Verleih uns Frieden - Erzabtei St. Ottilien

Werbung
Programm
15.11.
2015
15.30 Uhr
„Verleih uns Frieden“
Bel Voce Gesangssolisten
in der Klosterkirche St. Ottilien
Mitwirkende:
Luise Förg
Anna Förg
Sabine Heinlein
Doris Langer
Sabine Meerwein
Simone Garnier
Elisabeth Vornehm
Rüdiger Büll
Mathieu Lanniel
Silvester Tagger
Die Solisten werden begleitet von
Dr. Otmar Bayer
Künstlerische Leitung: Erika Sommer
Eintritt frei – Spenden erbeten
1
Zum Programm
F. Schubert
F. Schubert
(1797 –1828)
(1797 –1828)Im Abendrot
Im Abendrot
J. Brahms
J. Brahms
(1833 – 1897)
(1833 – 1897)
C. Franck
C. Franck
(1822 – 1924)
(1822 – 1924) Panis angelicus
Panis angelicus
G. F. Händel
G. F. Händel
(1685 – 1759)
(1685 – 1759) Vater, behüt
Vater, uns
behüt uns
D799
D799
(Op. 12) (Op. 12)
SilvesterSilvester
Tagger Tagger
RequiemRequiem
(0p. 45) (0p. 45)
Sabine Meerwein
Sabine Meerwein
Anna Förg
Anna Förg
Sabine Heinlein,
Sabine Heinlein,
Rüdiger Rüdiger
Büll
Büll
J. S. Bach
J. S.(1685
Bach
– 1750)
(1685 – 1750) Können
Können
TränenTränen
meinermeiner
Wangen
Wangen
Ihr habt
Ihrnun
habt
Traurigkeit
nun Traurigkeit
(HWV 58)
Semele Semele
(HWV 58)
Wherever
Wherever
you walk
you walk
MathieuMathieu
Lanniel Lanniel
Matthäuspassion
(BWV 244)
Matthäuspassion
(BWV 244)
Simone Garnier
Simone Garnier
G. Rossini
G. Rossini
(1792 – 1868)
(1792 – 1868) Quis est
Quis
homo
est homo
MacheMache
dich, mein
dich,Herze,
mein Herze,
rein rein
RequiemRequiem
Sabine Heinlein,
Sabine Heinlein,
Simone Garnier
Simone Garnier
MathieuMathieu
Lanniel Lanniel
L. LuzziL.(1824
Luzzi
– 1876)
(1824 – 1876)
(Op. 80)(Op. 80)
Ave Maria
Ave Maria
Sabine Heinlein
Sabine Heinlein
F. v. Suppé
F. v. Suppé
(1819 – 1895)
(1819 – 1895) Salve Regina
Salve Regina
C. Saint-Saëns
C. Saint-Saëns
(1835–1921
(1835–1921 Ave Maria
Ave Maria
(Op 145)(Op 145)
F. Mendelssohn
F. Mendelssohn
(1809 – 1847)
(1809 – 1847)
Sei getreu
Sei getreu
bis in den
bis Tod
in den Tod
Paulus (op.
Paulus
36) (op. 36)
Doris Langer
Doris Langer
SilvesterSilvester
Tagger Tagger
Jerusalem
Jerusalem
F. Schubert
F. Schubert
(1797 –1828)
(1797 –1828)LitaneiLitanei
(D 343) (D 343)
ElisabethElisabeth
Vornehm,
Vornehm,
Simone Garnier
Simone Garnier
Luise Förg
Luise Förg
SilvesterSilvester
Tagger Tagger
Gott seiGott
mirsei
gnädig
mir gnädig
Rüdiger Rüdiger
Büll
Büll
W. A. Mozart
W. A. Mozart
(1756 – 1791)
(1756 – 1791)
KommtKommt
her, ihrher,
frechen
ihr frechen
SünderSünder
(KV 146)(KV 146)
ElisabethElisabeth
VornehmVornehm
G. BizetG.(1838
Bizet
– 1875)
(1838 – 1875)
Agnus Agnus
dei
dei
(KV 626)(KV 626)
Sabine Meerwein,
Sabine Meerwein,
Simone Garnier
Simone Garnier
G. Caccini
G. Caccini
(1551 – 1618)
(1551 – 1618) Ave Maria
Ave Maria
Doch der
Doch
Herr
dervergisst
Herr vergisst
der der
SeinenSeinen
nicht nicht
Doris Langer
Doris Langer
G. Rossini
G. Rossini
(1792 – 1868)
(1792 – 1868)
La charité
La charité
alle Damen
alle Damen
Luise Förg
Luise Förg
2
3
Einführung
Bel Voce Gesangssolisten, n.e. gemeinnütziger Verein.
