kapitel_13

Werbung
Kapitel XIII:
13.1 Die Sitzungsschicht
13.1.1. Die Sitzungsschicht – Überblick
Anhand von Analogien lassen sich die einzelnen Vorgänge innerhalb dieser Prozesse leichter
verstehen. Mit dem folgenden Beispiel lässt sich die Funktionsweise der Sitzungsschicht
verdeutlichen:
Sie haben sich gerade mit einem Freund gestritten. Sie besprechen nun mit ihm, wie Ihre
Freundschaft weitergehen soll (wird als "Rap-Sitzung" bzw. "Sitzung" bezeichnet). Sie verwenden
dazu die Instant Mail-Funktion von AOL (America On Line) oder IRC (Internet Relay Chat). In Ihrer
Sitzung können aber zwei Probleme auftreten. Zum einen können sich Ihre Nachrichten während Ihrer
Konversation überschneiden. Sie geben möglicherweise Ihre Nachrichten beide genau zur gleichen
Zeit ein und unterbrechen sich damit gegenseitig. Das zweite Problem besteht darin, dass Sie die
Konversation anhalten müssen (um beispielsweise die aktuelle Konversation als Datei zu speichern),
die vorangegangene Konversation überprüfen (um die Ursache des Streits zu ermitteln) oder Ihre
Kommunikation nach einer Unterbrechung erneut synchronisieren müssen.
Um das erste Problem zu lösen, sollten Sie ein Protokoll oder eine Gruppe von Protokollen
bestimmen, die die Regeln für Ihre Kommunikation festlegen. Das bedeutet, Sie und Ihr Freund
würden sich darauf einigen, sich während Ihrer Konversation an bestimmte Richtlinien zu halten (z. B.
sich nur abwechselnd Nachrichten zu senden, um sich nicht gegenseitig zu unterbrechen). Dies wird
als alternierende (abwechselnde) Zwei-Wege-Kommunikation bezeichnet. Eine weitere
Lösungsmöglichkeit besteht darin, beide Personen zu jedem beliebigen Zeitpunkt Nachrichten
versenden zu lassen, unabhängig davon, wer gerade eine Nachricht überträgt, und dabei davon
auszugehen, dass ständig weitere Informationen "unterwegs" sind. Dies wird als simultane
(gleichzeitige) Zwei-Wege-Kommunikation bezeichnet.
In Bezug auf das zweite Problem sollten Sie sich gegenseitig einen Prüfpunkt zusenden, der bedeutet,
dass Sie beide die Konversation als Datei speichern sollten. Anschließend sollte jeder von Ihnen den
letzten Teil seiner Konversation erneut durchlesen und die Uhrzeit überprüfen. Dies wird als
Synchronisation bezeichnet.
Zwei wichtige Prüfpunkte sind die Art und Weise, wie eine Konversation beginnt und wie sie endet.
Dies wird als ordnungsgemäßer Beginn und Abschluss der Konversation bezeichnet. Wenn Sie
beispielsweise Instant Mail oder IRC einsetzen, verabschieden Sie sich üblicherweise mithilfe
entsprechender Grußformeln, bevor Sie die Sitzung beenden. Damit erkennt Ihr Partner, dass Sie die
Sitzung beenden.
Zur Verdeutlichung der Funktionsweise der Sitzungsschicht kann dieselbe Analogie auf eine andere
Weise verwendet werden. Stellen Sie sich vor, dass Sie mit einem Brieffreund auf dem Postweg
kommunizieren. Hierbei können dieselben Probleme auftreten. Die Briefe können sich überschneiden,
weil Sie sich auf eine simultane Zwei-Wege-Kommunikation statt auf eine alternierende Zwei-WegeKommunikation geeinigt haben. Oder es kann zu Missverständnissen bei Ihrer Kommunikation
kommen, weil Sie die Themen Ihrer Konversation nicht synchronisiert haben
13.1.2. Sitzungsschicht – Analogien
Die Sitzungsschicht baut die Sitzungen zwischen Anwendungen auf, verwaltet diese und beendet sie.
Dazu gehören das Starten, das Pausieren und das erneute Synchronisieren zweier Computer, die
eine "Gesprächssitzung" unterhalten. Die Sitzungsschicht koordiniert die Interaktion von
Anwendungen auf zwei miteinander kommunizierenden Hosts. Datenkommunikation wird über
paketvermittelte Netze übertragen und nicht wie bei Telefonverbindungen über Netze mit
Leitungsvermittlung.Die Kommunikation zwischen zwei Computern besteht aus vielen
Minikonversationen, die ein effektives Kommunizieren der Computer gewährleisten. Eine
Voraussetzung für diese Minikonversation ist, dass jeder Host zwei Funktionen übernimmt: das
Anfordern eines Dienstes (analog zu einem Client) und das Antworten mittels eines Dienstes (analog
zu einem Server). Das Festlegen der jeweils zu einem bestimmten Zeitpunkt ausgeführten Funktion
wird als Dialogsteuerung bezeichnet.
13.1.3. Dialogsteuerung
In der Sitzungsschicht wird festgelegt, ob eine simultane Zwei-Wege-Kommunikation oder eine
alternierende Zwei-Wege-Kommunikation erfolgen soll. Diese Entscheidung wird als Dialogsteuerung
bezeichnet. Wenn die simultane Zwei-Wege-Kommunikation zulässig ist, beschränken sich die
Verwaltungsfunktionen der Sitzungsschicht auf ein Minimum. In diesen Fällen verwalten andere
Schichten der kommunizierenden Computer die Konversation. Unter Umständen kann es zu
Kollisionen in der Sitzungsschicht kommen, wobei diese sich allerdings erheblich von den Kollisionen
auf dem Übertragungsmedium unterscheiden, die in Schicht 1 stattfinden. In der Sitzungsschicht
können nur Kollisionen in dem Sinne auftreten, dass sich zwei Nachrichten überschneiden und für
Verwirrung bei einem oder beiden kommunizierenden Hosts sorgen.
Wenn diese Kollisionen auf der Sitzungsschicht überhand nehmen, besteht für die Dialogsteuerung
eine andere Möglichkeit: - die alternierende Zwei-Wege-Kommunikation. Bei der alternierenden ZweiWege-Kommunikation sorgt ein Daten-Token in der Sicherungsschicht dafür, dass die Hosts
abwechselnd übertragen können. Dies entspricht weitgehend dem Verfahren, mit dem ein Token Ring
der Schicht 2 Kollisionen in Schicht 1 vermeidet
13.1.4. Dialogtrennung
Dialogtrennung umfasst das ordnungsgemäße Einleiten, Beenden und Verwalten der Kommunikation.
In der Hauptgrafik ist eine einfache Synchronisierung dargestellt. Bei "Zeitachse, t = Prüfpunkt" sendet
die Sitzungsschicht von Host A eine Synchronisierungsnachricht an Host B, wobei beide Hosts zu
diesem Zeitpunkt die folgende Routine durchführen:
1.
2.
3.
4.
Sichern (Datensicherung) der jeweiligen Dateien
Speichern der Netzeinstellungen
Speichern der Zeitangaben
Festhalten des Endpunkts der Konversation
Eine erweiterte Synchronisierung würde mehr wechselseitige Schritte und Konversationen umfassen
als in diesem Diagramm dargestellt sind.
Prüfpunkte ähneln den Unterbrechungen in einem Textverarbeitungsprogramm auf einem Standalone-Computer, die für das automatische Speichern des aktuellen Dokuments stattfinden. In der
Sitzungsschicht werden diese Prüfpunkte allerdings dafür verwendet, Teile einer Sitzung - bisher als
Dialoge bezeichnet - voneinander zu trennen.
13.1.5. Protokolle der Schicht 5
Die Schicht 5 verfügt über eine Reihe wichtiger Protokolle. Sie sollten diese Protokolle erkennen
können, wenn sie in einer Anmeldeprozedur oder Anwendung angezeigt werden. Beispiele für Schicht
5-Protokolle sind:






