M-Soft Vorkurs 244 Einführung

Werbung
M-Soft Vorkurs 244
Einführung
Willkommen zum M-Soft Vorkurs. Dieser wird im Selbststudium auf der Installation der Zaunteam
Zentrale durchgeführt. Er kann ohne Probleme in verschiedenen Abschnitten durchgeführt werden. Am
einfachsten anhand der Hauptpunkte der Nummerierung (1., 2., 3., usw.). Wichtig ist aber, dass alle
Punkte vor dem Basiskurs durchgearbeitet und abgeschlossen werden, da dieses Wissen im Basiskurs
vorausgesetzt wird. Dieser Kurs ist sozusagen das Fundament für den späteren Aufbau und das tägliche
Arbeiten mit der Software M-Soft.
Zeibedarf
Je nach Vorkenntnisse kann das Durcharbeiten mehrere Stunden, ja sogar bis zu einem Tag dauern. Bitte
beginne gleich mit den ersten Punkten oder reserviere genügend Zeit. Nur so ist der Erfolg garantiert.
Gehe diese Anleitung Schritt für Schritt durch und verzichte auf Experimente, welche hier nicht
dokumentiert sind. Falls die Themen abgeschlossen sind, ist es durchaus gerne gesehen, selber noch ein
bisschen herumzuprobieren.
Falls während der Schulung Probleme oder Fragen auftauchen, diese bitte an
[email protected] melden. Du erhältst dann raschmöglichst eine Antwort.
Auf die Plätze
Fertig
Los!
© Zaunteam
1 / 24
Document1 / 16.05.16
M-Soft Vorkurs 244
Inhaltsverzeichnis
1
Login Software ......................................................................................................................... 3
1.1
Programmstart.......................................................................................................................... 3
2
Einführung ............................................................................................................................... 3
2.1
Hauptmenü / Programmcenter................................................................................................... 3
2.2
Symbolleiste und Tastaturkürzel................................................................................................. 4
2.3
Bildschirmmaske ....................................................................................................................... 6
2.4
Auswahlfelder ........................................................................................................................... 6
3
Kundenadresse erfassen ............................................................................................................ 7
3.1
Erfassung ................................................................................................................................. 8
3.2
Praxisbeispiele ........................................................................................................................ 10
3.2.1 Ehepaar ................................................................................................................................. 10
3.2.2 Konkubinat ............................................................................................................................. 10
3.2.3 Privatperson mit Titel .............................................................................................................. 11
3.2.4 Privatperson mit Berufsbezeichnung ......................................................................................... 11
3.2.5 Einzelfirma mit Inhaber als Ansprechpartner ............................................................................. 12
3.2.6 Firma mit Kontaktperson ......................................................................................................... 12
4
Vorgang anlegen..................................................................................................................... 13
4.1
Dokument anlegen .................................................................................................................. 13
4.1.1 Vorgangskopf ......................................................................................................................... 14
4.2
Vorgang suchen / öffnen ......................................................................................................... 16
4.3
Vorgangstexte ........................................................................................................................ 16
4.3.1 Vorbemerkung ........................................................................................................................ 17
4.3.2 Schlusstext ............................................................................................................................. 19
4.3.3 Positionen einfügen ................................................................................................................. 19
4.3.4 Artikel einfügen ...................................................................................................................... 20
© Zaunteam
2 / 24
Document1 / 16.05.16
M-Soft Vorkurs 244
1 Login Software
Das Login gemäss dem separaten Blatt durchführen.
1.1
Programmstart
M-Soft mit dem Icon starten und prüfen, dass der Bediener der richtigen Nummer entspricht. Sonst mit
dem blauen Pfeil wechseln und ohne Passwort anmelden.
2
Einführung
2.1
Hauptmenü / Programmcenter
Links werden die verschieden Module angezeigt, welche mit einem Klick geöffnet werden können. Im
Moment werden nur die Module „Stammdaten“ und „Vorgangsverwaltung“ benötigt.
Stammdaten
Definition von Voreinstellungen und Basisdaten
(Adressen, Kunden, Material, Leistungen, Einstellungen)
© Zaunteam
Termine
Disposition der Mitarbeiter (wer, wann und wo)
Vorgangsverwaltung
Abwicklung der Geschäftsvorgänge
(Offerte, Bestätigung, LS, Akonto, Rechnung)
Bestellungen
Umfangreiches Bestellwesen
Nachkalkulation
Alle Auftrage können bis ins Detail analysiert werden
Offene Posten
Debitoren, Kreditoren, Mahnwesen
Statistik
Auswertungen (Kunden, Material, div.)
3 / 24
Document1 / 16.05.16
M-Soft Vorkurs 244
2.2
Symbolleiste und Tastaturkürzel
Im oberen Teil werden verschiedene Symbole angezeigt, welche je nach Modul aktiv oder inaktiv sind.
Diese Tastaturkürzel erleichtern das Arbeiten in M-Soft. Ctrl und Strg sind die gleichen Tasten, je nach
Tastatur. Einige Funktionen sind M-Soft spezifisch, andere gelten generell in der Computer-Welt. Am
besten beide Seiten ausdrucken und griffbereit halten.
Symbol
Kürzel / Taste
 Strg + D
Funktion
 Drucken

