Eine Statio an der Station – Ideen für einen Gottesdienst

Werbung
Aktion Autofasten:
Eine Statio an der Station – Ideen für einen Gottesdienst
(Haltestelle, ZOB, Bahnhof, Radstation, öffentlicher Platz o.Ä.)
Ablaufvorschlag:
Musik
Begrüßung/Einladung zur Statio
Lied
Liturgische Eröffnung
Einführende Gedanken zum Autofasten
Gebet
Schriftlesung
Impulsgedanken
Lied
Fürbitten
Vaterunser
Segensgebet
Liturgischen Abschluss
Lied
Bausteine:
Psalmgebet (im Wechsel V/A od. Gruppe I/II)
Ps 19a (GL 713)
Ps 23 (GL 718)
Ps 104a (GL 743)
Ps 104b (GL 744)
Gebet der Vereinten Nationen
Herr, unsere Erde ist nur ein kleines Gestirn im großen Weltall.
An uns liegt es, daraus einen Planeten zu machen,
dessen Geschöpfe nicht von Kriegen gepeinigt werden,
nicht von Hunger und Furcht gequält,
nicht zerrissen in sinnlose Trennung nach Rasse, Hautfarbe oder Weltanschauung.
Gib uns Mut und Voraussicht, schon heute mit diesem Werk zu beginnen,
damit unsere Kinder und Kindeskinder einst stolz den Namen Mensch tragen.
Schrifttexte und Motive für einen deutenden Impuls
 Gen/1. Mose 1,28-31 Schöpfung
(Motiv: Verantwortung für die Welt und die Mitgeschöpfe; nachhaltige Lebensweise)
 Gen/1. Mose 12,1-9 Abrahams Berufung und Wanderung
(Motiv: Aufbrechen, etwas neues wagen, neue Wege einschlagen)
 Mt 6,1-6.16-18 Almosen und Fasten
(Motiv: Durch eigenes Handeln im Kleinen etwas verändern)
 Mk 1,14-22 Jesu Ruf zu Umkehr und Nachfolge
(Motiv: Fastenzeit als persönliche Umkehr und Neuausrichtung)
 Lk 24,13-35 Die Jünger von Emmaus begegnen dem Auferstandenen
(Motiv: Begegnung mit Christus unterwegs, wo man ihn nicht erwartet)
1
Fürbitten
Die Aktion „Autofasten“ ruft uns auf, den Blick zu schärfen für die Art und Weise, wie wir in
dieser Welt unterwegs sind. Unsere Bitten für alle Menschen, mit denen wir diesen
einzigartigen Planeten bewohnen, tragen wir nun vor Gott:
1.
Fasten heißt, aus alltäglichen Abläufen auszusteigen, sich auf neue Ideen und Konzepte
einzulassen.
Ermutige viele Menschen, ihre gewohnten Bahnen zu verlassen und auf die Auto-Mobilität zu
verzichten.
Gott unser Vater
A: Wir bitten dich, erhöre uns.
2.
Wir leben in einem Land, in dem Konsum und Genuss für viele Menschen identitätsstiftend
sind.
Lass unsere Gesellschaft Wege zu einer nachhaltigen Form der Freizeitgestaltung finden, die
nicht auf Kosten der Umwelt und anderer geschieht.
Gott unser Vater …
3.
Der Umstieg auf alternative Verkehrsmittel bietet viele Möglichkeiten, mit anderen Menschen
in Kontakt zu treten.
Mach die Menschen neugierig auf ihre Mitmenschen, die – wie sie selbst – jeden Tag
unterwegs durchs Leben sind.
Gott unser Vater …
4.
Vom Auto- und Flugverkehr geht eine starke Gefährdung des Klimas aus.
Lass die Menschen erkennen, dass unsere Mobilität lebensbedrohlich hohen Preis für
kommende Generationen haben wird.
Gott unser Vater …
5.
Der Klimawandel bedroht bereits heute Lebensräume und ihre Bewohner.
Halte über alle Geschöpfe deine segnende Hand.
Gott unser Vater …
oder
Freie Fürbitten; nach jeder Fürbitte der Liedruf:
Sende aus, deinen Geist (GL 253,1)
Segensgebete
Der Herr segne uns und behüte uns.
Der Herr lasse sein Angesicht über uns leuchten und sei uns gnädig.
Der Herr wende sein Angesicht uns zu und schenke uns Heil.
Amen.
2
Irischer Segenswunsch
So reichlich wie das Gras, das wächst,
wie der Sand an der Küste
oder der Tau auf der Wiese ist,
so reichlich komme der Segen Gottes
über uns und alle Menschen –
heute und alle Tage bis in Ewigkeit.
Amen.
Tagessegen
Herr, unser Gott,
du hast uns diesen neuen Tag geschenkt.
Segne unser Reden, Denken und Tun,
damit es in dir seinen Anfang nimmt
und durch dich vollendet wird.
Darum bitten wir dich durch Christus, unsern Herrn.
Amen.
kurzer Reisesegen (GL 13,6)
Lieder (GL-Nr. nach „altem“ Gotteslob)
 Gott gab uns Atem (EG 432)
 Kleines Senfkorn Hoffnung
 Entdeck bei mir, entdeck bei dir
 Laudato si (EG 515)
 Alle Knospen springen auf
 Hilf, Herr meines Lebens (GL 622/EG 419)
 Komm, Heiliger Geist, der Leben schafft (GL 241/EG552)
 Solang es Menschen gibt auf Erden (GL 300/EG 427)
 Lehre uns Herr, deinen Willen zu tun (GL 170)
 Im Frieden dein (GL 473,1)
 Wo Menschen sich vergessen
 Herr, du bist die Hoffnung
 Komm, Herr, segne uns (EG 170)
 Dein Wort ist Licht und Wahrheit (GL 687 – nach der Schriftlesung)
 u.a.m.
9. Januar 2014
Tobias Dulisch
3
Herunterladen
Explore flashcards