Wiesenblumen_Grünflächen_Gemeinde

Werbung
- Wiesenblumen-Ansaaten-
„Blumen sind das Lächeln der Erde“ (Ralph Waldo Emerson, amerikanischer Philosoph)
Unsere Gemeinde (Name) wird bunter!
Die Blumenrabatten und Beete in unserer Gemeinde kosten viel Pflege, wenn sie jährlich
mehrmals aufwändig hergerichtet und bepflanzt werden. Zusätzlich kommen noch
Pflegearbeiten hinzu, die ebenfalls viel Zeit kosten. Das Ergebnis sind schöne Blühflächen,
die aber neben der vielen Arbeit wenig Nutzen für die heimische Insekten- und Vogelwelt
bieten. Um jetzt Schönheit und Nutzen miteinander zu verbinden werden einige Flächen zu
Blumenwiesen umgestaltet.
Blumenwiesen zählen seit vielen Jahrzehnten im Garten- und Landschaftsbau als
Gestaltungselement, das durch Farbwechsel und verschiedene Wuchshöhen ein reizvolles
Bild bietet. Doch nicht nur die Ästhetik ist ein Argument. Blumenwiesen brauchen kaum
Pflege, und lediglich die Ansaat und das anfängliche Wässern kosten in den ersten Wochen
Zeit. Ist eine Blumenwiese einmal etabliert, reduziert sich die Pflege in einmal jährlich
Mähen und eventuellem Nachsäen nach 3-5 Jahren.
Im ersten Jahr blühen die „Einjährigen“, also Pflanzen die nicht überwintern können,
sondern Samen ausbilden, die die kalte Jahreszeit überdauern. Im zweiten und dritten Jahr
kommen die „zwei- und mehrjährigen“ Arten. Das sind Pflanzen, die im ersten Jahr
ausschließlich grüne Blätter und Stängel ausbilden, und erst im zweiten Jahr blühen.
Blumenwiesen sind spannend, denn es bilden sich ständig neue Farbaspekte!
Für die heimische Tierwelt sind solche Flächen ausgesprochen wichtig. Sie liefern Nektar
für die ohnehin gefährdeten Bienen und sind Nahrungsgrundlage für viele weitere Insekten.
Die Vielzahl an Insektenarten freut dann auch die Vogelwelt, die nun wieder ausreichend
Nahrung finden und so die Artenvielfalt in unserer Gemeinde deutlich erhöhen. Richtig
spannend sind Blumenwiesen auch nachts. Wer einmal eine Blumenwiese im Mondschein
beobachtet hat, der weiß welche Vielzahl an nachtaktiven Insekten sich dort aufhalten. So
dauert es auch nicht lange, und Fledermäuse werden sich einfinden um dort zu jagen.
Mit der Reichhaltigkeit der Pflanzenarten steigert sich schlagartig auch die Anzahl anderer
Arten; und das zum Nutzen aller. Denn viele Nützlinge wie Schwebfliegen oder Florfliegen
brauchen die Pflanzenvielfalt als erwachsene Tiere. Und wenn sie dann ihre Eier in der
Nähe von Blattläusen in unseren Gärten ablegen, dann haben wirklich alle einen Nutzen
von diesen wunderschönen Blumenwiesen.
Falls Sie Lust bekommen haben eine Blumenwiese anzulegen, hilft das „Natur im Garten“
Telefon unter 02742-74333 weiter! Nähere Informationen finden Sie auch unter
www.naturimgarten.at
Herunterladen
Explore flashcards