Für wen eignen sich Ratten

Werbung
Für wen eignen sich Ratten?
Ratten eigenen sich auf keinen Fall für Kinder unter 12 Jahren. Nur selten halten Ratten
wirklich (gezwungenermaßen) über einige Minuten still, dann packt sie wieder der
Erkundungsdrang. Werden sie weiterhin festgehalten, kann es schon mal böse Kratzer
geben. Sie mögen es von ihrem Menschen geschmust zu werden, aber eben nur, solange
auch sie wollen. Außerdem sollte immer die Ratte zum Menschen kommen und nicht
umgekehrt. Ferner möchten Ratten tagsüber schlafen und werden erst mit
Einsetzen der Dunkelheit aktiv. (Dämmerungsaktiv)
TIP: Wichtig ist vor allem auch abzuklären: Wer versorgt die Tiere während Urlaub,
Krankheit oder Geschäftsreisen? Was sich im ersten Moment vielleicht lustig anhört (sind
ja so kleine Tiere, die kann doch jeder mal schnell nehmen....), kann sich im Ernstfall
schnell zu einem großen Problem entwickeln. Also, auch hier sollte man schon vor der
Anschaffung Vorkehrungen treffen. Außerdem muss man sich im Voraus darüber im
Klaren sein, dass Ratten im Durchschnitt nur 2 – 3 Jahre alt werden!
Was brauchen Ratten für Käfige?
Bevor man die Ratten nach Hause bringt sollte bereits ein geeigneter Käfig zur Verfügung
stehen. Dieser muss für zwei Ratten mindesten die Maße: H 80 cm, B 60 cm und T
40 cm haben! Aber als Grundsatz gilt natürlich, wie bei allen anderen Tierarten, je
größer je besser. Es gibt keinen Rattenkäfig, der zu groß wäre... Da Ratten Klettertiere
sind muss der Käfig unbedingt HOCH und nicht breit sein!
Als Einrichtungsgegenstände bieten sich Rohre aus dem Baumarkt, Häuschen,
Grasnester, Iglus, Körbchen, Hängematten aus alten Handtüchern, Toilettenecken für
Meerschweinchen, Äste oder dicke Seile an.
TIP: Alles, was aufgehängt ist, hält länger, als alles, was im Käfig liegt !
Geeignetes Rattenfutter
Der Zoohandel bietet heute verschiedene Sorten Rattenfutter an. Das Futter, für das man
sich entscheidet, sollte nur sehr wenig Press-Pellets enthalten. Diese werden von Ratten
nicht gefressen und es entsteht eine große Menge Abfall, was natürlich auch höhere
Futterkosten mit sich bringt. Ansonsten kann man so ziemlich frei nach Geldbeutel und
Rattengeschmack wählen. Hier noch ein paar allgemeine Hinweise, die eventuell die
Futterauswahl beeinflussen:
Dickmacher sind Nüsse, Sonnenblumenkerne (gestreift und weiß), Kürbiskerne,
Fettflocken, Haferflocken, alle Sorten Drops und Leckereien
Schmecken tut den Ratzen Nagerringe und Nagerkroketten, Haferkissen, Trockenobst
(ungeschwefelt), gekochte Nudeln und Kartoffeln.
Wichtig sind Saaten (alle Sorten) und tierisches Eiweiß in Maßen (Jogurt, Eier)
Obst und Gemüse sind für ein gesundes Rattenleben wichtig: Gurke, Banane, Karotten,
Tomaten, Paprika (roh), Erdbeeren, Birne, Apfel, Kirschen, usw. Bitte keinen Kohl und
Hülsenfrüchte (Blähungen) oder Avocado (manche Sorten sind für Nager giftig).
Ratten brauchen jeden Tag frisches Wasser, am besten in einer Nippeltränke gereicht.
Wassernäpfe haben sich nicht bewährt, sie wurden entweder sofort mit Streu
zugebuddelt oder als "Wasserklo" entartet.
TIP: Übers Internet kann bei www.timmermannshof.de „Rattima“ bestellt werden, ein
speziell für Ratten hergestelltes, ganz auf ihre Bedürfnisse geschaffenes Rattenfutter.
Täglichen Auslauf
Ratten brauchen täglich Auslauf!
