Ambrosia - HORTUSSA

Werbung
Ambrosia
Die extrem invasive Pflanze geriet durch
Vogelfutter in die Schweiz. Die Pflanze
produziert Unmengen von Samen, welche durch
Erdtransporte und Bodenbearbeitungsmaschinen weiter verbreitet werden. Bei einem
Entdecken muss deshalb wenn möglich noch vor
der Blüte reagiert werden.
Problem:
Extrem invasiver Neophyt, verursacht starke
Allergien, Nesselfieber und Entzündungen.
Beschrieb:
Einjährige, einhäusige Pflanze. Gestielte,
doppelt fiederteilige Blätter, rötlich behaarte
Stängel, oftmals stark verzweigt.
Bevorzugte Standorte vor allem auf Fetten
Böden, jedoch auch auf Baustellen und an
Feldrändern.
Verwechslungsgefahr mit Gewöhnlichem
Beifuss (Artemisia vulgaris), Amaranth,
Weissem Gänsefuss (Chenopodium album) und
Wilder Möhre (Daucus carota).
Bekämpfung:
Ausreissen mit Handschuhen und nach Bedarf
Atemschutz.
Grünabfall Verbrennen, niemals auf eine
Deponie! Ausgerissene Pflanzenteile schlagen
sofort wieder aus.
Herunterladen
Explore flashcards