les terrasses - INTEGRAL Baumanagement AG

Werbung
L E S TERRASSES
Ihr Hang zum Schönen.
6 Eigentumswohnungen mit Schlossblick.
Region
Olten-Aarau
2
Clevere Leute leben hier
Die zentrale Lage der Region Olten-Aarau ist sprichwörtlich. Wer im Zug
oder Auto von Norden nach Süden oder Osten nach Westen durch die
Schweiz reist, kommt an diesem Teil des Mittellandes nicht vorbei; rund 2 / 3
der Schweizer Bevölkerung erreichen die Zentrumsstädte Olten und Aarau
in weniger als einer Stunde. Umgekehrt ist man mit Zug und Auto in 30 bis
60 Minuten in Zürich, Basel, Bern und Luzern. Die Wohngemeinden im sogenannten Niederamt zwischen Olten und Aarau sind Teil einer lebendigen
Landschaft am Südfuss des Jura, der hier bis knapp 1000 m ansteigt. Die
Nähe zu den Agglomerationen ist zwar gross, umso kleiner sind jedoch die
Lebenshaltungskosten. Vergleichsweise günstige Landpreise, vernünftige
Baukosten und attraktive Mieten sind hier noch Realität.
Aarau
Der Aargauer Kantonshauptort, einst gar die erste Hauptstadt der Schweiz,
zählt rund 20‘000 Einwohner. Die Kleinstadt hat Charme: ihre verkehrsfreie,
schmucke Altstadt, das Aargauer Kunsthaus von Herzog & de Meuron und
die kilometerlangen Spazier- und Radwege entlang der Aare sind nur drei
ihrer Vorzüge.
Olten
Die Zentrumsstadt mit rund 17‘000 Einwohnern ist ein legendärer Eisenbahnknotenpunkt – und noch viel mehr. Der wirtschaftliche Aufschwung der
letzten Jahre, kulturelle Veranstaltungen von nationaler Ausstrahlung (ja,
man denkt sofort an die Kabaretttage) und die kleine, aber gepflegte Altstadt machen Olten zu einem Anziehungspunkt einer ganzen Region.
Lostorf
Diese doch recht selbstsichere Äusserung auf der Website der Einwohnergemeinde hat ihre Berechtigung, denn Lostorf verfügt als einziger Kurort im
Kanton Solothurn über eine Thermalquelle. Die bevorzugte Wohngemeinde
zwischen Olten und Aarau liegt abseits der stark befahrenen Verkehrsachsen
und weckt tatsächlich so etwas wie Feriengefühle. Trotzdem sind die beiden
Zentrumsstädte und die Autobahnanschlüsse in rund 10 bzw. 20 Minuten erreichbar. Die Gemeinde verwöhnt ihre Einwohner mit reichlich Naherholung
und kultureller Vielfalt.
Lebensquelle am
Jurasüdfuss
Imposantes Wahrzeichen von Lostorf ist das Schloss Wartenfels aus dem
13. Jahrhundert. Während der Sommermonate ist es an Wochenenden öffentlich zugänglich und zieht mit bedeutenden Ausstellungen, kulturellen
Veranstaltungen und seinem sehenswerten französischen Garten zahlreiche
Besucher an. Das Schloss ist gleichzeitig das Tor zur unmittelbar ansteigenden Juralandschaft, wo sich ausgiebig wandern, biken und spielen lässt. Der
Golfplatz Heidental mit dem gleichnamigen Club befindet sich nur wenige
Minuten entfernt im benachbarten Stüsslingen.
Freizeit und Natur
Wirtschaftlich gewinnt Lostorf zunehmend an Bedeutung, nachdem vermehrt kleine und mittlere Unternehmungen zu den grösseren etablierten
Industrie- und Produktionsbetrieben gestossen sind. Die 3800-EinwohnerGemeinde hat sich zum Ziel gesetzt, für emissionsarme KMU möglichst gute
Standortbedingungen zu schaffen. So konnte der Steuersatz über die Jahre
auf heute 103 % gesenkt werden.
