Journal Ausgabe 03/2009 (PDF 5.0 MB)

Werbung
bkk_03_09_01_Titel
27.08.2009
INTERN
15:51 Uhr
Seite 1
FAMILIE
GESUND
ERNÄHRUNG
SPEZIAL
FITNESS
journal
*
GESUNDHEITS
DA S M AG A Z I N I H R E R B K K
G I L D E M E I STE R S E I D E N STI C K E R
03|09
Mein Kind im Krankenhaus Unser Elternratgeber für „ruhig Blut“ Gutes Öl
*
Diese Sorten holen das Beste aus Ihnen heraus Spezial Mein Haustier und ich:
* Test: Welches Haustier passt zu
* Quiz Balance-Boards gewinnen
*
Warum Katze, Hund & Maus so gut für uns sind
Ihnen? Fitness Retrotrend: Trimm-dich-Pfade
*
BESTER SERVICE FÜR SIE
Tolle Kurse
& Seminare
Unsere Titelgewinnerinnen Lisa und Marie Bollmann sind davon überzeugt:
„Die Gesundheitskurse der BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKER sind einfach gut!“
Jahresrechnung 2008
Einnahmen und Ausgaben
der BKK Gildemeister Seidensticker
Die Senkung des Beitragssatzes 2007 hatte wie geplant auch 2008 Bestand. Die BKK GILDEMEISTER
SEIDENSTICKER hat somit ihren Mitgliedern und
Arbeitgebern im letzten Jahr der Beitragssatzautonomie einen Teil ihres Vermögens zurückgegeben.
Den Gesamteinnahmen von rund 461.048.000 €
standen Ausgaben von rund 479.676.000 € entgegen.
Über die Hälfte der Gesamtausgaben wurden für
die Gesundheitsversorgung der Versicherten verwendet. Die meisten Gelder flossen in die Sektoren
Krankenhausbehandlung, ärztliche Behandlung
und die Versorgung mit Arzneimitteln.
Rund 45 % der Ausgaben wurden letztmalig in den
Risikostrukturausgleich gezahlt. Dieser Ausgleich
i
ist mit Beginn des Jahres 2009 durch den Gesundheitsfonds und den Morbiditätsorientierten Risikostrukturausgleich (Morbi-RSA) abgelöst worden.
3,7 % der Gesamtaufwendungen wurden für die
Verwaltung ausgegeben. Hierbei handelt es sich im
Wesentlichen um die Gehälter unserer Mitarbeiter.
In 2008 trug der Vorstand die Gesamtverantwortung für das Unternehmen BKK GILDEMEISTER
SEIDENSTICKER mit einem Haushaltsvolumen von
ca. 870 Mio. Euro und für mehr als 360 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Für seine Tätigkeit erhielt der
Vorstand der BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKER
eine Vergütung von 126.000 Euro. Zusätzlich stand
ihm ein Dienstwagen zur Verfügung.
Leistungsausgaben im Überblick
20,2 % Ärzte
(48,84 Mio.)
8,3 % Krankengeld
(20,19 Mio.)
9,2 % Zahnärzte
(22,20 Mio.)
1,3 % Fahrtkosten
(3,15 Mio.)
1,9 % Zahnersatz
(4,58 Mio.)
1,2 % Kuren
(2,97 Mio.)
15,2 % Arzneimittel
(36,84 Mio.)
1,3 % Früherkennung
(3,12 Mio.)
(12,33 Mio.)
5,2 % Mutterschaft
(62,25 Mio.)
5,4 % Sonst. Leistungen (13,06 Mio.)
5,1 % Heil-/Hilfsmittel
25,7 % Krankenhaus
AZ_U2_Jahresrechnung07.indd 1
(12,67 Mio.)
25.08.2009 16:16:25
03_editorial
27.08.2009
12:47 Uhr
Seite 3
Die Gesundheitskurse
der BKK GILDEMEISTER
SEIDENSTICKER sind
einfach gut.
Liebe Leserin, lieber Leser,
Frank Jessen, Vorstand
in der letzten Ausgabe des Gesundheitsjournals hatten wir anlässlich
unseres 125-jährigen Jubiläums dazu aufgerufen, uns Ihr schönstes
Foto zum Motto „Mein Tipp zu gesundheitsbewusstem Verhalten“ zu
schicken. Viele von Ihnen haben sich an unserem Titelwettbewerb
beteiligt. Herzlichen Dank an dieser Stelle für Ihre tollen Ideen, die die
Jury vor eine schwierige Aufgabe stellte. Überzeugt haben uns schließlich Lisa und Marie Bollmann (siehe Titelbild), denn ihrer Meinung
schließen sich immer mehr unserer Versicherten an: „Die Gesundheitskurse der BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKER sind einfach gut.“
Von der Arbeit direkt zum Nordic Walking? Oder lieber Freitagabend
zum Yoga? Egal: Wenn Sie etwas für Ihre Gesundheit tun möchten, unterstützen wir Sie: Mit der BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKER sind Sie
stets auf dem richtigen Kurs in Sachen Gesundheit, ohne tief in die Tasche greifen zu müssen. In unserer Gesundheitskurs-Datenbank haben
wir mehr als 30.000 qualitätsgeprüfte Kurse im gesamten Bundesgebiet
für Sie erfasst. Ich bin sicher, dass auch etwas für Sie dabei ist. Und
wenn Sie keinen Internetanschluss haben, rufen Sie uns ganz einfach
an. Unter der kostenlosen Servicetelefonnummer 0800 0 255 255 beraten wir Sie gern und informieren Sie über Kursangebote in Ihrer Nähe.
Rechtzeitig zu unserem 125-jährigen Jubiläum ist er da: unser neuer
Internetauftritt. Übersichtlich gegliedert und in unserem aktuellen
Design. Im Mittelpunkt der Überarbeitung standen die benutzerfreundliche Aufmachung und einfache, klare und verständliche Infos.
Unter www.einfachgutfüralle.de können Sie sich selbst einen Eindruck davon verschaffen.
Und jetzt wünsche ich Ihnen wieder eine informative und interessante
Lektüre mit einer neuen Ausgabe unseres Gesundheitsjournals!
Ihr
editorial
GESUNDHEITSJOURNAL 03|09
3
04_fragest_inhalt_V02
27.08.2009
12:52 Uhr
Seite 4
Ich kenne nur wenige
Städte in Deutschland,
da ich aus Österreich
komme und noch nicht
so lange hier bin. Ich
mag die Landschaft
und meine nette Nachbarschaft. Gottfried, 41
Als Erstes mag ich, dass Deutschland
ein schönes Land ist, dann, dass es
eine gute Demokratie hat, ein gutes
Bildungssystem, das Gesundheitssystem und dass es viele Menschen gibt,
die sich für andere interessieren und
engagieren, die sozial schwächer oder
anders benachteiligt sind. Silvia, 55
Wir mögen die Biergärten, das
gute Bildungs- und Schulsystem,
die kostenlosen Universitäten
und dass alles so schön ordentlich ist. Marco, 32, und Ellen, 22
Was mögen Sie an
Deutschland?
Fotos: Bernhard Haselbeck
Hört, hört! Deutschland und seine
Bürger sind beliebt wie noch nie —
das zeigt unsere Passantenumfrage
Den sozialen Aspekt
wie die Krankenkassen. Im Gegensatz zu
Amerika ist es hier
viel einfacher und
kostengünstiger, eine
gute Krankenversorgung oder Behandlungen zu bekommen.
Wolfgang, 22
Dass man trotz so einer schwierigen Vergangenheit immer nach
vorn schaut und dass gerade
jetzt das Nationalempfinden
sozusagen wiederentdeckt wird,
zum Beispiel durch die Weltmeisterschaft vor drei Jahren.
Riccarda, 19
Ich komme aus Polen. Ich mag die
Einstellung der Menschen hier
und die Mentalität der Deutschen.
Ich habe viele gute Freunde in
Deutschland gefunden. Auch die
Ordnung hier mag ich sehr. Ich
finde, Deutschland ist ein sehr
schönes Land. Eva, 42
Alles. Wir mögen die deutsche Kultur, die Menschen
hier sind sehr nett und hilfsbereit. So etwas findet man
nicht so oft. Sanela, 22, aus Serbien
und Christina, 21, Schweden
04_fragest_inhalt_V02
27.08.2009
inhalt
12:53 Uhr
Seite 5
03|09
06
INTERN
Neuheiten von Ihrer BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKER
Infos zum Tag der Zahngesundheit, Vorsorgeleistungen, Gesundheitskarte . . . . . . . .06
Veranstaltungen
Krebsfrüherkennung, Stress bewältigen, Erste Hilfe für Säuglinge und Kinder etc. . .30
GEWINN: Lösen Sie unser Bilderrätsel!
Finden Sie den richtigen Gewinnspruch – und eines von zehn
Kettler Balance-Boards gehört vielleicht schon bald Ihnen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .34
*
08
FAMILIE
Mein Kind muss ins Krankenhaus
So erleichtern Sie Ihrem Kind und sich die schwere Zeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .08
Gewinn: 10 x Spielkoffer „Frosch Solitaire“
Einen von zehn Spielkoffern gewinnen – ideal für die Klinik . . . . . . . . . . . . . . . . . . .11
Kontakte, Büchertipps und Adressen
Viele Informationen rund um das Thema „Kind im Krankenhaus“ . . . . . . . . . . . . . . . .11
*
12
GESUND
Gute Fette, böse Fette: Was denn nun?
Der ultimative Überblick der gesunden und ungesunden Fettsäuren . . . . . . . . . . . . .12
ERNÄHRUNG
Jetzt oder nie: Ab ins Körbchen!
Infos und Rezeptideen für den Pilz-Gourmet . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .16
SPEZIAL
16
Mein Haustier und ich
Warum es so unglaublich gesund ist, ein Haustier zu haben . . . . . . . . . . . . . . . . . . .21
Skurriles aus der Tierwelt
Vom Hochzeits-Outfit für den Bullterrier bis zu Pet-Airways . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .25
Welches Haustier passt zu mir?
Machen Sie unseren Test (und denken Sie trotzdem noch mal gut darüber nach)! . .26
Kolumne: Abschied von Tinka
Autor Robert Hauke über den Tod seines geliebten Hundes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .29
FITNESS
21
Retrotrend: Trimm-dich-Pfad
Es wird wieder gestreckt und gereckt beim Laufen in Deutschland . . . . . . . . . . . . . .32
NEWSTICKER +++ NEWSTICKER +++ NEWSTICKER+++
Satzungsänderung. Die BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKER wird 2009 keinen
Zusatzbeitrag erheben. Im 21. Satzungsnachtrag sind wir u.a. mit der Aufnahme des § 9 jedoch einer Bitte der Aufsichtsbehörde nachgekommen, eine
grundsätzliche Regelung in der Satzung auch dann vorzusehen, wenn kein Zusatzbeitrag erhoben wird. Die Satzung ist in den Kundencentern und im Internet unter www.einfachgutfüralle.de einzusehen.
32
Titel: Markus Jäger
GESUNDHEITSJOURNAL 03|09
5
bkk_03_09_06_news
27.08.2009
15:25 Uhr
Seite 6
INTERN
Neuheiten
von Ihrer BKK
SCHWEINEGRIPPE:
EINFACH. GUT.
INFORMIERT.
START DER GESUNDHEITSKARTE VERZÖGERT SICH
Demnächst ist es so weit: Die
elektronische Gesundheitskarte (eGK) löst die bisherige
Krankenversichertenkarte
(KVK) ab. Neben vielen anderen Vorteilen wird das auf der Vorderseite der eGK aufgedruckte Foto
des Versicherten gegen Kartenmissbrauch vorbeugen. Deshalb
hatten wir Sie im letzten Jahr gebeten, uns ein aktuelles Foto
zur Verfügung zu stellen. Bis heute haben wir schon ca. 92.000
Fotos erhalten. Dafür bedanken wir uns an dieser Stelle ganz
herzlich bei Ihnen. Alle Versicherten, die noch kein Foto eingereicht haben, werden wir noch einmal anschreiben. Sie haben
kein aktuelles Bild zur Hand und wohnen in der Nähe eines unserer Kundencenter oder einer unserer Geschäftsstellen? Dann
kommen Sie doch einfach vorbei. Unsere Mitarbeiter fotografieren Sie gern und erledigen alles Weitere. Sie, Ihre Freunde
oder Bekannten besitzen eine Digitalkamera? Dann können Sie
uns Ihr Foto auch in digitaler Form übersenden. Auf unserer
Internetseite www.einfachgutfüralle.de haben wir dafür eine
spezielle Software eingerichtet. Die neue eGK ist technisch
nicht mit der alten KVK zu vergleichen. Deshalb können die
aktuell in Arztpraxen und Krankenhäusern stehenden Kartenlesegeräte nicht mehr für die eGK genutzt werden. Es sind
kombinierte Kartenlesegeräte erforderlich, mit denen sowohl
die Versichertendaten der alten KVK und die der eGK eingelesen werden können. Mit diesen Geräten werden die Arztpraxen
und Krankenhäuser zurzeit ausgestattet. Sobald alle Arztpraxen und Krankenhäuser mit der entsprechenden Technik ausgerüstet sind, werden wir, die BKK GILDEMEISTER
SEIDENSTICKER, die neue eGK ausgeben. Selbstverständlich werden wir Sie rechtzeitig über die weitere
Vorgehensweise zur eGK-Ausgabe informieren.
