Statusmeldung FG Katharinasittiche 2015/16

Werbung
Fokusgruppe Katharinasittiche
Statusmeldung zum Jahreswechsel 2015/16
Im September 2015 wurde die GAV Fokusgruppe Katharinasittiche ins Leben gerufen. Wir hatten zu
diesem Zeitpunkt das Glück von einem Züchter 10 Paare rein wildfarbene Katharinasittiche zu
bekommen. Der Züchter hält nahezu ausschließlich die Wildfarbe und hat zudem seine Zucht sehr gut
dokumentiert. Für viele dieser Vögel haben wir sowohl die Daten der Eltern als auch der Großeltern
erhalten können.
Die Vögel bilden nun die Grundlage der Fokusgruppe, die aktuell aus 3 Mitgliedern und 19
gemeldeten Vögeln besteht. Desweiteren werden 10 Katharinasittiche auf ihre Reinerbigkeit und
Eignung getestet.
An dieser Stelle möchte ich noch einmal alle auffordern sich an den Projekten der GAV zu beteiligen.
Es ist für jeden Einzelnen eine Kleinigkeit sich kurz bei den Leitern zu melden. In vielen Fokusgruppen
geht es noch um die Bestandsaufnahme. Erst einmal ist es interessant wie viele Tiere einer Art
überhaupt gehalten werden, um so ein weiteres Vorgehen zu planen. Diese Informationen kann jeder
in wenigen Minuten (gerne auch per Mail) weiter geben. Ein Austausch sensibler Daten wie z.B.
Ringnummern erfolgt, wenn überhaupt, auf freiwilliger Basis. Auch das weitere Einbringen in die
Projekte kann individuell gestaltet werden und ist keine Pflicht.
Der Katharinasittich ist zurzeit ein sehr beliebter Sittich, der sehr häufig gehalten wird und auch große
Nachzuchterfolge aufweisen kann. Vor allem in der Wohnungshaltung ist der kleine Sittich sehr
beliebt. Katharinasittiche zeigen ein tolles Sozialverhalten, sind nicht besonders anspruchsvoll und
werden zudem schnell zutraulich. Durch ihre große Kletterlust können sie zudem die oft ungeeigneten
Käfige gut ausnutzen.
Dieses Begehren nach den Tieren hat für den wildtypischen Bestand zwei Seiten. Zum Einen lockt es
neue Züchter an und die Bestände insgesamt wachsen. Zum Anderen wird aber auch immer mehr
versucht Mutationen zu züchten, denn die Privathalter wollen oftmals verschiedenfarbige Vögel halten.
So ist es kaum verwunderlich, dass in den letzten Jahren immer mehr Mutationen entdeckt und
gezüchtet werden.
In dieser Fokusgruppe ist es somit nicht die Schwierigkeit die Tiere überhaupt zu züchten, sondern
reinerbig wildfarbige Tiere zu ermitteln und einen wildtypischen Bestand aufzubauen. Zum Erreichen
dieses Ziels werden weitere Züchter gesucht, aber auch an der Art Interessierte können sich gerne bei
mir melden.
Patrick Hund
Wildbergstraße 1
37688 Beverungen-Amelunxen
[email protected]
Herunterladen
Explore flashcards