Druckvorschau am Bildschirm

Strg + N






Neuer Vorgang
Neue Zeile / Artikel
Neuer Stücklisten-Artikel
Neuer Kunde
Neuer Ansprechpartner
usw.



Einfügen
Insert
Strg + E

bei markierter Zeile/Artikel eine
Zeile für einen neuen Artikel
einfügen

Strg + S

Speichern / Aktualisieren der
Ansicht. Mit Löschen (x) markierte
Zeilen verschwinden
Entfernen
Delete
Strg + L

markierte Zeile/Artikel zum
Löschen markieren
oder



Delete
Entfernen
Strg + Shift + L

Lösch-Markierung aufheben
oder




Strg + K

Ansicht aktualisieren

F6

Auswahl aufrufen / Suchen

Stammdaten
oder
© Zaunteam
4 / 24
Document1 / 16.05.16
M-Soft Vorkurs 244

Terminkalender

Kunden- oder Lieferanteninfo

Materialauskunft

Starten der Fernwartung mit der
Zentrale

Anzeige der Betriebsart der
Synchronisation: rot = manuell,
grün = automatisch

Esc

Schliesst Fenster, z. B.
Druckfenster, Artikelsuche,
Positionsverwaltung, usw.

Alt + O
= unterstrichener
Buchstabe


Als Bestätigung für OK
Bei Artikelsuche für "Übernehmen"

F8

Öffnet das Menü "Funktionen"


T
+/-

Aktuelles Datum einfügen
(Tagesdatum)
nächster/vorheriger Tag (geht nur
via Ziffernblock)



N (Nachmittag)
V (Vormittag)
T (ganzer Tag)