6
GESUNDHEITSJOURNAL 03|09
Informationen zur aktuellen Lage
und Entwicklung sowie Tipps zur
Vorbeugung erhalten Sie über
unser kostenloses Servicetelefon unter: 0800 0 255 255 oder
auch im Internet unter:
www.einfachgutfüralle.de
STABWECHSEL BEI
DER BKK GILDEMEISTER
SEIDENSTICKER
Detlef Müller, seit über 22 Jahren
bei der BKK GILDEMEISTER
SEIDENSTICKER und seit 1996 als
Abteilungsleiter für den Bereich
Leistungen bei der BKK tätigt, hat
am 1. August die Leitung des
Kundencenters in Friedrichshafen
übernommen. Der 50-jährige BadenWürttemberger folgt Kai Anders, der
u.a. in seiner Funktion als Personalleiter und stellvertretender Vorstand
nach Bielefeld wechselt.
Der neue Leiter des Kundencenters
Friedrichshafen: Detlef Müller
27.08.2009
15:25 Uhr
Seite 7
GESUND BEGINNT IM
MUND – KRANK SEIN
OFTMALS AUCH
Am 25. September, dem „Tag der Zahngesundheit“, stehen in ganz Deutschland wieder die
Themen Mundhygiene und Verbesserung der
Zahngesundheit im Mittelpunkt. In diesem Jahr unter dem Motto: „Gesund
beginnt im Mund – krank sein oftmals
auch.“ Dass die Mundhygiene einen wesentlichen Einfluss auf die Gesundheit
unseres Körpers hat, ist seit Langem bekannt. Wie vielfältig diese Einflüsse
sein können, zeigen aktuelle Untersuchungen: Vor allem Parodontitis verursachende Bakterien können für die
Entstehung von Herzkreislauferkrankungen, Atemwegserkrankungen oder
auch für ein erhöhtes Frühgeburtenrisiko verantwortlich
sein sowie den Schweregrad
der Zuckerkrankheit bei Diabetikern beeinflussen. Parodontitis ist ein weit verbreitetes
Problem. Unbehandelt können
diese bakteriell bedingten Entzündungen zu Schäden des
Zahnhalteapparats führen. Die
Zähne beginnen zu wackeln,
schmerzen beim Aufbeißen oder
fallen im schlimmsten Fall sogar
aus. Die Erkrankung kann in vielen Fällen gestoppt werden. Dafür ist die tägliche Mundhygiene ganz besonders
wichtig: Neben dem Zähneputzen sollten die Zahnzwischenräume regelmäßig mit Zahnseide oder Interdentalbürstchen gereinigt werden. Auch die halbjährliche
Vorsorgeuntersuchung bei Ihrem Zahnarzt sollten Sie in
Anspruch nehmen. Bei dieser Kontrolluntersuchung gehört einmal im
Jahr das Entfernen von Zahnstein
dazu und ist für Sie kostenlos. Darüber hinaus ist eine professionelle
Zahnreinigung sinnvoll, da sie
ebenfalls das Parodontoserisiko senkt. Übrigens: Die
Teilnahme an Vorsorgemaßnahmen lohnt sich im
Rahmen unseres Bonusprogramms für Sie gleich doppelt: Sie tun etwas für Ihre
Gesundheit und sammeln
dabei Punkte. Für eine professionelle Zahnreinigung bekommen
Sie zum Beispiel 100 Punkte.
Gehen Sie zweimal jährlich zur
zahnärztlichen Kontrolluntersuchung, schreiben wir Ihnen weitere
150 Bonuspunkte gut. Schon für insgesamt 650 Bonuspunkte bekommen
Sie von uns jährlich 100 Euro zurück.
Mit dieser Prämie sind die Kosten für
eine professionelle Zahnreinigung
meist sogar gedeckt. Bei der BKK
GILDEMEISTER SEIDENSTICKER finden auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Aktionen und Vorträge rund um den „Tag der
Zahngesundheit” statt. Weitere Infos zu den
Veranstaltungen auf Seite 30 oder unter:
www.einfachgutfüralle.de.
Testen Sie Ih
r Parodontiti
srisiko:
Leiden Sie unte
r Zahnfleischbl
uten?
Haben Sie oft ei
nen schlechten
Geschmack
im Mund?
Haben Sie man
chmal geschwol
lenes oder
dunkelrot gefärb
tes Zahnfleisch
?
Haben Sie empf
indliche Zahnhä
ls
e
oder sind einige
Ihrer Zähne „lä
nger“
geworden?
Fotos: iStockphoto (4)
bkk_03_09_06_news
Wenn Sie zwei
oder mehr Häk
chen setzen,
sprechen Sie bi
tte Ihren Zahn
arzt beim
nächsten Besu
ch darauf an.
GESUNDHEITSJOURNAL 03|09
7
bkk_03_09_08_kind_krankenhaus
27.08.2009
15:26 Uhr
Seite 8
FAMILIE
Matthias muss
ins Krankenhaus!
Wenn ein Kind in die Klinik muss, bringt das viel Aufregung mit
sich: die Trennung von der Familie, Angst vor Schmerzen – und
praktische Probleme. So bereiten Sie sich und Ihr Kind darauf vor!
–––––––––– Text Karen Cop
8
GESUNDHEITSJOURNAL 03|09
bkk_03_09_08_kind_krankenhaus
01.09.2009
12:45 Uhr
Zum Glück war das Auto langsam!
Mia übersah es trotzdem. Sie hatte nur Augen für Papa, der
nach Hause kam, wollte schnell auf ihren Inlinern zu ihm
über die Straße rollen. Jetzt versucht die Achtjährige, tapfer zu sein. Mia sitzt ganz dicht neben Papa, während die
nette Krankenschwester ihren Arm eingipst. Danach muss
sie hier im Krankenhaus bleiben. Der Arm soll an „so eine
komische Angel“ gehängt werden, Mia still im Bett bleiben. Die Riesenbeule auf der Stirn tut weh, der Kinderarzt
hat von einer Gehirnerschütterung geredet und „Noch mal
Glück gehabt!“ gerufen. Er sieht viele Kinder. Jeden Tag:
schwer kranke Kinder, Unfallopfer, Teenager, die von Lehrern gebracht werden, weil sie nur noch wenige Kilo wiegen – statistisch betrachtet kommt im Laufe einer Kindheit
fast jeder mal ins Krankenhaus. Oft sind die Probleme undramatisch: plötzliches Fieber, Blinddarm, verstauchte
Knochen ... Doch für ein Kind ist es
fast immer beängstigend, ins Krankenhaus zu müssen. Dabei ist der
Schmerz nicht das Schlimmste.
Schlimmer sind Fragen wie diese:
Muss ich etwa allein hier bleiben?
Seite 9
durchs Haus geführt werden. Die Kleinen dürfen hier mal
einen Gips anfassen, dort durchs Mikroskop schauen und
das Spielzimmer für kleine Kranke besuchen, denen es
schon besser geht.
Fast jedes Kind muss mal ins Krankenhaus – gut, wenn es dann schon weiß, wie
es dort ist. Schnuppertage bereiten vor
Doch nicht jeder Fall führt zu einer
Notaufnahme. Oft werden Operationen länger geplant.
Dann bleibt Zeit zu reden. Bloß nicht schweigen! Ihr Kind
sollte wissen, wie ihm geholfen werden soll, damit es sich
nicht ausgeliefert fühlt. Erzählen Sie ihm ruhig mit einfachen, kindgerechten Worten, was passieren wird, etwa >
Mama und Papa
dürfen fast immer mit. Sind kleine
Patienten unter neun Jahre alt oder
älter, aber sehr schwer krank, darf in
den meisten Kliniken ein Elternteil
über Nacht bleiben. Das gilt als „medizinische Notwendigkeit“, weil heute erwiesen ist, dass die Trennung von den
Eltern in einer solchen Situation traumatisierend sein kann. Eltern können
ihr Kind sonst meist ohne Einschränkungen besuchen. Trotzdem: Kinder,
die schon wissen, wie es im Krankenhaus zugehen kann, fühlen sich besser aufgehoben. Viele Kinderkliniken
bieten deshalb Kindertage an, an
denen zum Beispiel Kindergärten
Dream-Team im Krankenhaus: Die
Gegenwart der Eltern hilft kranken
Kindern, schneller gesund zu werden
GESUNDHEITSJOURNAL 03|09
9
bkk_03_09_08_kind_krankenhaus
27.08.2009
15:27 Uhr
Seite 10
FAMILIE
Schmerzen zu vergessen und Wartezeiten zu überbrücken. Woran Sie
außerdem denken müssen: Einweisungsschein, Krankenversicherungskarte, Impfpass und das gelbe
Kinderuntersuchungsheft. Auch Unterlagen von schon durchgeführten
Untersuchungen wie Röntgenbilder
oder Arztbriefe und die Medikamente
mitnehmen, die das Kind bereits einnimmt. Dann fehlt nur noch, womit
Sie sich selbst gern beschäftigen bzw.
beruhigen. Denn nichts macht ein
Kind nervöser als Eltern, die es ständig mit Sorge betrachten!
Und was ist mit
meinem Job? Auch bei einem Krankenhausaufenthalt haben gesetzlich
versicherte berufstätige Mütter und
Väter von kranken Kindern unter 12
Jahren den Anspruch, von der Arbeit
freigestellt zu werden. Pro Kind und
Eine schwere Krankheit belastet oft die ganze Familie. Holen Sie sich Hilfe!
Elternteil sind das 10 Tage im Jahr. Bei
Alleinerziehenden doppelt so viele,
bei mehreren Kindern höchstens 50
wie eine Spritze pikst. Wenn es sich schon mal geschnit- Tage. Wenn zu Hause niemand auf kleinere Geschwister
ten hat, weiß es bereits, dass dieser Schmerz schnell vor- aufpassen kann, lohnt es sich eventuell, einen Antrag auf
übergeht. Mit Ruhe, Zuversicht und Vertrauen schenken eine Haushaltshilfe zu stellen oder Unterstützung vom
Sie Sicherheit. Und wenn Sie mal weg müssen? Sagen Sie Jugendamt zu holen. Rechnen Sie damit, dass Ihr Kind
einfach genau, was Sie tun. Und kommen Sie wie verspro- auch nach der Entlassung noch viele Streicheleinheiten
chen wieder. Dann fühlt sich ihr krankes Mäuschen weder extra braucht. Vor allem kleine Kinder pausieren nach
ausgeschlossen noch verlassen.
dem Krankenhauserlebnis öfter in ihrer Entwicklung oder
fallen zurück. Geduld hilft fast immer.
Ein liebstes Kuscheltier. Dazu viel Liebe
und Geduld von Ihnen – das tröstet sehr.
Aber vergessen Sie sich selbst nicht!
Ich packe mein Köfferchen ... Manchmal können Eltern nicht bleiben, weil es keinen Platz für
sie gibt. Manchmal ist das Kind schon „groß“ und verlässt
doch zum ersten Mal über Nacht sein beschützendes Zuhause. Dann ist es tröstlich, wenn das Lieblingskuscheltier mit im Bett liegt und der Schal mit dem Duft von
Mama daneben. Teenager packen vielleicht einen Glücksbringer ein. Praktischerweise nötig sind Schlafanzug, Bademantel, etwas Leichtes zum Anziehen, Unterwäsche,
Socken, Waschzeug – und viele Spielsachen, die helfen,
10
GESUNDHEITSJOURNAL 03|09
Krebs-, Frühchen-, Intensivstation
Manchmal ist die Einweisung ins Krankenhaus der Anfang
eines Albtraums: Eine schwere Krankheit sprengt das
Familienleben, weil ein Kind wochenlang in der Klinik
bleiben muss. Dann werden Eltern auf den Kinderstationen
oft von einem Psychologen betreut, der zum Team gehört.
