Feminon N - SRZ - Fachinformationsdienst

Werbung
Fachinformation
Feminon ® N
lichen Nebenwirkungen liegen keine Angaben vor.
1. Bezeichnung des Arzneimittels
Feminon ®
N
2. Verschreibungsstatus/
Apothekenpflicht
Verschreibungspflichtig
3. Zusammensetzung des Arzneimittels
Die Patientin wird über folgendes informiert:
Hinweis: Bei Anwendung eines homöopathischen Arzneimittels können sich die vorhandenen Beschwerden vorübergehend
verschlimmern (Erstverschlimmerung). In
diesem Fall sollten Sie das Arzneimittel absetzen und Ihren Arzt befragen.
3.1 Stoff- oder Indikationsgruppe
Homöopathisches Arzneimittel bei Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane.
3.2 Bestandteile nach der Art und arzneilich wirksame Bestandteile nach
Art und Menge
Wirkstoffe
10 ml enthalten:
Pulsatilla pratensis Dil. D2
Vitex agnus-castus ∅
Cimicifuga racemosa Dil. D3
Phosphorus Dil. D4
Calcium carbonicum Hahnemanni
Dil. D10
0,35 ml
0,005 ml
0,01 ml
0,025 ml
0,01 ml
– sonstige Bestandteile
Ethanol 94 % (m/m), Gereinigtes Wasser.
1 ml entspricht 32 Tropfen.
4. Anwendungsgebiete
Die Anwendungsgebiete leiten sich von den
homöopathischen Arzneimittelbildern ab.
Dazu gehören: Störungen der weiblichen
Geschlechtsorgane mit Verstimmungszuständen.
Hinweis:
Bei anhaltenden, unklaren oder neu auftretenden Beschwerden sollte ein Arzt aufgesucht werden.
7. Wechselwirkungen mit anderen Mitteln
Bisher keine bekannt.
Wegen der möglichen dopaminergen und
östrogenartigen Effekte von Agnus castus
sind Wechselwirkungen mit Dopaminagonisten, Dopaminantagonisten, Östrogenen
und Antiöstrogenen möglich.
Die Patientin wird über folgendes informiert:
Die Wirkung eines homöopathischen Arzneimittels kann durch allgemein schädigende Faktoren in der Lebensweise und durch
Reiz- und Genussmittel ungünstig beeinflusst werden.
Falls Sie sonstige Arzneimittel einnehmen,
fragen Sie Ihren Arzt.
8. Warnhinweise
Dieses Arzneimittel enthält 45 Vol.-% Alkohol.
Als maximale Tagesgabe nach der Dosierungsanleitung werden bei der Akutdosierung bis zu 1,7 g Alkohol und bei der chronischen Dosierung bis zu 0,4 g Alkohol zugeführt. Ein gesundheitliches Risiko besteht
u.a. bei Leberkranken, Alkoholkranken, Epileptikern, Hirnkranken oder Hirngeschädigten sowie für Schwangere und Kinder. Die
Wirkung anderer Arzneimittel kann beeinträchtigt oder verstärkt werden.
5. Gegenanzeigen
Schwangerschaft und Stillzeit.
Feminon N ist bei Alkoholkranken nicht
anzuwenden.
Wegen des Alkoholgehaltes soll Feminon N
bei Leberkranken, Epileptikern und bei Personen mit organischen Erkrankungen des
Gehirns nur nach Rücksprache mit dem Arzt
angewendet werden.
Die Patientin wird in der Gebrauchsinformation darüber informiert: Sie dürfen Feminon
N nicht einnehmen, wenn Sie bereits auf
Keuschlammfrüchte oder einen der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels überempfindlich reagiert haben.
Nicht anwenden bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren.
9. Wichtigste Inkompatibilitäten
Keine.
10. Dosierung mit Einzel- und Tagesgaben
Soweit nicht anders verordnet:
Bei akuten Zuständen nehmen Erwachsene
alle halbe bis ganze Stunde, höchstens
6mal täglich, je 5 Tropfen ein.