Weit gespannt ist das Programm, es vereinigt Perlen der geistlichen
Musik aus mehreren Jahrhunderten.
Chronologisch am Anfang steht – wie so oft schon – Johann Sebastian Bach mit zwei Arien aus der unvergleichlichen Matthäuspassion;
ihm zur Seite der gleichaltrige Händel mit Arien aus dem „Messias“
und „Semele“. Eine echte Rarität ist die Mozart Arie „Kommt her, ihr
frechen Sünder“. Einen wesentlichen Beitrag leistet MendelssohnBartholdy mit vier Arien aus dem Oratorium „Paulus“. Schubert ist
mit zwei Liedern vertreten: „Im Abendrot“ und „Litanei“, Brahms
mit dem Sopran-Solo aus dem „Deutschen Requiem“. Frische Farben
bringen französische Komponisten ins Programm: Franck mit dem
„Panis angelicus“, Saint-Saens mit einem Ave Maria sowie Bizet mit
dem „Agnus dei“, Rossini steuert endlich ein Duett aus dem „Requiem“ bei, seine wohllautende „Charité“ bildet den Abschluss eines
vielgestaltigen Programms, ihn gestalten alle Frauenstimmen.
Die Solisten Bel Voce sind eine Gruppe von klassisch ausgebildeten
Sängerinnen und Sängern, die aus verschiedenen Städten Deutschlands kommen, aber auch aus dem benachbarten Ausland, z.B. aus
Graz. Sie finden sich, außer ihrer eigenen Konzerttätigkeit, zu Solokonzerten bei Bel Voce zusammen.
Gegründet wurde das Ensemble der Bel Voce Gesangssolisten von Erika Sommer, Konzertsängerin und Gesangspädagogin, 2003. Das erste Konzert fand in Hamburg statt, zugunsten der S.O.S. Kinderdörfer
Brasilien.
Das Repertoire ist breit gefächert, ob Oper, Operette, Musical oder
Geistliche Konzerte, ihre Programme sind vielseitig und abwechslungsreich. Sie alle sind, wie der Name schon sagt, Solisten und bilden
keinen Chor.
Inzwischen können die Bel-Voce-Solisten auf 12 Jahre Konzerttätigkeit
4
5
im In- und Ausland zurückblicken. So konzertierte das Ensemble
u..a. in Graz, Kitzbühel, München Gasteig, Theatinerkirche München,
Hamburg Laeiszhalle, auf der Insel Mallorca und in Paris. Dort standen Opern-, Operettenkonzerte und geistliche Konzerte auf dem Programm.
Zum Inhalt ihrer Konzerte gehören auch Benefizkonzerte, z.B. für die
Tsunamikatastrophe, Japankatastrophe, Nandri Kinderhilfe Indien,
Aktion Deutschland hilft usw. Aus diesem Grunde erhielten die Sängerinnen und Sänger durch den Freundeskreis Hoch- und Deutschmeister den Ehrenpreis „Erworbenes erhalten“. 2010 wurde der Leiterin des Ensembles, Erika Sommer, das Protektorats Ehrenkreuz, zur
Wahrung der Traditionen, der Kameradschaft über Grenzen hinaus
und dem fortwährenden Einsatz für Andere, unterzeichnet von S.K.H.
Wolfgang Prinz von Bayern, verliehen.
Die Sängerinnen und Sänger werden begleitet von Norbert Henß, die
Gesamtleitung hat Erika Sommer.