Network File System (NFS)
Structured Query Language (SQL)
Remote-Procedure Call (RPC)
X-Window System
AppleTalk Session Protocol (ASP)
Digital Network Architecture Session Control Protocol (DNA SCP)
Zusammenfassung Kapitel XIII:
In diesem Kapitel haben Sie die Funktionen der Sitzungsschicht und die verschiedenen Prozesse, die
bei der Übertragung der Datenpakete über diese Schicht stattfinden, kennen gelernt. Im Detail haben
Sie folgendes gelernt:





Die Sitzungsschicht baut Sitzungen zwischen Anwendungen auf, verwaltet diese und beendet
sie.
Die Kommunikationssitzungen bestehen aus Minikonversationen, die zwischen Anwendungen
stattfinden, die sich auf unterschiedlichen Netzkopplungselementen befinden.
Die Anforderungen und die Antworten werden von Protokollen koordiniert, die auf der
Sitzungsschicht implementiert sind.
Die Sitzungsschicht legt mittels Dialogsteuerung fest, ob eine simultane Zwei-WegeKommunikation oder eine alternierende Zwei-Wege-Kommunikation erfolgen soll.
Die Sitzungsschicht setzt Dialogtrennung ein, um die Kommunikation ordnungsgemäß
einzuleiten, zu beenden und zu verwalten
Herunterladen
Explore flashcards