Terminplaner - Terminfenster

Strg + M

Springt direkt ins Info Center
oder

oder
© Zaunteam
5 / 24
Document1 / 16.05.16
M-Soft Vorkurs 244
2.3
Bildschirmmaske
Die Bildschirmmasken sind in der Regel 2teilig aufgebaut. Oben als Tabellendarstellung, unten mit DetailInformationen in Reitern.
Mit der Tabulator-Taste (Tab) wie auch mit der Enter-Taste kann von Feld zu Feld gesprungen werden.
Eingaben werden jeweils beim Verlassen des Feldes gespeichert.
Bei den angezeigten Feldern kann jeweils in der Tabelle oder in den unteren Feldern gearbeitet werden.
Hier z. B. der Kundenstamm
Hier der Artikelstamm
2.4
Auswahlfelder
Bei Feldern, in welchen Eingaben aus hinterlegten Daten ausgewählt werden können, wird mit dem
blauen Pfeil oder F6 die Auswahl aufgerufen.
Klick auf Pfeil oder Funktionstaste „F6“ öffnet die Auswahl
© Zaunteam
6 / 24
Document1 / 16.05.16
M-Soft Vorkurs 244
Beispiel:
3 Kundenadresse erfassen
Die Adresse ist das A und O eines jeden Briefes. Der erste Blick des Kunden fällt auf die Adresse und
schenkt ihr damit grosse Beachtung. Enthält die Adresse Fehler (u.a. Schreibfehler, fehlende
Angaben), entsteht sofort ein schlechter Eindruck. Deshalb ist die Adressqualität ist sehr wichtig
beim Zaunteam!
Beim Zaunteam wird nicht zwischen Adresse und Kunde unterschieden. Alle neu angelegten Adressen
sind per Definition gleich Kunden, auch wenn es streng genommen zuerst „Interessenten“ sind. Dies ist
so, weil die Marketingaktivitäten für die Kunden anhand der Kundengruppe gesteuert werden. Diese kann
nur bei Kunden, aber nicht bei Adressen angelegt werden. Somit ist darauf zu achten, dass nur im
bereich der Kunden gearbeitet wird. Dies passiert automatisch, wenn die Stammdaten geöffnet werden
und nichts umgestellt wird.
© Zaunteam
7 / 24
Document1 / 16.05.16
M-Soft Vorkurs 244
3.1
Erfassung
Jetzt einen (realen) Testkunden anlegen, welcher nachher für die Schulung weiter verwendet werden
soll, z. B. eine verwandte Privatperson.
1. Menüpunkt „Stammdaten / Kunden“ anwählen und „STRG+N“ oder auf das weisse Blatt oben links.
Es wird online nach einer neuen Nummer gesucht. Es muss eine Verbindung zum Internet bestehen,
wenn neue Adressen angelegt werden. Bis das Eingabefenster erscheint, können einige Sekunden
vergehen.
2. Nachnamen eingeben und OK anklicken
Notiere hier bitte die Kundennummer, welche das System vorschlägt: _________________
3. Folgende Felder korrekt ausfüllen:
1 Anrede
Architekturbüro, etc. gehören in die Zeile Name 2.
2 Vorname / Titel
Vorname (obligatorisch) und Titel von Privatpersonen
3 Name
Firmenname oder Nachname einer Privatperson
4 Name 2
Zusätze wie Landwirt, Architekturbüro, Abteilung …
5 Name 3
weitere Zusätze
6 Straße
ungekürzte Schreibweise verwenden, sprich Wülflingerstrasse und nicht
Wülflingerstr.
© Zaunteam
8 / 24
Document1 / 16.05.16
M-Soft Vorkurs 244
7 Land/PLZ/Ort
Land aus der Liste (F6) wählen oder A = Österreich, D = Deutschland und CH =
Schweiz, PLZ eingeben, Ort erscheint automatisch, ansonsten manuell
anpassen)
8 Postfach Nr. ….
wenn vorhanden, dann alle drei Felder ausfüllen (Nr. / PLZ / Ort)
9 Briefanrede
zwingend passende Briefanrede aus der Liste auswählen, nichts von Hand
eintragen.
10 Kurzname /
Suchwort
automatisch, nach Wunsch manuell anpassen
11 Telefon
für die telefonische Kontaktaufnahme