Erika Sommer
Die gebürtige Leverkusenerin begann
ihre musikalische Ausbildung im Kinderchor. Parallel dazu spielte sie insgesamt 10 Jahre Violine, im Schulorchester
und in einem Streichquartett.Sie begann
ein Gesangstudium zunächst bei Elisabeth Jungblut, später bei Prof. Ingeborg
Most und sie war Mitglied im Opernstudio Willems-Lehmann in Aachen.
Insgesamt sang sie 24 Jahre am Operettentheater und verließ die Bühne nach
Wechsel ins Mezzofach. Seitdem widmet sie sich hauptsächlich der
Kirchenmusik und dem Lied. In der Reihe „Leverkusener Musiker“
gestaltete sie viele Konzerte in Lied und geistlicher Musik. Als Solistin großer bekannter Chöre reiste sie in die USA, Norwegen, Spanien,
Ungarn, Frankreich, Italien, Österreich und die Niederlande.Sie de6
bütierte mit der Alt-Rhapsodie von Brahms, dem Stabat Mater und
dem Salve Regina von Pergolesi, Nisi Dominus von Vivaldi, Petite
Messe Solennelle, Rossini und in großen Messen und Oratorien mit
bekannten Chören und Orchestern. Sie verfügt über ein breites Spektrum der Literatur in der Kirchenmusik und dem Lied.Teilnahme
an Sängerseminaren und Chorleiterfortbildungen, Stimmbildungsseminaren des Deutschen Sängerbundes, Meisterkurs bei Elisabeth
Schwarzkopf, Interpretationskurs bei Semion Roszin waren Grundstein als Sängerin, Gesanglehrerin und Stimmbildnerin. Als Mitglied
des Bundesverband Deutscher Gesangspädagogen unterrichtet sie
seit Jahren Anfänger und Fortgeschrittene als Vorbereitung zur AP
an den HS für Musik.Im Jahre 2003 gründete sie das Ensemble BelVoce Gesangssolisten, eine Gruppe von klassische ausgebildeten
Sängerinnen und Sängern, dessen künstlerische Leiterin sie ist.
Dr. med. Otmar Bayer, MPH
Nach dem Abitur am Pestalozzi-Gymnasium (Musiches Gymnasium) studierte
Otmar Bayer Jazz- und Popularmusik,
Hauptfach Klavier am Bruckner-Konservatorium in Linz (Österreich) bei Dejan Pecenko und Andreas Schreiber und
schloß 2000 mit der staatlichen Lehrbefähigungsprüfung ab. Parallel dazu nahm
er das Medizin-Studium an der LudwigMaximilians-Universität auf, wo er nach
dem Staatsexamen 2002 auch drei Jahre
später promovierte. Er besuchte 1995 den Workshop Berklee in Germany als Stipendiat, sowie das Jazztreffen generations2000 in Frauenfeld (Schweiz).
Während und nach dem Studium spielte er in diversen Formationen, darunter die Fusion-Band EarForce (gegr. 1997), die Melody
Melons (1996-1999), ein Gesangsensemble im Stile der Comedian
Harmonists, mit dem Kabarettisten Chin Meyer (1999-2001) und dem
Tatwort Improvisationstheater (1999 - 2005) in verschiedenen Mün7
chener (Jazzclub Unterfahrt, Theater Heppel & Ettlich, Theater im
Frauenhofer, Uraufführung des Musicals „School“ im Carl-Orff-Saal
des Gasteigs 1994) und deutschen Spielstätten.
Seit 2010 beschäftigt sich Otmar Bayer verstärkt mit Kirchenmusik,
spielt Orgelvertretungen in mehreren Kirchen und hatte seine ersten
Konzerte: 2013 Herbstkonzert für Orgel und Trompete, 2014 Harmonium bei G. Rossinis Petite Messe Solenelle, 2015 erstmalig die Begleitung der BelVoce Gesangssolisten. Ferner begleitet er regelmäßig
Kinder- und Jugendmusicals.
Hauptberuflich ist Otmar Bayer im Klinikum Großhadern der Universität München teilzeitbeschäftigt, wo er gegenwärtig seine Habilitation im Fach Epidemiologie abschließt.
8
Herunterladen
Explore flashcards