Manche Kliniken, zum Beispiel in Niedersachsen, können
Kinder und Jugendliche sogar zu Hause versorgen. Dadurch
wird, so Familienministerin Ursula von der Leyen, die
„Pflege schwerstkranker Kinder erheblich verbessert“. Und
wenn man doch gemeinsam im Krankenhaus sitzt und um
ein wenig Besserung fiebert? Dann kommt manchmal ein
Klinik-Clown vorbei, zaubert dem Kind ein Lächeln hervor
und seinen Eltern ein wenig Erleichterung. Nur Mut! –––––––
bkk_03_09_08_kind_krankenhaus
27.08.2009
15:27 Uhr
Seite 11
Bücher, Adressen und
Webseiten zum Thema
Wie bereite ich mein Kind auf das
Krankenhaus vor? Wer hilft mir, wenn
es schwer erkrankt ist? Wo gibt es
Beratung und Selbsthilfegruppen?
Nützliche Informationen für Kinder,
Eltern und vorbereitende Betreuer
Buchtipps
„Im Krankenhaus“
von Charlotte Roederer. Spielerisch
gestaltetes Sachbilderbuch für Kinder
von 3 bis 5 Jahren
mit Folienseiten für
spannende Effekte.
Aus Meyers kleiner
Kinderbibliothek,
Bibliographisches
Institut, 8,95 Euro.
„Ich mach dich gesund, sagte der
Bär“ von Janosch.
Der kleine Tiger
muss wegen eines
verrutschten Streifens ins Krankenhaus, aber der
kleine Bär und Doktor Frosch helfen
ihm. Beltz, 5,95
Euro.
„Ohne Angst zum
Kinderarzt: So nehmen Sie Ihrem Kind
die Angst vor Arzt
und Krankenhaus“
von Stephanie
Busch und Ulrich
Noller. Psychologisch einfühlsame
Aufklärung mit praktischen Tipps. ObersteBrink, 22,80 Euro.
„Mein Kind muss
ins Krankenhaus“
von Michael Kusch.
Was tun im Notfall?
Was passiert bei der
Aufnahme? Was
können Eltern tun?
Hilfreicher Elternratgeber, wenn ein
Kind schnell in die
Klinik muss. FalkenVerlag, 2,99 Euro.
„Der kleine Brummbär im Krankenhaus“ von Martin
Buntrock. Beruhigende Hörgeschichte mit „ZauberMusik“ zur Vorbereitung aufs Krankenhaus für Kids von 3
bis 7 Jahren. Bei
www.martinbuntrock.
de, 15 Euro.
Hilfreiche
Adressen
www.akik.de
Das Aktionskomitee
Kind im Krankenhaus
hilft kranken Kindern
und engagiert auf
Basis der EACHCharta Bezugspersonen, erst recht im
Krankenhaus. Im
Portal gibt’s viele
gute Infos zum
Downloaden!
www.dachverbandclowns.de
Wer will die KlinikClowns mal online
kennenlernen? Hier
berichten die lustigen „Ärzte“ aus ihrem Alltag, wo sie
regelmäßig Visiten
machen und wie
man ihre Arbeit unterstützen kann.
www.familienwegweiser.de
Ein Portal des Bundesminsteriums für
Familie. Hier kann
man die kostenlose
Broschüre zu staatlichen Hilfen für Familien bestellen. Dazu
gibt’s viele Links zu
Beratungsstellen.
www.dgkj.de/
elternseite.html
Die Elternseite der
wissenschaftlichen
Fachgesellschaft
informiert sachlich
und aktualisiert
ständig eine Liste
mit Kinderkliniken,
die mit den Webseiten der Krankenhäuser verknüpft ist.
www.kinderhospital.
de/bakuk/
Bundesarbeitsgemeinschaft Kind und
Krankenhaus (BaKuk) und 20 Berufsverbände: Infos über
Kinder- & Jugendmedizin und -psychiatrie. Gut verständliche Antworten auf
Patientenfragen.
Noch mehr
hilfreiche
Adressen
www.
kindernetzwerk.de
Hilfe bei über 2.000
Kinder- und Jugendkrankheiten mit über
225.000 hilfreichen
Adressen. Plus Broschüren, Faltblättern,
Infopaketen etc. zum
Bestellen Tel. 06021
12030, [email protected]
kindernetzwerk.de
www.kids-hotline.de
Die Website des Vereins Kinderschutz
e.V. berät Kids und
Jugendliche in allen
Lebenslagen online,
auch bei Angst vor
dem Krankenhaus,
davor, Freunde zu
verlieren, allgemeinen Sorgen wegen
ihrer Krankheit ...
www.freispiel.de
Hier gibt’s viele kostenlose Spielempfehlungen und Links
zu kostenlosen Online-Spielen, z.B. Autorennen, Gitarrencontest, Garfield,
Käsejagd, Obstfangen, Winnie Puh,
spannende Abenteuer mit Luka ...
www.
kindergesundheitinfo.de
„Krankenhaus“ in
die Suche eingeben,
gute Beiträge lesen,
Broschüren
bestellen, Rechtliches plus Krankenalltagstipps.
www.
fruehgeborene.de
Die erste Zeit in der
Klinik, die Wochen
nach der Entlassung
– Eltern viel zu früh
oder krank geborener Kinder kämpfen
mit speziellen Ängsten und Problemen.
Hier finden sie Infos
und Unterstützung.
ZU GEWINNEN: 10 SPIELE FROSCH SOLITAIRE VON HABA
Fotos: Getty Images (3)
Das Spiel vom Spieleprofi HABA – ideal für den Aufenthalt im Krankenhaus
Denn das Spiel kann Ihr Kind allein spielen, und die Spielsteine sind magnetisch und können nicht
herunterfallen. Gespielt wird im Blechkoffer. Für Kinder ab 5 Jahren. E-Mail mit Stichwort „Spiel“
an [email protected], Fax an 0521 5228-63788 oder Postkarte an BKK GILDEMEISTER
SEIDENSTICKER, Winterstr. 49, 33649 Bielefeld senden. Einsendeschluss:15.10.2009
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Mitarbeiter der BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKER, des Verlags und des Sponsors sowie deren Angehörige
können nicht teilnehmen. Alle Gewinne sind von unseren Kooperationspartnern gesponsert und nicht aus Mitgliederbeiträgen finanziert.
GESUNDHEITSJOURNAL 03|09
11
bkk_03_09_12_oele_fette_neu
27.08.2009
15:29 Uhr
Seite 12
GESUND
Das geht runter
wie Öl
Das sagen wir so, wenn uns etwas guttut. Tatsächlich ist Öl
eines der wertvollsten Nahrungsmittel. Was worin steckt und
wozu es schmeckt: hier ein kleiner Überblick
–––––––––– Text Barbara Schulz
12
GESUNDHEITSJOURNAL 03|09
bkk_03_09_12_oele_fette_neu
27.08.2009
15:30 Uhr
Seite 13
Distelöl:
Kürbiskernöl:
Das ist’s: Die Färberdistel ist eng verwandt mit der Sonnenblume, der Geschmack ist jedoch herber, fast kratzig.
Das bringt’s: Enthält 75 % Linolsäure,
jedoch fehlen die übrigen Fettsäuren, der
Vitamingehalt ist durchschnittlich. Wirkt
cholesterinsenkend, übermäßiger Verzehr
ist aber nicht ratsam, da zu viel Omega-6Fettsäuren freie Radikale bilden.
Dazu schmeckt’s: Nur sparsam zu Salaten und kalten Gerichten, da es nicht
über 120 °C erhitzt werden sollte.
Das ist’s: Pro Hektar Kürbis werden mit
Spezialmaschinen und viel Handarbeit
etwa 120 bis 400 Liter Öl gewonnen.
Gut geeignet ist der Ölkürbis aus der
Steiermark. Hier werden die Kerne
meist vor dem Pressen geröstet.
Das bringt’s: Öl aus ungerösteten Kernen zählt zu den wertvollsten Ölen, bei
Prostatabeschwerden und Blasenleiden,
es entschlackt und senkt den Blutdruck.
Dazu schmeckt’s: Nussig gut über Salat und Rohkost, bis 120 °C erhitzbar.
Olivenöl:
Walnussöl:
Das ist’s: Am besten kalt gepresst, der
Geschmack wird vorwiegend bestimmt
vom Reifegrad der Oliven; Sorte und Anbaugebiet sind zweitrangig.
Das bringt’s: Viele Vitamine und pflanzliche Mineralstoffe stärken das Immunsystem und sind cholesterinsenkend.
Wenig ungesättigte Fettsäuren – die müssen über andere Öle zugeführt werden.
Dazu schmeckt’s: Zum Marinieren von
Fisch, Gemüse und Fleisch, zum Braten,
Dünsten, in Salaten und Pastagerichten.
Das ist’s: Geschälte Walnüsse haben
einen Ölgehalt von ca. 60 %. Das Öl wird
aus reifen, evtl. gerösteten Früchten gewonnen, am besten in kalter Pressung.
Das bringt’s: Walnussöl zählt zu den vitaminreichsten Ölen, stärkt das Immunsystem, fördert die Zellregeneration der
Haut, wirkt positiv auf den Fettstoffwechsel, desinfizierend bei Pilzerkrankungen.
Dazu schmeckt’s: Nur bis 120 °C erhitzbar. Das nussig-buttrige Aroma passt
gut zu Salaten oder kalt über Gemüse.
Kerngesund ist ein
Begriff, der im Zusammenhang mit
wertvollen Speiseölen sogar wörtlich
genommen werden kann, werden
doch die meisten von ihnen aus den
Kernen bzw. Samen verschiedener
Früchte oder Pflanzen gewonnen.
Warum die aber so gesund sind? Weil
sie sozusagen hochkonzentriert jede
Menge Vitamine, Mineralstoffe und
Spurenelemente enthalten. Allem
voran aber essenzielle Fettsäuren.
Wer jetzt bei dem Wörtchen „Fett“
schon zusammenzuckt und meint, er
hätte ja immer schon gewusst, Öl hinterlasse auf den Hüften nachhaltige
Spuren, dem sei gesagt: Ungesunde
Dickmacher, und auch das nur bei
übermäßigem Verzehr, sind lediglich
die gesättigten Fettsäuren, wie sie vor
allem in tierischen Fetten vorhanden
sind. Ein-, zwei- und mehrfach gesättigte Fettsäuren sind hingegen lebensnotwendig. Zum Glück: Denn >
GESUNDHEITSJOURNAL 03|09
13
bkk_03_09_12_oele_fette_neu
27.08.2009
15:30 Uhr
Seite 14
GESUND
Rapsöl:
Das ist’s: Seit Rapssorten ohne schädliche Erucasäure gezüchtet werden, kann
Rapssaat auch kalt gepresst werden.
Bislang als Pflanzenöl oft beigemischt.
Das bringt’s: Enthält 10 % gesunde
Omega-3-Fettsäuren, ist cholesterinfrei
und -senkend. Fördert die Durchblutung,
stärkt das Immunsystem, hemmt die Tumorbildung, beugt Herzinfarkten vor.
Dazu schmeckt’s: In der Küche als Margarine-/Butterersatz, über Salaten und
Rohkost. Zum Braten, Dünsten, Frittieren.
Sonnenblumenöl:
Sesamöl:
Das ist’s: Aus einem Hektar Sonnenblumen werden ca. 1.000 Liter Öl. Oft
dampfbehandelt, um den kräftigen Geschmack zu mildern, gilt es dennoch als
kalt gepresst, verliert aber Inhaltsstoffe.
Das bringt’s: Entschlackend und entgiftend. Hoher Vitamin-E-Gehalt (2 Esslöffel decken den Tagesbedarf)
Dazu schmeckt’s: Kaum erhitzbar, da
sich krebserregende freie Radikale bilden. Nussiges Aroma, gut über Salaten
und zu sanftem Andünsten von Gemüse.
Das ist’s: Sesam ist eine der ältesten
Ölpflanzen, v. a. in China. Aufwendige
Ernte von Hand. Gewinnung aus weißen
und schwarzen Samen.
Das bringt’s: Kalt gepresst hoher Vitamin-E- und Sesamin-Gehalt (Antioxidationsmittel), viel nervenstärkendes Lezithin, reich an Magnesium, Zink, Eisen,
ausgeglichener Fettsäurespiegel.
