Medienmitteilung 5-Jahr-Jubiläum/Erdnüssli-Woche

Werbung
Medienmitteilung, Wolhusen, 12.03.2015
Kurzversion der Mitteilung
Tropenhaus Wolhusen: Do it Yourself Erdnüssli zum Jubiläum
Sinnlich und sinnstiftend – seit fünf Jahren
Erlebnis, Exotik, Genuss mitten im Herzen der Schweiz: Das Tropenhaus Wolhusen feiert seinen fünften
Geburtstag. Exotische Früchte wie Bananen, Sternfrüchte, Papaya oder Guaven gibt es auf dem
Hiltenberg seit dem 21. März 2010. An diesem Tag eröffnete das tropische Gewächshaus mit dem
dazugehörigen, bekannten Restaurant MAHOI. Seither haben über 200‘000 Gäste die wunderbaren
Tropengärten besucht und faszinierende Entdeckungsreisen, lehrreiche Kurs oder heisse Events
genossen. Gefeiert wird das Jubiläum heuer mit mehreren Events. Die Erdnüssli-Woche vom 18. - 22.
März 2015 macht den Anfang. Dann erhält jeder Besucher mit dem Eintritt ein Erdnuss-Kit. Mit diesem
kann er oder sie zu Hause eigene Erdnüsse anpflanzen. Wenn alles gelingt, können pünktlich zum
Samichlaustag eigene Erdnüsse genossen werden. Weitere Jubiläumsanlässe sind die 5-Liber-Woche
im Herbst sowie ein grosses Jubiläumsfest für die Wolhuser Bevölkerung. (702 Zeichen)
Ausführliche Version der Mitteilung
Tropenhaus Wolhusen: Do it Yourself Erdnüssli zum Jubiläum
Sinnlich und sinnstiftend – seit fünf Jahren
Erlebnis, Exotik, Genuss mitten im Herzen der Schweiz: Am 21. März 2010 öffnete
das
Tropenhaus Wolhusen seine Tore. Rund um den fünfjährigen Geburtstag finden mehrere
Spezialevents statt.
Auf dem Hiltenberg in Wolhusen lockt seit fünf Jahren nicht nur der Tropengarten Besucherinnen und
Besucher an, sondern auch das nachhaltige und leistungsfähige Produktionshaus für tropische
Nutzpflanzen und das Restaurant MAHOI mit seiner exotisch-regionalen Küche. „Gegen 200‘000
Menschen haben unseren wunderbaren Tropengarten schon besucht und gar über 200‘000 haben sich
im edlen Restaurant verwöhnen lassen“, hält Geschäftsleiter Pius Marti fest. Damit ist das Tropenhaus
genau zu dem sinnlichen und sinnstiftenden Ort geworden, den die Pioniere vor fünf Jahren schaffen
wollten.
Ein Projekt wie das Tropenhaus Wolhusen stellt man besser nicht ohne Vorkenntnisse in die schöne
Landschaft. So wurde vorgängig ein Versuchsprojekt, das Tropenhaus Ruswil, betrieben. Dort gedeihen
Seite 1
seit 1999 tropische Nutzpflanzen mit Abwärme aus der Gasverdichtungsstation der Transitgas AG. Auch
wurden Eigenprodukte hergestellt und Führungen angeboten. Die Erfahrungen aus dem Tropenhaus
Ruswil zeigten, dass mit dem Abfallprodukt Abwärme nachhaltiger Gartenbau betrieben werden kann.
Doch der wachsenden Nachfrage nach einem erlebnisreichen Tropenhaus konnte das Gebäude nicht
gerecht werden. Im Tropenhaus Wolhusen kann seit fünf Jahren das faszinierende Tropen auf einem
Rundgang, bei einem Workshop, bei einem exotischen Essen oder einem Event unter Bananenblättern
mit allen Sinnen genossen werden. Die zum Verkauf angebotene, beliebte Produktepalette konnte
innerhalb der ersten fünf Jahre mit immer neuen Spezialitäten stark ausgeweitet werden und das
Tropenhaus beschäftigt inzwischen über 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Geheizt wird in den
Zentralschweizer Tropen immer noch mit Abwärme von der Gasverdichtungsstation.
