Musik

Werbung
Musik
Deutschland, Österreich
Johann Sebastian Bach
(* 21.03.1685 in Eisenach; + 28.07.1750 in Leipzig)
Johann Sebastian Bach wurde 1685 in Eisenach geboren. 1695 sind seine Eltern gestorben.
Sein großer Bruder Johann Christoph hat ihn mit nach Ohrdruf mitgenommen.
Im Jahr 1700 hat Bach ein Stipendium an der Michaelis-Klosterschule in Lüneberg
bekommen.
Von dort aus ist er oft nach Hamburg gefahren. Er ist im Jahr 1705 nach Lübeck gefahren
und hatte dort Unterricht beim berühmten
Orgelmeister Dieter Buxtehude. Zwei Jahre später hat er in Mühlhausen seine Cousine Maria
Barbara geheiratet.
Mit ihr hat er 7 Kinder bekommen. 1717 ist seine Frau gestorben. Bach ist 1750 in Leipzig
gestorben.
Berühmte Werke:
•Toccata
•Brandenburgische Konzerte
•Air
•Fugge
•Passionen u.a. Johannes- (1723) und Matthäuspassion (1729)
Ludwig van Beethoven (1770-1827)
Ludwig wurde am 17. Dezember 1770 in Deutschland geboren.
Die Beethovens waren bereits seit mehreren Generationen Musiker.
Bereits mit 5 Jahren hat er bei seinem Vater Violinen- und Klavierunterricht genommen.
Von dieser Zeit an hieß es für den Jungen: üben, üben, üben. Es konnte sogar passieren,
dass Johann, so hieß sein Vater, ihn mitten in der Nacht aus dem Bett holte und er am Klavier
üben musste. Sein Vater wollte ihn unbedingt zu einem zweiten Mozart machen.
Bereits mit 7 Jahren hat er Konzertreisen gemacht.
Ludwig hat Unterricht bei vielen Künstlern genommen.
Er hatte sogar bei Mozart Unterricht.
1792, nach dem Tod seiner Mutter, hat Ludwig sein Elternhaus verlassen und hat beschlossen
selbst Karriere zu machen.
Seine erste Sinfonie hat er mit 29 Jahren komponiert. Ludwig war sehr erfolgreich.
Jedoch haben sich bei ihm um ca.1800 quälende Ohrgeräusche breitgemacht.
Er ist immer schwerhöriger geworden.
Mit 49 Jahren war er völlig ertaubt.
Ludwig van Beethoven hat es trotzdem geschafft noch zu komponieren.
1827 ist er mit 57 Jahren an einer Lebererkrankung gestorben.
Berühmte Werke:
„Für Elise“, die „5. Sinfonie“, die „9. Sinfonie“
Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
wurde 1756 in Salzburg geboren. Er ist 1791 in Wien gestorben.
Er war ein Komponist zur Zeit der Wiener Klassik.
Mozart hatte bereits im Alter von vier Jahren Musikunterricht (Klavier, Violine, Komposition).
1762 ist er zum ersten Mal aufgetreten. Mozart war ein richtiges Wunderkind.
Mit fünf Jahren hat er sein erstes Stück komponiert.
Mit sechs hat er seine ersten Konzerte gegeben.
Er hat damals in Wien, München, Paris usw. gespielt.
Mozart war insgesamt über zehn Jahre, beinahe ein Drittel seines Lebens auf Reisen.
Er ist in zehn Länder des heutigen Europas gereist.
Er hat insgesamt 626 Kompositionen geschrieben.
Dazu hat er 8 Kilometer Notenpapier verbraucht!
Die meisten seiner Stücke hat er in italienischer Sprache geschrieben.
Seine Musik ist sehr fröhlich und man hört sie auch heute noch gerne.
Er hat Opern ,Serenaden , Tänze und Lieder und viele Konzerte für Klavier und Geige
geschrieben.
Seine bekanntesten Werke sind die Oper „Die Zauberflöte“ und die Serenade
„Eine kleine Nachtmusik“.
Auch die Melodie der österreichischen Bundeshymne (Land der Berge) stammt vom ihm.
Weitere berühmte Werke Mozarts:
- Oper "Don Giovanni"
- Figaros Hochzeit
- Bastien und Bastienne
- Türkischer Marsch
- Die Entführung aus dem Serail
Johann Strauß - Sohn
Er ist noch beliebter als sein Vater geworden. Das hat dem Vater gar nicht gut gefallen.
Manchmal war dieser sogar auf seinen Sohn eifersüchtig.
Nach dem Tod seines Vaters hat Johann mit 24 Jahren sein eigenes Orchester mit dem
seines Vaters vereinigt.
Ein unwahrscheinlicher Aufstieg zum Weltruhm hat begonnen. Mehrere
Strauß- Orchester haben an verschiedenen Stellen in Wien gespielt.
Damals liebten die Leute zu tanzen und Musik zu hören.
Johann Strauß Sohn ist nach Russland, Paris und London gereist.
Er war ein gefragter Mann und wurde als Walzerkönig mit Einladungen und Ehrungen
überschüttet.
Tagsüber hat er unzählige Walzer und Operetten komponiert und abends hat er bis spät in
die Nacht gespielt und dirigiert.
1899 ist Johann Strauß jun. im Alter von 74 Jahren an den Folgen einer Lungenentzündung
gestorben.
Strauß hat über 550 Kompositionen geschrieben.
Zahlreiche Werke zählen heute zur bekanntesten Musik überhaupt.
Er hat Polkas, Märsche und vor allem Walzer komponiert. Einer seiner berühmtesten Walzer ist
„An der schönen blauen Donau“.
Robert Schumann
Robert Alexander Schumann wurde am 8. Juni 1810 im sächsischen Zwickau geboren.
Schumann war eines von sechs Kindern des Buchhändlers August Schumann (1773–1826) und
dessen Frau Johanna Christiane, geb. Schnabel.
Er hat bereits mit sieben Jahren Klavierunterricht erhalten.
Schumann hat im Jahr 1828 Friedrich Wieck kennengelernt.
Wieck hat ihn am Klavier ausgebildet.
1830 musste er wegen einer Fingerzerrung die angestrebte Karriere als Pianist aufgeben.
Schumann hat sich nun ganz der Komposition zugewandt.
Im Jahr 1840 hat der Komponist die Tochter seines Lehrmeisters Clara Wieck geheiratet.
Schumann hat etwa 600 Werke komponiert, die sich musikgeschichtlich der deutschen
Romantik zuordnen lassen.
Durch die Freundschaft mit Felix Mendelssohn Bartholdy hat Schumann 1843 eine Tätigkeit
am Leipziger Konservatorium aufgenommen.
Ein Jahr später ist er Chorleiter in Dresden geworden.
Die ihn bereits seit langen Jahren befallenen Depressionen haben sich 1854 zu
Wahnvorstellungen gesteigert, die Schumann zum Selbstmordversuch getrieben haben.
Im Anschluss daran hat er seine letzten Lebensjahre an Demenz leidend in einer Heilanstalt
in Bonn-Endenich verbracht.
Robert Alexander Schumann ist am 29. Juli 1856 in Bonn gestorben.
Er hat die Oper Genoveva, viele Klavierstücke, Orchesterwerke und Lieder komponiert.
Weitere deutsche und österreichische
Komponisten klassischer Musik:
Gustav Mahler
Richard Wagner
Joseph Haydn
Johannes Brahms
Franz Schubert
Georg Friedrich Händel
Herunterladen
Random flashcards
Medizin

5 Karten Sophia Gunkel

Laser

2 Karten anel1973

Erstellen Lernkarten