Thermo - Rheumon - Creme

Werbung
Thermo Rheumon Creme GI
GEBRAUCHSINFORMATION
THERMO-RHEUMON-CREME
Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird jeweils nur die männliche Form der Bezeichnung von
Personen (z.B. Patient) verwendet. Damit ist aber immer sowohl die weibliche als auch die männliche
Form gemeint.
Z.Nr. 1-19372
Zusammensetzung
Was ist in Thermo-Rheumon-Creme enthalten?
1 g enthält als Wirkstoff 50 mg Etofenamat, 10 mg Benzylnikotinat
Weitere Bestandteile sind 15 mg Benzylalkohol, Glycerolmonostearat, Macrogol 4000-stearat,
Isopropylmyristat, Natriumcitrat, Methylhydroxyethylcellulose, Citronensäure-Monohydrat, Wasser
Arzneiform
Creme
Packungsgrössen
35 g und 100g
Pharmazeutisch-Therapeutische Kategorie und Wirkungsweise:
Was ist in THERMO-RHEUMON-CREME enthalten und wie wirkt es?
Thermo-Rheumon-Crreme besitzt entzündungshemmende und schmerzlindernde Eigenschaften und
wirkt auch bei rheumatischen Erkrankungen und stumpfen Verletzungen. Der Wirkstoff Etofenamat
durchdringt rasch die Haut und erreicht die erkrankten Gewebebezirke. Durch den Zusatz von
Benzylnikotinat entsteht im Behandlungsbereich ein Wärmegefühl. Thermo-Rheumon-Creme zieht
rasch ein und wird von der Haut gut vertragen.
Zulassungsinhaber:
Meda Pharma GmbH, Wien
Hersteller:
Merz Group Services GmbH, Reinheim, Deutschland
Anwendungsgebiete:
Wogegen hilft Thermo-Rheumon-Creme?
Subkutane und chronische Erkrankungen der Weichteile des Bewegungs- und Stützapparates (z.B.
Muskelrheumatismus, Muskelverspannung bei schmerzhafter Schultersteife, Hexenschuß,
Ischiasschmerzen, Sehnenscheidenentzündung, Schleimbeutelentzündung).
Schmerzhafte Weichteilerkrankungen infolge von Überlastungs- und Abnutzungserscheinungen der
Wirbelsäule und Gelenke (aktivierte Spondylosen und Arthrosen).
Stumpfe Verletzungen (z.B. Sportverletzungen), wie Prellungen, Verstauchungen, Zerrungen.
Zur unterstützenden Behandlung der chronischen Polyarthritis.
080102
Thermo Rheumon Creme GI
Gegenanzeigen
Wann dürfen Sie Thermo-Rheumon-Creme nicht anwenden?
Gegenanzeigen sind Krankheiten oder Umstände, bei denen Thermo-Rheumon-Creme nicht oder nur
nach ärztlicher Entscheidung angewendet werden darf. Damit Ihr Arzt entscheiden kann, ob
Gegenanzeigen bestehen, müssen Sie mit ihm/ihr über frühere und jetzige Erkrankungen,
Begleiterkrankungen, eine gleichzeitige andere Behandlung sprechen.
Überempfindlichkeit gegen Etofenamat, Flufenaminsäure und andere
Entzündungshemmer oder einen der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels.
nichtsteroidale
Schwangerschaft und Stillzeit:
Während der Schwangerschaft empfiehlt es sich, Thermo-Rheumon-Creme nur kurzfristig und gezielt
einzusetzen. Die Ausscheidung von Etofenamat in die Milch ist so gering, dass Thermo-RheumonCreme auch von stillenden Müttern verwendet werden kann.
Vorsichtsmaßnahmen für die Verwendung und besondere Warnhinweise:
Was müssen Sie außerdem bedenken?
Erste Anzeichen von Nebenwirkungen sowie der Eintritt einer Schwangerschaft sind dem Arzt zu
melden. Thermo-Rheumon-Creme darf nicht auf Schleimhäute und in die Augen gebracht werden,
daher sind die Hände nach dem Einreiben mit Wasser und Seife zu waschen. Thermo-RheumonCreme soll nicht auf verletzter oder ekzematös entzündeter Haut angewendet werden.
Bei Kleinkindern ist Thermo-Rheumon–Creme nur kurzfristig und gezielt einzusetzen.
Für Kinder unerreichbar aufbewahren!
Wechselwirkungen
Bei bestimmungsgemäßer Anwendung von Thermo-Rheumon-Creme sind keine Wechselwirkungen
bekannt. Es bestehen auch keine Bedenken gegen die Anwendung von Thermo-Rheumon-Creme
während einer Dauerbehandlung mit blutgerinnungshemmenden Arzneimitteln vom Cumarin-Typ.
Dosierung und Art der Anwendung:
Dosierung: Falls nicht anders verordnet, ist folgende Dosierung genau einhalten: 3 bis 4 mal täglich je
nach Größe der schmerzhaften Gebiete einen 5 bis 10 cm langen Strang Thermo-Rheumon-Creme
auftragen und möglichst großflächig in die Haut einreiben. Die regelmäßige Anwendung von ThermoRheumon-Creme über einige Tage ist für den Behandlungserfolg wichtig.
Beschwerden und Maßnahmen bei Überdosierung (Wenn versehentlich zuviel angewendet
wurde):
Falls der Inhalt einer Tube Thermo-Rheumon-Creme oder mehr innerhalb kurzer Zeit auf die gesamte
Körperoberfläche
aufgetragen
wird,
können
Kopfschmerzen,
Schwindelgefühl
oder
Oberbauchbeschwerden auftreten. Als Gegenmaßnahme empfiehlt sich das Abwaschen von ThermoRheumon-Creme mit Wasser.
Hinweis für den Arzt: Die orale Applikation toxikologisch bedenklicher Dosen ist aus
Geschmacksgründen unwahrscheinlich.
Welche unerwünschten Wirkungen kann Thermo-Rheumon-Creme haben?
080102
Thermo Rheumon Creme GI
Eine Hautrötung sowie ein leichtes Brennen auf der Haut gehören zum angestrebten therapeutischen
Effekt von Thermo-Rheumon-Creme. In seltenen Fällen können Reizungen der Haut auftreten, die
sich nach Absetzen des Arzneimittels rasch zurückbilden.
Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn im Rahmen einer Behandlung mit ThermoRheumon-Creme unerwünschte Wirkungen auftreten, die nicht in dieser Gebrauchsinformation
angeführt sind.
Verfalldatum und Lagerung:
Nicht über Raumtemperatur (bis 25 °C) lagern.
Bitte verwenden Sie das Arzneimittel nur bis zu dem auf der Packung angegebenen Datum.
Stand der Gebrauchsinformation
Jänner 2008
Bitte wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie weitere Fragen zu Thermo-RheumonCreme haben.
080102
Herunterladen
Random flashcards
Erstellen Lernkarten