Die Festlichkeiten zum Jubiläum gehören den Gästen
Das 5-Jahr Jubiläum wird in mehreren Anlässen auf das Jahr verteilt gefeiert. „Auch wenn wir doch ein
wenig stolz sind auf das Geleistete – wir wollen im Jubiläumsjahr vor allem unsere Gäste und
grosszügigen Unterstützer beschenken“, zieht den Pius Marti den Bogen um die Aktivitäten. Gestartet
wird mit der Erdnüssli-Woche. Vom 17. - 22. März 2015 erhalten alle Besucherinnen und Besucher ein
Erdnuss-Kit geschenkt. Werden die Erdnüsse im Frühling gesetzt und gepflegt, können am
Samichlaustag eigene Erdnüssli genossen werden. In den Herbstferien findet dann eine 5-Liber-Woche
statt. Dann werden verschiedene Angebote für 5 Franken erhältlich sein und der Eintrittspreis wird
vorübergehend auf 5 Franken gesenkt. Das eigentliche Highlight des Jubiläumsjahrs wird die grosse
Jubiläumsparty im Herbst sein. Dazu wird die Wolhuser Bevölkerung zu einem Anlass mit exotischem
Rahmenprogramm eingeladen.
Nüsse, die eigentlich gar keine sind
Zuerst gibt es jetzt also Erdnüssli zum Pflanzen für jedermann und jederfrau. Erdnüsse kommen
ursprünglich aus Südamerika. Heutzutage werden sie in allen tropischen und subtropischen Gegenden
angebaut. Die meisten importierten Erdnüsse in der Schweiz stammen aus Israel und Ägypten. Von der
Art her gehören Erdnüsse zu den Hülsenfrüchten, und nicht wie der Name sagt, zu den Nüssen.
Nachdem die Pflanze Blüten gebildet hat, wandern die Blütenstiele unter die Erde und bilden dort die
energiereichen Hülsenfrüchte. Erdnüsse können süss, salzig oder neutral genossen werden. Auf jeden
Fall sollten sie aber geröstet werden, bevor man sie verzehrt. Denn nur so werden sie knackig und
entfalten ihren charakteristischen Geschmack. Ohne eine Röstung wären die Erdnüsse von weicher
Konsistenz mit einem erbsenartigen Gout. (2884 Zeichen)
Seite 2
Informationen
Öffnungszeiten Tropenhaus Wolhusen
Tropischer Erlebnisgarten und Fokusausstellung:
Mittwoch bis Sonntag 9:30 Uhr bis 17:30 Uhr
Restaurant MAHOI:
Mittwoch bis Samstag 9:30 Uhr bis 00:30 Uhr;
Sonntag 9:30 Uhr bis 17:30 Uhr
Reservation empfohlen
Für weitere Informationen
Pius Marti, Geschäftsführer Tropenhaus Wolhusen
E-Mail: [email protected]
Tel: 041 925 77 99
Bilder
Tropischer
Erdnuss-Pflanze im Topf
Erdnuss im Tropenhaus
Erlebnisgarten
Quelle:
Alle Bilder von: Andi Rieser, Tropenhaus Wolhusen
Legende:
Wer vom 18. - 22. März 2015 ins Tropenhaus Wolhusen geht, kann mit Erfolg am Samichlaustag
eigene Erdnüsse geniessen.
Das Bild in Druckauflösung und die Medienmitteilung zum Downloaden finden Sie unter folgendem
Link:
http://www.tropenhaus-wolhusen.ch/deu/medienschaffende_53278.shtml
Seite 3
Herunterladen
Explore flashcards