pressemitteilung 2008

Werbung
 PRESSEMITTEILUNG 2008
Ehe, Liebe, Freundschaft und schreckliche Feindschaft – das sind nur einige Möglichkeiten für das Zusammenleben
von Mann und Frau. Die Männer sehnen sich nach Macht, Erfolg und Sex. Die Frauen wollen Beziehungen, Stabilität
und Liebe. Oder umgekehrt? Das vielleicht reichste Thema seit Adam und Eva sehen Sie in überraschenden und
funkelnden Klassik-Interpretationen und auch in ganz unerwarteten Formen am diesjährigen Prager Theaterfestival
deutscher Sprache. In der hinreißenden und lustigen Inszenierung von Shakespeares „Viel Lärm um nichts“ entflammt
unerwartet die Liebe derjenigen, die bisher einander gehasst haben. In der „Dreigroschenoper“ schwebt wieder die
Liebe zwischen Mann und Frau mit Leichtigkeit über dem Galgen. Es gibt jedoch Frauen, die die „männliche Welt“
vollständig beherrschen und sich grenzenlos opfern können – bis sie eines Tages durchgeblickt haben: so ist „Die Ehe
der Maria Braun“. Die Einsicht in die männliche und weibliche Intimität bietet wiederum die einzigartige Produktion
LivingRooms – die Frau verliert ihre Sicherheit im eigenen Zuhause und gewinnt einen unerwarteten Gesellschafter.
Und dazu noch in Ihrer Wohnung! Mann und Frau inspirieren einander lebenslang: am besten beweisen es die
großen Dichter Friedericke Mayröcker und Ernst Jandl, Bohumila Grögerová und Josef Hiršal. Eines der größten
Ereignisse des Prager Kulturherbstes wird sich wieder im vollen Glanz vorstellen: die international berühmten
Regisseure Robert Wilson, Thomas Ostermeier, Jan Bosse, die herausragenden Schauspieler erstrangiger
deutschsprachiger Ensembles, hinreißende Bühnenbilder… Frau und Mann sind zwei unterschiedliche Lebewesen, sie
lieben und hassen einander, sie kreieren und destruieren. Sehen Sie sich die gut an – es sind ja Sie!
Der Oktober-Prolog des diesjährigen Prager Theaterfestivals deutscher Sprache stellt der Besuch von FRIEDERIKE
MAYRÖCKER, zweifelsohne der größten österreichischen Lyrikerin und hervorragenden Hörspielautorin, dar. Es ist
uns eine besondere Ehre, Friederike Mayröcker in Prag begrüßen zu dürfen. In Tschechien wurde ihr gemeinsam mit
ihrem Lebenspartner, dem großen österreichischen Dichter, Dramatiker und Schriftsteller Ernst Jandl
außerordentliche Rezeption zuteil. Der Übersetzungen ins Tschechische nahm sich das kongeniale tschechische Paar
Bohumila Grögerová und Josef Hiršal an, beide gleichfalls Autoren experimenteller Texte und ausgezeichnete
Übersetzer. In Prag, am Vorabend des diesjährigen Festivals, heißen wir also Friederike Mayröcker und Bohumila
Grögerová willkommen. Beide ehrwürdige Damen werden sich gemeinsam auch an ihre nicht weniger berühmten
Partner erinnern, um die österreichische und tschechische Kultur im besten Sinne des Wortes zu vernetzen.
Im Ständetheater werden gleich im Auftakt des Festivals die nicht alternden Songs Kurt Weills und die bis heute
stechenden Texte Bertolt Brechts erklingen – genau 80 Jahre nach ihrer Uraufführung können wir die
DREIGROSCHENOPER des legendären Berliner Ensembles sehen. Der Regie hat sich ein echter Magier
angenommen – der amerikanische Regisseur ROBERT WILSON – weltberühmter avantgardistischer Theatermacher,
Architekt, Maler, Bühnenbildner und Lichtdesigner, der übrigens vom Licht behauptet, es sehen und hören zu
können und mit ihm genau so präzise wie mit den Schauspielern zu arbeiten. Wir werden hervorragende Berliner
Schauspieler, blendende musikalische Einstudierung und atemberaubendes Bühnenbild in der Regie Robert Wilsons
erleben.
Macheath und der Bettlerkönig Peachum organisieren und begehen Verbrechen im Geiste der
Gewinnoptimierung. Brecht schuf eine tiefgehende Satire über die Ambivalenz der Moral in der Welt des Kapitals.
Die beiden Hauptfiguren – der Verbrecher Mecheath und sein Mitspieler Peachum – werden vom Durchbruch des
Kapitalismus in alle Lebenssphären geformt. Die Welt hat sie so erzogen, dass sie das Verbrechen als eine Art des
modernen Unternehmens verstehen. Die Metapher der Taten von Macheath, Peachem und auch von dem
korrumpierten Polizeichef Tiger-Brown wirkt heutzutage vielleicht stärker als je zuvor. Lassen Sie sich von der
frostigen Anklage, den brillanten schauspielerischen Leistungen und den wunderbaren Songs ergreifen!
