asiengesellschaft-2013 — 05.08.2015 docx 22.9

Werbung
Schweizerische Asiengesellschaft
Wissenschaftliche Tätigkeiten
Vom 17. bis zum 20. April fand in Zäziwil (BE) die 7. Nachwuchstagung der
Schweizerischen Asiengesellschaft (SAG) statt, die – wie schon das vorangehende
Treffen – gemeinsam mit der Schweizerischen Gesellschaft Mittlerer Osten und
Islamische Kulturen (SGMOIK) und dem Universitären Forschungsschwerpunkt
Asien und Europa der Universität Zürich (UFSP Asien und Europa) veranstaltet
wurde. Sie vereinte unter dem Titel «Asienwissenschaften: Debatten und
Perspektiven» insgesamt 59 Teilnehmende, davon die meisten
NachwuchswissenschaftlerInnen, die ihre Forschungsprojekte (Dissertationen,
Postdoc-Projekte und Habilitationen) vorstellten, aber auch zahlreiche
Betreuungspersonen, die als DozentInnen in den Asien- und Orientwissenschaften
an Schweizer Universitäten tätig sind. Hinzu kamen als «externe» Expert(inn)en und
Diskutanten Professor Janine Dahinden (Universität Neuchâtel) und Professor Harald
Fischer-Tiné (ETH Zürich) sowie Gottfried Liedl (Universität Wien), der den
Eröffnungsvortrag zum Thema «Ein vormodernes Weltsystem und die Rolle der
Méditerranée – Globale Tendenzen zwischen Flandern, dem Mittelmeer und Fernost
im 13. und 14. Jahrhundert» hielt. Die Tagung erwies sich einmal mehr als ein
wichtiges Forum für den wissenschaftlichen Austausch zwischen den verschiedenen
Disziplinen und Schweizer Universitäten. Darüber hinaus bieten solche Anlässe dem
wissenschaftlichen Nachwuchs die Möglichkeit, mit den Aktivitäten und Publikationen
der Asiengesellschaft vertraut zu werden.
Die internationale Konferenz «Masters of Disguise? Conceptions and Misconceptions
of ‘Rhetoric’ in Chinese Antiquity» des UFSP Asien und Europa, die vom 4. bis zum
6. September in Einsiedeln stattfand, wurde von der SAG logistisch und finanziell
unterstützt und u.a. von einem Vorstandsmitglied der SAG geleitet.
Eine weitere wissenschaftliche Kooperation ist für das kommende Jahr geplant. Vom
10. bis zum 12. April 2014 wird in Luzern eine Tagung zum Thema «Inspirierte
Literatur? Islamisches in der zeitgenössischen arabischen, türkischen und persischen
Literatur» veranstaltet werden, an der sich neben der SAG die Schweizerische
Theologische Gesellschaft (SThG) und die SGMOIK beteiligen.
Zeitschrift und Publikationsreihen
Der Wechsel vom Verlag Peter Lang zum Verlag De Gruyter, der sich im 2012
abzeichnete (vgl. den letzten Jahresbericht), wurde vollzogen. Alle Verträge mit Peter
Lang sind gekündigt, die neuen Verträge mit De Gruyter unterzeichnet. Ab dem
1.1.2014 werden die Zeitschrift «Asiatische Studien/Études Asiatiques» und die drei
Buchreihen der SAG (Welten des Islams, Welten Ostasiens, Welten Süd- und
Zentralasiens) bei De Gruyter erscheinen, was in den vergangenen Monaten bereits
zu einem intensiven Austausch mit dem neuen Verlag geführt hat. Gleichzeitig
wurden alle vorgesehenen Publikationen noch, wie geplant, mit Peter Lang
durchgeführt. Von den «Asiatischen Studien» sind die Nummern 2013/1 (allgemein),
2013/2 (Japan) und 2013/3 (Zentralasien) erschienen; 2013/4, ein Themenheft mit
Jahresbericht 2013/Rapport annuel 2013
Quelle : www.sagw.ch/jahresbericht
dem Titel «Biography Afield in Asia and Europe», wird in Kürze folgen. In den
Buchreihen sind drei Titel erschienen:
Isabelle Thireau, (éd.) , De Proche en proche : Ethnographie des formes
d'association en Chine contemporaine, Welten Ostasiens, 20, Berne, 2013.
Akimoto Daisuke, Japan as a 'Global Pacifist State': Its Changing Pacifism and
Security Identity, Welten Ostasiens, 21, Bern, 2013.
Tina Lauer, ‚Wir Sind Keine Kleinen Dalai Lamas’: Lebenswelten von Tibeterinnen
und Tibetern der zweiten Generation in Indien und der Schweiz, Welten Südund Zentralasiens, 6, Bern, 2013.
Öffentlichkeitsarbeit
Wie bereits im letzten Jahresbericht angedeutet, verspricht sich die SAG, durch den
Wechsel zum Verlag De Gruyter eine grössere internationale Visibilität und
Öffentlichkeit zu erreichen. Erste Wirkungen in diesem Sinne wurden bereits erzielt,
als beim Deutschen Orientalistentag in Münster/Westfalen (23.–27.9) ein erster
gemeinsamer Flyer und eine gemeinsame Pressemitteilung publiziert worden sind.
Speziell an die Öffentlichkeit in der Schweiz richtet sich die bereits erwähnte Tagung
«Inspirierte Literatur? Islamisches in der zeitgenössischen arabischen, türkischen
und persischen Literatur», die derzeit von der SAG, der SThG und der SGMOIK
vorbereitet wird.
Administration
Professor em. Robert Gassmann tritt auf Ende des Jahres von seiner Tätigkeit als
Redaktor der «Asiatischen Studien» zurück; seine langjährigen grossen Verdienste
um unsere Zeitschrift wurden dankend gewürdigt. Sein Nachfolger als Editor-in-Chief
ist Rafael Suter, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Asien-Orient-Institut / Abteilung
Sinologie der Universität Zürich.
Ulrich Rudolph, Präsident
Dezember
Jahresbericht 2013/Rapport annuel 2013
Quelle : www.sagw.ch/jahresbericht
Herunterladen
Explore flashcards