstlichen Entwicklungszusammenarbeit. Er fungierte
u.a. als A/R CDM Fachexperte für das UNFCCC-Sekretariat und ist zertifizierter Auditor für LULUCF
Projekte und arbeitet derzeit an diversen forstlichen Klimaschutzprojekten weltweit.
Angelika Gerstacker
Angelika Gerstacker ist bei CARE Österreich für Presse- und Medienarbeit sowie die Koordination des
Bereiches Anwaltschaft zuständig, mit den Themenschwerpunkten „Frauen, Frieden, Sicherheit“ (UNResolution 1325) und Klimawandel. Sie ist Mitglied des „Poverty, Environment and Climate Change
Network“ von CARE International (www.careclimatechange.org) und verfügt über jahrelange Erfahrung
im Menschenrechtsbereich, u.a. als Kampagnenkoordinatorin für Amnesty International Österreich und
als Sekretariatsbeauftragte für die Gesellschaft für bedrohte Völker International.
Wald retten – aber wie?
Michael Johann
hat an der BOKU Forstwirtschaft studiert und die Diplomarbeit im tropischen Regenwald in Peru
durchgeführt. Danach war er sechs Jahre als Kampagnenleiter bei Greenpeace mit den Themen Klima,
Energie und Wald befasst. Nun bewirtschaftet er in Kärnten seinen eigenen, vielfältigen und
artenreichen Mischwald. Er ist Obmann der Grünen Bäuerinnen und Bauern Österreich und vertritt die
Grünen im Österreichischen Walddialog.
Karin Kadenbach
ist seit 2009 Abgeordnete zum Europäischen Parlament. Die SPÖ-Politikerin ist dort im Ausschuss für
Umwelt, Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, im Ausschuss für Regionalentwicklung sowie im
Ausschuss für Agrarpolitik tätig. 2010 war sie Schattenberichterstatterin für den Bericht des
Europäischen Parlaments über die Umsetzung der EU-Rechtsvorschriften zur Erhaltung der biologischen
Vielfalt und vertrat das Parlament bei der International Conference on Biological Diversity (CBD) in
Nagoya, Japan. Vor ihrer Tätigkeit als EU-Abgeordnete war Kadenbach sechzehn Jahre in der
Kommunalpolitik und sieben Jahre war sie im NÖ Landtag vertreten. Außerdem war sie NÖ Landesrätin
für Gesundheit und Naturschutz. Die Politikerin lebt in Großmugl und Brüssel und hat fünf Kinder.
Johannes Wahlmüller
hat Sozialwirtschaft an der Johannes Kepler Universität in Linz studiert und dabei seine Diplomarbeit
über den Klimawandel als Ursache von Migrationsbewegungen geschrieben. Nach zwei Jahren beim
Umweltdachverband als Klima- und Energiereferent arbeitet er seit 2010 bei der Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 als Klima- und Energiesprecher.
Hermann Schultes
ist Nationalratsabgeordneter und Landwirtschaftskammerpräsident in NÖ und Obmann des
Niederösterreichischen Bauernbundes. Seit 1972 selbstständiger Landwirt. Funktionen: 1987 bis 1996
Distelverein (Gründungsobmann), 1995 bis 2000 Landeskammerrat NÖ Landes-Landwirtschaftskammer
Seit September 2000 Abgeordneter zum Nationalrat/ Wahlkreis Weinviertel, 2001–2005 Präsident „DIE
RÜBENBAUERN “, ab März 2005 Präsident der NÖ Landes Landwirtschaftskammer ab Juni 2005,
Obmann des NÖ Bauernbundes, seit 2007 im Vorstand der Genossenschaft Raiffeisen Holding und seit
2007 im Vorstand der Genossenschaft Raiffeisen Revisionsverband.
Herunterladen
Explore flashcards