Dazu schmeckt’s: Ideales, sehr gesundes Standardöl, bis 180 °C erhitzbar,
passt gut zu Fleisch, Fisch und Gemüse.
Marillenöl:
Das ist’s: Die Kerne von Marillen, wie
Aprikosen in Österreich genannt werden, werden vor dem Pressen geröstet.
Das Öl entsteht meist aus Erstpressung.
Das bringt’s: Die Kerne enthalten 87 %
ungesättigte Fettsäuren. Bei Hautproblemen innerlich wie äußerlich vorteilhaft.
Dazu schmeckt’s: Der mandelartige
Geschmack mit Marzipannote eignet
sich gut für die Zubereitung exotischer
Salate, süß-saurer Speisen, Soßen (v. a.
für Wildgerichte) und Desserts.
„
Ein Tropfen
guten Öls und
ein einfaches
Essen wird zur
kulinarischen
Sensation
Arganöl:
“
Das ist’s: Da die Arganmandeln des südwestmarokkanischen Eisenholz- oder Arganbaums eine sehr harte Schale haben, ist die
Gewinnung sehr aufwendig und das Öl entsprechend teuer.
Das bringt’s: Ungeröstet und kalt gepresst
wegen des seifigen Geschmacks nur als
Nahrungsergänzungsmittel – sehr hoher Vitamin-A- und -E-Gehalt, dazu Inhaltsstoffe,
die entzündungshemmend wirken. Fördert
den Fettabbau und entgiftet.
Dazu schmeckt’s: Öl aus gerösteten Mandeln
ist nussig-aromatisch. Bis 160°C erhitzbar.
14
GESUNDHEITSJOURNAL 03|09
bkk_03_09_12_oele_fette_neu
27.08.2009
15:30 Uhr
Seite 15
Maiskeimöl:
Das ist’s: Maiskeime haben einen sehr
hohen Fettanteil. Das Öl ist mit 51 % sehr
reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Für einen Liter Maiskeimöl werden
etwa 100 Kilo Mais verarbeitet.
Das bringt’s: Der hohe Vitamin-E-Gehalt
wirkt cholesterinsenkend. Es trägt zur
Hautgesundheit bei und macht die Haut
weich und geschmeidig.
Dazu schmeckt’s: Kalt gepresstes Maiskeimöl nicht erhitzen! Öl aus Warmpressung eignet sich wegen des neutralen
Geschmacks zum Braten und Frittieren.
Traubenkernöl:
Mohnöl:
Das ist’s: Mohn ist eine Ölpflanze, deren
Anbau beantragt werden muss.
Das bringt’s: Kalt gepresstes Mohnöl
(niederösterreichische Spezialität) enthält 87–90 % ungesättigte Fettsäuren
und einen natürlichen Vitamin-E-Anteil.
Beugt Arteriosklerose und koronaren
Herzkrankheiten vor.
Dazu schmeckt’s: Herber Blau-, Grauund Weißmohngeschmack passt zu
Desserts, aber auch zu Orientalischem
und Salaten. Bis zu 120 °C erhitzbar.
Leinöl:
Das ist’s: Dieses älteste kultivierte Öl,
auch Leinsamenöl genannt, wird aus
Leinsamen, dem reifen Samen des
Flachs, hergestellt. Es wird raffiniert
oder kalt gepresst angeboten.
Das bringt’s: Leinöl enthält 57 % Omega3-Fettsäuren, insgesamt mehr als 90 %
ungesättigte Fettsäuren, viel Vitamin E.
Es wirkt stark cholesterinsenkend, stärkt
das Gefäßsystem, hemmt Entzündungen.
Dazu schmeckt’s: Leinöl ist nicht erhitzbar. Gut zu Magerquark und sparsam in
Salaten zusammen mit anderen Ölen.
was wären Salat, Steak, Fisch, Gemüse ohne Öl? Feinen Geschmack über
Speisen zu träufeln, ist also nicht nur
eine kulinarische Heldentat, sondern
auch eine gesundheitliche – in geistiger wie körperlicher Hinsicht. Denn
die Kombination aus „positiven“, also
ungesättigten Fettsäuren, Vitaminen,
Mineralstoffen und Spurenelementen
ist nicht nur wesentlich am gesundheitlichen Wohlergehen beteiligt, sondern wirkt eindeutig anregend auf die
geistige Fitness. Nun ist Öl natürlich
nicht gleich Öl – zum einen gibt es geschmacklich sogar innerhalb derselben Ölart deutliche Unterschiede, je
nach Herkunft der Pflanzen, Pressverfahren und Qualitätsanspruch. Zum
anderen gibt es natürlich extrem viele
Ölsorten. Welches wozu, wofür oder
wogegen, ist eine kleine Wissenschaft,
die allerdings höchst schmackhaft, interessant und auf alle Fälle alles andere als trocken ist. ––––––––––––––––––––––
GESUNDHEITSJOURNAL 03|09
15
Fotos: iStockphoto (9), Getty Images
Das ist’s: Es gehört zu den edelsten und
teuersten Ölen – zur Herstellung eines
Liters sind etwa 2.000 kg Trauben nötig.
Das bringt’s: Leicht verdaulich, senkt
den Cholesterinspiegel, wirkt gegen freie
Radikale und entzündungshemmend, innerlich und äußerlich zur Hautpflege bei
Akne, trockener Haut und Cellulite.
Dazu schmeckt’s: Das mostig-traubige
Aroma schmeckt gut zu Salaten und Gemüsen und ist wegen hoher Erhitzbarkeit
auch zum Anbraten geeignet.
bkk_03_09_16_pilze
27.08.2009
15:33 Uhr
Seite 16
ERNÄHRUNG
Ab ins Körbchen: Es ist wieder Zeit für Pilze
Wilde Kerle
Mit den Pilzen ist das so eine Sache. Sie werden behandelt wie Gemüse, sind dabei nicht mal Pflanzen. Was aber dann? In jedem Fall sind
sie kleine Aromabomben. Allerdings sollte man keinem der wilden braunen, weißen oder gelben Kerle auf den ersten Blick trauen –
es sind Doppelgänger unterwegs, die ein bitteres, mitunter tödliches
Spiel treiben. Ist man sich aber sicher, den Richtigen gefunden zu
haben, darf man getrost auf Tiefgang vertrauen: Der eigentliche Pilz
zieht sich oft kilometerweit durch den Erdboden. Unseren Appetit entfacht lediglich sein schmucker Oberkörper. Schade nur, dass die meisten Pilzjungs Saisonarbeiter sind und sich nur im Spätsommer und
Herbst in
Wiesen und Wäldern
rumtreiben, wo es feucht ist
und warm. Aufreißer verabscheuen sie – Pilze bevorzugen den glatten
Schnitt, sonst kommen sie nicht wieder. Die aber, die mit nach Hause gehen, wissen ihre Liebhaber glücklich zu machen: Auf feinen Biss
spielen sie meisterhaft die Klaviatur von kernig bis sanft, was lustvolle Hingabe zur Folge hat. Genau so müssen wilde Kerle schmecken!
16
GESUNDHEITSJOURNAL 03|09
bkk_03_09_16_pilze
01.09.2009
12:39 Uhr
Seite 17
1 Der Shiitake-Pilz
ist der König unter den Pilzen! Und gibt sich dabei doch ganz bescheiden. Vielleicht eine Altersfrage, denn immerhin ist er der älteste Kulturpilz überhaupt – nur in Japan wächst er wild. Er wurde und wird vor allem in China und
Japan als Heilpilz verehrt und ist bis heute anerkanntes Mittel der traditionellen chinesischen Medizin. Man sagt
ihm nach, er sei schleimlösend und virenhemmend, leiste darüber hinaus gute Dienste bei Rheuma, Gicht und Arthritis sowie bei Migräne und Diabetes. Und schmecken tut der kernige Kerl, der selbst heiße und scharfe Behandlung höchst aromatisch dankt, auch noch: ein wenig pfeffrig, ein wenig lauchig und sehr, sehr pilzig!
GESUNDHEITSJOURNAL 03|09
17
bkk_03_09_16_pilze
27.08.2009
15:33 Uhr
Seite 18
ERNÄHRUNG
2 Der Austernseitling
ist der Liebling aller Ernährungswissenschaftler, steckt in ihm doch jede Menge leicht verdauliches Eiweiß sowie alle acht lebenswichtigen Aminosäuren, die der Körper nicht bilden kann. Was ihn darüber
hinaus so begehrenswert macht, ist sein festes, zartes Fleisch, das in Geschmack und Konsistenz an
Kalbfleisch erinnert. Recht nobel also, die Kerle, die dennoch nicht mit ihren Reizen geizen und haufenweise an Laubbaumstämmen rumhängen oder – völlig ohne Allüren – auf jeglichem Nährboden wuchern.
18
GESUNDHEITSJOURNAL 03|09
bkk_03_09_16_pilze
27.08.2009
15:33 Uhr
Seite 19
3 Der Pfifferling
ist das „Gold des Waldes“, auch Eierschwamm oder Reherl genannt. Er ist ein recht munterer Geselle und tritt vorwiegend im Rudel auf – in Jungpflanzungen und an offenen Stellen im Wald. Auch zeitlich macht er sich wenig rar,
beglückt er seine Liebhaber doch immerhin von Juni bis oft in den November. Dass er mit seiner dunkelgelben Farbe
einen auf vorlaut macht, sieht man ihm gerne nach – ziert er doch jeden Teller aufs Feinste. Und kernig, wie er ist –
im Biss wie im pfeffrig-nussigen Geschmack –, verzeiht man ihm ohnehin alles. Selbst die mühsame Putzerei!
GESUNDHEITSJOURNAL 03|09
19
bkk_03_09_16_pilze
27.08.2009
15:33 Uhr
Seite 20
ERNÄHRUNG
2 | Tagliatelle mit Pilzen
4 Der Champignon
ist der wirtschaftlich wichtigste, weil
kultivierteste Pilz im europäischen
Raum. Weshalb er uns ganzjährig
seine Treue hält. Man sagt, seine
braun gebrannten Verwandten, die
Egerlinge, seien schmackhafter als
die blassen Exemplare, und: je größer, desto lieber, weil intensiver. Wer
aber einmal in den Genuss seiner
wilden Artgenossen, der Feld- oder
Wiesenchampignons, gekommen ist,
der weiß: Mehr Pilz geht kaum!
Fotos: Photocuisine (3), StockFood
1 | Pilzcreme mit Garnelen
Zutaten für 6 Personen:
350 g Mischpilze, 100 g Shiitake-Pilze,
1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 1/2 Bund Liebstöckel, 3 Petersilienwurzeln, 100 g Bacon,
gewürfelt, Olivenöl zum Braten, 50 g Butter,
30 g Mehl, 800 ml Gemüsebrühe (kalt),
400 ml Sahne, 12 Riesengarnelen, roh, geschält, Salz, Pfeffer aus der Mühle
Pilze putzen und vierteln. Shiitake beiseitelegen. Zwiebel und Knoblauch schälen und würfeln. Liebstöckel waschen, trocknen und grob
hacken. Die Petersilienwurzeln schälen, grob
zerteilen. Die Mischpilze mit Bacon, Zwiebel,
Petersilienwurzel und Knoblauch in einem großen Topf mit etwas Öl 5 Minuten anbraten. Die
Butter zugeben und das Mehl in den Topf sieben. Gut umrühren. Die Brühe angießen, gründlich durchrühren, dabei aufkochen lassen.
Sahne und Liebstöckel zugeben. 20 Minuten
auf kleiner Flamme köcheln lassen, dann alles
mit einem Stabmixer gründlich pürieren, mit
Salz und Pfeffer abschmecken. Garnelen und
Shiitake in einer Pfanne mit etwas Öl etwa 3
Minuten anbraten, ebenfalls abschmecken. Die
Pilzcreme mit den Garnelen und den Pilzen anrichten und servieren.