DIE EHE DER MARIA BRAUN ist der 38. Film im kurzen Leben des Giganten der deutschen Kultur der 70er, Rainer
Werner Fassbinder, ein Werk, das in die Lehrbücher der deutschen Nachkriegskultur und in den Bildungskanon von
uns allen eingegangen ist. Eine Liebesgeschichte zweier Leute, die so lange dauert, weil sie nicht verwirklicht werden
kann. Der Regisseur Thomas Ostermeier eröffnet mit den Schauspielern der Münchner Kammerspiele ein
Kaleidoskop der deutschen Nachkriegsgeschichte – Marie hat mit den Hürden der Gesellschaft zu kämpfen, die sie
sich flott aneignet, und lernt Liebe als eine Form des Austauschhandels kennen. Die Emotionen richten sich jedoch
nicht nach den Gesetzen der Ökonomie – diese bittere Wahrheit erkennt Maria Braun zu spät und zahlt dafür einen
hohen Preis. Thomas Ostermeier vermochte im außerordentlichen Tempo und mit großen schauspielerischen Einsatz
(in der Hauptrolle mit einer der höchstgeschätzten Schauspielerinnen Brigitte Hobmeier, die genau so souverän wie
sexy, sensibel und rührend ist) eine Atmosphäre der Zeit zu schaffen, in der die materiellen Werte zwar wachsen,
der Mensch jedoch bloß zur Ware wird. Fünf grandiose Schauspieler schlüpfen in unzählige Rollen, ändern ihre
Identitäten und auch das Geschlecht ihrer Figuren – und genau so wird der Humor und das Lachen von der frostigen
Dringlichkeit der Aufführung abgewechselt. „Die Ehe der Maria Braun“ wurde unter anderem zum heutigen
prestigeträchtigen Berliner Theatertreffen eingeladen.
Das Wiener Burgtheater wird sich diesmal mit seiner vielleicht berühmtesten Aufführung der letzten Jahre vorstellen
– mit der Komödie William Shakespeares VIEL LÄRM UM NICHTS. Zwei Paare, die kaum unterschiedlicher sein
könnten: einerseits die schöne Hera und der edle und schüchterne Claudio, die heute noch heiraten würden, obwohl
sie einander kaum kennen. An der Heirat hindern sie jedoch die Intrigen des neidischen und rachelustigen Don Juan.
Anderseits Beatrice und Benedikt, die geschworen haben, nie und unter keinen Umständen zu heiraten – doch zum
Schluss… Für den Regisseur Jan Bosse spielt diese Geschichte in einem scheinbaren Idyll. Die Kulisse der erträumten
Hochzeit kann kaum die künstliche Welt von Schein und Trug verbergen. In der einfallsreichen und witzigen
Ausstattung, in den hervorragenden Leistungen der Schauspieler des Burgtheaters, in der ganzen Großartigkeit
dieses Ensembles, in den Kaskaden von Witz und Komik werden wir hoffen, dass die Liebe der Jungen Hera und
Claudius´ wieder entflammen wird. Die Aufführung ist eine Hommage an Flirt und Bissigkeit, an gezähmte Wut und
gutes Ende. Bosse bietet eine einmalig witzige und interessante Sichtweise auf die klassische Komödie Shakespeares,
scheut keinen Aberwitz und verleiht dem Stück an Rasanz und Humor. Das blendend zusammenspielende Ensemble
des Burgtheaters mit Nicolas Ofczarek und Christiane von Poelnitz bringt ein unvergessliches Erlebnis – die
Aufführung wurde ja auch zum Berliner Theatertreffen eingeladen.
Und auf die Bühne kommt auch der gebürtige Luxemburger ANDRÉ JUNG – in seiner Darstellung erleben wir die
Lesung aus dem Werk Ernst Jandls und Elfriede Jelineks JANDL JENSEITS JELINEK. JUNG. Es handelt sich jedoch um
keine bloße Lesung – André Jung führt ein unerwartetes Spektakel vor. Einmal schreit er das Publikum donnernd an,
einmal beruhigt er es mit seiner tröstenden Stimme. Einer der meist profilierten Schauspieler des deutschsprachigen
Theaters, zweimal zum Schauspieler des Jahres gewählt, bringt Dialoge, Gedichte und Texte von zwei großen
Sprachkünstlern.
Der schweizerische Beitrag ICH BIN EIN DIEB stellt den bekannten Autor der Kriminalromane Friedrich Glauser vor:
Jungs Kollege und gleich wie er beliebter Schauspieler Marthalers UELI JÄGGI bringt uns das Leben dieser
kontroversen Persönlichkeit von seinen fröhlichen bis zu den dunklen Seiten näher.
