Allgemeine Tips zur Ernährungsumstellung - heil

advertisement
Pia Kröniger „Ganzheitliches Heilen“ Telefon 09603 - 49 79 909 www.heil-therapeutin.de
Allgemeine Tips zur Ernährungsumstellung:
Lassen Sie als erstes Nikotin, Kaffee und Genussmittel aller Art weg.
Kaufen und essen Sie keine Fertigprodukte mehr. ( Das spart viel Geld und bringt
Gesundheit )
Essen Sie keine Milch und Milchprodukte mehr, außer Butter und Sahne, Ziegen- und
Schafsrohmilch, falls sie in Resonanz zu ihnen stehen ( nur Bio ). Kuhmilch und deren
Produkte sind schleimbildend, Kalkräuber und oft auch für das Übergewicht
mitverantwortlich.
Ersetzen Sie Ihren Haushaltszucker ( Vitamin- und Mineralstoffräuber ) durch Honig und/
oder Zuckerrohrsaft.
Ersetzen Sie Kochsalz durch Vollmeersalz ( Himmalayasalz, Kristallsalz ) und würzen Sie
mit Salz erst nach dem Kochen.
Ersetzen Sie als nächstes Fette durch kaltgeschlagene Öle ( für Salate, Gemüse )
und kleine Mengen Butter ( auf Natursauerteigbrot, Kartoffeln )
Verzichten Sie auf Nudelwaren und alle Waren mit Auszugsmehl ( Wirkt wie
Tapetenkleister ).
Essen Sie statt dessen Brot ( Vollkorn fein gemahlen ) das mit Natursauerteig zubereitet
wurde, Hirse, Buchweizen, Hafer ( Austesten ) oder Vollreis.
Tauschen Sie Wurstbeläge durch mageren Käse und / oder Kräuter aus.
Erhitzte Nahrung kann durch Sprossen und Kräuter erheblich aufgewertet werden ( im
Winter: Kresse und Petersilie, Grünsäfte wie Kamutsaft, Gerstengrassaft und Spirulina ).
Essen Sie vor gekochter Nahrung immer Rohkost wie Salate und rohes Gemüse und
erhöhen sie den Rohkostanteil langsam.
Essen Sie viel grünes Blattgemüse, Weizen- oder Gerstengras und Kräuter.
Diese enthalten viele essentielle Aminosäuren, die dem Körper zugeführt werden
müssen, viel Calcium, Magnesium und Vitamin C und weitere Vitamine, Mineralstoffe und
Spurenelemente.
( Rinder bauen ihr Eiweiß nur von Gras auf ). Außerdem sind es Enzymbomben !
Essen Sie kein gegrilltes, geräuchertes oder gepökeltes Fleisch.
Lassen Sie als nächstes Schweine- und Hasenfleisch weg. Die Nachteile sind hinreichend
bekannt.
Zum erhitzen eignet sich am Besten Traubenkernöl und Olivenöl. Traubenkernöl ist leider
etwas teuer, jedoch geschmacksneutral. Doch auch Olivenöl verändert sich beim Erhitzen
nur wenig und hat eine sehr geringe Eindringkinetik. Diese Öle sind reich an einfach
ungesättigten Fettsäuren, die auch nach vielen Bratvorgängen noch dieselben
Eigenschaften behalten. Sie haben natürliche Oxydationshemmer. Wähle schonende
Garmethoden und beachte, dass die Temperatur beim Backen 180 ° C nicht übersteigt.
Wenn Du im Winter nicht ausreichend Frischkost zur Verfügung hast und mehr Kochkost
isst, dann kannst du vor dem Essen einen Grünsaft nehmen. Verschiedene Grünsäfte wie
Kamut, Gerstengras und Weizengrassaft, oder Spirulina liefern uns wertvolle Enzyme,
leichtverdauliches Eiweiß und Mineralstoffe, und verhindern - vor dem Essen
Pia Kröniger „Ganzheitliches Heilen“ Telefon 09603 - 49 79 909 www.heil-therapeutin.de
schluckweiseeingenommen - eine Verdauungsleukozytose. Die Kochkost lässt sich auch
noch mit Sprossen und Kräuter aufwerten.
Einheimisches Obst, Gemüse, Kräuter und Wildpflanzen sollte bevorzugt gegessen
werden. Die Lebensmittel sollten möglichst aus biologischen Anbau stammen.
Sprossen vervielfältigen ihren Vital- und Mineralstoffgehalt durch das Ankeimen, deshalb
eignen sich Sprossen besonders gut zum aufwerten von gekochter Nahrung, da auch sie
besonders reich an Enzymen und Mineralstoffen sind. Auch ( Wild- )Kräuter und
Schösslinge sind besonders enzymreich.
Tipp: Immer wenn du in ein Restaurant essen gehst, dann bekommst du in der Regel
eine Ladung Giftstoffe ab. Wenn du dir statt dessen dein Essen für unterwegs mitnimmst,
dann kannst du dir die beste Bioware leisten und sparst dazu noch viel Geld und Zeit.
Dazu brauchst du dir auch nicht viel Zeit für das Kochen nehmen, denn:
Je einfacher eine Nahrung zubereitet wurde und je weniger sie verarbeitet wurde, desto
wertvoller ist sie für unsere Gesunderhaltung.
Im Anhang findest du einige Buchempfehlungen mit Rezepten. Und natürlich kannst du
dir von mir auch einen ganz persönlichen Ernährungs- und Fitnessplan erstellen lassen.
Anbei einige Buchempfehlungen mit Rezepten:
Für diejenigen die langsam auf Vollwetkost umstellen möchten:
Helma Danner „Vollwertkost ohne tierisches Eiweiß“
Ein sehr schönes Buch:
Dr. Devanando Otfried Weise „Harmonische Ernährung“ ISBN 3-442-13634-2
Für diejenigen die sich den Umweg über Vollwertkost sparen wollen und gleich zur
natürlichen Ernährung übergehen wollen:
Harvey und Marilyn Diamond „Fit fürs Leben“ ISBN 3-442-13533-8
Ein Ernährungsprogramm für Gesundheit und Schlankheit
Urs Hochstrasser: „Rohkost- die lebendige Nahrung“
Ein leitfaden mit 136 Rezepten
Sehr informativ: Dr. Anne Calatin: „Die Rotationsdiät“
Etwas strenger Schreibstiel, jedoch sehr informativ:
Helmut Wandmaker: „Willst du gesund sein, vergiß den Kochtopf“
Tipp: Wer sich mehr über Grünsäfte, Sprossen und Keime informieren möchte und diese
in der Wohnung ziehen mag, sehr empfehlenswet:
Ann Wigmore „Lebendige Nahrung ist die beste Medizin“ ISBN 3-426-06010-8
Tipp: Ein Buch für alle die mehr über das Thema Gesundheit wissen wollen, sehr zu
empfehlen: Halima Neumann „Stopp der Azidose“, Fürrhoff - Verlag
Diese Informationen dürfen gerne (unverändert) kopiert und weitergegeben werden.
Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.
Pia Kröniger „Ganzheitliches Heilen“
Telefon: 09603-49 79 909 Mobil: 0177 70 60 621 Email: Info@heil-therapeutin.de
Internet: www.heil-therapeutin.de
Herunterladen