20
GESUNDHEITSJOURNAL 03|09
Zutaten für 4 Personen:
150 g Austernpilze, 150 g Champignons,
4 Schalotten, 1 Knoblauchzehe, 6 Stängel
Thymian, 500 g Tagliatelle, 60 g Butter,
Salz, Pfeffer aus der Mühle, 30 ml Sahne,
1 EL Schnittlauchröllchen
Austernpilze in Streifen schneiden, Champignons putzen und vierteln. Schalotten und Knoblauch schälen, sehr fein würfeln. Thymianblättchen von den Stängeln zupfen. Tagliatelle
nach Packungsanweisung kochen, abtropfen
lassen. Inzwischen 30 g Butter in einer Pfanne
erhitzen, Pilze darin scharf anbraten. Schalottenwürfel, Thymian und Knoblauch zugeben
und weitere 5 Minuten braten. Mit Salz und
Pfeffer abschmecken. In einem großen Topf die
restliche Butter bei mittlerer Hitze schmelzen,
Nudeln darin anschwenken (nicht bräunen),
salzen, Sahne angießen. Sobald die Nudeln die
Sahne aufgesogen haben, Pilze und Schnittlauchröllchen untermischen, sofort servieren.
3 | Schweinefilet mit Pfifferlingen
Zutaten für 6 Personen:
8 Schalotten, 500 g Pfifferlinge, 3 Schweinefilets à 300–400 g, Salz, Pfeffer aus der
Mühle, Olivenöl, 0,2 l Gemüsebrühe, Muskatnuss, 1 EL glatte Petersilie, gehackt
Backofen auf 210 Grad vorheizen. Schalotten
schälen und halbieren. Pfifferlinge unter warmem fließenden Wasser abwaschen, sofort auf
einem Handtuch verteilen, restliche Verunreinigungen entfernen. Schweinefilets von Sehnen befreien, mit Salz und Pfeffer würzen. In
einer Pfanne mit Olivenöl von allen Seiten anbraten und in einen Bräter legen. Brühe angießen, die Pfifferlinge um das Fleisch verteilen.
Salzen und mit Muskat würzen. Etwa 10 Minuten im Ofen schmoren, dabei ab und zu die
Pilze umrühren. Herausnehmen, Filets in Alufolie wickeln und etwa 5 Minuten ruhen lassen.
Petersilie in die Pfifferlingsoße einrühren.
Schweinefilets in Scheiben schneiden, auf vorgewärmte Teller verteilen, mit den Pilzen anrichten. Bratenfond angießen und sofort
servieren. Dazu passen Risotto, Polenta oder
Nudeln. Diese Art der Zubereitung ist sehr kalorienarm.
4 | Brezenknödel mit Pilzragout
Zutaten für 4 Personen:
400 g Brezen (oder Laugenstangen), 250 ml
Milch, nach Bedarf mehr, 1/2 Zwiebel, 1 EL
Öl, 2–3 Eier, 1 EL frisch geschnittene Petersilie, Salz, Pfeffer aus der Mühle, 1 Prise Mus-
einfach
mittelschwer
katnuss, extra starke Alufolie, Klarsichtfolie,
500 g kleine Champignons, 1/2 Zwiebel,
1 Knoblauchzehe, 3 EL Butter, 100 ml Gemüsebrühe, 200 ml Sahne, 2 cl Sherry, Steinpilzpulver nach Geschmack, Salz, Pfeffer aus der
Mühle, nach Bedarf 1 Eigelb. Zum Garnieren:
1–2 EL Petersilie, fein gehackt, 1–2 EL
Schnittlauchröllchen
Von den Brezen das Salz abreiben, in 1 cm
große Würfel schneiden. Milch erhitzen, über
die Brezenwürfel geben, mischen und 1/2
Stunde durchziehen lassen. Die Zwiebel schälen, in feine Würfel schneiden, in einer Pfanne
im Öl bei milder Hitze glasig anschwitzen. Eier
verquirlen, mit der Petersilie und den Zwiebelwürfeln unter den Brezenteig mengen. Falls der
Teig zu trocken ist, noch etwas Milch zufügen.
Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Zwei große Stücke Alufolie jeweils mit
Klarsichtfolie belegen. Die Brezenknödelmasse
darauf zu länglichen Rollen von etwa 5–6 cm
Durchmesser formen. Erst in die Klarsichtfolie,
dann in die Alufolie einwickeln. Die Enden der
Alufolie erst etwas andrücken, dann drehen,
sodass eine schöne Rolle entsteht. In einem
großen Topf Wasser zum Kochen bringen, Hitze
reduzieren und die Knödelrollen im leicht
köchelnden Wasser circa 30 Minuten gar
ziehen lassen. Für die Soße die Pilze putzen
und klein schneiden. Zwiebel und Knoblauch
schälen und fein würfeln. Butter in einer Pfanne
erhitzen, Zwiebel- und Knoblauchwürfel darin
andünsten, die Pilze zugeben, kurz anschwitzen und mit Brühe und Sahne aufgießen. Zum
Kochen bringen, mit Sherry und Steinpilzpulver
sowie Salz und Pfeffer würzen. Gegebenenfalls
mit dem Eigelb binden (stark erhitzen, aber
nicht kochen lassen). Die Knödel aus dem Wasser heben, auswickeln und noch heiß in Scheiben schneiden. Mit der Soße auf Tellern
anrichten, mit Petersilie und Schnittlauch garniert servieren.
PILZPERFEKTION
Einkauf Fleckige, gelbe, trockene,
schwarze, aber auch schmierige
Pilze waren falsch gelagert, Pilze
mit nach oben gerollten oder eingerissenen Rändern sind nicht
mehr frisch – sie bleiben liegen!
Putzen Zuchtpilze nur abtupfen.
Grobe Verschmutzungen von
Waldpilzen mit einer Pilzbürste
nur unter fließendem Wasser reinigen, sofort abtrocknen.
Aufwärmen ist erlaubt, wenn die
Pilze nach dem Garen schnell und
gut gekühlt werden.
anspruchsvoll
bkk_03_09_21_aufmacherspezial_auswahl
27.08.2009
15:35 Uhr
Seite 21
SPEZIAL
Mein Haustier und ich Warum uns Tierliebe zu gesünderen Menschen macht *
Skurrile News aus der Tierwelt Der Bullterrier im Hochzeits-Outfit * Jetzt Test
machen: Welches Haustier passt zu mir? * Kolumne Abschied vom besten Freund
GESUNDHEITSJOURNAL 03|09
21
Foto: Arne Landwehr/plainpicture/Deepol
DER BLEIBT
MIR IM
STURME
TREU
bkk_03_09_22_haustiere
27.08.2009
16:13 Uhr
Seite 22
SPEZIAL
Sind Hunde die besseren Partner? Viele Haustierbesitzer
entwickeln im Laufe der Jahre enge Beziehungen zu den
Tieren – nicht selten zeigt sich das auch äußerlich
22
GESUNDHEITSJOURNAL 03|09
bkk_03_09_22_haustiere
27.08.2009
16:13 Uhr
Seite 23
Mein
Haustier
und ich
Sind Tierhalter die besseren Menschen? Sicher nicht, aber auf
jeden Fall die glücklicheren und gesünderen. Das ist statistisch
erwiesen und leuchtet bei näherer Betrachtung auch ein
–––––––––– Text Robert Hauke
Jeder Hund sollte sich einen Menschen
zulegen. Mit dem passenden Frauchen oder Herrchen
ist ein sorgenfreies, angenehmes Leben gesichert. Der
richtige Augenaufschlag im passenden Moment, ein stets
flauschig-weiches Fell und die Einhaltung gewisser Grundregeln (freudig wedeln, Zeitung holen etc.) machen Menschen schnell gefügig. Das geht in einigen Fällen sogar so
weit, dass man als Hund Einfluss auf die Wahl der Speisen
hat. Eine strikte Verweigerung von billigem Trockenfutter
bringt früher oder später das erwünschte Menü. Im tägli-
Dass mir mein Hund viel lieber sei,
sagst du, oh Mensch, sei Sünde.
Der Hund bleibt mir im Sturme treu,
der Mensch nicht mal im Winde!
Arthur Schopenhauer
chen Umgang ist der Mensch auch recht einfach in den
Griff zu bekommen. Ein kurzes Winseln an der Haustür
oder der behutsam abgelegte Kopf auf dem Oberschenkel
vermögen wahre Wunder zu vollbringen …
Ein schöner Gedanke, der sich beliebig
weiterspinnen ließe: Hund, Katze und Konsorten sind die
wahren Herrscher der Erde – zumindest als Haustiere. Die
Idee ist nicht neu. Spätestens seit Douglas Adams’ Bestseller „Per Anhalter durch die Galaxis“, in dem die Erde
ein riesiges Versuchslabor hyperintelligenter Mäuse ist.
Beobachtet man gängige Unsitten menschlicher Tierliebe,
könnte man geneigt sein, dieser These zu folgen, wenn
Yorkshire-Terrier mit Diamanthalsbändern herumstolzieren oder Perserkatzen im Wellnesssalon zur BeautyBehandlung abgegeben werden. Die pervertierten Aus-
wüchse unserer Wohlstandsgesellschaft haben nicht selten
zur Folge, dass aus ehemaligen Nutz- und Begleittieren
hochstilisierte Karikaturen ihrer selbst gemacht werden.
Erste Entgleisung dieser Entwicklung war ein aus China
importierter Pekinese, der Mitte des 19. Jahrhunderts auf
dem Schoß von Queen Victoria die Ära der Modehündchen
einläutete. Doch das war nicht immer so ...
Die alten Ägypter verehrten Katzen.
Grabfunde aus Osteuropa belegen, dass schon Tausende
Jahre vor unserer Zeitrechnung Hunde ihren Platz als Partner des Menschen hatten. Heute leben in deutschen Haushalten über 23 Millionen Haustiere. An erster Stelle stehen
die Katzen, gefolgt von Hunden, Hamstern, Kaninchen bis
zum Krokodil. Die Vielfalt der Haustiere ist so hoch wie
der Artenreichtum. Manche bevorzugen Vögel, andere finden ihr Glück mit exotischen Reptilien, Spinnen
oder Koi-Karpfen. Gefragt nach ihren Beweggründen, werden Tierhalter
durch die Bank einen Grund
nennen: weil es glücklich
macht. Tiere sind treue
Partner, sie kommunizieren, fühlen, freuen sich,
leiden und sind dabei
so, wie sie sind – natürlich. Denn ihnen fehlt
eine menschliche Gabe:
das Lügen.
>
Haustiere und Kinder – ein
ideales Gespann, das die
soziale Kompetenz stärkt
bkk_03_09_22_haustiere
27.08.2009
16:13 Uhr
Seite 24
SPEZIAL
Streicheleinheiten für
die Seele – Haustiere
können nachweislich
bei Lebenskrisen
und psychischen
Problemen helfen
Meerschweinchen die Pulsfrequenz und somit den Blutdruck senkt. Zudem gibt es Hinweise, dass Haustierbesitzer geringere Cholesterin- und Blutfettwerte haben. Der
Umgang mit den haarigen Partnern kann bei chronisch
Kranken sogar den Medikamentenverbrauch senken. Belegt ist, dass Tierfreude auch seltener den Arzt aufsuchen.
Die Zahl der Arztbesuche ist bei Haustierhaltern um 18,5 % niedriger als bei
Menschen, die keine Tiere haben
Untersuchung des Robert-Koch-Instituts
Fotos: Getty Images (3)
Der Wandel vom Nutztier zum alltäglichen Partner hat mit der Industrialisierung in den letzten
zwei Jahrhunderten einen kompletten Rollenwechsel für
die Vierbeiner mit sich gebracht. In Zeiten wachsender
Vereinsamung in allen gesellschaftlichen Altersgruppen
nehmen Hund, Katze und Co. immer öfter den Part eines
sozialen Partners ein. Die Forschung steckt auf diesem Gebiet zwar noch in den Kinderschuhen, Studien haben aber
eindeutige und teilweise verblüffende Ergebnisse erbracht,
warum Haustierhalter glücklicher und gesünder sind als
andere Menschen. Untersuchungen mit Schizophrenen
oder Autisten haben gezeigt, dass Tiere es selbst bei diesen
extremen Krankheitsbildern schaffen, die Isolation der Patienten zu durchbrechen. Sie zeigten nach dem Umgang
mit Hunden plötzlich Interesse an ihrer Umwelt und redeten wieder mit anderen Menschen.
Der Umgang mit Haustieren bringt
aber auch für „normale“ Menschen viele positive Aspekte
im sozialen und auch gesundheitlichen Bereich. So unterstützt etwa der Körperkontakt zu Tieren den Abbau von
Stress und Aggressionen. Eine Langzeitstudie zeigt, dass
das regelmäßige Streicheln von Hunden, Katzen oder auch
24
GESUNDHEITSJOURNAL 03|09
Die Basis dieser positiven Aspekte ist
bei einer ganzheitlichen Betrachtung sicherlich im sozialen Bereich zu finden. Menschen, die sich ein Haustier zugelegt haben, berichten über eine deutliche Steigerung der
Sozialkontakte. Beim Gassigehen kommt man eben schneller mal ins Gespräch als beim Fernsehen auf dem heimischen Sofa. Und selbst hier sorgen die Vierbeiner für
Wohlbefinden: So ergab eine Umfrage bei Hundebesitzern
über 60 Jahre, dass sich ein Viertel von ihnen intensiv mit
ihren Tieren über ihre Sorgen und Probleme unterhielt.
