Wir erforschen unser Sonnensystem (Lösungsvorschläge)

Werbung
Wir erforschen unser Sonnensystem (Lösungsvorschläge)
1.
Was passiert wenn die Sonne „erlischt“?
Die Sonne wird in sich zusammenfallen. Sie wird zu einem so genannten Weißen Zwerg, der
kaum größer ist als ein Planet. Dann gibt es auch kein Leben mehr im Sonnensystem. (In ca. 5
Mrd. Jahren wird es soweit sein.)
11. Warum sollte ein „Mars-Bergsteiger“ gute Kondition haben?
Der Olympus Mons ist mit 27 Kilometern der höchste Vulkan des Sonnensystems.
12. Welche Gemeinsamkeit hat der Jupiter mit dem gleichnamigen römischen Gott?
Jupiter war der größte römische Gott, genauso wie der Planet Jupiter der größte unseres
Sonnensystems ist.
2.
Was sind Sonnenflecken?
Das sind kühle Bereiche auf der Sonnenoberfläche.
3.
Welche Aufgabe hat die Sonde „SOHO“?
Die Sonde beobachtet die Sonne, sammelt viele Daten über unseren Stern und dient auch als
ein Frühwarnsystem für Sonnenstürme.
14. Weshalb sollte man besser nicht auf dem Saturn landen?
Warum wird der Merkur nach einem römischen Götterboten benannt?
Der Merkur hat die kürzeste Umlaufzeit um die Sonne (88 Tage) bei einer
Umlaufgeschwindingkeit von 50 km/s ( = 180.000 km/h!).
15. Woraus bestehen die Saturnringe?
Warum wäre ein „Besuch auf dem Merkur“ sehr unangenehm?
Aufgrund der fehlenden Atmosphäre variiert die Temperatur auf der Oberfläche zwischen 183 °C und +467 °C.
16. Warum gibt es auf dem Uranus Nächte, die 40 Jahre lang dauern?
4.
5.
6.
Warum wird die Venus oft als „Zwilling der Erde“ bezeichnet?
Die Venus besitzt fast die exakt gleiche Größe, Masse und Zusammensetzung. Zudem liegt
unser nächster Nachbar ähnlich nah an der Sonne.
7.
Wie lange dauert auf der Venus ein Tag und ein Jahr?
Auf Grund der langsamen Drehgeschwindigkeit dauert ein Venus-Tag 243 Erdentage. Ein
Venus-Jahr dauert 224,7 Erdentage. Das Jahr ist somit kürzer als der Tag.
8.
Warum haben die Erdenbewohner großes Glück, dass der Blaue Planet von einer dichten
Atmosphäre umgeben ist?
Ohne diesen wertvollen Schutzschild würden die gefährliche Strahlung der Sonne und
ungebremste Meteoriten alles Leben im Keim ersticken.
9.
Warum gibt es bei uns Jahreszeiten?
Die Erdachse ist zur Umlaufbahn um 23° geneigt. Dadurch scheint die Sonne, während sie
umrundet wird, auf die verschiedenen Regionen unterschiedlich stark ein.
10. Gibt es oder gab es auf dem Mars Leben?
Vielleicht … Von einigen Forschern als Fossilien gedeutete Strukturen in einem in der
Antarktis gefundenen Mars-Meteoriten könnten auf das Vorhandensein von Bakterien
hindeuten. Außerdem konnte man Methan in der Atmosphäre nachweisen - ein Gas, das
anderswo lebende Mikroben (= Kleinstlebewesen) produzieren …
13. Worum handelt es sich bei dem „großen roten Fleck“ auf dem Jupiter?
Das „rote Auge“ ist ein 40.000 Kilometer großer ovaler Wirbelsturm, in dem die Erde dreimal
Platz hätte.
Da es auf der Oberfläche minus 180 ° C kalt werden kann. Und der Wind bläst scharf mit bis
zu 1.800 Stundenkilometern. Schließlich ist der Saturn ein Gasriese mit flüssiger Oberfläche.
Die Ringe setzen sich aus unzähligen Wassereis-Brocken zusammen, die den Saturn
umkreisen.
Die Planetenachse ist so schief, dass der Uranus den Südpol der Sonne „entgegen streckt“
und dann fast auf seiner Umlaufbahn „rollt“.
17. Welches „Begrüßungsgeschenk“ würden „Außerirdische“ erhalten, wenn sie eine der beiden
Voyager-Sonden finden sollten?
Sie bekämen einen Erdenbürger-Gruß in über 50 Sprachen auf einer vergoldeten KupferPlatte und Musik von Chuck Berry
18. Warum ist es auch auf dem Neptun eher „ungemütlich“
Er ist ein Gasriese mit eiskalten Stürmen von bis zu 2.000 km/h und einer teils flüssigen, teils
gefrorenen Oberfläche mit einer mittleren Temperatur von 220 °C.
19. Wie lange dauert ein Neptunjahr?
Es dauert länger als ein Menschleben, nämlich 164,79 Jahren.
20. Warum gilt der Pluto als ein Außenseiter?
Der früher zu den Planeten des Systems gezählte Pluto kreist in einer sehr exzentrischen ( =
geneigten) Bahn um die Sonne. Seit August 2006 gilt Pluto nicht mehr als Planet, sondern wird
als Zwergplanet bezeichnet.
21. Warum geht der Pluto Mond „Charon“ niemals „auf“ und
„unter“?
Der Mond dreht sich zwar um den Zwergplaneten - beide wenden sich dabei aber ständig dieselbe
Seite der Oberfläche zu.
Herunterladen
Random flashcards
lernen

2 Karten oauth2_google_6c83f364-3e0e-4aa6-949b-029a07d782fb

Literaturepochen

2 Karten oauth2_google_55780ed8-d9a3-433e-81ef-5cfc413e35b4

Erstellen Lernkarten