Ihre Mitarbeit sichert den Vorsorgeerfolg - Zahnärzte Schulte

Werbung
Ihre Mitarbeit sichert den Vorsorgeerfolg
Fünf Goldene Regeln der Vorsorge für gesunde Zähne
1. Zähneputzen
morgens und abends - 3 Minuten lang
2. die richtige Putztechnik
Die Dental-Hygienikerin in der Prophylaxe erklärt Ihnen gerne die richtige Putztechnik. Grundsätzlich
gilt die "Rot-Weiß-Regel", das heißt man putzt vom Zahnfleisch zum Zahn, damit sich nichts unter
dem Zahnfleisch festsetzen kann, das zu einer Entzündung führen könnte. Keine Flächen sollen
ausgelassen werden. Wichtig ist: kein fester Handpressdruck und keine horizontale Putzrichtung!
3. Zähneputzen nach jedem Essen
Unsere europäischen Nachbarn, die Niederländer, haben oftmals ein kleines Zahnputznecessaire in
der Handtasche/ Sakkotasche. Zur Not hilft auch ein Kaugummi- selbstverständlich zuckerfrei. Das
Kauen regt den Speichelfluss an, das ist kariesvorbeugend.
4. Zahnseide verwenden
In den Zahnzwischenräumen haben Bakterien gute Möglichkeit sich zu sammeln. In diesen schwer
zugänglichen Bereichen können Zahnbürsten meist nicht wirksam sein. Zahnzwischenraumbürsten
sind spezielle schmale Bürsten, die hier Abhilfe schaffen können. Die gleiche Wirkung hat auch
Zahnseide – egal ob gewachst oder natur. Probieren Sie aus, mit welcher Methode Sie am besten
zurechtkommen.
5. Gesunde Ernährung – Zahnbelag-Neubildung verringern.
Äpfel, Möhren, Nüsse regen den Speichelfluss an. Speichel spült
und härtet die Zähne. Auch ballaststoffreiche Getreideprodukte und rohe Gemüse wirken sich positiv
auf die Zähne aus. Sie sorgen für stärkendes Kauen und bieten dem Körper gesunde Mineralstoffe.
Es ist mittlerweile eine Binsenweisheit, dass Süßigkeiten nur in Maßen gesund sind. Aber Vorsicht ist
nach wie vor bei Kindernahrung wichtig. Achten Sie auf versteckten Zuckeranteil – lesen Sie die
Verpackung genau.
Es gibt auch Situationen in denen man nicht die Zähne putzen sollte…….
….. wenigstens nicht sofort nach dem Essen.
Wenn Sie viel Saures gegessen haben: Äpfel, Orangen, Essiggurken, Jogurt, Fruchtsäfte oder
Ähnliches, denn Säuren greifen die Zahnoberfläche an und erweichen sie. Wenn Sie die Zähne
putzen, entfernen Sie damit auch eine dünne Schicht der Zahnoberfläche. Im Laufe der Zeit könnten
Ihre Zähne dadurch stark abgehobelt werden.
Nach einer Stunde etwa hat Ihr Speichel Ihre Zahnoberfläche wieder mit Mineralien aufgefüllt und die
Oberfläche ist wieder hart und widerstandsfähig.
Ihr Praxisteam Schulte-Lünzum
(Quelle: Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde/DGZMK )
Herunterladen
Random flashcards
Laser

2 Karten anel1973

Erstellen Lernkarten