Beitrag als Word Dokument downloaden

Werbung
Stressabbau durch Yoga
Die Kunst des Yoga ist über 5.000 Jahre alt. Das indische Ganzkörpertraining
stärkt Körper und Geist und unterstützt beim Stressabbau. Das Nestlé
Ernährungsstudio stellt zwei einfache Yoga-Übungen vor, die beim Entspannen
helfen können.
Richtig Atmen – die wichtigste Yoga-Regel
Die korrekte Atemtechnik ist im Yoga besonders wichtig. Sie hilft, sich ganz auf
sich selbst zu konzentrieren. Zudem ermöglicht die richtige Atemtechnik, eine
Yoga-Position länger zu halten. Besonders entspannend empfinden viele YogaSportler die tiefe Bauchatmung. Deshalb startet das Yoga-Programm mit
folgender Übung:

Bequem auf den Rücken legen.

Hände auf dem Bauch zusammenführen, so dass sich die beiden
Mittelfinger über dem Bauchnabel berühren.

Einatmen, dabei hebt sich der Bauch.

Den Atem etwa eine Sekunde anhalten.

Bewusst ausatmen, so dass sich der Bauch leicht einzieht.

Diesen Ablauf etwa 10 Mal wiederholen.
Schulterbrücke – Yoga-Übung für Einsteiger
Die Schulterbrücke ist eine einfache Übung, die auch für Yoga-Anfänger gut zu
bewältigen ist. Sie dient dazu, die Atmung zu vertiefen, kräftigt Beine und
Rücken und dehnt die Körpervorderseite. Bei Rückenproblemen ist zuvor ein
Arzt zu fragen, ob Yoga-Übungen möglich sind, die den Rücken beanspruchen.

Auf den Rücken legen, die Arme sind gestreckt und parallel zum Körper,
die Handflächen zeigen nach unten.

Die Füße nahe dem Gesäß auf den Boden stellen, dabei berühren sich
die Knie.

Becken und Rücken nun langsam vom Boden anheben.
Nestlé Deutschland AG ∙ Lyoner Straße 23 ∙ 60523 Frankfurt am Main
Aufsichtsratsvorsitzender: Prof. Dr. Werner Bauer ∙ Vorstand: Béatrice Guillaume-Grabisch (Vorsitzende), Machiel Duijser, Peter Hadasch, Hubert Stücke
Sitz: Frankfurt am Main ∙ Registergericht: Amtsgericht Frankfurt am Main, HRB 28 163

So lange wie möglich in dieser Haltung verweilen und dabei ruhig und
gleichmäßig atmen.

Gesäß und Rücken nun langsam wieder senken.
Für jeden das Richtige
Wer beim Yoga eine Mischung aus körperlicher Fitness, Entspannungs- und
Meditationssequenzen sucht, fühlt sich beim Hatha Yoga wohl. Für ein
dynamisches
Workout
mit
viel
Leistung
steht
das
Ashtanga
Yoga.
Schweißtreibend ist das Bikram Yoga, denn es wird in einem 38 bis 40 Grad
warmen Raum ausgeübt. Eine andere Perspektive auf die Übungen bietet der
neue Trend des Anti-Gravity Yoga: In einem Hängesystem aus Tüchern schwebt
der Yoga-Schüler schwerelos über dem Boden und führt die Übungen in der Luft
aus. Mit Yoga Nidra finden Yoga-Freunde den Weg zu innerer Freiheit und
Entspannung. Yoga Nidra heißt übersetzt „Yoga-Schlaf“.
Ausgewogen essen und trinken
Mit einem nicht zu vollen Magen trainiert es sich besser. Deshalb empfiehlt es
sich nach Hauptmahlzeiten, etwa zwei bis drei Stunden mit dem Training zu
warten. Eine kleine Zwischenmahlzeit, beispielsweise eine Banane oder ein
Joghurt, können bis zu einer Stunde vorher noch gegessen werden. Trinken ist
vor dem Training unproblematisch. Gut geeignet ist stilles Mineralwasser.
Unabhängig davon ist eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung
entsprechend der Ernährungspyramide wichtig. „Die Ernährungspyramide zeigt,
worauf es bei der Auswahl von Lebensmitteln ankommt. Das Gute dabei: Nichts
ist verboten – die Mengen sind entscheidend“, erklärt Dr. Elke Arms,
Ernährungswissenschaftlerin im Nestlé Ernährungsstudio. Als Faustregel gilt: Je
größer das dargestellte Lebensmittelsegment in der Pyramide, umso häufiger
und reichlicher kann zugegriffen werden.
Weitere Informationen und Serviceangebote zum Thema Ernährung unter
http://ernaehrungsstudio.nestle.de
Abdruck honorarfrei / Beleg erbeten
Pressekontakt:
Jutta Bednarz
Pressesprecherin Ernährung und Gesundheit
Nestlé Deutschland AG
Lyoner Straße 23, 60523 Frankfurt
Tel.: 069 / 66 71-3740
[email protected]
Stefan Dietrich, Dirk Fischer
Dorothea Küsters Life Science Communications GmbH
Leimenrode 29, 60322 Frankfurt
Tel.: 069 / 61 998-29, -21, Fax: 069 / 61 998-10
[email protected]
[email protected]
Herunterladen
Explore flashcards