Wirtschaft
Lostorf verfügt über hervorragende Schulen: ein zweijähriger Kindergarten,
Einführungsklassen mit erster bis sechster Primarstufe sowie eine Musikschule. Das Oberstufenzentrum liegt nur wenige Minuten ausserhalb des Dorfes.
Schulen
3
n
Birke
Rebenstrasse
D
Re
LO
ST
R
F
ss
s
tra
TESSIN
SONNE ERSTUBE
up
Ha
se
ke
ra
s
t
ers
sse
ch
se
ras
Büe
sse
DE
NN
KAFI MIT
HÄRZ
s
Stü
sse
tra
ers
g
slin
S
ÜS
OBERGÖSG
EN
rasse
ER
Mahrenst
ST
stra
se
tras
pts
ls
nfe
rte
Wa
Hau
LE
HU
SC
sh
es
Gi
se
ras
elst
e
üb
BANK
Lage
4
se
ras
lst
se
se
e
ck
tra
Schulstrasse
be
Du
rst
ss
ra
tst
na
lde
Ho
sss
in
nra
tras
tens
chle
os
hlo
ac
e
ass
str
Dus
O
hl
se
as
str
els
nf
rte
Wa
be
ns
tra
sse
BA
Sc
Tr
ot
te
n
Sc
se
stras
lerain
Müh
DO
ON
M E
A
E
TR AFF
K
Paradiesstrasse
se
stras
rasse
Lindenst
MIGROS
AUS
POST/GEMEINDEH
Ein bisschen Schlossherr sein
Les Terrasses liegt an bevorzugter Wohnlage mit Blick auf das Wahrzeichen
Lostorfs, Schloss Wartenfels. Die ruhige Hanglage an der Dubenrainstrasse,
inmitten von gepflegten Einfamilienhäusern, gewährt ungehinderten Ausblick Richtung Westen und Süden. Lassen Sie Ihren Blick zwischen Jurahügeln und – an klaren Tagen – einzelnen Alpengipfeln schweifen. Ein eindrucksvolles Panorama, das von allen Wohnräumen aus genossen werden
kann. Da ist es erlaubt, sich ein bisschen wie die Nachfahren der Habsburger auf der Wartenfels zu fühlen.
Les Terrasses ist über sehr ruhige Quartierstrassen sowie eine neu zu bauende Privatstrasse ohne Durchgangsverkehr erschlossen. Die Einstellhallen
für 12 Fahrzeuge und drei Aussenplätze für Besucher können den Privatverkehr problemlos absorbieren. Das Dorfzentrum mit seinen sympathischen
Geschäften ist aber auch zu Fuss in wenigen Minuten erreichbar.
LIN
GE
N
Konzept
Les Terrasses
Les Terrasses bietet exklusives und naturnahes Wohnen. Die drei Doppelhäuser
sind abgetreppt in den Hang gebaut und gewähren somit ihren Bewohnern eine
maximale Aus- und Fernsicht. Die kubischen Baukörper mit Attikageschoss bilden einen architektonischen Abschluss zu den angrenzenden Häusern, wobei
jede Einheit maximal einen direkten Nachbarn und somit viel Privatsphäre hat.
Die Schlaf- und Wohnräume liegen auf der unverbaubaren Panoramaseite und
kommen in den Genuss von reichlich Sonnenlicht bis weit in den Abend hinein.
Nebenräume wie auch Nasszellen sind hangseitig angelegt, wobei Letztere
über grosse Lichtschächte mit viel Tageslicht versorgt werden.
Die sechs Wohnungen werden über eine neu zu erstellende private Einfahrt
erschlossen. Die vier höher liegenden Einheiten sind über ein Treppenhaus
mit Lift zugänglich; die zwei Wohnungen im unteren Doppelhaus profitieren
sogar von privaten Direktzugängen. Die lineare Baugeometrie erlaubt eine klare Trennung zwischen Wohn- und Schlaftrakten und schafft ein spannendes
Raumgefühl. Weil die Lasten der oben liegenden Wohnungen geschickt in den
Baugrund abgeleitet werden, bleibt die Grundrissgestaltung der darunter liegenden Loggiawohnung stützenfrei und somit wesentlich grosszügiger. Das
fördert die Wohnqualität von Innen- und Aussenraum zusätzlich und lässt die
einzigartige Aussicht voll zur Geltung kommen.
