Dr - tierarzt

Werbung
Dr. Christiane Pries
Myxomatose
Die Myxomatose ist ein fast immer tödlich verlaufende Virusinfektion
der Wild- und Hauskaninchen. Sie ist auch bekannt als die sog.
"Kaninchenpest".
Die Übertragung des Krankheitserregers, ein Pocken - Virus, erfolgt durch
stechende Insekten ( Stechmücken, Flöhe, Zecken ... ).
Es kann jedoch auch indirekt über den Menschen, Grünfutter oder
kontaminierte Käfige übertragen werden.
Bereits 3 - 10 Tage nach Infektion (=Ansteckung) treten die ersten
Krankheitszeichen auf. Zunächst schwellen die Bindehäute an, dann folgen
Schwellungen im gesamten Kopfbereich, im Genitalbereich und am After. Meist
wird die Krankheit begleitet von hohem Fieber und führt innerhalb weniger Tage
zum Tod.
Eine Therapiemöglichkeit gibt es zur Zeit nicht !
Daher ist es umso wichtiger, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen:
Die Schutzimpfung ist bereits ab der 6. Lebenswoche möglich,
nach der Grundimmunisierung ist eine halbjährliche Impfung
empfehlenswert
 Weiterhin sollte man die Kaninchen schützen, indem man Fliegengitter an
den Stallungen befestigt

Hämorrhagische Krankheit der Kaninchen ( RHD )
Auch die RHD ( =Rabbit Haemorrhagic Disease ) ist eine Virusinfektion der
Kaninchen und Hasen. Sie ist bekannt als die sog. "Chinaseuche".
Die Übertragung erfolgt direkt oder indirekt über blutsaugende Insekten (z.B.
Flöhe, Zecken, Stechmücken ... ) oder von Kaninchen zu Kaninchen bzw. von Mensch
zu Kaninchen. Auch ist eine Übertragung über Grünfutter möglich.
Die Inkubationszeit beträgt nur 1 - 3 Tage.
Der Verlauf der Krankheit kann verschiedenartig verlaufen:
1.) Akuter Verlauf :
Unruhe,
Benommenheit,
Atemnot,
Inappetenz,
blutiger Durchfall
2.) Perakuter Verlauf:
3.) "Sanfter" Verlauf:
Fieber,
meist keine Krankheitsanzeichen, plötzliche
Todesfälle unter Atemnotkrämpfen, der Kopf des
Tieres ist zurück gebogen und aus den
Nasenlöchern tritt Blut aus
Unwohlsein, evtl. Durchfall, meist erholt sich das
Tier nach einigen Tagen wieder, in diese Gruppe
fallen jedoch nur ca. 1 - 20% der erkrankten
Tiere!
Die RHD ist eine nicht heilbare Erkrankung der Kaninchenl
Daher ist es ebenso wichtig vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen:
 Die Schutzimpfung ist ab der 8. Lebenswoche möglich, nach
der Grundimmunisierung ist eine jährliche Impfung empfehlenswert
Herunterladen
Random flashcards
Medizin

5 Karten Sophia Gunkel

Laser

2 Karten anel1973

Erstellen Lernkarten