12 Fax
falls vorhanden
13 Mobil
falls vorhanden
14 Mail Adresse
für Kommunikation mit Kunde
15 Internet
falls vorhanden
Bei jedem Feld ist auf die korrekte Schreibweise zu achten! Je mehr Informationen über einen Kunden,
umso besser. Also immer alle vorhandenen Angaben erfassen!
4. Wechsel in das Register „Kunde“
16 Kundengruppe
Kundengruppe aus der Liste (F6) wählen, verfügbare Codes verwenden, ohne
Eingabe keine Selektion bei den Mailings
5. Wechsel in das Register „Ansprechpartner“
Kontaktpersonen (Firmen und falls abweichend zur Hauptadresse) werden immer im Register
„Ansprechpartner“ eingetragen. „Anrede“, „Briefanrede“ und „Name“ sind zwingende Felder (von Vorteil
auch „Vorname“). Weiter muss für jene Person, die zukünftig die Mailings erhalten soll, das Raute© Zaunteam
9 / 24
Document1 / 16.05.16
M-Soft Vorkurs 244
Zeichen (#) im Feld „Bemerkungen“ eingefügt werden. Ansonsten geht der Brief bloss an die
Hauptadresse (und damit wohl in den Abfallkorb).
3.2
Praxisbeispiele
3.2.1 Ehepaar
3.2.2
Konkubinat
© Zaunteam
10 / 24
Document1 / 16.05.16
M-Soft Vorkurs 244
Die erste Person steht komplett ausgeschrieben im Name1, die 2. Person komplett ausgeschrieben im
Name2. Die Briefanrede mit den entsprechenden Namen befüllen.
Falsch: Sehr geehrte Frau <Name>, sehr geehrter Herr <Name>
Richtig: Sehr geehrte Frau Maier, sehr geehrter Herr Müller
Der Kurzname an die beiden Namen anpassen, wie auch das Suchwort. Möglicherweise muss die
Ortschaft oder der Name2 gekürzt werden, weil nicht die ganze Breite zur Verfügung steht.
3.2.3 Privatperson mit Titel
3.2.4 Privatperson mit Berufsbezeichnung
© Zaunteam
11 / 24
Document1 / 16.05.16
M-Soft Vorkurs 244
3.2.5 Einzelfirma mit Inhaber als Ansprechpartner
3.2.6 Firma mit Kontaktperson
Aufgabe: Bitte maile die Kundennummer des von Dir angelegten Kunden an
[email protected] Ich werden diesen dann prüfen und Dir ein Feedback geben. Du kannst
mit dem Kurs in der Zwischenzeit fortfahren.
© Zaunteam
12 / 24
Document1 / 16.05.16
M-Soft Vorkurs 244
4 Vorgang anlegen
Ein Vorgang entspricht einem Dokument, in welchem die Kundenbelege vom Angebot bis zur Rechnung
immer wieder bearbeitet werden. Meist wird mit einem Angebot begonnen und immer weiter bearbeitet,
bis zum Schluss die Rechnung geschrieben wird. Während des Prozesses der Bearbeitung gibt es jeweils
immer nur eine aktuelle Version. Es gibt keine Möglichkeit, eine ehemalige Version wieder herzustellen.
Das System protokolliert jedoch jeden Ausdruck und erstellt immer ein PDF, welches automatisch
abgelegt wird.
Mit dieser Beschreibung soll nun ein versandfertiges Angebot für einen Doppelstabmattenzaun angelegt
werden.
4.1
Dokument anlegen
Vorgangsverwaltung im Programm-Center öffnen
Mit „STRG+N“ oder dem weissen Blatt oben links einen neuen Vorgang anlegen.
© Zaunteam
13 / 24
Document1 / 16.05.16
M-Soft Vorkurs 244
Im Fenster prüfen, dass bei der Vorgangsart „Baustelle“ steht und die Belegart auf „Angebot“, ansonsten
ändern.
Bei Kunde mit F6 die Auswahl der Stammdaten öffnen und nach dem Kunden suchen, vorher angelegt
wurde.
Notiere hier bitte die Vorgangsnummer, welche das System vorschlägt: ______________________
Den Kunden (richtige Zeile) dann markieren und übernehmen. Das nächste Fenster mit OK bestätigen.
4.1.1 Vorgangskopf