Hinzu kommen natürlich die positiven Faktoren, die das
Halten eines Tieres mit sich bringen: Der Tierfreund übernimmt Verantwortung, es gibt regelmäßige Rituale, die
den Alltag strukturieren und einen auch mal bei „Hundewetter“ an die frische Luft bringen, was wiederum das Immunsystem stärkt.
Diese Faktoren werden auch herangezogen, wenn es um die Entscheidung geht, ein Haustier
anzuschaffen – gerade bei Familien mit Kindern. Die Anschaffung eines Haustiers sollte allerdings gut überlegt
sein. Was passiert mit dem Tier im Urlaub? Wer übernimmt die Verantwortung für die Versorgung? Sind die
räumlichen Gegebenheiten artgerecht? Einen lauffreudigen Border Collie in einer Einzimmerwohnung ohne Garten
zu halten, ist genauso abwegig wie eine Bauernhofkatze in
ein Hochhaus zu pferchen. Auch sollte man bei der Wahl
von Tierart und Rasse immer deren rassespezifischen Hintergrund respektieren. So wurden Jack-Russell-Terrier als
unerschrockene Rattenjäger gezüchtet. Andere „Modehunde“
wie Weimaraner oder Rhodesian Ridgebacks gehören nicht
in die Hände von Anfängern – sie sind hochsensible Jagdhunde, die eine solide Ausbildung und viel Beschäftigung
brauchen. Wer das Tier als Statussymbol sieht, schadet
sich und der Kreatur. Eine gut überlegte Wahl und die Bereitschaft, sich auf das Tier einzulassen, werden belohnt –
mit einem treuen Partner in allen Lebenslagen. –––––––––––––
bkk_03_09_25_tiernews
27.08.2009
15:40 Uhr
Seite 25
Skurriles aus der Tierwelt
Fluggesellschaft für Haustiere, geklonte Hunde oder das ultimative
Hochzeits-Outfit für den Bullterrier – die Tierliebe treibt manchmal
seltsame Blüten. Hier haben Sie einige davon …
Überflieger
Für viele Tierbesitzer ein Graus: Der Liebling muss im Frachtraum des Ferienfliegers
in einer engen Box den Weg in den Urlaub antreten.
In den USA geht es auch anders: Die Fluglinie Pet
Airways transportiert Hunde, Katzen und sonstige
Haustiere in der speziell hergerichteten Hauptkabine.
Dafür hat die Airline einige Beech-1900-TurbopropMaschinen angeschafft, um die Tiere von New York
nach Los Angeles und zu weiteren Destinationen in
den USA zu fliegen. Die Preise beginnen bei 149 USDollar (www.petairways.com).
155.000 US-Dollar für Lancey
Ein Ehepaar aus Florida ließ sich seinen an
Krebs verstorbenen Labrador-Retriever Sir
Lancelot von einer kalifornischen Biotechfirma für
155.000 US-Dollar (122.600 Euro) klonen. „Sir Lancelot war für uns der menschlichste Hund, den wir je
hatten“, erklärte das Paar aus Boca Raton. Sein Klon
hört auf den Namen Lancey und ist ein identisches
Ebenbild seines Vorgängers – sie haben dieselbe DNS.
Feierliche Outfits
Methusalem
Das älteste Tier der Welt war die AldabraRiesenschildkröte Adwaitya, die 2006 im Zoll
von Kalkutta im biblischen Alter von 256 Jahren an
Herzversagen gestorben ist. Adwaitya (der Unvergleichliche) erlebte die Französische Revolution, die
Gründung der USA und zwei Weltkriege. Die Unterlagen des Zoos belegen angeblich das Alter, 1875 kam
sie von den Seychellen nach Indien, wo sie ihren
Lebensabend von 131 Jahren verbrachte.
Schneckenvertilger
Die größte Plage für ambitionierte Hobbygärtner sind Nacktschnecken, die alles
fressen und zerstören, was Naturfreunden lieb und
teuer ist. Die effizienteste und umweltfreundlichste
Lösung sind indische Laufenten. Die possierlichen
Tiere sind wahre Schneckenvernichter, zudem ist ihr
Kot ein guter Dünger. Für ein Entenpärchen sollte
man 500 Quadratmeter Platz, einen Teich und einen
Verschlag für die Nacht haben. Viele Gartenfreunde
schätzen auch das nette Wesen der Tiere. Infos unter
www.laufenten.de.
Sie planen eine Hochzeit, und der geliebte
Vierbeiner soll dabei sein? Kein Problem, mit
Hochzeitskleidern und Smokings für Hunde wird
der schönste Tag im Leben auch für Fiffi ein unvergesslicher Höhepunkt. Passend dazu gibt es selbstverständlich auch ein Hochzeitsringkissen, das Sie
Ihrem Hund mit zwei Satinbändern am Rücken festbinden können. Dazu empfiehlt sich ein SwarovskiHalsband mit stabiler Leine, damit Fiffi auch sicher
den Weg zum Altar findet …
Asche zu Asche …
„Jeder Diamant ist ein Unikat, so einzigartig wie Ihr Tier selbst“, so wirbt eine findige
Fränkin für ihre Geschäftsidee. Das Prinzip ist einfach:
Die Asche des geliebten Haustiers wird unter hohem
Druck und hoher Hitze zu einem „Diamanten“ verdichtet und geschliffen – geliefert in einer hochwertigen
Schatulle ab 2.000 Euro. Zur Veranschaulichung
werden Fotos einer Katze, eines Fohlens (!) und von
Papageien gezeigt. Der Juwelier Ihres Vertrauens besorgt dann die Fassung für den Ring oder die Kette …
GESUNDHEITSJOURNAL 03|09
25
bkk_03_09_26_haustiertest_V02
27.08.2009
15:41 Uhr
Seite 26
SPEZIAL
Test:passt
Welches
Haustier
zu mir?
Sie sind treu und kennen keine patzigen Widerworte! Überzeugte Haustierfans wissen, dass die Beziehung zu ihrem Liebling durch nichts zu ersetzen ist. Welches könnte zu Ihnen
–––––––––– Test Kirsten Khaschei
passen? Machen Sie den Test!
Kreuzen Sie die Antwort an, die am ehesten zutrifft. Falls mehrere
Farbquadrate vor Ihrer Antwort stehen, notieren Sie sich bitte alle Farben
1. Zu einem perfekten Tag gehört für mich vor
allem …
... faulenzen und lange schlafen
... frische Luft und Bewegung
... dass ich tun und lassen kann, was ich will
hen
ir etwas wünsc
2. Wenn ich m
dürfte, dann …
it
... viel mehr Ze
atz
... viel mehr Pl
4. Als ich noch
ein Kind war,
hatten wir …
... keine Haust
iere
... ein Aquarium
oder Terrarium
... Vögel, Kaninc
hen oder andere
Nagetiere
... einen Hund
oder eine Katz
e
... ein Pony oder
Pferd
5. Ich bin täglich an der frischen Luft für …
... null Stunden
... bis zu einer Stunde
3. Was ich an Tieren vor allem bewundere, ist …
... etwa zwei bis drei Stunden
... ihre Unabhängigkeit
... ihre Fröhlichkeit
... ihre Farbenpracht
... ihre Intelligenz
26
6. Spazieren gehen ist für mich …
... echt langweilig
... ihre Eleganz
... ab und zu ein netter Zeitvertreib
... ihre Possierlichkeit
... mit das Schönste, was es gibt
... ihre Stärke
... fast so schön wie Ausreiten
GESUNDHEITSJOURNAL 03|09
bkk_03_09_26_haustiertest_V02
27.08.2009
15:42 Uhr
Seite 27
10. Wenn ich an Tierfilme denke,
hat mich besonders folgender
Film fasziniert oder hat mir
Spaß gemacht:
nn
Tag beginnt, da
7. Wenn mein
…
normalerweise
stück
und ohne Früh
... eher hektisch
ft oder
ll mit einem Sa
... auf jeden Fa
e oder Kaffee
einer Tasse Te
aziergang
... mit einem Sp
„Nomaden der Lüfte”
„Findet Nemo”
„101 Dalmatiner”
„Aristocats”
„Bernard und Bianca”
„Der Pferdeflüsterer”
8. Ich wohne zurzeit …
... in einem winzigen Zimmer
11. In puncto Sauberkeit im
Haushalt …
... in einer kleinen Wohnung
... in einer geräumigen Wohnung/
in einem Haus mit Garten
… bin ich manchmal ganz schön pingelig
… kann ich auch
mal ein Auge zudrücken
9. Wenn ich in die Ferien fahre, dann …
... uups, weiß ich ja noch gar nicht, wer
sich um mein Haustier kümmern kann
12. Wenn ich m
ir ein Leben m
it Haustier
vorstelle …
... werde ich meine Nachbarn bitten, sich um das Tier/die Tiere zu kümmern
… weiß ich scho
n genau, welch
es in meiner W
en Platz
ohnung bekom
men soll
… freue ich mic
h jetzt schon da
sein kuschelig
rauf,
es Fell zu streic
heln
… ist mir klar,
dass sich mein
Tagesablauf gewaltig än
dern wird
... werde ich das Tier wohl mitnehmen
... kann das Tier auch in einer Tierpension o. Ä. versorgt werden
13. Finanziell gesehen ist es so, dass …
… Anschaffung und Unterhalt meines zukünftigen Haustieres möglichst wenig kosten sollten
… Geld eine nicht so wichtige Rolle spielt
Auswertung:
Zählen Sie alle Farben, die vor Ihren Antworten stehen, zusammen. Welche Farben haben Sie häufigsten angekreuzt?
Lesen Sie die Auswertung(en) auf der nächsten Seite.
_____ Punkte
_____ Punkte
_____ Punkte
_____ Punkte
_____ Punkte
_____ Punkte
GESUNDHEITSJOURNAL 03|09
27
bkk_03_09_26_haustiertest_V02
27.08.2009
15:42 Uhr
Seite 28
SPEZIAL
Auswertung: Welches Haustier passt zu mir?
Rote Punkte
Sie haben auch einige rote Punkte angekreuzt? Die
haben wir als kleine STOPP-Schilder in den Test eingebaut. Damit sich zukünftige Haustierbesitzer die Anschaffung ihres Haustiers sorgfältig überlegen. Denn:
1. Haustiere sind nicht unabhängig – sie sind auf die
liebevolle Fürsorge von Menschen angewiesen.
2. Deshalb muss man bereit dazu sein, ihnen einen
Teil der eigenen Zeit und einen ausreichend großen
Raum im eigenen Leben zu schenken.
3. Wer wenig oder keine Erfahrung mit Tieren hat,
sollte vor der Anschaffung eine Art Wochen- oder
Monatsprotokoll führen, in dem festgehalten wird,
wie der eigene Tagesablauf in etwa aussieht und wer
sich währenddessen wie, wo und wann um das Tier
kümmert.
Wunderbar beruhigend: Fische
Zugegeben: Schmusen kann man mit Fischen nicht, aber
dafür haben sie andere Vorteile! Sie sind schön anzusehen, absolut leise und kämen nie auf die Idee, Ihr Sofa zum
Krallenschärfen zu benutzen. Mit anderen Worten: Ein
Aquarium entspannt, das ist sogar wissenschaftlich nachgewiesen. Was Fische brauchen: sauberes, sauerstoffreiches Wasser, täglich Futter (gibt es auch langsam auflösend, sodass man übers Wochenende wegfahren kann),
jemanden, der regelmäßig das Aquarium sauber macht.
Machen gute Laune: Wellensittiche
Fotos: iStockphoto (2)
Wellensittiche sind gesellige Tierchen, mit denen man
eine Menge Spaß hat. Nimmt man sich Zeit, so können
sie sehr zutraulich werden und spazieren schon bald
fröhlich zwitschernd auf Ihrem Kopf oder Ihren Schultern herum. Was sie unbedingt brauchen: täglich Futter,
frisches Wasser und die Gelegenheit zum Fliegen, Gesellschaft (viele Vögel sind Schwarmtiere), jemanden,
der etwa einmal pro Woche ihren Käfig sauber macht.
