curriculum vitae - Universitätsspital Basel

Werbung
CURRICULUM VITAE
PD Dr. med. Hans Helge Seifert
Seit 01.06.2016
Chefarzt a.i, Urologische Klinik, Universitätsspital Basel
Spezialisierungen: Komplexe Tumorchirurgie, daVinci-Roboter,
Laparoskopie, Lasertherapie Prostata (Greenlight, Thullium)
Berufserfahrung
04/2016 - 05/2016
Stv. Chefarzt, Urologische Klinik, Universitätsspital Basel
02/2009 - 09/2014
Chefarzt der Klinik für Urologie und Kinderurologie
Leiter des Prostatakarzinomzentrums Hegau-Bodensee
Hegau-Bodensee-Klinikum, Singen (D)
10/2014 - 03/2016
Leitender Arzt
Urologische Klinik, Universitätsspital Basel
04/2008 – 03/2009
UniversitätsSpital Zürich
07/2006 – 03/2008
Oberarztstationen
UniversitätsSpital Zürich
07/2005 – 06/2006
Universitätsklinik Düsseldorf (D)
08/2004 – 06/2005
Universitätsspital Basel
07/2002
Facharzt
Facharztprüfung zum Facharzt für Urologie
07/1998 – 07/2002
Facharztausbildung Urologie
Klinik für Urologie, Heinrich-Heine Universität Düsseldorf (D)
07/1995 – 06/1998
Ausbildung Allgemeinchirurgie
Klinik für Allgemein -und Gefäßchirurgie, Elisabeth-Krankenhaus
Recklinghausen (D)
Akademischer Werdegang
01/2016
Umhabilitation an die Universität Basel
28 01.2008
Venia Legendi für Urologie, Universität Zürich
Ernennung zum Privatdozenten
01/2008
Habilitationschrift
“Cancer pathways beim Urothelkarzinom der Blase”
07/1992 – 06/1996
Medizische Dissertation
“Glycokonjugate in der frühembryonalen Oculogenese der Maus”
Magna cum laude
Forschungstätigkeit
7/2006–laufend
Interdisziplinäre Grundlagenforschung bei urologischen Tumoren
(Universitätsspital Basel, UniversitätsSpital Zürich, Universität
Düsseldorf D)
Schwerpunkte:
 Tissue microarrays für Blasen-, Prostata- und Keimzelltumoren
 Urinmarker des Blasenkarzinoms, Methylation assay)
07/2006–laufend
Klinische Forschung zur Laserbehandlung der Prostata
(Universitätsspital Basel, UniversitätsSpital Zürich)
11/2001– 06/2006
Forschungsassistent, Forschungslabor der Klinik für Urologie, Leiter:
Prof. Dr. W.A. Schulz, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (D)
Schwerpunkte:
 Primärkulturysteme (normale Urothelzellen, Fibroblasten,
urotheliale Tumorzellen)
 DNA-Methylierung urologischer Karzinome
 Signal transduction pathways (hedgehog, wnt, MAPK)
Preise und Auszeichnungen
09/2009
„Wolfgang Mauermayer Preis“ der Deutschen Gesellschaft für Urologie
für die beste endourologische wissenschaftliche Publikation 2009
(Letztautorenschaft)
09/2007
„Best poster of the session“ BPH clinical session, annual meeting of
the German Association of Urology
02/2002
Forschungsstipendium (50.000 DM), Förderprogramm
Nachwuchsforscher der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf,
Deutschland
04/2002
“Best Poster of the session „Diagnosis of bladder cancer – New
approaches“, annual meeting of the European Association of Urology
09/2001
Co-Autor, „Maximilian-Nitze Preis“ (15.000,- DM, höchste
Forschungsauszeichnung der Deutschen Gesellschaft für Urologie
09/2001
Erster wissenschaftlicher Posterpreis (5000,- DM), Jahrestagung der
Deutschen Gesellschaft für Urologie
Ausbildung
1989 – 1995
Medizinstudium Christian-Albrechts-Universität Kiel, Deutschland
Herunterladen
Explore flashcards