Der größte Käfig kann dem Erkundungs- und Bewegungsdrang der Ratten nicht
standhalten. Sind die Tiere noch scheu suchen Sie sich einen Raum (z.B. Flur oder Bad)
wo die Ratten wenig Versteckmöglichkeiten haben. Dichten Sie vorher alle Ritzen und
Fugen, wo sich die Ratten verstecken können, gut ab. Auslauf ist extrem wichtig für
die Mensch - Ratte Beziehung.
Schäden an der Wohnungseinrichtung muss wohl jeder Rattenhalter hinnehmen. Äußerst
beliebt sind Sofas und Tapeten. Aber wer meint seine Ratten nur als Käfigtiere zu halten
sollte lieber gleich von der Rattenhaltung Abstand nehmen.
TIP: Kabel sollten unter Kabelschächten (Baumarkt) versteckt werden, da manche
Ratten sie mit Vorliebe anknabbern.
Wo bekomme ich Ratten?
Sollten Sie sich Ratten anschaffen wollen, so ziehen Sie doch auch folgende
Möglichkeiten in Betracht, um den Kauf in einer Zoohandlung zu vermeiden. Überlegen
Sie sich, ob Sie nicht vielleicht einer oder mehreren Ratten aus dem Tierheim
ein besseres Zuhause geben wollen. Eine weitere Möglichkeit wäre, in
Anzeigenblättern nach Anzeigen zu suchen, denn oft haben Privatpersonen Ratten
abzugeben und sind froh, wenn sie sie in "guten Händen" unterbringen können. TIP: Im
Tierheim können Sie auch die Adresse von privaten Rattenvermittlern (keinen
Züchtern!!) erfahren – fragen Sie doch einfach nach!!
Übertragen Ratten Krankheiten?
Wildlebende Ratten können, wie alle anderen wildlebenden Tiere (z.B. auch der süße
Igel, den viele Leute sich aus Mitleid im Winter in die Wohnung holen), Krankheiten
übertragen. Die zahme Ratte zuhause allerdings wird aber unter hygienischen
Bedingungen gehalten und kommt im Normalfall nie in ihrem Leben nach
draußen. Jede Katze und jeder Hund, der draußen herumläuft, schleppt viel mehr
Krankheitserreger in das "traute Heim" als die Ratten, die im sauber gehaltenen Käfig
leben! Es ist viel wahrscheinlicher, dass der Mensch die Ratte ansteckt als umgekehrt.
TIP: Lassen Sie sich am besten vor der Anschaffung auf eine Tierhaarallergie testen!
Kann ich eine Ratte einzeln halten?
Ratten sind sehr soziale Tiere und leiden ohne den Umgang mit Artgenossen, den auch
ein Mensch nicht ersetzen kann. Zwei Ratten machen nicht mehr Arbeit als eine Ratte.
Auch wird eine einzelne Ratte nicht zahmer und anhänglicher als zwei Ratten,
die zusammengehalten werden. Ratten sind Individualisten und ebenso ist das
Vertrauen, das sie zu ihrem Menschen entwickeln, unterschiedlich ausgeprägt. Um die
eine Ratte muss man sich sehr bemühen, während eine andere vor Aufdringlichkeit schon
fast "lästig" werden kann. Eine Einzelhaltung hat keine positive Auswirkung auf die
Zahmheit einer Ratte, sie hat allerdings eine negative Auswirkung auf ihr Wohlbefinden.
Und Sie selbst würden sich bei einer Einzelhaltung außerdem um den Spaß bringen, den
Ratten beim Spielen, Herumtollen, Schmusen, Kuscheln und gegenseitigen Putzen
zusehen zu können. Ein großer Vorteil von Tierheim-Ratten, bzw. aus der privaten
Vermittlung: Man erfährt, welchen Charakter das Tier hat. Sollten Sie wirklich nur eine
Einzelratte wollen, fragen Sie doch bitte im TH nach einem Einzeltier, dass keinen
Kontakt zu Artgenossen will, bevor Sie ein junges Tier, dass Artgenossen kennt und mag
zur Einsamkeit verdammen. Wir raten nachdrücklich zur Haltung von mindestens zwei
Ratten gleichen Geschlechts.
TIP: Unkastrierte Böcke können auch mit Geduld miteinander vergesellschaftet werden.
Genaue Tips zur Vergesellschaftung finden sie im Internet unter www.rattenforum.de.
Herunterladen
Explore flashcards