Die Komposition der Fassadengestaltung nimmt auf die Umgebung Rücksicht:
Nord-, Ost- und Südfassaden bilden einen weitgehend geschlossenen Mantel
mit versetzt angeordneten Fenstern. Die Westfassade hingegen ist offen und
einladend, respektiert aber gleichzeitig den Wunsch nach Privatsphäre. Die
Aussenhaut wird mit abgeriebener Aussendämmung und die angesetzten Erschliessungskerne mit Sichtbeton ausgeführt.
5
6
Gebäude 1 | Attikawohnung
11
4 ½ Zimmerwohnung
137 m2 Nettowohnfläche
75 m2 Terrasse
2 Einstellhallen-Parkplätze (Nr. 5+6)
11
Gebäude 1 | Loggiawohnung
12
5 ½ Zimmerwohnung
169 m2 Nettowohnfläche
44 m2 Loggia
2 Einstellhallen-Parkplätze (Nr. 3+4)
12
7
8
Gebäude 2 | Attikawohnung
21
4 ½ Zimmerwohnung
139 m2 Nettowohnfläche
75 m2 Terrasse
2 Einstellhallen-Parkplätze (Nr. 1+2)
21
21
Gebäude 2 | Loggiawohnung
22
5 ½ Zimmerwohnung
169 m2 Nettowohnfläche
44 m2 Loggia
Garage mit 2 Parkplätzen
22
22
9
10
Gebäude 3 | Attikawohnung
31
4 ½ Zimmerwohnung
137 m2 Nettowohnfläche
75 m2 Terrasse
2 Einstellhallen-Parkplätze (Nr. 9+10)
31
31
Gebäude 3 | Loggiawohnung
32
5 ½ Zimmerwohnung
169 m2 Nettowohnfläche
44 m2 Loggia
2 Einstellhallen-Parkplätze (Nr. 7+8)
3232
11
Untergeschoss Gebäude 1
Erdgeschoss Gebäude 2 mit Keller
12
Untergeschoss Gebäude 3
Schnitt Gebäude 1+2
13
Schnitt Gebäude 3
Südwest-Fassade Gebäude 1+2 +3
Südost-Fassade Gebäude 1+2
Baubeschrieb
Rohbau
Dach
Fassaden
Spenglerarbeiten
Fenster
Sonnenschutz
Metallbauarbeiten
14
Heizung
Lüftungsanlage
Sanitärinstallationen
Küche
- Fundamentplatte und alle erdberührten Aussenwände aus Beton
- Perimeterdämmung gemäss Minergieanforderung
- Decken in Beton
- Tragende Wände aus Kalksandstein, Backstein oder Beton
- Raumhöhen 2.60 m
- Flachdachkonstruktion mit erforderlicher Wärmedämmung und Abdichtung
- Dachflächen mit Kies
- Attikaterrassen und Loggias Zementplatten 50 x 100 cm, grau
- Mauerwerk in Backstein oder Beton
- Aussendämmung, mineralischer Aussenputz, gestrichen und fungizidbehandelt
- Sämtliche Spenglerarbeiten in Chromstahl oder gleichwertigem Material
- Holzmetallfenster, innen weiss, aussen anthrazit, 3-fach-Verglasungen
- Beschläge für je ein Kipp- oder Drehkippflügel pro Zimmer
- Hebeschiebefenster im Wohn- / Essbereich
- Fensterbänke aus Aluminium, einbrennlackiert nach Farbkonzept
- Rafflamellenstoren 70 mm mit Elektroantrieb
- Attikaterrassen mit elektrisch betriebenen Stoffausstellstoren
- Glasgeländer nach SUVA
- Zentrale Briefkastenanlage pro Doppelhaus
- Zentrale Wärmepumpe
- Wärmeabgabe über Fussbodenheizung
- Alle Zimmer mit Raumthermostaten
- Pro Wohnung separate Komfortlüftung mit Wärmerückgewinnung
- Sanitäre Apparate in den Nasszellen
- Waschmaschinen-/ Trocknerturm in jeder Wohnung
(Budgetbetrag für Sanitärausstattung inkl. Waschmaschine / Tumbler brutto inkl.
