PowerPoint-Präsentation

Werbung
ESCH SCHAKIR
Esma ul Husna
Linguistische Definition







Esch-Schukr bedeutet die Gabe anerkennen, um den Geber zu loben.
Ihm gegenüber dankbar sein und ihm danken
Schukr bedeutet zeigen, anmerken lassen, ausstellen, die aufgewendete
Mühe zeigen
Ein Pferd das wenig isst und dennoch fit bleibt nennt man farasun
schakur
Ein Kamel, das wenig isst und dennoch viel Milch gibt nennt man
nakatun schakiratun
Eine volle Brust nennt man aschkara‘d-dar‘u
Wenn ein Baum viele Früchte gibt nennt man ihn schakirat aschschadschar
Ragib gibt Schukr als „sich die Nimas (Gaben) vorstellen und an sich
zeigen“ wieder
Linguistische Definition




Das Gegenteil ist Kufr, das bedecken bedeutet. D.h. Schukr bedeutet sich
an die Nima erinnern und sie zeigen und Kufr sie vergessen und bedecken
Es gibt einen Unterschied zwischen Schukr und Hamd. Bei Schukr steht die
Nima im Vordergrund, bei Hamd der Geber. D.h. nur wenn man eine Nima
bekommt, dann macht man schukr (dankt dafür). Doch auch wenn man nichts
erhält, sogar wenn einem etwas genommen wird macht man hamd (dankt
dafür). Denn der El-Hakim, der Weise hat sie genommen und darin kann nur
Gutes für uns sein. Als Teil der Prüfung auf dieser Welt nimmt Er um zu
geben, um uns Ihm näher zu bringen.
Der Unterschied zwischen Schukr und Dschaza ist, dass Schukr immer etwas
positives hat, wobei Dschaza sowohl positiv als auch negativ sein kann.
Schukr unterscheidet sich von Mukafah dadurch, dass bei Schukr keine
Äquivalenz vorhanden sein muss, jedoch bei Mukafah eine Gleichwertigkeit
von Nöten ist.
Fachspezifische Definition


Der den Dank erwidert
Wenn jemand mit Handlungen dankt, erwidert er
den Dank mit Handlungen
Vorkommen im Kuran



Kommt zwei mal in Medina als Name Allahs vor
2:158. As-Safaa und Al-Marwa gehören zu den
Kultsymbolen (scha'aa'ir) Allahs. Wenn einer die
Wallfahrt (hadsch) zum Haus (der Kaa'ba) oder die
Besuchsfahrt (Umra) vollzieht, ist es für ihn keine Sünde,
bei ihnen den Umgang zu machen. Und wenn einer
freiwillig ein gutes Werk leistet, so ist Allah dankbar
und (über alles) unterrichtet (und enthält ihm seinen Lohn
nicht vor).
4:147. Warum sollte Allah euch strafen, wenn ihr
dankbar seid und glaubt? Allah ist (seinerseits) dankbar
und (über alles) unterrichtet.
Dank für den Sa‘j
2:158. As-Safaa und Al-Marwa gehören zu den Kultsymbolen (scha'aa'ir) Allahs. Wenn einer
die Wallfahrt (hadsch) zum Haus (der Kaa'ba) oder die Besuchsfahrt (Umra) vollzieht, ist es
für ihn keine Sünde, bei ihnen den Umgang zu machen. Und wenn einer freiwillig ein gutes
Werk leistet, so ist Allah dankbar und (über alles) unterrichtet (und enthält ihm seinen Lohn
nicht vor).



