BS214

Werbung
DIOS ZX Update 2/14 (Stand 23.05.14)
_________________________________________________________________________________________
Bitte unbedingt lesen, wichtige Information!
1. Neue BEMA-Gebührenpositionen für Besuche
2. BEL II
a. BEL-Preise
b. Ausdruck der Festzuschüsse auf dem Laborauftrag
3. Patientenverwaltung
a. Anamnese
4. Leistungserfassung
a. Bemerkungsdialog
5. Wartezimmer
6. Nachrichten-Versand
7. Ausgabe aller Ausdrucke im PDF-Format
8. Änderung der Symbolleisten
1
1. Neue BEMA-Gebührenpositionen für Besuche
Zum 01.04.2014 werden die folgenden neuen Gebührenpositionen für die Abrechnung von
Besuchen im BEMA eingeführt:
Abkürzung
BS4
BS5
SP1A
SP1B
SP1C
SP1D
KSL
KSLK
Nr.
154
155
172A
172B
172C
172D
181
182
Leistungstext
Besuch eines Pflegebedürftigen in einer Pflegeeinrichtung
Besuch weiterer Pflegebedürftiger in einer Pflegeeinrichtung
Besuch Zuschlag; Pflegebedürftiger in Pflegeeinrichtung
Besuch Zuschlag; Weiterer Pflegebedürftiger in Pflegeeinrichtung
Beurteilung des zahnärztlichen Behandlungsbedarfs
Unterstützung und ggf. praktische Anleitung des Pflegepersonals
Konsiliarische Erörterung mit Ärzten und Zahnärzten
Konsiliarische Erörterung mit Ärzten und Zahnärzten nach § 199b Abs. 1
SGB V
Bewertung
28
26
36
31
16
20
14
14
Die neuen Positionen werden mit dem Update im System eingepflegt. Alles weitere wie
Abrechnungsvorschriften etc. entnehmen Sie bitte den Rundschreiben der KZV.
2. BEL II
a. BEL-Preise
Zum 01.04.2014 ist die neue BEL in Kraft getreten und für alle KZVen gelten neue BEL-Preise. Die
für ihre KZV gültigen Preisen werden mit diesem Update übertragen.
Bitte beachten Sie, dass die Preise der bereits erfassten BEL-Leistungen mit dem Update nicht
aktualisiert werden. Dieses ist nicht möglich, da ggf. Rechnungen schon geschrieben oder Fälle
bereits mit der KZV abgerechnet wurden.
Neue BEL-Preise können auch direkt im Programm über den Menüpunkt VerwaltungGebührenordnungen-Labor/Material einlesen.
2
Die Aktualisierung wird durch Drücken des neuen Buttons (3. Button von rechts) aufgerufen. Nach
Bestätigung der Sicherheitsabfrage dass keine weiteren Arbeitsstationen in der Labor-Verwaltung
angemeldet sind wird die Quelle (Internet oder Datenträger) angegeben, von der die BEL-Preise
gelesen werden sollen. Beim Lesen von einem Datenträger (z.B. Update-CD) wird das Verzeichnis
abgefragt, in dem die BEL-Datei gespeichert ist. Bei Wahl „per Internet“ werden die Daten von der
DIOS Internet-Seite gelesen. Durch Drücken des Start-Buttons werden die Preise aktualisiert.
Dabei wird der Preis 2 in den Preis 1 übertragen und der Preis 2 mit dem neuen Preis
überschrieben. Falls der aktuelle Preis schon gespeichert ist oder das Preisänderungsdatum dem
Gültigkeitsdatum des neuen Preises entspricht ist erfolgt keine Änderung.
3
Folgende anderen Funktionen stehen noch zur Verfügung:
-
Kopieren: Alle Preise (aktueller und alter Preis) werden von der Quell-Datei kopiert und damit
die gespeicherten Preise (auch die alten Preis) überschrieben.
-
Initialisieren: Preise und Leistungsbezeichnungen werden mit der Quell-Datei abgeglichen.
Die im Programm gespeicherten Daten werden dabei überschrieben.
-
Hinzufügen: Nicht im DIOS-Programm enthaltene BEL-Positionen werden hinzugefügt.
b. Aufdruck der Festzuschüsse auf dem Laborauftrag
In der ab 01.04.14 gültigen BEL II heißt es in § 1 Abs. 3 der Einleitenden Bestimmungen:
„Für die Auftragsvergabe nach dieser Vereinbarung ist der Vertragszahnarzt gehalten, dem
zahntechnischen Labor den Versichertenstatus (GKV) des Patienten und im Falle der Versorgung
mit Zahnersatz die im genehmigten Heil- und Kostenplan ausgewiesenen Befundnummern
mitzuteilen.“
Von der KZBV haben wir diesbezüglich am 09.05.14 eine Email mit folgendem Inhalt erhalten:
„Sehr geehrte Damen und Herren,
aus gegebenem Anlass teilen wir Ihnen mit, dass eine softwaretechnische Umsetzung der
Übertragung von Festzuschuss-Befundnummern im Rahmen der PVS-gestützten Auftragserteilung
(Ausdruck "Laborauftrag") keinesfalls umzusetzen ist. Dies darf auch nicht in die Beliebigkeit der
Zahnärzte gestellt werden.