Zum Knuddeln süß: Hamster, Meerschweinchen
Kuscheliges Fell, kleine Pfötchen: Ob Maus, Hamster,
28
GESUNDHEITSJOURNAL 03|09
Ratte, Hase oder Meerschweinchen – Nagetiere passen
prima zu Familien mit Kindern. Sie lassen sich gern streicheln, mit Rohkost verwöhnen und sind einfach lustig anzuschauen. Was sie unbedingt brauchen: täglich Heu,
Körnerfutter und frisches Wasser, Gesellschaft und Auslauf (im Garten oder in der Wohnung), jemanden, der einbis zweimal pro Woche den Käfig oder Stall säubert.
Verschmust und eigenwillig: Katzen
Katzen sind unabhängige, elegante Haustiere, die sich
in der Wohnung genauso gern aufhalten wie im Garten.
Sie gehen ihre eigenen Wege, tauchen aber zuverlässig
auf, wenn sie Hunger haben, um Frauchen oder Herrchen unmissverständlich darauf aufmerksam zu machen. Was sie unbedingt brauchen: täglich Futter und
Wasser, Auslauf oder einen Spielplatz oder Katzenbaum
zum Krallenwetzen und Klettern in der Wohnung, gegebenenfalls jemanden, der regelmäßig das Katzenklo
sauber macht.
Bei Wind und Wetter Gassi gehen: Hunde
Hunde gehören zu den ältesten und treuesten Haustieren des Menschen. Vom Border Collie bis zum Golden
Retriever gibt es über 200 Rassen mit ganz unterschiedlichen Eigenschaften. Was alle Hunde mögen: Bällchen holen und bei wirklich jedem (!) Wetter spazieren
gehen! Was sie unbedingt brauchen: täglich Futter und
frisches Wasser, jemanden, der drei- bis viermal am Tag
mit ihnen Gassi geht und die Hundehaufen entsorgt.
Frische Stall- und Landluft garantiert: Pferde
Wer Ponys und/oder Pferde mag, ist meist auch ziemlich land- und naturverbunden. Allerdings ist die Haltung eines so großen Haustiers leider mit erheblichen
Kosten verbunden. Die meisten Pferdebesitzer stellen
ihr Tier auf einem Reiterhof unter, auch Reitbeteiligungen oder sogenannte Haltergemeinschaften sind möglich. Was Pferde unbedingt brauchen: täglich Futter und
frisches Wasser, Bewegung, jemanden, der sie regelmäßig striegelt, putzt und den Stall ausmistet.––––––––––––
bkk_03_09_29_Tod_eines_Haustiers
27.08.2009
15:43 Uhr
Seite 29
Goodbye
lieber Freund ...
Manche Hunde werden nicht mal zehn Jahre alt, andere
erreichen ein biblisches Alter von17 Jahren. Am Ende bleibt
eines gleich: der Abschied von einem guten Freund
Tinka war immer dabei. Dreizehn
Felix begleitete Tinka in ihren letzten
Jahre lang war die Mischung aus Labrador, Collie und Monaten als bester Kumpel – ein schwarzer Rantanplan,
Schäferhund ständiger Lebensbegleiter; zwangsläufig, der der alten Dame kurze Momente jugendlicher Ledenn Tinka hasste es, allein zu bleiben. Im Restaurant bensfreude entlockte, wenn er mit ihr über den Strand
lag sie mucksmäuschenstill unterm Tisch , um beim Ver- tobte. Felix war auch unsere Stütze und half, den Ablassen des Etablissements den Kellnern ein erstauntes schiedsschmerz zu verarbeiten. Die Gewissheit, dass
„Oh – Sie hatten einen Hund dabei“ zu entlocken. Tinka Tinka nicht mehr lange zu leben hatte, war allgegenwärwar der erste tierische Kontakt meines Sohnes, von des- tig. Der Jagdhundmischling erleichterte die bittere Einsen Seite sie seit seiner
sicht, dass der Tod zum
Geburt keine Sekunde
Leben gehört wie die Gewich. Sie brachte ihm als
burt, dass das eine nicht
schmerzresistente Gehohne das andere sein
hilfe auf vier Pfoten das
kann. Mein Sohn hat das
Laufen bei und erduldete
mit seinen damals fünf
brav alle Foltermethoden,
Jahren intuitiv verstandie sich Säuglinge und
den und als das NatürKleinkinder so einfallen
lichste auf der Welt
lassen. Die Hündin toleakzeptiert: Tinka ist im
rierte stoisch ihre neue
Himmel und Felix bei uns
Rolle, bis zu jenem Tag,
– nicht als Ersatz, sonals die Tierärztin zu uns
dern als Neubeginn, eben
nach Hause kam und die
ein neuer Abschnitt in
Spritzen mit dem tödlieinem Leben mit den
chen Cocktail aufzog. Mischlingshündin Tinka bei einem ihrer letzten
vierbeinigen Gefährten.
Wattspaziergänge an der bretonischen Atlantikküste
Vorausgegangen waren
zwei Schlaganfälle, von denen sie sich nicht mehr erholt
Ein neues Haustier mag über den Verhat. Gassi gehen wurde zum Gassi tragen, meist lag lust eines langjährigen Freundes hinweghelfen – die TrauTinka apathisch auf ihrem Kissen und schaute mit ihren erarbeit bleibt indes dieselbe. Das liegt einfach in der
Bernsteinaugen traurig in die Welt. Die Entscheidung, sie Tatsache begründet, dass ein Großteil unserer Haustiere
zu erlösen, war mit viel Trauer und Zweifeln verbunden. eben kürzer lebt als wir Menschen. Diese einfache TatAls sie dann in meinen Armen einschlief, lag Felix dane- sache muss man für sich erkennen – oder sich einen Paben und leckte liebevoll ihren Fang …
pagei oder eine Riesenschildkröte zulegen ... ––––––––––––––
GESUNDHEITSJOURNAL 03|09
29
Foto: Robert Hauke
–––––––––– Text Robert Hauke
bkk_03_09_30_veranstaltungen_V02
27.08.2009
15:44 Uhr
Seite 30
INTERN
> Veranstaltungen
von Ihrer BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKER
Wir haben für viele Fragen und Probleme die passenden
Veranstaltungen organisiert. Welche das sind, lesen Sie hier!
> Ernährungsberatung für Schwangere,
Säuglinge und Kleinkinder
7.10.2009 in Friedrichshafen
von 16:00 bis 19:00 Uhr;
11.11.2009 in Bielefeld, 16:00 bis19:00 Uhr
Gesunde Ernährung beginnt früh. Eltern haben
oft viele Fragen: Ist es empfehlenswert zu stillen,
die Nahrung selbst zuzubereiten oder Industrieprodukte zu kaufen? Sollte man die Vollwerternährung befolgen oder sich auf die Babykosthersteller verlassen? In dem Vortrag sollen Unsicherheiten abgebaut und der unübersichtliche Produktdschungel
durchschaubarer gemacht werden.
Das Seminar ist geeignet für
Paare mit Kinderwunsch,
Schwangere und Eltern von
Säuglingen und Kleinkindern
sowie Großeltern. Anmeldung
erforderlich.
Ort: Kundencenter Friedrichshafen,
Kontakt: Jannike Cwojdzinski
Ort: Kundencenter Bielefeld,
Kontakt: Susanne te Kaat
(Adressen: siehe Kasten Seite 31)
> Kurs: Erste Hilfe für Säuglinge und Kleinkinder
12. und 13.10.2009 in Friedrichshafen
9:00–13:00 Uhr (zweitägige Veranstaltung);
3. und 4.11.2009 in Bielefeld
9:00–14:00 Uhr (zweitägige Veranstaltung)
Was tun, wenn der Teddy plötzlich nicht mehr hilft? Für diese
Situationen bietet der Erste-Hilfe-Kurs praktische Tipps und
beantwortet viele Fragen. Die Themen sind Kinderunfälle,
Verletzungen, Erstversorgung, Verschlucken von Fremdkörpern, Atemstörungen und Herz-Lungen-Wiederbelebung. Anmeldung erforderlich. Teilnahme für Mitglieder kostenlos. Für
Teilnehmer fremder Kassen beträgt die Kursgebühr 25 Euro.
Ort: Kundencenter Friedrichshafen
Kontakt: Jannike Cwojdzinski
Ort: Kundencenter Bielefeld
Kontakt: Susanne te Kaat
(Adressen: siehe Kasten Seite 31)
30
GESUNDHEITSJOURNAL 03|09
> Brustselbstuntersuchung nach der
MammaCare-Methode – eine Möglichkeit der Krebsfrüherkennung
21.10.2009 in Friedrichshafen
um 17:00 und 18.30 Uhr
29.10.2009 in Bielefeld
um 16:00 und 18:00 Uhr
Veränderungen oder Knoten im Brustdrüsengewebe werden zu 60 bis 70 % von
den Frauen selbst entdeckt. Bei der jährlichen ärztlichen Untersuchung zur Krebsfrüherkennung wird den Frauen nahegelegt, ihre Brust monatlich selbst abzutasten. Aber wie macht frau es richtig und
worauf muss sie achten? Die Teilnehmerinnen sollten die Bereitschaft mitbringen,
sich vor anderen Frauen selbst zu untersuchen. Bitte bringen Sie eine Isomatte
und ein kleines Kissen mit.
Für unsere Mitglieder ist diese Veranstaltung kostenfrei. Anmeldung erforderlich.
Ort: Kundencenter Friedrichshafen
Kontakt: Jannike Cwojdzinski
Ort: Kundencenter Bielefeld
Kontakt: Susanne te Kaat
(Adressen: siehe Kasten Seite 31)
27.08.2009
NEU
> Seminar: Stress bewältigen
7.11.2009 in Friedrichshafen
von 11:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr
14.11.2009 in Bielefeld
von 11:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr
Stress ist unser ständiger Begleiter im Alltag
und Beruf. Körperliche und psychische Erkrankungen wie Kopf- und Rückenschmerzen, Verspannungen, Schlafstörungen, Tinnitus,
Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Burn-out oder
Depressionen können die Folge sein. Im Kurs
werden die wesentlichen Verhaltensformen
(Wahrnehmung, Denken, Fühlen und Handeln)
neu betrachtet und erlebt. Sie lernen, kompetent mit Stress umzugehen, und
erfahren, wie er vermieden
werden kann. Anmeldung erforderlich. Für Mitglieder
kostenlos, für alle anderen
Teilnehmer beträgt die
Kursgebühr 175 Euro, die
i.d.R. anteilig von der Krankenkasse erstattet wird.
Ort: Kundencenter
Friedrichshafen
Kontakt: Jannike Cwojdzinski
Ort: Kundencenter Bielefeld
Kontakt: Susanne te Kaat
(Adressen: siehe Kasten
rechts unten)
15:45 Uhr
Seite 31
> Ungewöhnliche seelische Störungen
einst und heute: Vortragsveranstaltung im
Klinikum Friedrichshafen am 2.12.2009
von 19:00 bis 21:00 Uhr
Prof. Dr. Volker Faust spricht über eine Reihe von
Erkrankungen, die selbst für Fachleute nicht alltäglich
sind: Beispiele dafür sind das Münchhausen-Syndrom,
das Tourette-Syndrom oder die multiple Persönlichkeitsstörung. Oft handelt es sich um scheinbar körperliche
Leiden, die jedoch auf seelische Beeinträchtigungen mit
psychosozialen Folgen zurückgehen. Betroffene beharren
in der Regel darauf, eine organische Krankheit zu haben,
und lösen damit große Verwirrung, Kosten und folgenreiche Konsequenzen für sich und ihr Umfeld aus. Für
unsere Mitglieder ist diese Veranstaltung kostenfrei.
Anmeldung nicht erforderlich.
> Aktionen rund um den „Tag der Zahngesundheit“
28.9. bis 2.10.2009: Zahnbürstentausch „Alt gegen Neu“,
täglich von 9:00 bis 18:00 Uhr in den Kundencentern
Bielefeld und Friedrichshafen und in der CityGeschäftstelle (Haus der Technik) in Bielefeld
Alle Besucher unserer Geschäftsstellen erhalten
gegen Abgabe ihrer alten Zahnbürste eine neue.
Wenn Sie mehr zum Thema erfahren möchten, besuchen Sie eine unserer Vortragsveranstaltungen.
