Vita - pr.uni

Werbung
Prof. Dr. med. CHARLOTTE MARIE ELISABETH NIEMEYER
Geburtsdatum
Geburtsort
Familienstand
:
:
:
18.5.1954
Hofgeismar-Carlsdorf (Hessen)
ledig
BERUFLICHER WERDEGANG
seit 08/02 -
Ärztliche Direktorin der Klinik IV Pädiatrische Onkologie und Hämatologie des
Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin der Universität Freiburg
5/01
Ruf auf die C3 Professur für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie an der
Universität Freiburg
- Forschungsschwerpunkte:
Präleukämische Knochenmarkerkrankungen, Pathogenese von myelodysplastischen
Syndromen im Kindesalter, Genexpression bei juveniler myelomonozytärer Leukämie,
Transkriptionsfaktor-Regulation der erythropoetischen Differenzierung kongenitaler
hypoplastischer Anämien, Gründungsmitglied der Studiengruppe „European Working Group
of MDS in Childhood (EWOG-MDS)“, Leitung des Coordinating Study Centers von EWOGMDS, Behandlungskonzepte beim MDS und der juvenilen myelomonozytären Leukämie im
Kindesalter
- Klinische Schwerpunkte:
Stammzelltransplantation, Referenzzentrum zur morphologischen Diagnostik für
Knochenmarkerkrankungen im Kindesalter
- Lehrtätigkeit:
Hauptvorlesung, Seminare, Praktika für Allgemeine Pädiatrie und pädiatrische Hämatologie
und Onkologie, Differentialdiagnose der Erkrankungen im Kindesalter
12/99
Ruf auf die Ordentliche Universitätsprofessur für Kinderheilkunde an der LeopoldFranzens-Universität Innsbruck, Ablehnung des Rufs in 3/01
11/93
Habilitation und Vena Legendi für das Fach Kinderheilkunde an der AlbertLudwigs-Universität Freiburg, Thema: „Behandlungsstrategien der akuten
lymphatischen Leukämie im Kindesalter“
8/90 - 08/02
Oberärztin an der Kinderklinik der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau,
Abteilung Allgemeine Pädiatrie
10/89
Anerkennung der Gebietsbezeichnung Kinderärztin
12/88 - 07/90
Hochschulassistentin an der Medizinischen Hochschule, Hannover, Kinderklinik,
Abteilung für Hämatologie und Onkologie
- Forschungsschwerpunkt:
Rolle der B-Lymphozyten in der Produktion hämatopoetischer Wachstumsfaktoren
07/86 - 06/88
Instructor in Pediatrics, Harvard Medical School
07/85 - 06/87
Attending Physician, Bone Marrow Transplantation, Children’s Hospital Medical
Center, Boston, Brigham and Women’s Hospital, Boston
06/83 - 06/86
Fellow in Medicine (Hematology/Oncology), Children’s Hospital Medical Center,
Dana-Farber Cancer Institute, Harvard Medical School, Boston, USA
1/3
- Forschungsschwerpunkt:
Rolle der Natural Killer Lymphozyten in der Regulation der menschlichen Hämatopoese,
Regulation der Expression von Interleukin-3 in T-Lymphozyten
11/80 - 06/83
Assisstenzärztin, Universitäts-Kinderklinik Kiel, Abteilung für Allgemeine Pädiatrie,
Gastärztin am Fred Hutchinson Cancer Research Center Seattle, USA, 4/82 - 9/82
- Klinischer Schwerpunkt:
Aufbau
einer
Einheit
Universitätsklinikum Kiel
zur
hämatopoetischen
Stammzelltransplantation
am
06/81
Dissertation bei Prof. Dr. med. H Knauf, Universität Freiburg: Zur Pharmakokinetik
von Hydrochlorothiazid bei eingeschränkter Nierenfunktion (magna cum laude)
10/80
Approbation als Ärztin
1972 - 80
Medizinstudium (Kiel, Nottingham, Freiburg)
INNERUNIVERSITÄRE AKTIVITÄTEN
seit 04/07
Kommissarische Leitung der Zentralen Einrichtung Transfusionsmedizin des
Universitätsklinikums und der Arbeitsgruppe „Transfusionsmedizin in Eigenregie“
seit 03/07
Leitung der Arbeitsgruppe „Künftige Ausrichtung und Leitung des Zentrums
Klinische Studien“
seit 2/05
Mitglied des Vorstands des Tumorzentrums Ludwig-Heilmeyer (CCC Freiburg)
02/05
Organisation des 1. bundesweiten Tages der Gesundheitsforschung
„Forschung für gesunde Kinder“
seit 11/03
Vertrauensdozentin für Stipendiaten der Studienstiftung des Deutschen Volkes
seit 2002
Mitglied in zahlreichen Berufungskommissionen: Juniorprofessur für respiratorische
Virusinfektionen (Vorsitz), Medizinische Molekularbiologie, Allgemeine
Kinderheilkunde, Onkologische Forschung in der Chirurgie, Strahlentherapie,
Medizinische Mikrobiologie, Stiftungsprofessur Hämatopoetische Zelltherapie
AUSSERUNIVERSITÄRE BERUFLICHE AKTIVITÄTEN
2003 - 2007
International Members Committee of the American Society of Hematology (ASH)
Member, Vice Chair (2004 - 2005), Chair (2005 - 2007)
seit 2005
Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ)
seit 2004
Beirat der Deutschen Krebshilfe und stellvertretende
Fachausschuss „Medizin und wiss. Nachwuchsförderung“
Vorsitzende
seit 2004 Kollegiatin der Deutschen Forschungsgemeinschaft für das Fach
Kinderheilkunde
1994 - 2000
Vorstand der Gesellschaft für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie (GPOH)
1. Stellvertretende Vorsitzende (1997 – 2000)
seit 1997
Beirat der Deutschen Kinderkrebsstiftung
2/3
im
STIPENDIEN UND PREISE
2003
Preis der Ackermann-Stiftung (€ 5.000)
1986 - 88
Abrahamson Fellowship am Dana-Farber Cancer Institute, Boston, USA
1985 - 87
Ausbildungsstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft
1973 - 97
Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes
3/3
Herunterladen
Explore flashcards