Scheidenzäpfchen in der Schwangerschaft

Werbung
Scheidenzäpfchen in der Schwangerschaft - Nebenwirkung Kindstod:
Ein Tatsachenbericht – geschehen im Oktober 2012 in Oberösterreich:
Eine schwangere, junge und gesunde Frau ging in der 17. Schwangerschaftswoche zur
Kontrolle zum Frauenarzt. Es wurde ein Scheidenabstrich entnommen, wobei festgestellt
wurde, dass sie einen Scheidenpilz hatte. Ansonsten verlief die Schwangerschaft ganz normal
– alles war bei der Untersuchung und auch sonst in Ordnung, das Ungeborene und die Mutter
wohlauf. Sie selbst hatte den Pilz vorher nicht bemerkt, die Schwangerschaft verlief ganz
normal. (Anmerkung Meinerseits: In der Schwangerschaft ist es bekanntlich normal, dass sich
das Scheidenmilieu verändert. „Früher“ dachte man über Scheidenpilze nicht nach, und die
Kinder kamen dennoch gesund zur Welt.) In diesem Fall wurde der Schwangeren empfohlen,
Scheidenzäpfchen zu nehmen, um diese “bösen” Keime zu töten.
Im guten Glauben an den Arzt führte die Schwangere ein Zäpfchen in die Scheide ein, und
schon nach 10 Stunden bekam die Sie plötzlich Wehen. Im Krankenhaus wurde festgestellt,
dass Ihre Blutwerte sehr schlecht waren, das der Muttermund offen war, und die Fruchtblase
herausragte. Dann fing der Mutterkuchen auch noch an zu bluten. Trotz 1 Tag Infusion von
„Wehenhemmern“ im Krankenhaus verstarb das Kind im Mutterleib.
Die vorher gesunde Frau verlor ihr Kind und musste es tot gebären. Die Diagnose des
Krankenhauses zur Ursache der Todgeburt war “aufsteigende Infektion”.
Um ein Präparat zu nennen:
Gyno Pevaryl Ovolum
Wirkstoff: Econazol-Nitrat
Gyno-Pevaryl Ovulum
Hersteller: JANSSEN-CILAG GmbH
Wirkstoff: Econazol <http://medikamente.onmeda.de/Wirkstoffe/Econazol.html>
rezeptpflichtig
Gegenanzeigen und Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten? Wann
dürfen Gyno-Pevaryl 3 Ovula nicht verwendet werden? Finden Sie hier:
Quelle: http://medikamente.onmeda.de/Medikament/GynoPevaryl+3+Ovula/med_gegenanzeigen-medikament-10.html
Im letzten Drittel der Schwangerschaft
<http://medikamente.onmeda.de/Anwendungsgebiet/Schwangerschaft.html> ist die
Anwendung von Econazol verboten, da in Tierversuchen Hinweise auf eine erhöhte
Wehentätigkeit sowie Neugeborenensterblichkeit ermittelt wurde.
Anwendung während Schwangerschaft und Stillzeit
https://de.wikipedia.org/wiki/Econazol <https://de.wikipedia.org/wiki/Econazol>
Kommentar Bianca1975
https://s3-eu5.ixquick-
proxy.com/do/highlight.pl?c=hf&rid=MHLNPMKPOSRR&l=deutsch&cat=web&sp=1cd
7fc5ad0f007c651fdbfb6d793cb73&ts=MTM1MjA1NTEzOQ%3D%3D&q=econazol+fe
hlgeburt&u=http%3A%2F%2Fwww.netmoms.de%2Ffragen%2Fdetail%2Fbin-gradetwas-schockiert-4185189&/file.gz <https://s3-eu5.ixquickproxy.com/do/highlight.pl?c=hf&amp;rid=MHLNPMKPOSRR&amp;l=deutsch&amp;c
at=web&amp;sp=1cd7fc5ad0f007c651fdbfb6d793cb73&amp;ts=MTM1MjA1NTEzOQ
%3D%3D&amp;q=econazol+fehlgeburt&amp;u=http%3A%2F%2Fwww.netmoms.de
%2Ffragen%2Fdetail%2Fbin-gr>
es gibt also mehrere Fälle wo ein Zusammenhang mit dem Einnehmen solcher
Präperate und Fehlgeburten beobachtet wurde.
Wahrscheinlich ist es einfach so, dass es passieren kann aber nicht muss.
Wahrscheinlich nehmen viele Frauen solche Zäpfchen mit Econazolnitrat in
der Schwangerschaft weils der Arzt eben so verschreibt und bei vielen gehts
auch vielleicht gut. Dennoch - allein wenn ich schon lese dass die Möglichkeit
bestehen könnte, auch wenn sie nur gering ist, dann würde ich so ein Zeug
nicht nehmen sondern mich um Alternativen bemühen. Und - den Arzt
wechseln, oder zu gar keinem gehen. Und vielleicht auch mal abwägen, ob die
Infektion wirklich so stark ist oder wie stark sie sein kann, wenn man, so wie in
meinem Fall, gar keine Symptome bis auf vermehrten Ausfluss, hat? Wie viele
Babys sind schon gesund auf die Welt gekommen obwohl die Mutter einen
Scheidepilz hatte? Scheidenpilze gibts sicher schon lange vor der Medzin und
die Menschheit ist noch immer nicht ausgestorben. Ich glaube das Thema wird
auch sehr dramatisiert um Angst zu machen.
Julia H.
Herunterladen
Explore flashcards