Was heißt es eigentlich – wohnen? Wie werden eigentlich irgendwelche Zimmer zur Wohnung? Eine geräumige
Wohnung – ein Luxus der Wohlstandgesellschaft. Entdecken Sie die Möglichkeit, Ihre eigene Wohnung zu erleben –
werden sie in den vertrauten Räumen zum Fremden. Entdecken Sie sich selbst! Das alles bietet die Theater- und
Performancegruppe LUNATIKS PRODUKTION mit der Aufführung livingROOMS an. Klar gesagt: an Internet wird
eine Auktion laufen, in der Sie Ihre eigene Wohnung als Bühne für eine Theateraufführung anbieten können. Die
geladenen Gäste und Sie mit Ihnen werden das Tun von zwei Schauspielern beobachten, die eine Geschichte in
Ihnen bekanntem Ambiente vorführen. Das Wohnungstheater etwas anders und zum ersten Mal in Prag! Die
lunatiksPRODUKTION ist eine sehr progressive Gruppe, die neue Methoden, Arbeitsweisen und Formen des
Theaters sucht und frische und witzige Ergebnisse in der Interaktivität des Zuschauers und Schauspielers findet.
Unser Festival ist bemüht, jedes Jahr einen Raum für neue, bahnbrecherische Tendenzen im Theater zu bieten, ohne
die die deutschsprachige Kultur ihr jetziges Niveau bestimmt nicht erreicht hätte.
Das Prager Theaterfestival verleiht alljährlich mit Unterstützung der Allianz-Kulturstiftung den Preis MAX. Das Ziel
ist dabei, künstlerisch qualitative Inszenierungen deutschsprachiger Autoren auf den tschechischen Bühnen zu
fördern, zum Wissen über das tschechische Theater in den deutschsprachigen Ländern beizutragen und die
ausgewählte Aufführung in direkte Konfrontation mit den deutschsprachigen zu setzen. Der Sieger ist in diesem Jahr
der Regisseur Dušan D. Pařízek, und zwar mit zwei Aufführungen seines Prager Kammertheaters (mit dem Sitz im
Theater Komödie): mit der Dramatisierung von Franz Kafkas DER PROZESS und mit Werner Schwabs
ÜBERGEWICHT unwichtig: UNFORM.
Die Generalpartner des diesjährigen Prager Theaterfestivals deutscher Sprache sind der Deutsch-tschechische
Zukunftsfonds und Česká spořitelna. Bei allen beiden bedanken wir uns für ihre großzügige und langjährige
Unterstützung. Die Hauptpartner und gleichfalls treue Spronsoren sind ŠkodaAUTO, RWE Transgas, Mercedes und
T-Mobile.
Große Unterstützung wird dem Festival vom Kulturministerium der Tschechischen Republik, vom Goethe-Institut und
auch von der Hauptstadt Prag zuteil.
PRAŽSKÝ DIVADELNÍ FESTIVAL NĚMECKÉHO JAZYKA | PRAGER THEATERFESTIVAL DEUTSCHER SPRACHE
Karlovo nám. 28, CZ - 120 00 Praha 2 | Tel. 222 232 289 | FAX 222 232 300 | [email protected] | www.theater.cz
lunatiks production: l i v i n g R O O M S
Vorstellungen in Privatwohnungen | der Verkauf durch die Auktion
Text / Regie: Tobias Rausch
livingROOMS ist das Stück zum größten deutschen
Mysterium: Gemütlichkeit. Was ist das eigentliche
´Zuhause´? Wo fängt die Privatsphäre an? Und was
passiert, wenn ein Fremder darin eindringt? Beginnt
Ihre Wohnung ein Eigenleben zu führen? Genießen Sie
das interaktive Theater in Ihrer eigenen Wohnung!
Die Termine: 3., 4. und 5. November 2008
Auktionbedingungen:
• Die Auktion läuft unter www.theater.cz von 6. 10. bis 24. 10. 2008.
• Die Vorstellung wird in der Wohnung des Gewinners der Auktion (der im Moment des
Auktionsschlusses die höchste Summe anbietet) gespielt; Ausrufungspreis pro Vorstellung beträgt
1.000,-Kč.
• Die Wohnung sollte in Prag liegen und es sollten mindestens folgende Räumlichkeiten
zugänglich gemacht werden: Eintrittshalle, Küche und Bad; über Zugänglichkeit weiterer Räume
entscheidet der Wohnungsbesitzer; die Größe der Wohnung sollte der Anzahl der eingeladenen
Gäste entsprechen – alle Zuschauer sollten in dem größten Zimmer (auf Stühlen, auf einer Coach,
auf dem Boden…) sitzen und für die Schauspieler sollte noch eine Spielfläche von einigen
Quadratmetern übrig bleiben.
• Die Zuschauer – der Wohnungsbesitzer wird selbst entscheiden, wie viel und welche
Zuschauer er einlädt; der Gastgeber sollte seinen Gästen/den Zuschauern auch eine kleine
Erfrischung bieten. Die Vorstellung wird auf Deutsch gespielt und simultan ins Tschechische
übersetzt.
• Vorgang für die Teilnahme an der Auktion: ausfüllen des Registrierungsformulars unter
www.theater.cz und Preisangebot bei dem gewählten Termin; die Organisatoren der Auktion
behalten sich das Recht vor, die Seriosität des Angebots zu überprüfen.
Herunterladen
Explore flashcards