Sa‘j bedeutet linguistisch anstrengen, arbeiten, Eifer. Damit ist das Laufen zwischen den
beiden Hügeln Safâ und Marwa bei der Pilgerfahrt gemeint
Ibrahim hatte seine Frau Hadschar mit ihrem Sohn Ismail in der Wüste alleine
zurückgelassen. Als Hadschar ihn fragte, wem er sie anvertraut, antwortete er: „Allah!“
Daraufhin erwiderte sie: „Dann ist uns Allah genüge!“. Dennoch lehnte sie sich nicht
zurück, sondern suchte Wasser für ihr durstendes Kind. Obwohl sie nichts fand, gab sie
nicht auf und lief die selbe Strecke mehrere male in der Hoffnung doch noch Wasser
finden zu können bis Allah st sie die Quelle Zamzam finden lies.
Während des Saj erinnern sich die Muslime dieser Begebenheit und ahmen beim Saj
diese Frau, diese freigelassene Sklavin, diese Schwarze nach. Wichtig war weder ihr
Geschlecht, noch ihre Rasse, sondern ihr Verantwortungsbewusstsein und ihr Eifer machte
sie zum Modell für alle Frauen und Männer dieser Welt. Allah st dankt ihr für ihr
Gottvertrauen und belohnt ihren Eifer damit, dass Er die Menschheit ihren Spuren, ihrem
Eifer folgen lässt.
Dankbarkeit ist der Schlüssel zum Iman
4:147. Warum sollte Allah euch strafen, wenn ihr dankbar seid und
glaubt? Allah ist (seinerseits) dankbar und (über alles) unterrichtet.
 Interessant ist, dass Allah st hier die Dankbarkeit zuerst erwähnt. D.h.
gerade die Dankbarkeit führt zum Iman. Denn Dankbarkeit (Schukr),
das Anerkennen und Schätzen der Nima Allahs ist das Gegenteil von
Kufr, dem Verleugnen und Verheimlichen der Nima. Derjenige, der
sich an die Nima Allahs erinnert, kann nicht anders als Ihn zu lieben
und Ihn zu schätzen zu wissen. Und wenn man sich dann
vergegenwärtigt, dass Er einem auch noch für diese
Selbstverständlichkeit dankt, dafür dass man seine Schuld eingesteht,
nicht verleugnet, dann überkommt einem das Gefühl von Scham, von
Ohnmacht. Wir verdienen dich nicht ya Schakir. Wer sind wir schon,
dass du uns dankst. Wofür??? Vergib uns unsere Undankbarkeit!!!
Wie schön musst du sein??? Wie gut??? Dich als Gott zu haben ist
bereits die größte Nima!!!
Namenskombination: Alim


In beiden Versen taucht der Name Esch-Schakir
zusammen mit dem Namen Alim auf
D.h. um danken zu können, seinen Diener für seine
Taten belohnen zu können muss Allah st erst einmal
wissen, was der Diener alles getan hat
Auswirkungen des Namen
Wenn Allah st der nichts bedarf seinem Diener dankt, wie sehr muss
dann sein Diener Ihm danken, Ihm dem er alles, seine ganze Existenz
schuldet?
Dank allein mit Worten genügt nicht. Man muss jeder Nima seiner Natur
entsprechend danken. Z.B:

Erfindung ist der Schukr der Natur (Fitra)

Kunst ist der Schukr der Erschaffung

Rechtleitung ist der Schukr des freien Willens

Gerechtigkeit ist der Schukr des Gewissens

Denken ist der Schukr des Verstandes

Liebe ist der Schukr des Herzens
Auswirkungen des Namen










Iman ist der Schukr des Verborgenen
Islam ist der Schukr des Offenkundigen
Ibadat (gottesdienstliche Handlungen) ist der Schukr der
Dienerschaft
Tawhid (Monotheismus) ist der Schukr der Wahrheit
Tartil (zwischen den Zeilen lesen, über das Gelesene nachdenken) ist
der Schukr des Kuran
Überprüfen ist der Schukr des Urteilens
Einladen zum Islam ist der Schukr der Rechtleitung
Wahdat (Einheit) ist der Schukr der Umma
Nafila (zusätzliche Handlungen) ist der Schukr von Fard
(Pflichthandlungen)
Folgen ist der Schukr von der Prophetenschaft
Auswirkungen des Namen

Dankbarkeit für die Rechtleitung
 2:185. Der Fastenmonat Ramadan ist der Monat, in dem die
Offenbarung des Korans mit der Rechtleitung für alle Menschen und
den klaren Beweiszeichen des rechten Weges und der
Rechtsentscheidung begann. Wer den Monat Ramadan erlebt, hat zu
fasten. Ist man krank oder auf Reisen, so fastet man nicht, leistet
aber an anderen Tagen Ersatz. Gott will es euch leicht und
keineswegs schwer machen. Die vorgeschriebenen Tage habt ihr
vollständig zu fasten. Ihr sollt Gott dafür preisen, dass Er euch
rechtgeleitet hat, und ihr sollt Ihm gebührend danken.
 Doch nur wer Taqwa (Verantwortungsbewusstsein) besitzt wird
rechtgeleitet
 2:2. Dies ist (ganz gewiss) das Buch (Allahs), das keinen Anlass
zum Zweifel gibt, (es ist) eine Rechtleitung für die
Gottesfürchtigen,
Auswirkungen des Namen
Und nur wer Taqwa (Verantwortungsbewusstsein) besitzt wird
dankbar sein
 3:123. Und da verhalf Allah euch bei Badr zum Sieg,
während ihr verächtlich erschient; darum fürchtet Allah;
vielleicht werdet ihr dankbar sein.
17:82. Und Wir senden vom Quran das hinab, was eine Heilung und
Barmherzigkeit für die Gläubigen ist; den Ungerechten aber mehrt
es nur den Schaden.
 Iman ist Schukr. Die Belohnung ist Heilung durch den Kuran
7:58. Der gute Boden bringt mit Gottes Fügung gute Ernte hervor
und der schlechte Boten nur eine kümmerliche. So stellen Wir die
Zeichen auf vielfältige Weise für dankbare Menschen dar.
 Dankbaren wird das Wissen zugänglich gemacht