Die eingerahmten Felder sollten entsprechend gepflegt werden. Rote Felder sind Pflichtfelder und werden
grün, sobald sie gefüllt sind.
© Zaunteam
14 / 24
Document1 / 16.05.16
M-Soft Vorkurs 244
Betreff
Der Betreff wird nicht gedruckt, er dient zur internen Information und wird an mehreren Stellen im
Programm angezeigt. Hier Details zum Auftrag notieren wie z. B. Zauntyp, Höhe, Länge,
Montageaufwand, usw. Dieses Feld immer ausfüllen.
Sachbearbeiter
Mitarbeiter der für dieses Dokument verantwortlich ist. Wird automatisch mit dem angemeldeten
Bediener vorbelegt.
Vertreter
Die gleiche Person wie der Bediener, wird im eigenen System dann automatisch gefüllt. Hier in der
Schulung kann das Feld leer gelassen werden.
Zahlungsbedingungen
Werden von den Stammdaten des Kunden übernommen. Sie können hier aber für dieses Dokument
individuell geändert werden (F6).
Vorgangsgruppe
Wahl zwischen Montage (=Dokument mit Montageleistung) und Verkauf (=reiner Materialhandel).
Meistens ist es 1 = Montage.
Kundengruppe
Wird vom Kunden übernommen.
Preis / Faktor
Wird von den Stamdaten des Kunden übernommen (PreisKZ Baustelle) und kann hier für dieses
Dokument geändert werden. Anhand der Info werden unterschiedliche Preise aus den Stammdaten
verwendet. Normalerweise wird Verkauf1 verwendet. Die Verwendung von „Kalkulation“ wird im
Kalkulationskurs genau erklärt.
© Zaunteam
15 / 24
Document1 / 16.05.16
M-Soft Vorkurs 244
Menge
Standardeinstellung von „Soll“ beibehalten.
Liefertermin
Wählbar zwischen Datum, Kalenderwoche und einer Texteingabe. Bleibt meistens leer und wird ggf. erst
im späteren Verlauf des Auftrags gefüllt.
Wiedervorlage
Mit diesem Feld kann ein Datum definiert werden, welches mit der Wiedervorlagsliste abgefragt werden
kann. Eine Nachricht im Info-Center wird nicht angezeigt, nur wenn mit dem Button „Wiedervorlage“
gearbeitet wird. Aktuell wird bei jedem Ausdruck eines Angebots eine Wiedervorlage erstellt, welche in 7
Tagen zum Nachfassen erinnert. Das Feld kann leer gelassen werden.
4.2
Vorgang suchen / öffnen
Nun den neu angelegten Vorgang schliessen und die Vorgangsverwaltung beenden.
Jetzt die Vorgangsverwaltung erneut wie im Punkt 4.1 öffnen. Im rechten Teil werden die zuletzt
geöffneten Vorgänge angezeigt. Wahrscheinlich befindet sich der gerade bearbeitete Vorgang zuoberst.
Diesen nun mit einem Doppelklick öffnen. Nun ist wieder die gleiche Ansicht vorhanden, wie vorher, als
der Vorgang geschlossen wurde.
4.3
Vorgangstexte
Die Vorgangstexte werden verwendet, um dem Dokument hinterlegte Texte zuzuordnen und das
Dokument abzurunden. Dazu im Vorgang links auf „Vorgangstexte“.
© Zaunteam
16 / 24
Document1 / 16.05.16
M-Soft Vorkurs 244
Hier können folgende Texte hinterlegt werden:
Anschreiben
Dies generiert einen Begleitbrief (wird kaum verwendet)
Vorbemerkung
Dieser Text erscheint vor den Positionen auf der 1. Seite
Schlusstext
Dieser Text wird auf der letzten Seite gedruckt
Pro Textart kann definiert werden, bei welchen Belegarten sie verwendet werden soll (Angebot,
Bestätigung, usw.).
4.3.1 Vorbemerkung
Da die Vorbemerkung bei allen Belegarten gleich bleiben soll, diese im Bereich „Für alle Belege“ einfügen.
Deshalb links „Vorbemerkung – Für alle Belege“ auswählen.
Mit dem Symbol
und „Textblock einfügen“ gibt es einen direkten Zugriff auf die hinterlegten