Vortrag „Gesunde Zähne“
6.10.2009 ab 18.00 Uhr
Ort: Kundencenter Bielefeld
Kontakt: Susanne te Kaat
20.10.2009 ab 18.00 Uhr
Ort: Kundencenter Friedrichshafen
Kontakt: Jannike Cwojdzinski
(Adressen: siehe Kasten unten)
Der Eintritt ist frei. Anmeldung erforderlich. Alle Teilnehmer erhalten ein wertvolles Zahnpflegeset.
> Weihnachtssammelaktion: Wir helfen gerne. Helfen Sie mit?
Beginn der Sammlung: ab 30.11.2009 Die Mitarbeiter der Kundencenter
Friedrichshafen und Bielefeld unterstützen das Caritas-Kinderdorf in Irschenberg/Oberbayern (www.kinderdorf.de) sowie das westfälische Kinderdorf
Lipperland (www.wekido.de). Die Kinder freuen sich über Spielwaren aller Art.
Den Jugendlichen können Sie mit Spenden von Haushaltsgegenständen helfen.
Wir bitten Sie, nur gut erhaltene und saubere Gegenstände abzugeben (bitte
keine Kuscheltiere). Gerne nehmen die Mitarbeiter der BKK Ihre Spende ab
30.11.2009 während der Öffnungszeiten in beiden Kundencentern sowie in der
City-Geschäftsstelle Bielefeld entgegen. Durch die Zusammenarbeit mit der RAB besteht in Friedrichshafen die Möglichkeit, Geschenke am 12. Dezember 2009 von 10 bis 16 Uhr
im Weihnachtsbus in der Fußgängerzone abzugeben. Weitere
Infos erhalten Sie unter www.einfachgutfüralle.de oder bei
Jannike Cwojdzinski und Susanne te Kaat (Adressen siehe
Kasten rechts).
MEHR INFOS
KONTAKTADRESSEN
Fotos: iStockphoto (2), fotolia.com, Shotshop, Roland Weegen
bkk_03_09_30_veranstaltungen_V02
Kontakt Friedrichshafen:
Jannike Cwojdzinski
Tel.: 07541 30199-7113
E-Mail: [email protected]
Kundencenter Friedrichshafen
Leutholdstraße 30
88045 Friedrichshafen
Kontakt Bielefeld:
Susanne te Kaat
Tel.: 0521 5228-3114
E-Mail: [email protected]
Kundencenter Bielefeld
Winterstraße 49
33649 Bielefeld
zu Veranstaltungen und Kursen finden Sie unter www.einfachgutfüralle.de
GESUNDHEITSJOURNAL 03|09
31
bkk_03_09_32_trimmDich
27.08.2009
15:46 Uhr
Seite 32
FITNESS
Retrotrend
Trimmdich-Pfad
Er kostet nichts, frische Waldluft
gibt’s ebenfalls gratis dazu, und
auch für Spiel, Spaß und Sport
ist gesorgt: „Trimm dich fit“
lautet die Devise. Wieder!
Foto: Getty Images
–––––––––– Text Kristina Specht
32
GESUNDHEITSJOURNAL 03|09
bkk_03_09_32_trimmDich
27.08.2009
15:46 Uhr
Raus aus dem hektischen Alltag und rein ins satte Grün mit
Vogelgezwitscher und herrlich duftender
Waldluft. Dürfen wir vorstellen: Ihr neues
Fitnesscenter, der gute alte Trimm-dich-Pfad!
Bereits in den 70er-Jahren, mit Beginn der
Olympischen Spiele 1972 in München, erlebte diese Art zu trainieren einen wahren
Boom. Politik, Wirtschaft und Krankenkassen gleichermaßen gaben die Losung aus:
„Trimm dich – durch Sport!“ Auf den meist
drei bis vier Kilometer langen Strecken befinden sich circa 15 bis 20 Stationen, wobei
die einzelnen Übungen auf Tafeln erklärt
werden. Recks aus Holz, Holzstangen zum
Entlanghangeln oder Baumstümpfe für Bocksprünge – alles echte und reine Natur pur!
Schon damals versuchte man möglichst wenig
Fremdkörper in den Wald zu schaffen, aber
trotzdem viele unterschiedliche Trainingsvarianten anzubieten. Neben Kurzsprints,
Klimmzügen, Balancieren und Slalomläufen
wurde auch damals schon Wert auf Dehnung,
Stretching und Kraftübungen gelegt.
Zu den einzelnen Stationen geht es dann im leichten Dauerlauf,
heute Joggen genannt. Dieses Joggen war es
dann auch, was die Beliebtheit der Trimmdich-Pfade beendete. Laufen wurde modern
Seite 33
und zum Breitensport. Heute weiß man, dass
es wichtig ist, neben diesem sicherlich für
die Ausdauer gut geeigneten Sport des Joggens oder auch Walkens Kraft, Schnelligkeit
und die Gelenkigkeit des Körpers zu fördern.
Mit den unterschiedlichsten Übungen, die
auf dem Fitnessparcours angeboten werden,
kann man alle Muskelpartien optimal trainieren. Das alles bei sauberster Luft – also
gut fürs Atemvolumen und reinigend für
manch feinstaubgeschädigte Großstadtlunge.
Der weiche, abfedernd wirkende Waldboden
schont zudem noch die Gelenke und den
Rücken.
Von den einst 1.500
Trimm-dich-Anlagen der Achtzigerjahre in
Deutschland hat knapp die Hälfte bis heute
überlebt. Viele Kommunen setzen die alten
Trimm-Pfade wieder instand, da auch sie wieder die Vorzüge dieser „Vitaparcours”, wie die
Schweizer sie nennen, erkannt haben. Der
österreichische Begriff „Forstmeile“ beschreibt
es ziemlich treffend: Kostenlos ohne aufwendiges Fitnessstudioabo kann man in reiner
Natur etwas Gutes für seine Gesundheit tun.
Zudem befinden sich viele dieser
Trimm-Pfade in stadtnahen Wäldern. Und hier wie da gilt: „Der
Weg ist das Ziel.“–––––––––––––––
GESUNDHEITSJOURNAL 03|09
33
bkk_03_09_34_quiz
27.08.2009
15:49 Uhr
Seite 34
Welches
Sprichwort
ist das denn?
Dieses Mal ist es wirklich
knifflig, unser Bilderrätsel,
hinter dem sich ein altbekanntes Fitness-Sprichwort versteckt. Erraten Sie
es – dann könnten Sie
jetzt gewinnen!
W
A
E
O
10 BALANCE-BOARDS ZU GEWINNEN
Fotos: iStockphoto, fotolia.com
Gewinnen Sie jetzt eines von
10 Balance-Boards von Kettler!
Das ideale Trainingsgerät zur Kräftigung der Haltungsmuskulatur und
zur Stärkung Ihres Gleichgewichtssinns. Lösen Sie unser Bilderrätsel
und schicken Sie uns das Sprichwort unter dem Stichwort „Balance-Boards“ per Mail an
[email protected], per Fax an 0521 5228-63788 oder per
Postkarte an BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKER, Winterstraße 49, 33649 Bielefeld. Einsendeschluss: 15.10.2009
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Mitarbeiter der BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKER, des Verlags und des Gewinnsponsors sowie deren Angehörige können
nicht teilnehmen. Die Gewinne sind von Kooperationspartnern gesponsert und
somit nicht aus Mitgliederbeiträgen finanziert.
Herzlichen Glückwunsch!
Die fünf Gewinner der „Patchwork“-Bücher der Ausgabe 2/09 sind:
M. Stratmann/Dießen a. Ammersee, A. Eilrich/Plettenberg, D. Koch/Stadtoldendorf, J. Klein/ Enger, J. Steinweger/Lüdinghausen. Die Gewinner der acht 3er-CDSets sind: J. Meyer-Hartmann/Lippstadt, S. Kazic/Oberhausen, H. Hyrenbach/
Lindau, W. Watzlawek/Schloss Holte-Stukenbrock, D. Möller/Bad Pyrmont,
U. Tutas/Halle (Westf.), B. Hengstebeck/Düsseldorf, K. Vogel/Friedrichshafen
34
GESUNDHEITSJOURNAL 03|09
IMPRESSUM
Herausgeber
BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKER
Winterstraße 49, 33649 Bielefeld
[email protected], www.bkkgs.de
Objektleitung Dorothee Jander, Marita Schapeit
Auflage 106.500 Exemplare
Verlag
PMI Publishing
Hanns-Seidel-Platz 5, 81737 München, www.pmi-publishing.de
Verlagsleitung Stefan Endrös, Gerd Giesler, Christian Schwalbach
Redaktionsleitung Maike Zürcher
Artdirektion Frank Krüger
Grafik Bernhard Biehler
Autoren Karen Cop, Nadja Gasmi, Robert Hauke, Kirsten
Khaschei, Barbara Schulz, Kristina Specht
Schlusskorrektur Norbert Misch-Kunert, Nicole Grinzinger
Bildredaktion Julia Fell
Produktion Birgit Scholz
Reproduktion PMI Publishing Verlag GmbH & Co. KG, München
Druck KKF Verlag, Altötting
U3_anz
26.02.2009
10:40 Uhr
Seite 1
FÜR FREUNDE...
...UND DIE, DIE ES WERDEN WOLLEN.
Bei der BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKER
versichert zu sein, bringt viele Vorteile mit sich.
Das wissen wir und das wissen Sie.
Aber wissen es auch Ihre Freunde?
Für Ihre Empfehlung
erhalten Sie 20 EURO
von uns!
Denken Sie an Ihre Freunde und empfehlen Sie
uns weiter. Ihre Freunde werden Ihnen dankbar
sein und es lohnt sich auch für Sie. Für jedes neue Mitglied, das Ihrer Empfehlung folgt, erhalten Sie von uns 20,- Euro* per Überweisung. Bitte geben Sie dazu unbedingt Ihre Bankverbindung an.
Sollten Sie mehrere Mitglieder werben wollen, informieren Sie sich einfach auf unserer
Internetseite: www.einfachgutfüralle.de
Ich bin schon Mitglied und freue mich über 20 EURO!
Bitte tragen Sie die nachstehenden Angaben vollständig und leserlich ein.
Name, Vorname
Straße Hausnummer
Für das neu geworbene
Mitglied steht eine
Mitgliedserklärung auf
der Rückseite bereit!
PLZ Ort
Name der Bank
Kontonummer
BLZ
Versichertennummer (siehe Karte)
Unterschrift des Werbenden
*Die Auszahlung der Aufwandsentschädigung von 20,- Euro erfolgt erst ab dem Tag, an dem das
neu geworbene Mitglied auch von seinem Arbeitgeber durch die Meldung zur Sozialversicherung
bei der BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKER angemeldet wurde. Dies kann durchaus bis zu 6 Wochen nach Beginn der Mitgliedschaft dauern. Teilnahmeberechtigt sind alle Versicherten der BKK
GILDEMEISTER SEIDENSTICKER ab 18 Jahren. Mitarbeiter der BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKER und deren Angehörige sind nicht teilnahmeberechtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
U4_anz
26.02.2009
10:41 Uhr
Seite 1
MITGLIEDSERKLÄRUNG
Bitte in Druckbuchstaben ausfüllen und per Post oder
Fax an 0521 5228-700 zurücksenden.
JA,
ich möchte mich bei der BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKER
ab dem
versichern als
Pflichtmitglied
Student
freiwilliges Mitglied (angestellt)
freiwilliges Mitglied (selbstständig)
Persönliche Angaben
männlich
weiblich
Rentner
Angaben zur Vorkasse
Name, Vorname
Name der bisherigen Krankenkasse
Straße Hausnummer
Versicherungszeitraum (mind. die letzten 18 Monate)
PLZ Ort
Kündigungsbestätigung
liegt vor
wird nachgereicht
Telefon, Fax, E-Mail
Geburtsdatum, Geburtsort
Bitte legen Sie die Kündigungsbestätigung Ihrer
Krankenkasse bei oder reichen Sie sie nach, auch gern per
Fax an: 0521 5228-700
Sozialversicherungsnummer
Kostenlos mitversicherte Familienmitglieder
Verbindliche Anzahl mitversicherter Personen
Angaben zur Beschäftigung
Name des Arbeitgebers und Rufnummer
Rente/Versorgungsbezüge
Ich beziehe Rente/Versorgungsbezüge
ja
nein
Anschrift des Arbeitgebers
Betriebsnummer (falls bekannt)
Datum und Unterschrift des Neumitglieds
BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKER
Postfach 140 160
33621 Bielefeld
www.einfachgutfüralle.de
Servicetelefon 0800 0 255 255 (kostenlos)
Herunterladen