Merkblatt Masern - Schule Hombrechtikon

Werbung
Merkblatt Masern
Erreger
Masern sind eine vor allem wegen ihren Komplikationen gefürchtete virale Infektionskrankheit, die durch das Masern-Virus (Morbillivirus) ausgelöst werden.
Ansteckung
Zu einer Übertragung des hoch ansteckenden Masern-Virus kommt es durch Tröpfcheninfektion beim Husten oder Niesen.
Krankheitszeichen
Masern verlaufen üblicherweise in zwei Krankheitsschüben:
•
Ein erster beginnt 7 - 18 Tage nach der Infektion mit Fieber, Müdigkeit, Bauchschmerzen, Lichtscheu (Bindehautentzündung), Entzündung der Schleimhaut im
Mund und ist oft begleitet von Husten, Schnupfen und Halsschmerzen.
•
2 bis 4 Tage nach Beginn der Symptome folgt das zweite Stadium mit einem erneuten Fieberanstieg. Die bereits bestehenden Symptome verstärken sich und dazu
tritt jetzt ein ausgeprägter Hautausschlag auf, zuerst im Gesicht und hinter den Ohren, wobei sich der Ausschlag über den ganzen Körper ausbreiten kann. Der Ausschlag bleibt 4 bis 7 Tage bestehen.
Verlauf
Die Masernvirus-Infektion führt während etwa 6 Wochen zu einer Abwehrschwäche,
weshalb häufig (20% der Fälle) bakterielle Superinfekte auftreten. Am häufigsten sind
Mittelohrentzündungen, Bronchitis, Lungenentzündung und Durchfall.
Diagnose
Das klinische Bild der Masern ist meistens so typisch, dass Laboruntersuchungen nur in
seltenen Fällen nötig werden.
Behandlung
Eine spezifische antivirale Behandlung der Erkrankung gibt es nicht. Es können lediglich
die Symptome gelindert werden (Fiebersenkung).
Komplikationen
Als Komplikation besonders gefürchtet ist die postinfektiöse Enzephalitis (Hirnentzündung), die bei 1000 Masernerkrankten ein- bis zweimal auftritt. 10 % bis 20 % der an
Enzephalitis Erkrankten sterben, bei 20 % bis 30 % muss mit bleibenden Hirnschäden
gerechnet werden.
Bei uns rechnet man mit 1 bis 3 Todesfällen auf 10'000 Masernerkrankungen. In Entwicklungsländern stirbt jeder vierte an Masern Erkrankte. Jährlich sterben weltweit bis
eine Million Kinder an den Masern.
Inkubationszeit
Gewöhnlich 8 bis 10 Tage bis zum Beginn des ersten Stadiums, ca. 14 Tage bis zum
Ausbruch des Ausschlags. 18 Tage bis zum Fieberbeginn sind möglich.
Infektiosität
Masern sind ansteckend fünf Tage vor Ausbruch des Hautausschlages und bis vier Tage
danach.
Vorbeugung
Gegen Masern kann geimpft werden, meistens in Kombination mit der Mumps- und
Rötelnimpfung (MMR). Empfohlen wird die 1. Impfung mit 12 Monaten, die 2. Impfung
mit 15 bis 24 Monaten. Eine Nachholimpfung ist in jedem Alter möglich! Der Schutz bei
den vollständig geimpften Personen währt lebenslang.
Kindergarten/Schule
Schulausschluss des Erkrankten bis 4 Tage nach Auftreten des Ausschlags.
Nicht geimpfte Geschwister oder nicht geimpfte Kinder, Jugendliche und
Lehrpersonen, bei denen in der Familie eine Person an Masern erkrankt ist
oder die engen Kontakt mit Masernpatienten hatten und die selber nie Masern durchgemacht haben, müssen der Schule 14 Tage fern bleiben.
Nichtgeimpfte können innerhalb von 72 Stunden nach Kontakt mit einem Masernkranken noch geimpft werden. Eine Impfung später als 72 Stunden nach Masernkontakt ist
sinnlos.
Bundesamt für Gesundheit (BAG)
Februar 2009
Herunterladen
Explore flashcards