Spiegelbestimmung von neuen AEDs

Werbung
Spiegelbestimmung von Retigabin (Trobalt®) ab Juli 2013
Retigabin wurde in Zusammenarbeit von den Pharmaunternehmen Valeant
Pharmaceuticals International und GlaxoSmithKline entwickelt. Seit dem 1. April
2011 ist Retigabin in der Schweiz zugelassen. Das unter dem Markennamen Trobalt
erhältliche Antiepileptikum ist als Zusatztherapie zur Behandlung von partiellen
Anfällen mit oder ohne sekundäre Generalisierung indiziert.
Die Wirkung von Retigabin beruht in erster Linie auf der Öffnung der neuronalen
Kaliumkanäle (KCNQ2 [Kv7,2] und KCNQ3 [Kv7,3]). Dadurch wird das
Ruhemembranpotenzial stabilisiert und die unterschwellige elektrische Erregbarkeit
der Neuronen kontrolliert. Zur Wirkung von Retigabin könnte ausserdem die
Steigerung GABA-vermittelter Ströme beitragen.
Retigabin wird bei Menschen weitgehend metabolisiert. Ein beträchtlicher Teil der
Dosis wird zu inaktiven N-Glukuroniden umgewandelt. Ausserdem wird Retigabin zu
einem N-Acetyl-Metaboliten abgebaut, der anschliessend ebenfalls glukuronidiert
wird. Da die Glukuronidierung von Retigabin in vitro spontan hydrolysiert, nimmt der
gemessene Retigabinspiegel im ungekühlten Serum über die Zeit stark zu. Aus
diesem Grund sollte das Serum tiefgekühlt werden.
Material
Methode
Frequenz
Referenzbereich
100 ul Serum (gefroren)
LC-MS/MS
2 x pro Woche
1.00 – 2.00 µmol/l
(Quelle: Multiple-dose, linear, dose-proportional pharmacokinetics of
retigabine in healthy volunteers. Ferron GM, Paul J, Fruncillo R, Richards L,
Knebel N, Getsy J, Troy S. J Clin Pharmacol. 2002 Feb;42(2):175-82.)
Tarifposition
1069.00
TP 140
ANALYTICA MEDIZINISCHE LABORATORIEN AG, Falkenstrasse 14, 8024 Zürich, Telefon 044 250 50 50, Fax 044 250 50 51
Spiegelbestimmung von Perampanel (Fycompa®) ab Juli 2013
Perampanel wurde vom japanischen Pharmaunternehmen Eisai Co. entwickelt und
ist seit dem 17. Dezember 2012 in der Schweiz zugelassen. Das unter dem
Markennamen Fycompa erhältliche Antiepileptikum ist angezeigt als Zusatztherapie
bei fokalen Anfällen mit oder ohne sekundäre Generalisierung bei Epilepsiepatienten
ab 12 Jahren.
Perampanel ist ein selektiver, nicht-kompetitiver Antagonist des ionotropen α-Amino3-hydroxy-5-methyl-4-isoxazol-propionsäure (AMPA) Glutamat-Rezeptors auf postsynaptischen Neuronen.
Die Metabolisierung erfolgt umfassend durch primäre Oxidation und fortlaufende
Glukuronidierung wobei der oxidative Metabolismus durch CYP3A4 und/oder
CYP3A5 vermittelt wird. Dies bedeutet, dass Induktoren bzw. Hemmer dieser
Enzyme (z.B. Carbamazepin bzw. Ketoconazol) einen grossen Einfluss auf den
Perampanelspiegel im Serum haben.
Material
Methode
Frequenz
Referenzbereich
100 µl Serum
LC-MS/MS
2 x pro Woche
0.50 – 1.50 µmol/l
(aus Zulassungsdaten: Pharmacokinetics multiple-dose escalation Study
E2007-E044-002 in Western populations.)
Tarifposition
1069.00
TP 140
ANALYTICA MEDIZINISCHE LABORATORIEN AG, Falkenstrasse 14, 8024 Zürich, Telefon 044 250 50 50, Fax 044 250 50 51
Herunterladen
Random flashcards
Laser

2 Karten anel1973

Literaturepochen

2 Karten oauth2_google_55780ed8-d9a3-433e-81ef-5cfc413e35b4

Erstellen Lernkarten