Auswirkungen des Namen

Dankbarkeit für Ohren, Augen und Herzen
 16:78. Und Allah hat euch aus dem Schoß eurer Mütter
hervorgebracht, ohne dass ihr etwas wusstet, und Er gab euch
Ohren und Augen und Herzen, auf dass ihr danken möget.
 23:78. Und Er ist es, Der euch Ohren, Augen und Herzen
geschaffen hat. Wie wenig dankbar seid ihr!
 32:9. Dann formte Er ihn und hauchte ihm von Seinem Geist
ein. Und Er hat euch Gehör und Augenlicht und Herzen
gegeben. Doch euer Dank ist recht gering.
 67:23. Sprich: "Er ist es, Der euch ins Dasein rief und Der euch
Ohren und Augen und Herzen gab; (aber) gering ist es, was ihr
an Dank wisst!"
Auswirkungen des Namen

Dankbarkeit für Rizq und Hilfe
 14:37. Unser Herr, ich habe einen Teil meiner
Nachkommenschaft in einem unfruchtbaren Tal nahe bei
Deinem heiligen Haus angesiedelt, o unser Herr, auf dass
sie das Gebet verrichten mögen. So mache ihnen die
Herzen der Menschen zugeneigt und versorge sie mit
Früchten, damit sie dankbar sein mögen.
 8:26. Und denkt daran, wie wenige ihr waret, im Land als
schwach galtet, in Furcht lebtet, die Leute könnten euch
hinwegraffen: Er aber beschirmte euch und stärkte euch
durch Seine Hilfe und versorgte euch mit guten Dingen,
auf dass ihr dankbar sein möget.
Auswirkungen des Namen

Dankbarkeit für Transport
 35:12. Und die beiden Gewässer sind nicht gleich: dieses
(ist) wohlschmeckend, süß und angenehm zu trinken, und
das andere (ist) salzig, bitter. Und aus den beiden esset
ihr zartes Fleisch und holt Schmucksachen, die ihr tragt.
Und du siehst die Schiffe darauf fahren, auf dass ihr nach
Seiner Huld trachten und vielleicht doch dankbar sein
möget.
 45:12. Allah ist es, Der euch das Meer dienstbar gemacht
hat, auf dass die Schiffe darauf nach Seinem Geheiß
fahren und auf dass ihr nach Seiner Gnadenfülle trachten
und dankbar sein möget.
Mehrheit der Menschen undankbar


39:7. Wenn ihr undankbar seid, so ist Allah auf keinen von
euch angewiesen. Und Er findet nicht Wohlgefallen am
Unglauben Seiner Diener; doch wenn ihr aber dankbar seid, so
gefällt Ihm das an euch. Und keine lasttragende (Seele) soll
die Last einer anderen tragen. Danach werdet ihr zu eurem
Herrn heimkehren; und Er wird euch verkünden, was ihr zu tun
pflegtet. Wahrlich, Er weiß wohl, was in den Herzen ist.
2:243. "Hast du nicht über jene nachgedacht, die in
Todesfurcht zu Tausenden aus ihren Häusern auszogen? Allah
sprach zu ihnen: ""Sterbt!"" Dann gab Er ihnen das Leben
(wieder). Wahrlich, Allah ist huldvoll gegen die Menschen,
doch die meisten Menschen sind nicht dankbar."
Mehrheit der Menschen undankbar


12:38. Und ich folge der Religion meiner Väter Abraham
und Isaak und Jakob. Uns geziemt es nicht, Allah irgend
etwas zur Seite zu stellen. Dies ist etwas von Allahs Huld
gegen uns und gegen die Menschheit, jedoch die meisten
Menschen sind undankbar.
40:61. Allah ist es, Der für euch die Nacht gemacht hat, auf
daß ihr darin ruht, und den hellichten Tag. Wahrlich, Allah
ist der Herr der Gnadenfülle gegenüber der Menschheit,
jedoch die meisten Menschen danken (Ihm dafür) nicht.
Quelle

Mustafa Islamoglu „Kur‘an‘a Göre Esma-i Hüsna 3“
Herunterladen
Random flashcards
Laser

2 Karten anel1973

lernen

2 Karten oauth2_google_6c83f364-3e0e-4aa6-949b-029a07d782fb

Literaturepochen

2 Karten oauth2_google_55780ed8-d9a3-433e-81ef-5cfc413e35b4

Erstellen Lernkarten