Textbausteine. Oben im Suchfeld „dop“ eingeben und den Text „DSSchwPri – Doppelstab schwer Privat“
auswählen.
© Zaunteam
17 / 24
Document1 / 16.05.16
M-Soft Vorkurs 244
Nach dem Einfügen den Text wo nötig anpassen:
Ihr neuer Zaun
Einleitung für den Kunden, Text anpassen, wenn abweichende Bedingungen vorhanden sind.
Situation
Beschreibt die Situation vor Ort. Hier anpassen und auf persönliche Bedürfnisse des Kunden eingehen,
z.B. Kinder, Hund, usw.
Leistungsbeschreibung
Kurze Zusammenfassung über den Zaun, welcher angeboten wird. Hier die nötigen Mengen und Masse
anpassen.
Für den Kurs einfach die Mengen übernehmen und die senkrechte Ausrichtung wieder einrücken, dass es
optisch möglichst gut passt.
Angebotsgliederung
© Zaunteam
18 / 24
Document1 / 16.05.16
M-Soft Vorkurs 244
Das Dokument wird meistens mit diesen drei Punkten aufgebaut.
Wichtig: Mit der Vorbemerkung soll erreicht werden, dass auf der ersten Seite keine Positionen und somit
auch Preise sichtbar sind. Ist der Text zu kurz am Schluss der Vorbemerkung ein paar Leerzeilen
einfügen. Dies wird jedoch erst am Schluss kontrolliert.
4.3.2 Schlusstext
In dieser Ansicht kann auch gleich der Schlusstext eingefügt werden. Da dieser pro Belegart anders ist,
wird er für das Angebot nur beim Angebot eingefügt. Links auf „Angebot“. Mit dem Symbol
auf
„Textblock einfügen“ und suchen nach „Schluss“. Dort dann „SchlussMo – Schlusstext Montage“
auswählen und übernehmen.
Dieser Text beinhaltet für den Kunden die Möglichkeit, direkt das Angebot zu unterschreiben und dieses
als Bestätigung zurückzusenden.
Wenn der Text eingefügt ist, oben auf „<< Beenden“
4.3.3 Positionen einfügen
Die Positionen sind der Mittelteil des das Dokument, zwischen der Vorbemerkung und dem Schlusstext.
Wieder im Vorgangskopf, oben auf „Positionen“ klicken.
Bitte überprüfen, dass die Fenstereinstellung in den Positionen auf „Einfach“ steht. Wenn anders, bitte
ändern.
© Zaunteam
19 / 24
Document1 / 16.05.16
M-Soft Vorkurs 244
In der Positionsansicht mit STRG+N eine neue Zeile einfügen. Die erste Zeile soll ein Titel sein, dazu in
der Spalte „Zeile“ das rote P mit TI überschreiben und mit dem Tabulator1 weiter in die Spalte
„Bezeichnung“ und dort „Zaunanlage“ eingeben.
Wieder mit STRG + N eine neue Zeile einfügen, oder den Tabulator mehrmals drücken bis eine neue
Zeile entsteht, bis zur Spalte „Artikel“.
4.3.4 Artikel einfügen
Artikel können auf unterschiedliche Arten eingefügt werden.
Artikelnummer
Im Feld „Artikelnummer“ den bestehenden Text „M-Manuell“ mit der Artikelnummer aus dem Zaunteam
Papierkatalog überschreiben: „352.042“ eintragen und mit dem Tabulator weiter bis zur Menge.
Der Artikel wird nun aus den Stammdaten eingefügt. Bei der Menge „10“ eintragen und weiter bis zur
nächsten Zeile zur Artikelnummer oder STRG+N.
Die nächste Nummern sind „352.072“ Menge „11“, „510.301“ Menge „1“ und „999.901“ mit Menge „0.5“.
Danach sollte es so aussehen:
1
Der Tabulator befindet sich links auf der Tastatur über der Feststelltaste, die alle Buchstaben gross
schreibt und ist erkennbar an zwei entgegengesetzten Pfeilen und ev. dem Text „Tab“.
© Zaunteam
20 / 24
Document1 / 16.05.16
M-Soft Vorkurs 244
Je nach Login beginnt die Artikelnummer mit ZCH, ZDE oder ZAT 2 statt MAS. Die Preise sind