Zwar haben der VDZI (Verband Deutscher Zahntechniker-Innungen) und der GKV-Spitzenverband
in den Einleitenden Bestimmungen des BEL II - 2014, §1 Abs.3 (Auftragsvergabe des Zahnarztes
an den Zahntechniker) festgelegt, dass der Zahnarzt gehalten sei, für die Auftragsvergabe dem
zahntechnischen Labor sowohl den Versichertenstatus (GKV) als auch im Falle der Versorgung
mit Zahnersatz die genehmigten Befundnummern mitzuteilen, jedoch vertritt die KZBV die
Auffassung, dass Regelungen, die die Auftragsvergabe des Zahnarztes an das Labor betreffen
und dem Zahnarzt bestimmte Mitteilungspflichten auferlegen, nicht bilateral von den Partnern des
BEL II getroffen werden können. Erst recht sind die Partner des BEL II nicht berechtigt,
Regelungen zu treffen, die die Vertragszahnärzte verpflichten, nicht auftragsgegenständliche
Angaben im Zuge der Auftragserteilung an das Labor zu machen.
Hingegen steht einer Übermittlung des Versichertenstatus (GKV) (gemeint ist hier nur die
Unterscheidung GKV-/PKV-Patient, nicht die Unterscheidung nach M/F/R) nichts entgegen.“
Das bedeutet, dass die Befunde derzeit noch nicht auf den Laborauftrag-Beleg gedruckt
werden sollen. Über den Fortgang in dieser Sache werden wir Sie unterrichten.
3. Patientenverwaltung
a. Anamnese
Zusätzlich zur herkömmlichen fest vorgegebenen Erfassung der Anamnese gibt es jetzt die
Möglichkeit, die Anamnese in einem individuell gestaltbaren Word-Dokument und zu erfassen und
jede Anamnese in einem PDF-Dokument zu speichern. Dieser neue Modus wird in den
Systemoptionen unter der Rubrik Patientenverwaltung aktiviert.
4
Die Anamneseerfassung wird wie zuvor in der Patientenverwaltung aufgerufen. Hier sieht man
eine Tabellenansicht der bisher erfassten Anamnesebögen. Bei Doppelklick wird die jeweilige
PDF-Datei geöffnet. Dazu muss der Adobe Reader oder ein anderer PDF-Betrachter installiert
sein.
Beim ersten Klick auf „Neu“ wird ein Worddokument aufbereitet, das aus der angegebenen
Vorlage generiert wird. Hier trägt man die Anamnesedaten ein und speichert sie. Jetzt wird
automatisch eine PDF-Datei erzeugt und in der Tabelle angezeigt. Bei weiteren Klicks auf „Neu“
wird nicht mehr die Vorlage aufbereitet, sondern es wird das zuletzt editierte Worddokument
geöffnet. Somit brauchen nur die Änderungen seit der letzten Erfassung eingegeben zu werden.
Ein neuer Eintrag in der Tabelle wird nur dann erzeugt, wenn dieses Dokument inhaltlich geändert
wurde. Während das Dokument bearbeitet wird, kann mit DIOS ZX nicht weitergearbeitet werden.
Wechselt man zu DIOS ZX, so reagiert es nicht. Dieses Verhalten ist beabsichtigt.
4. Leistungserfassung
a. Bemerkungsdialog
In den Optionen – Leistungserfassung – Schemata kann für eigene Schemata das
Erscheinungsbild des Bemerkungs- und Notiz- Dialoges angepasst werden. Bei deaktiviertem
Schalter wird die Größe des Dialogs der Breite des jeweiligen Feld angepasst. Bei aktiviertem
Schalter wird der Dialog in einem, in der Höhe und Breite, änderbarem Fenster angezeigt.
5
5. Wartezimmer
Im Kontextmenü, über die rechte Maustaste, werden die vorhandenen Zimmer angezeigt. Der
ausgewählte Patient kann nun direkt in eines dieser Zimmer „gesetzt“ werden. Dies ist hilfreich,
wenn die Liste der Patienten sehr lang ist.
6
Vor dem Patientennamen steht die Uhrzeit des geplanten Behandlungsbeginn. Dies sind 10
Minuten nach dem Einfügen in die Wartezimmerliste. Der Behandlungsbeginn wird beim Setzen
des Status von „wartet“ auf „in Behandlung“ aktualisiert.
6. Nachrichten-Versand
Das DIOS ZX interne Nachrichtensystem kann nun direkt bei Programmstart geöffnet werden.
Dafür muss in den Optionen -> Sonstiges -> Nachrichten der Schalter „beim Start öffnen“ gesetzt
sein.
7
7. Ausgabe aller Ausdrucke im PDF-Format
Zurzeit arbeiten wir daran, dass sämtliche Ausdrucke (auch alle fest vorgegeben Formular wie z.B.
HuK-Pläne etc.) zusätzlich in einer PDF Datei hinterlegt werden können. Diese Dokumente können
dann auch mit einem Unterschriftenpad unterschrieben und signiert und verschlüsselt gespeichert
werden. Die Funktion wird in Kürze verfügbar sein.
Für den Listendruck haben wir die Ausgabe in eine PDF-Datei schon ermöglicht. In der
Druckvorschau kann die zu druckende Liste durch Drücken des entsprechenden Buttons im PDFFormat gespeichert werden.
8. Änderung der Symbolleisten
Über das Kontextmenü der Symbolleisten (Drücken der rechten Maustaste wenn sich der
Mauszeiger auf der Symbolleiste befindet) können einzelne Symbole aus- bzw. eingeblendet
werden. Jeder Benutzer ist so in der Lage, jede Symbolleiste in DIOS ZX seinen eigenen
Bedürfnissen anzupassen.
8
9
Herunterladen
Explore flashcards