Ruhn in Frieden - Erzabtei St. Ottilien

Werbung
PROGRAMM
13.03.
2016
15.30 Uhr
PROGRAMM
„Ruhn in Frieden“
in der Klosterkirche St. Ottilien
Bel Voce Gesangssolisten
Mitwirkende:
Elisabeth Vornehm, Carmen Münchmeier,
Rüdiger Büll, Petronella Izbiki, Frauke Link,
Sabine Heinlein, Luise Förg, Anna Förg,Doris Langer
Dr. med. Otmar Bayer (Klavier)
Gesamtleitung: Erika Sommer
Eintritt frei – Spenden erbeten
Hintergrund
Zum Programm
J. S. Bach (1685-1750) Matthäuspassion
AUS LIEBE WILL MEIN HEILAND STERBEN
Elisabeth Vornehm
BLUTE NUR DU LIEBES HERZ
Frauke Link
ERBARME DICH
Carmen Münchmeier
MACHE DICH MEIN HERZE REIN
Rüdiger Büll
J. S. Bach (1685-1750) BWV 508 Johannespassion BWV 244 BWV 82
Magnificat BIST DU BEI MIR
Luise Förg
ZERFLIESSE MEIN HERZE
Elisabeth Vornehm
SCHLUMMERT EIN, IHR MATTEN AUGEN
Sabine Heinlein
QUIA RESPEXIT
Petronella Izbeki
F. Mendelssohn (1809-1847) JERUSALEM
Paulus
Luise Förg
GOTT SEI MIR GNÄDIG
Rüdiger Büll
A. Dvořák (1841-1904) Biblische Lieder No 4
GOTT IST MEIN HIRTE
Sabine Heinlein
J. Brahms (1833-1897) Requiem
IHR HABT NUN TRAURIGKEIT
Frauke Link
G. F. Händel (1686-1759) Messias
ER WARD VERSCHMÄHET
Doris Langer
G.Fauré (1845-1924) Paulus
MARIA MATER
Anna Förg, Petronella Izbeki
F. Schubert (1797-1828) D 343
RUH‘N IN FRIEDEN ALLE SEELEN
Sabine Heinlein
G. Bizet (1838-1875) Requiem
AGNUS DEI
Frauke Link, Doris Langer
G. Rossini (1792-1868) Petite messe solennelle
AGNUS DEI
Carmen Münchmeier
T. Gabriel (1957)
GOTT HAT MIR LÄNGST EINEN ENGEL
GESANDT
Anna Förg
Mehr noch als die anderen Künste lenkt die Musik den Blick über
das Alltägliche hinaus, wie das Programm mit Sakralmusik aus
drei Jahrhunderten zeigt. Eine Schlüsselstellung in der
abendländischen Tradition nimmt Johann Sebastian Bach ein;
kein Zufall ist es, dass er auch in diesem Programm hervorragend
vertreten ist. Neben schlichten Choralsätzen sind es Beispiele aus
dem liturgisch gebundenen Magnificat, der dramatisch geballten
Johannes-, vor allem aber aus der alles überragenden Matthäuspassion, „Erbarme dich“, „Blute nur du liebes Herz“, „Mache
dich mein Herze rein“, die uns stets von neuem überwältigen. Die
tränenreiche Alt Arie „Er ward verschmähet“ bringt das Leiden
Christi zum Ausdruck aus dem Oratorium „Messias“.
Bachs Spuren finden sich in der Folgezeit immer wieder, am deutlichsten in dem Oratorium Paulus von Felix Mendelssohn Bartholdy, „Sei getreu bis in den Tod“, dann aber auch im Deutschen Requiem von Johannes Brahms, „Ihr habt nun Traurigkeit“, dessen
Text der Komponist aus der Bibel selbst zusammengestellt hat.
Hoffnung auf ein besseres Jenseits weckt Schubert mit seinem innigen „Ruhn in Frieden“, das dem Programm ja seinen Titel gegeben hat.
Doch weit über die Grenzen hinaus wirkte diese große Tradition,
wie etwa Requiem-Vertonungen von Gabriel Fauré „Maria mater“
und Giuseppe Verdi beweisen.
So entsteht gerade durch die Beschränkung auf solistische Werke ein ebenso farbiges wie eindrucksstarkes Panorama geistlicher
Musik, das dem Programm einzigartige Geschlossenheit verleiht.
Die Künstler
Bel Voce Gesangssolisten, n.e. gemeinnütziger Verein
Die Solisten Bel Voce sind eine
Gruppe von klassisch ausgebildeten Sängerinnen und Sängern,
die aus verschiedenen Städten
Deutschlands kommen, aber auch
aus dem benachbarten Ausland,
z.B. aus Graz. Sie finden sich, außer
ihrer eigenen Konzerttätigkeit, zu
Solokonzerten bei Bel Voce zusammen.
Gegründet wurde das Ensemble
der Bel Voce Gesangssolisten von
Erika Sommer, Konzertsängerin
und Gesangspädagogin, 2003. Das erste Konzert fand in Hamburg
statt, zugunsten der S.O.S. Kinderdörfer Brasilien.
Das Repertoire ist breit gefächert, ob Oper, Operette, Musical oder
Geistliche Konzerte, ihre Programme sind vielseitig und abwechslungsreich. Sie alle sind, wie der Name schon sagt, Solisten und bilden keinen Chor.
