Pressetext_Merial_Rindergrippe

Werbung
PRESSEMITTEILUNG
Merial GmbH
Am Söldnermoos 6
85399 Hallbergmoos
Tel. +49 (0) 811 95 93-0
Fax +49 (0) 811 95 93-101
www.merial.com
Wussten Sie schon,
worauf es bei der Vorbeuge der Rindergrippe ankommt?
Hallbergmoos, November 2016
Die Rindergrippe stellt eine der wirtschaftlich bedeutendsten Erkrankungen der Kälber und
Jungrinder dar. Erkrankungsfälle von Rindergrippe können, je nach Schweregrad, mit
durchschnittlichen Kosten von 90 bis zu 230 Euro 1 pro erkranktem Kalb zu Buche schlagen,
wobei der künftige Leistungsverlust durch bleibende Lungenschäden noch nicht
eingerechnet wurde.
Deshalb sind vorbeugende Maßnahmen gerade in Bezug auf die zukünftige
Wirtschaftlichkeit Ihrer Rinder von hoher Wichtigkeit. Gutes Stallklima, bedarfsgerechte
Futterversorgung und gutes Management stellen wesentliche Faktoren im Kampf gegen die
Rindergrippe dar.
Die Impfung gegen bestimmte Erreger ist ein bedeutender Baustein in der Prophylaxe der
Rindergrippe. Verschiedene Viren, wie zum Beispiel BRSV und PI3V, beeinträchtigen die
Funktion des Flimmerepithels und stören damit die Selbstreinigungskraft der luftleitenden
Wege. Des Weiteren kann die Infektion mit BRSV zu einer äußerst akuten und
schwerwiegenden Atemnot führen, welche auch zu einem raschen Verenden erkrankter
Tiere führen kann. Andere virale Erreger, wie zum Beispiel BVDV, stehen nur mittelbar im
Zusammenhang mit Rindergrippe. So führt eine Infektion mit BVD-Viren zu einer massiven
Unterdrückung des Immunsystems, sodass sich der Organismus des Kalbes nur schwer
gegen Erreger schützen kann.
Eine derartige unterdrückte Abwehrlage verschafft Bakterien, wie zum Beispiel Mannheimia
haemolytica und Pasteurella multocida, den nötigen Aufschwung, um ihr schädigendes
Potenzial in tieferen Lungenabschnitten zu entfalten. Durch potente Giftstoffe können
solche Bakterien nachhaltig Lungengewebe und Abwehrzellen zerstören und bestimmen
unter anderem dadurch die Dauer und Schwere der Erkrankung.
Die Verwendung von Impfstoffen, die gegen mehrere Erreger gleichzeitig gerichtet sind,
stellt ein Grundwerkzeug zur Verringerung des Rindergripperisikos bei Kälbern dar.
Rechtzeitig eingesetzt können solche Impfstoffe die Ausscheidung unterschiedlicher
Erreger im Tier und damit auch im Bestand reduzieren.
Literaturnachweis
1. Lührmann (2009) Was kostet eine Kälberkrankheit. Landpost 43; S. 12-13 (Angaben beruhen auf
Schätzungen)
MERIAL ist der Unternehmensbereich Tiergesundheit von SANOFI
Merial GmbH - Handelsregister des Amtsgerichts München, HRB 118923 – Geschäftsführer Dr. Gerfried Zeller
1/2
PRESSEMITTEILUNG
Merial GmbH
Am Söldnermoos 6
85399 Hallbergmoos
Tel. +49 (0) 811 95 93-0
Fax +49 (0) 811 95 93-101
www.merial.com
Media Kontakt
Ansprechpartner Produktinformation:
Dr. Ariane Schade
Tel. +49 (0) 811 95 93-240,
Fax +49 (0) 811 95 93-241,
E-Mail: [email protected]
Über Merial
MERIAL ist ein weltweiter, innovativer Marktführer im Bereich Tiergesundheit. Wir bieten
ein umfassendes Leistungsspektrum von Produkten und Lösungen, um Gesundheit,
Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit von Tieren zu fördern und zu erhalten.
Die drei Kernarbeitsgebiete von MERIAL umfassen die Gesundheit beim Hobbytier, bei
den Nutztieren und die Tierseuchenbekämpfung. Unsere Tiergesundheitsprodukte dienen
der Vorbeuge und Heilung von über 200 Erkrankungen und Infektionen bei allen
relevanten Haustierarten.
MERIAL beschäftigt weltweit über 6.900 Mitarbeiter und ist in mehr als 150 Ländern
vertreten. 2015 beliefen sich die weltweit erzielten Umsätze auf ca. 2,5 Milliarden Euro.
MERIAL ist der Unternehmensbereich Tiergesundheit von SANOFI.
Weitere Informationen erhalten Sie unter www.merial.de
MERIAL ist der Unternehmensbereich Tiergesundheit von SANOFI
Merial GmbH - Handelsregister des Amtsgerichts München, HRB 118923 – Geschäftsführer Dr. Gerfried Zeller
2/2
Herunterladen
Explore flashcards