entsprechend dem Land und können von diesen Unterlagen abweichen.
Nun ist die Materialaufstellung fertig. Gemäss der Vorbemerkung kommt nun die Montageleistung. Dazu
eine neue Zeile erstellen und ganz vorne das P mit „TI“ überschreiben. Bei der Bezeichnung
„Montageleistung“ schreiben und auf die nächste Zeile.
Der nächste Artikel heisst „MO-000.306“ 3 und wird 1x benötigt. Beim Einfügen erscheint ev. folgende
Meldung:
Bedeutet dass der Artikel keinen Preis bzw. der Preis des Artikels ist Null. Diese Warnung kann bestätigt
werden.
Bei diesem Dokument wird die Montageleistung als Pauschale angeboten, ein Fixpreis für den Kunden.
Dabei wird die kalkulierte Stundenzahl mit dem Stundentarif multipliziert. Für diesen Auftrag sind 18
Stunden vorgesehen. Der Montagetarif für CH ist 78 CHF, für DE/AT 42 EUR. Nun den Betrag eingeben:
18 x 78 = CHF 1404.- / 18 x 42 = EUR 756.-
M-Soft enthält verschiedene, voneinander getrennte Artikel-Kataloge. In der Spalte „Artikel“ wird der
Katalog vor dem Minuszeichen gezeigt.
3
MO ist das Kürzel für den Montagekatalog, welcher die Leistungen und Maschinen enthält.
2
© Zaunteam
21 / 24
Document1 / 16.05.16
M-Soft Vorkurs 244
Danach einen neuen Titel einfügen „Transport und Entsorgung“ und auf die nächste Zeile.
Nun zwei weitere Artikel einfügen:
MO-000.030 mit der Menge 0.3, MO-000.300 mit der Menge 1
Mit diesem Schritt ist das Angebot fast fertig gestellt worden. Nein, ein Fehler hat sich eingeschlichen: die
zuletzt eingefügten Positionen sind vertauscht (9 und 10).
Nun die letzte Zeile (10) links vom „P“ in die graue Spalte mit der linken Maustaste markieren (Zeile wird
schwarz). Danach an der gleichen Stelle mit der rechten Maustaste klicken und auf „Ausschneiden“.
Es passiert nichts Sichtbares. Jetzt die Zeile 9 schwarz einfärben und mit der rechten Maustaste das
gleiche Menü wie vorher aufrufen. Dann auf „Einfügen“.
Nun sind die Zeilen 9 und 10 vertauscht:
Jetzt fehlt noch die korrekte Nummerierung der Positionen in der zweiten Spalte „Pos“. Dies passiert ganz
einfach mit dem Sybol des Würfels, da drauf klicken.
© Zaunteam
22 / 24
Document1 / 16.05.16
M-Soft Vorkurs 244
Ist kein Würfel vorhanden, auf Funktionen – Positionen neu nummerieren.
Im sich öffnenden Fenster unten mit „Änderungen durchführen“ und danach schliessen.
Die Titel sind nun mit einer Zahl, die Positionen 2-stellig nummeriert.
Nun ist das Angebot fertig und kann in der Seitenvorschau betrachtet werden. Diese befindet sich ganz
oben links neben dem Druckersymbol.
© Zaunteam
23 / 24
Document1 / 16.05.16
M-Soft Vorkurs 244
Achtung: Die Seitenansicht springt automatisch zur ersten Position, also normalerweise ist das die 2.
Seite.
Die Navigation der Vorschau kann mit den Symbolen oben:
oder der Tastatur geführt werden:
Bild auf / Page up = zum Anfang
Bild ab / Page down = zum Ende
Jetzt soll geprüft werden, ob der Seitenwechsel vom Vortext zu den Positionen stimmt. Ist die erste
Position auf der 2. Seite ganz oben? Wenn nicht, dann den Vortext mit Leerzeichen verlängern oder
kürzen und wieder in die Vorschau.
Aufgabe: Bitte maile die Vorgangsnummer des von Dir angelegten Vorgangs (Notiz auf Seite 14) an
[email protected] Ich werde diesen dann prüfen und Dir ein Feedback geben.
© Zaunteam
24 / 24
Document1 / 16.05.16
Herunterladen
Explore flashcards