Eine über eine Woche hinausgehende Anwendung sollte nur nach Rücksprache mit
einem homöopathisch erfahrenen Therapeuten erfolgen.
Bei chronischen Verlaufsformen
1- bis 3-mal täglich je 5 Tropfen einnehmen.
Bei Besserung der Beschwerden ist die
Häufigkeit der Anwendung zu reduzieren.
Februar 2013
6. Nebenwirkungen
Nach Einnahme von Arzneimitteln, die
Keuschlammfrüchte enthalten, können Kopfschmerzen, Schwindel, Juckreiz, Akne,
Bauchbeschwerden, wie Übelkeit; Magenoder Unterbauchschmerzen oder Menstruationsstörungen auftreten, sowie Überempfindlichkeitsreaktionen mit Hautausschlag
und Quaddelsucht. Es wurden auch schwere Reaktionen mit Gesichtsschwellung,
Atemnot und Schluckbeschwerden beschrieben. Über die Häufigkeit dieser mög000830-F708 – Feminon N – n
11. Art und Dauer der Anwendung
Einnahme vor dem Essen.
12. Notfallmaßnahmen, Symptome und
Gegenmittel
Die Einnahme größerer Mengen dieses Arzneimittels kann, insbesondere bei Kleinkindern, zu einer Alkoholvergiftung führen; in
diesem Fall besteht Lebensgefahr, weshalb
unverzüglich ein Arzt aufzusuchen ist.
Bei Einnahme des gesamten Flascheninhalts von 50 ml/100 ml werden etwa 20,7 g/
41,4 g Alkohol aufgenommen.
13. Pharmakologische und toxikologische
Eigenschaften, Pharmakokinetik und
Bioverfügbarkeit, soweit diese Angaben für die therapeutische Verwendung erforderlich sind
13.1 Pharmakologische Eigenschaften
Pulsatilla pratensis
(Anemone pratensis L.)
Wiesenküchenschelle
(Kuhschellenkraut)
Inhaltsstoffe: Protoanemonin, Anemonin,
Glykoside, Gerbstoff, Harz.
Arzneigrundstoff: Frische, zur Blütezeit gesammelte, ganze Pflanze.
Vitex agnus-castus
Mönchspfeffer (Keuschlamm)
Inhaltsstoffe: Agnusid, Aucubin (Iridoidglykoside), Casticin (Flavonoid), ätherisches Öl
mit Cineol.
Arzneigrundstoff: Reife, getrocknete
Früchte.
Cimicifuga racemosa L.
Wanzenkraut
Inhaltsstoffe: Actaein (Triterpenglykosid),
Cytisin (Alkaloid), Cimifugin.
Arzneigrundstoff: Frischer Wurzelstock mit
anhängenden Wurzeln.
Phosphorus
Gelber Phosphor
Arzneigrundstoff: Gelber Phosphor, mindestens 98,0 und höchstens 101,1 Prozent P
enthaltend.
Calcium Carbonicum Hahnemanni
Austernschalenkalk
Arzneigrundstoff: Calciumcarbonat, mindestens 90,0 Prozent CaCO3 enthaltend (bezogen auf die getrocknete Substanz); verwendet werden die inneren Teile zerbrochener
Schalen der Auster Ostrea edulis Linnaeus.
14. Sonstige Hinweise
Keine.
15. Dauer der Haltbarkeit
3 Jahre.
16. Besondere Lager- und Aufbewahrungshinweise
Nicht über 25 °C aufbewahren.
16a. Besondere Vorsichtsmaßnahmen
für die Beseitigung von nicht
verwendeten Arzneimitteln
Keine.
17. Darreichungsformen und Packungsgrößen
Packungen mit
50 ml N 1
100 ml N 2
18. Stand der Information
Februar 2013
1
Fachinformation
Feminon ® N
19. Name oder Firma und Anschrift des
pharmazeutischen Unternehmers
Cesra Arzneimittel
GmbH & Co. KG
Postfach 20 20
76490 Baden-Baden
Braunmattstr. 20
76532 Baden-Baden
Telefon: (07221) 9 54 00
Telefax: (07221) 5 40 26
E-Mail: cesra@cesra.de
Anforderung an:
Satz-Rechen-Zentrum Berlin
Fachinformationsdienst
Postfach 11 01 71
10831 Berlin
2
000830-F708 – Feminon N – n
Herunterladen
Random flashcards
Medizin

5 Karten Sophia Gunkel

Erstellen Lernkarten