Thema: Die Verfremdung von Wasser

Werbung
Thema: Die Verfremdung von Wasser
Der Sinn dieses Themas ist eine andere Darstellung des Wassers, d.h. das Element
Wasser ist vorhanden doch es wird so verändert, daß es als solches nicht mehr
erkannt wird. Die Veränderung von Wasser findet statt durch die Veränderung
deren Eigenschaften.
Drei der wichtigsten Eigenschaften des Wassers sind die Farblosigkeit, die
Geruchslosigkeit und die Geschmackslosigkeit. Bei der Veränderung von Wasser
durch Beimischung von Farbe, Geruch und Geschmack stellt sich jedoch die
Frage, ob das Ergebnis davon denn noch Wasser ist. Ist beispielsweise Saft noch
Wasser? Damit Wasser noch Wasser bleibt erscheint es mir wichtig jeweils nur
eine Eigenschaft des Wassers zu verändern, und zwar diese die als erstes auf einen
menschlichen Sinn wirkt.
Eine andere Möglichkeit Wasser unerkennbar zu machen, sehe ich in der
Zusammensetzung von Wasser mit einer für den Zustand des Wassers fremden
Umgebung. In diesem Falle wird das Wasser aus seinem gewohnten
Zusammenhang gerissen und in einen neuen gesetzt, der vorallem für den
Menschen unverständlich erscheint. Beispiel dafür wäre ein Eisfels inmitten von
Sanddünen einer Wüste.
Die Schwierigkeit darin liegt aber in der Anpassungsfähigkeit des Wassers. Ein
Ausschalten dieser Fähigkeit ist unmöglich, nicht ohne irgendwelchen
chemischen Einsatz, daher muß sie einberechnet werden oder bestenfalls
ausgenutzt werden. Dies betrifft auch andere typische Eigenschaften des Wassers
die sich bei einer Verfremdung nicht ausschalten lassen, so z.B. die Spiegelung.
Eine letzte Möglichkeit zur Verfremdung von Wasser ist die Veränderung des
Zustandes von flüssigem Wasser. Wird aus Wasser Eis oder Dampf, ist dies nicht
mehr die in unseren Vorstellungen vorherrschende Form von Wasser. Da der
menschliche Verstand die Veränderung aber sofort erkennt, ist er nötig dem neuen
Aggregatzustand des Wassers eine neue Qualität zu geben, so kann man z.B.
einen Eisklotz einfärben und formen und ein Sinn des Menschen ist sicher
getäuscht.
Wasser, vergleichbar mit einer eigensinnigen Person, läßt sich nicht leicht
unerkennbar, verwechselbar machen. Eine eindeutige Verfremdung ist nicht
möglich, sie beschränkt sich auf einzelne Sinne des Menschen, es wird das Auge
oder das Ohr getäuscht. Um zu erkennen was man vor sich hat braucht es daher
alle Sinne.
Idee: Tennisplatz
Ausgangspunkt ist das Wasser dem Farbe beigemischt wird und das unter freiem
Himmel liegt. Das Wasser bekommt die sandige Farbe eines Tennisplatzes und ist
eingefangen in einem dem Tennisplatz flächenmäßig gleichen Becken. Ein Zaun
in der Mitte teilt die beiden Tennisplatzhälften und verleiht dem „Tennissee“ dem
Charakter eines echten Tennisplatzes. Das Ziel ist die Täuschung des Auges,
welches beim ersten Hinblick einen richtigen Tennisplatz vermuten lassen sollte.
Problem: Spiegelung des Wassers
Absetzung von Farbe am Boden
Idee: Glasscheibe
Ausgangspunkt hier ist ein regelmäßiges, breit verteiltes Fließen von Wasser das
an eine Glasscheibe erinnert.
Problem: Rauschen und Plätschern
Idee: Eisklotz
Ausgangspunkt ist eingefärbtes, geformtes Eis das irgendwelche andere
Materialien nachahmt und die Idee von Eis als skulpturelles Mittel verschwinden
läßt.
Problem: Instandhaltung vom Eis
Idee: Brennendes Wasser
Ausgangspunkt hier ist eine in Brand gesetzte Wasseroberfläche die durch ein
brennbares vom Wasser getragenes Material zustande kommt, oder es werden die
Flammen vom Wasser selbst dargestellt indem es in flammenähnlicher Form nach
oben gespritzt wird und dabei noch mit feuergleichen Farben beleuchtet wird.
Herunterladen
Random flashcards
Laser

2 Karten anel1973

lernen

2 Karten oauth2_google_6c83f364-3e0e-4aa6-949b-029a07d782fb

Literaturepochen

2 Karten oauth2_google_55780ed8-d9a3-433e-81ef-5cfc413e35b4

Erstellen Lernkarten