Inzwischen können die Bel-Voce-Solisten auf 12 Jahre Konzerttätigkeit im In- und Ausland zurückblicken. So konzertierte das Ensemble u..a. in Graz, Kitzbühel, München Gasteig, Theatinerkirche
München, Hamburg Laeiszhalle, auf der Insel Mallorca und in Paris.
Dort standen Opern-, Operettenkonzerte und geistliche Konzerte
auf dem Programm.
Zum Inhalt ihrer Konzerte gehören auch Benefizkonzerte, z.B. für
die Tsunamikatastrophe, Japankatastrophe, Nandri Kinderhilfe Indien, Aktion Deutschland hilft usw. Aus diesem Grunde erhielten
die Sängerinnen und Sänger durch den Freundeskreis Hoch- und
Deutschmeister den Ehrenpreis „Erworbenes erhalten“. 2010 wurde
der Leiterin des Ensembles, Erika Sommer, das Protektorats Ehrenkreuz, zur Wahrung der Traditionen, der Kameradschaft über Grenzen hinaus und dem fortwährenden Einsatz für Andere, unterzeichnet von S.K.H. Wolfgang Prinz von Bayern, verliehen.
Die Sängerinnen und Sänger werden begleitet von Norbert Henß,
die Gesamtleitung hat Erika Sommer.
Erika Sommer
Die gebürtige Leverkusenerin begann ihre
musikalische Ausbildung im Kinderchor.
Parallel dazu spielte sie insgesamt 10 Jahre Violine, im Schulorchester und in einem
Streichquartett. Sie begann ein Gesangstudium zunächst bei Elisabeth Jungblut, später bei Prof. Ingeborg Most und sie war Mitglied im Opernstudio Willems-Lehmann
in Aachen. Insgesamt sang sie 24 Jahre am
Operettentheater und verließ die Bühne
nach Wechsel ins Mezzofach. Seitdem widmet sie sich hauptsächlich der Kirchenmusik und dem Lied. In der Reihe „Leverkusener Musiker“ gestaltete sie viele Konzerte in Lied und geistlicher Musik.
Als Solistin großer bekannter Chöre reiste sie in die USA, Norwegen, Spanien, Ungarn, Frankreich, Italien, Österreich und die Niederlande. Sie debütierte mit der Alt-Rhapsodie von Brahms, dem Stabat Mater und dem
Salve Regina von Pergolesi, Nisi Dominus von Vivaldi, Petite Messe Solennelle, Rossini und in großen Messen und Oratorien mit bekannten Chören und Orchestern. Sie verfügt über ein breites Spektrum der Literatur
in der Kirchenmusik und dem Lied. Teilnahme an Sängerseminaren und
Chorleiterfortbildungen, Stimmbildungsseminaren des Deutschen Sängerbundes, Meisterkurs bei Elisabeth Schwarzkopf, Interpretationskurs
bei Semion Roszin waren Grundstein als Sängerin, Gesanglehrerin und
Stimmbildnerin. Als Mitglied des Bundesverband Deutscher Gesangs-
pädagogen unterrichtet sie seit Jahren Anfänger und Fortgeschrittene als
Vorbereitung zur AP an den HS für Musik. Im Jahre 2003 gründete sie das
Ensemble Bel-Voce Gesangssolisten, eine Gruppe von klassische ausgebildeten Sängerinnen und Sängern, dessen künstlerische Leiterin sie ist.
Dr. med. Otmar Bayer
Nach dem Abitur am Pestalozzi-Gymnasium (Musiches Gymnasium) studierte Otmar Bayer Jazz- und Popularmusik, Hauptfach Klavier am Bruckner-Konservatorium
in Linz (Österreich) bei Dejan Pecenko und
Andreas Schreiber und schloß 2000 mit der
staatlichen Lehrbefähigungsprüfung ab.
Parallel dazu nahm er das Medizin-Studium an der Ludwig-Maximilians-Universität auf, wo er nach dem Staatsexamen 2002
auch drei Jahre später promovierte. Er besuchte 1995 den Workshop Berklee in Germany als Stipendiat, sowie das
Jazztreffen generations2000 in Frauenfeld (Schweiz). Während und nach
dem Studium spielte er in diversen Formationen, darunter die FusionBand EarForce (gegr. 1997), die Melody Melons (1996-1999), ein Gesangsensemble im Stile der Comedian Harmonists, mit dem Kabarettisten Chin
Meyer (1999-2001) und dem Tatwort Improvisationstheater (1999 - 2005) in
verschiedenen Münchener (Jazzclub Unterfahrt, Theater Heppel & Ettlich,
Theater im Frauenhofer, Uraufführung des Musicals „School“ im CarlOrff-Saal des Gasteigs 1994) und deutschen Spielstätten.
Seit 2010 beschäftigt sich Otmar Bayer verstärkt mit Kirchenmusik, spielt
Orgelvertretungen in mehreren Kirchen und hatte seine ersten Konzerte:
2013 Herbstkonzert für Orgel und Trompete, 2014 Harmonium bei G. Rossinis Petite Messe Solenelle, 2015 erstmalig die Begleitung der BelVoce Gesangssolisten. Ferner begleitet er regelmäßig Kinder- und Jugendmusicals.
Hauptberuflich ist Otmar Bayer im Klinikum Großhadern der Universität
München teilzeitbeschäftigt, wo er gegenwärtig seine Habilitation im Fach
Epidemiologie abschließt.
Herunterladen
Explore flashcards