Mwst. Fr. 20‘000.–, Preisstand 2012)
- Kücheneinrichtung nach Wahl, Dampfabzugshaube für
Umluftbetrieb (Budgetbetrag brutto inkl. Mwst.: Fr. 38‘000.–)
- Elektroanschlüsse, Schalter und Steckdosen gemäss Elektroplan
- Anschlüsse für Fernseher und Telefon gemäss Elektroplan
- Homewiring
- Sonnerie mit Gegensprech- und Videofunktion s /w
Elektroanlagen
- Personenaufzug, rollstuhlgängig
Liftanlage
- Monobeton im Einstellhallen- und Kellerbereich
- Bodenbeläge in Wohn- und Schlafräumen sowie in Nasszellen und
Nebenräumen (Budgetbetrag*: Fr. 130.– / m2 )
Bodenbeläge
- Plattenbeläge in Nasszellen bis Höhe 1.20, resp. 2.00 m
(Budgetbetrag*: Fr. 100.– / m2)
- Wohnräume Weissglattputz, gestrichen.
- Kellerräume im UG in Kalksandstein oder Beton roh
Wandbeläge
- Wohnbereiche: Weissglattputz gestrichen
- Kellerräume: Beton roh
Decken
- Innentüren mit Stahlzargen, gestrichen, Türblätter aus halbschwerem
Röhrenspan, gestrichen, Beschläge aus Chromnickelstahl
- Wohnungseingangstüren mit 3-Punkt Verschluss, Sicherheits-Schliess zylinder, Türspion und Beschläge aus Chromnickelstahl
- Garderobe mit vier Hochschränken und zwei offenen Abteilen für Jacken
Schreinerarbeiten
- Gebäudeerschliessungen und Besucherparkplätze aus Asphaltbelag
- Natürlich gestaltete Böschungen
- Einheimische Bepflanzung
Umgebung
- Neue Einstellhalle in Stahlbeton
- Decke und Wände Beton roh
- Boden mit Monobetonbelag
- Gittertor mit Fernbedienung und Schlüsselschalter
Einstellhalle
*Die Budgetbeträge für Boden- und Wandbeläge sind brutto inkl. Mwst.,
Montage-, resp. Verlege- und Nebenarbeiten.
Dieser Baubeschrieb dient als Zusammenstellung der verkaufsrelevanten
Eckwerte. Änderungen, welche sich im Interesse der Projektweiterentwicklung ergeben, bleiben vorbehalten.
Der vollständige Baubeschrieb wird mit den Vertragsunterlagen abgegeben.
Die architektonische und farbliche Gestaltung der Fassade und die Umgebungsgestaltung sind ausschliesslich Sache der Bauherrschaft.
Liegenschaften in Minergiestandard.
Änderungen des Baubeschriebs und der Pläne bleiben vorbehalten.
Hinweis
15
Kontakt
Ihre Ansprechperson
Nicole Kappeler
Immobilienvermarkterin mit Eidg. FA
Projektentwicklung|Vermittlung
Telefon direkt: 062 205 70 75
nicole.kappeler@studer-immobilien.ch
www.studer-immobilien.ch
Projektentwicklung | B auherrenberatung
Bewirtschaftung | Schätzung | Vermittlung
STUDER IMMOBILIEN TREUHAND AG | Dornacherstrasse 29 | Postfach | 4603 Olten
Tel. 062 205 70 70 | Fax 062 205 70 71 | info@studer-immobilien.ch | www.studer-immobilien.ch
Herunterladen
Random flashcards
Laser

2 Karten anel1973

Erstellen Lernkarten